Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Und nebenan warten die Sterne

Roman

(62)
Ein ergreifender und aufrüttelnder Bestseller von Lori Nelson Spielman, der Mut macht, sich auf die Suche nach dem Glück zu machen. Man weiß nie, wo man es finden wird.Als Annie erfährt, dass ihre Schwester Kristen bei einem Zugunglück gestorben ist, bricht eine Welt für sie zusammen. Sie sollten beide in diesem Zug sein – auf dem Weg zur Uni. Annie fühlt sich schuldig am Tod ihrer Schwester. Sie sucht Trost bei ihrer Mutter Erika, doch diese flüchtet sich in ihre Arbeit. Annie begreift nicht, was mit ihrer liebevollen Mutter passiert ist, die für jedes Tief einen Rat wusste, deren Lachen so ansteckend war und deren Liebe die Familie zusammenhielt.Erika weiß nicht wohin mit ihrer Trauer um Kristen, möchte aber vor Annie keine Schwäche zeigen – bis diese plötzlich verschwindet. In ihrer Verzweiflung denkt sie immer wieder an eine Lebensweisheit ihrer Mutter „Verwechsle niemals das, was wichtig ist, mit dem, was wirklich zählt“. Erika wird klar: Sie muss Annie finden! Sonst verliert sie auch noch ihre zweite Tochter. Sonst verliert sie vielleicht alles.Endlich – der dritte herzergreifende Roman von Weltbestsellerautorin Lori Nelson Spielman! Nach den Erfolgsromanen ›Morgen kommt ein neuer Himmel‹ und ›Nur einen Horizont entfernt‹ kommt mit ›Und nebenan warten die Sterne‹ ein neuer bewegender Roman /für alle Mütter, Töchter und Schwestern /der jede Leserin begeistern wird.
Rezension
Nach der Lektüre wirkt die Welt schöner und weniger trist.
Portrait
Lori Nelson Spielman gehört zu den erfolgreichsten Romanautorinnen weltweit. Der internationale Durchbruch gelang ihr mit ihrem ersten Roman, ›Morgen kommt ein neuer Himmel‹, der in über 30 Ländern erschienen ist und in Deutschland der Jahresbestseller Belletristik 2014 war. Auch ihre beiden folgenden Romane, ›Nur einen Horizont entfernt‹ sowie ›Und nebenan warten die Sterne‹, wurden sofort zu Nummer-1-Bestsellern.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 384 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 29.09.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783104036366
Verlag Fischer E-Books
Dateigröße 1443 KB
Übersetzer Andrea Fischer
Verkaufsrang 1.006
eBook
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Berührend.“

Elisa Opitz, Thalia-Buchhandlung Dresden

Als Annie und ihre Mutter Erika erfahren, dass Annies Schwester Kristen bei einem Zugunglück gestorben ist, bricht für beide eine Welt zusammen. Doch anstatt jetzt zusammenzuhalten, entfernen sich beide immer mehr voneinander. Mal wieder hat Spielman ein Buch geschrieben, welches alle Emotionen in einem hochkommen lässt und kein Auge trocken lässt. Es zeigt wie schmerzhaft ein Verlust ist aber auch dass er dabei helfen kann zu zeigen, welche Dinge wichtig sind und welche Dinge wirklich zählen. Ich hoffe die Autorin sitzt schon an neuen Büchern, denn ich liebe ihre Geschichten! Als Annie und ihre Mutter Erika erfahren, dass Annies Schwester Kristen bei einem Zugunglück gestorben ist, bricht für beide eine Welt zusammen. Doch anstatt jetzt zusammenzuhalten, entfernen sich beide immer