Warenkorb
 

Anna nicht vergessen

(2)
Aus der Jury-Begründung: "Der Friedrich Hölderlin-Preis 2011 der Stadt Bad Homburg v.d.Höhe (Stiftung Cläre Jannsen) wird verliehen an Arno Geiger für sein bisheriges literarisches Werk, zumal für jene Bücher, die seit 2005 entstanden und erschienen sind. In jenem Jahr mit der Fördergabe zum Hölderlin-Preis ausgezeichnet, hat Arno Geiger in der Folge mit den Romanen ‚Es geht uns gut' und ‚Alles über Sally', mit dem Erzählband ‚Anna nicht vergessen' und dem in diesem Frühjahr publizierten Vater-Bericht ‚Der alte König in seinem Exil' höchst eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass er in die erste Erzähler-Reihe unserer Gegenwartsliteratur gehört. Er ist überdies der erste Autor in der Geschichte des Preises, den wir ein zweites Mal ehren dürfen und wollen." Das Buch "Anna nicht vergessen": Lukas nimmt Abschied von Berlin. Dort ist einiges schiefgelaufen, und so verbringt er die letzte Nacht vor der Rückkehr nach Wien auf der Gästecouch einer todmüden Kellnerin. Am Morgen ist sie nicht wach zu kriegen, drüben in ihrem Hochbett. Doch als der Klempner klingelt, findet der junge Mann plötzlich einen Zuhörer, dem er sein Leben neu erzählen kann, mit einer großen glücklichen Liebe. Mit viel Einfühlungsvermögen, sprachlich brillant und immer wieder mit großer Komik erzählt Arno Geiger von der Suche nach dem Glück, der Liebe und dem Scheitern.
Special zum Buch: Arno Geiger im Gespräch - ein Podcast in 12 Teilen
Portrait
Arno Geiger, geboren 1968 in Bregenz, wuchs in Wolfurt/Vorarlberg auf. Er studierte Deutsche Philologie, Alte Geschichte und vergleichende Literaturwissenschaft in Innsbruck und Wien.
Seit 1993 ist Arno Geiger als freiberuflicher Schriftsteller tätig und nahm 1996 und 2004 am Klagenfurter Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb teil. 1997 debütierte er mit dem Roman ›Kleine Schule des Karussellfahrens‹. 1998 erhielt er den New Yorker Abraham-Woursell- Award, 2005 für ›Schöne Freunde‹ den Friedrich-Hölderlin-Förderpreis und den Deutschen Buchpreis für ›Es geht uns gut‹. 2008 wurde ihm der Johann Peter Hebel-Preis verliehen, 2011 der Literaturpreis der Konrad-Adenauer-Stiftung.
Arno Geiger lebt in Wolfurt und Wien.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 256
Erscheinungsdatum 10.08.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-423-14556-5
Verlag dtv
Maße (L/B/H) 19/12,1/1,5 cm
Gewicht 215 g
Buch (Taschenbuch)
9,90
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Wundervolle Kurzgeschichten“

Angelika Rahm, Thalia-Buchhandlung Chemnitz

Ich gebe es zu, ich bin ein Arno Geigerfan. Darum habe ich auch seine Kurzgeschichten gelesen. Wie immer beschreibt er mit Präzision und Emotion seine Akteure. Ein unwahrscheinlich guter Beobachter. Es sind Menschen mit größeren und kleineren Lebensdesastern. So verschieden die Menschen, so verschieden die Geschichten. So wie die Titelgeschichte. Die Geschichte des Mädchens Anna. Sie lebt allein mit ihrer Mutter. Diese hat einen zeitaufwendigen na ja vielleicht auch etwas eigenartigen Job. Darum hinterlässt Anna überall Erinnerungsstücke aus Angst ihre Mutter könnte sie vergessen. Ich gebe es zu, ich bin ein Arno Geigerfan. Darum habe ich auch seine Kurzgeschichten gelesen. Wie immer beschreibt er mit Präzision und Emotion seine Akteure. Ein unwahrscheinlich guter Beobachter. Es sind Menschen mit größeren und kleineren Lebensdesastern. So verschieden die Menschen, so verschieden die Geschichten. So wie die Titelgeschichte. Die Geschichte des Mädchens Anna. Sie lebt allein mit ihrer Mutter. Diese hat einen zeitaufwendigen na ja vielleicht auch etwas eigenartigen Job. Darum hinterlässt Anna überall Erinnerungsstücke aus Angst ihre Mutter könnte sie vergessen.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
0
2
0
0
0

gefühlvoll!
von einer Kundin/einem Kunden aus Steyr am 03.08.2010
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

´Anna nicht vergessen´ ist die erste von zwölf Kurzgeschichten, die dieses Buch enthält. Sie erzählen von der Suche nach Liebe und Glück - und vom Scheitern. Es sind Geschichten, die einen Leser nicht gleichgültig lassen. Besonders die Erzählung ´Koffer mit Inhalt´hat mich sehr beeindruckt. Arno Geiger erhielt 2005 den Deutschen Buchpreis für das... ´Anna nicht vergessen´ ist die erste von zwölf Kurzgeschichten, die dieses Buch enthält. Sie erzählen von der Suche nach Liebe und Glück - und vom Scheitern. Es sind Geschichten, die einen Leser nicht gleichgültig lassen. Besonders die Erzählung ´Koffer mit Inhalt´hat mich sehr beeindruckt. Arno Geiger erhielt 2005 den Deutschen Buchpreis für das Buch ´Es geht uns gut´