Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Den letzten beißt der Dorsch

Küsten Krimi

(8)
Was ist nur los im idyllischen Bokau am Passader See? Da wirft jemand Hunde und Katzen von einer Brücke, ein Verrückter attackiert Frauen, schließlich gerät sogar »Private Eye« Hanna Hemlokk in sein Visier – und das ist erst der Anfang. Doch die Detektivin der etwas anderen Art lässt sich auch von ihrem bisher gefährlichsten Auftrag nicht schrecken...
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Seitenzahl 320 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 22.09.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783960411024
Verlag Emons Verlag
Dateigröße 2855 KB
Verkaufsrang 14.256
eBook
9,49
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
8 Bewertungen
Übersicht
6
2
0
0
0

Spannender Küstenkrimi mit "Private Eye" Hanna H.
von einer Kundin/einem Kunden aus Leonberg am 18.12.2016
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Den Letzten beißt der Dorsch von Ute Haese Ein Küstenkrimi mit 317 Seiten, unterteilt in 17 Kapitel Gut lesbares Schriftbild sowie Kurzvorstellung der Autorin...die Spannung steigt... Zum Inhalt: Was ist los im idyllischen Ort Bokau, gelegen am Passader See? Jemand wirft Katzen und Hunde von einer Brücke - na geht's noch? Was für... Den Letzten beißt der Dorsch von Ute Haese Ein Küstenkrimi mit 317 Seiten, unterteilt in 17 Kapitel Gut lesbares Schriftbild sowie Kurzvorstellung der Autorin...die Spannung steigt... Zum Inhalt: Was ist los im idyllischen Ort Bokau, gelegen am Passader See? Jemand wirft Katzen und Hunde von einer Brücke - na geht's noch? Was für ein Tierquäler treibt hier sein Unwesen? Ein Verrückter attackiert Frauen und schließlich gerät "Private Eye" Hanna Hemlokk in sein Visier... Aber die Detektivin Hanna, eine bodenständige Norddeutsche läßt sich von dem Auftrag der Klärung, worum Jugendliche sie gebeten hatten, nicht abschrecken. Voller Elan beginnt sie mit Recherchen und kommt sehr schnell auf erste Spuren der Verdächtigen, aber damit gerät sie in das Fadenkreuz der Verbrecher... Die Ermittlungen bringen die taughe Hanna sehr oft in Gefahr, das weiss ihr Freund Harry wohl am Besten! Fazit: Aber, die Autorin schafft es immer, die Fälle zu lösen und die Spannung des Krimis mit interessanten Tatsachen aufrechtzuerhalten. Auch der Humor kommt nicht zu kurz, zwinker. Außerdem bekommt der Leser Einsicht in die Ermittlungsarbeit, er erfährt Geschichten über die Ostsee und den Bernstein - top! Definitiv: Ich war begeistert und bewerte diesen wundervollen Küstenkrimi als unbedingt lesenswert. DANKE Dir liebe Ute für viele schönen Lesestunde, oft mit einer Tasse (Friesen)Tee - ab sofort habe ich Dich "unter weiterer Beobachtung"!

Hanna Hemlokk in Gefahr
von einer Kundin/einem Kunden aus kiel am 16.12.2016
Bewertet: Einband: Taschenbuch

>>Was ist nur los im idyllischen Bokau am Passader See? Da wirft jemand Hunde und Katzen von einer Brücke, ein Verrückter attackiert Frauen, schließlich gerät sogar »Private Eye« Hanna Hemlokk in sein Visier – und das ist erst der Anfang. Doch die Detektivin der etwas anderen Art lässt sich... >>Was ist nur los im idyllischen Bokau am Passader See? Da wirft jemand Hunde und Katzen von einer Brücke, ein Verrückter attackiert Frauen, schließlich gerät sogar »Private Eye« Hanna Hemlokk in sein Visier – und das ist erst der Anfang. Doch die Detektivin der etwas anderen Art lässt sich auch von ihrem bisher gefährlichsten Auftrag nicht schrecken . . .<< Zunächst einmal vielen Dank dafür, dass ich „Den Letzten beißt der Dorsch“ von Ute Haese im Rahmen einer Leserunde bei Lovelybooks lesen durfte. Nachdem ich zuvor schon „Grätenschlank“ und „Fisch und fertig“ gelesen habe, war ich sehr gespannt auf diesen sechsten Band der Hanna-Hemlokk-Reihe. Und ich wurde nicht enttäuscht. Er lässt sich sehr gut lesen, auch ohne die Vorgänger zu kennen. „Den Letzten beißt der Dorsch“ beginnt gleich mit einem Paukenschlag, denn im Prolog wird auf Hanna geschossen – und das im beschaulichen Bokau am Passader See. Dort wirft jemand Hunde und Katzen von einer Brücke. Hanna wird von drei Jugendlichen angeheuert, um herauszufinden, was es damit auf sich hat. Trotz des ernsten Themas ist der Roman ein launiges Buch, bei dem auch die Spannung nicht zu kurz kommt. Die Autorin hat einen ganz eigenen Humor, der auch in diesem Buch wieder glänzt, und mich oft schmunzeln bzw. sogar laut auflachen lies. Einige Male sorgte dies in der Öffentlichkeit (wie z.B. im Wartezimmer bei einem Arztbesuch) für Irritation aber auch für sich anschließende nette Gespräche. Die Gründung der Umweltpartei „Die echte Piraten-Partei“, deren Abkürzung – man lasse sich dieses auf der Zunge zergehen – den Namen „DePP“ ergibt, ist da nur ein Beispiel von vielen. In Ute Haeses Bücher einzutauchen, ist fast wie ein Nach-Hause-Kommen. Man fühlt sich sofort wohl mit Hanna, Kuhsine Sylvia, den Kröten Gustav und Hannelore und mit Hannas Bokauer Freunden, die alle so ihre Macken haben. Die Figuren sind so wunderschön aus dem Leben gegriffen, man muss sie einfach lieben! Und Hannas Gefrotzel mit Harry: Es macht Spaß zu lesen, wie sich auch die Beziehung dieser beiden in den Büchern weiterentwickelt. Ich kann den „Dorsch“ nur jedem empfehlen, und wer Wert auf flotte Unterhaltung vermischt mit einem guten Schuss Lokalkolorit legt, wird die Hanna Hemlokk-Krimis von Ute Haese lieben. Sie machen süchtig nach mehr. Ich bin schon gespannt und freue mich auf den nächsten Fall mit Hanna Hemlokk und ihren Freunden. Ohne jeden Zweifel gibt es von mir wieder verdiente 5 Punkte.

Humorvoller, aber sehr spannender Krimi
von katze267 am 02.12.2016
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Wieder ermittelt die sympathische Hanna Hemlock, Kuhfan, Schildkrötenbesitzerin, Verfasserin von Liebesschnulzen für Zeitschriften (von irgendwas muss sie ja ihren Earl Grey und die Cremeschnitten bei Bäcker Matulke bezahlen) und Privatdetektivin aus Passion (reicht nur leider nicht zum Lebensunterhalt) im scheinbar verschlafenen Dörfchen Bokau am Passader See. Diesmal beginnt es... Wieder ermittelt die sympathische Hanna Hemlock, Kuhfan, Schildkrötenbesitzerin, Verfasserin von Liebesschnulzen für Zeitschriften (von irgendwas muss sie ja ihren Earl Grey und die Cremeschnitten bei Bäcker Matulke bezahlen) und Privatdetektivin aus Passion (reicht nur leider nicht zum Lebensunterhalt) im scheinbar verschlafenen Dörfchen Bokau am Passader See. Diesmal beginnt es gleich mit einem spektakulären Prolog : auf Hanna wird geschossen, sie wird bewusstlos, Ende offen. Danach wird erst einmal die Handlung bis zu diesem Moment aufgerollt. Zunächst beauftragen 3 Jugendliche : der als „Mann für alle Fälle“ arbeitende Krischan und die beiden Schüler Jana und Philipp Hanna, den oder die Täter zu ermitteln, die nachts hilflose Hundewelpen und Katzenbabies von der Brücke werfen. Dann bittet ihre Freundin Marga, ihr bei der Gründung der Umweltpartei DePP zu helfen. Zusätzlich soll sie noch 2 Identitäten überprüfen : zum ersten die der frisch bei dem befreundeten,leicht auszunutzende Johannes eingezogenen Donata von Schkuditz und dann die des Professors, der unvermutetes Interesse an DePP zeigt und die Eifersucht von Margas Freund Theo erweckt. Zu allem Überfluss entdeckt ausgerechnet jetzt noch Hannas Freund, der Journalist Harry , sei n Interesse an äußerst ausgefallenen Rezepten und Zubereitungsmethoden, während er gleichzeitig Recherchen über eine Waffenfabrik betreibt.. Da passiert Jana ein schrecklicher Unfall. Als jedoch eine 2. Person auf gleiche Art und Weise verletzt wird, kommen Hanna Zweifel an der Unfalltheorie und sie beginnt auch da zu emitteln. Sie hat also alle Hände voll zu tun. Wieder gelingt der Autorin ein sowohl heiterer als auch spannender. Krimi. Viele witzige Situationen zerstören nicht den Spannungsbogen, der immer wieder mit überraschenden Wendungen aufwartet, so dass der Krimicharakter erhalten bleibt.. Besonders gefallen hat mir der mit viel Wortwitz gestaltete Schreibstil,der mich immer wieder auch in durchaus spannenden Szenen zum Schmunzeln brachte. Eine tolle Mischung, Lesespaß mit Spannung für jede Jahreszeit, aber durch die Teeliebe von Hanna besonders geeignet für kuschelige Herbst- und Winterabende mit Wolldecke, Kerzenlicht, einer guten Tasse Tee (oder einem schönen Glas Wein) und diesem Buch. Von mir 5 Sterne und eine klare Leseempfehlung.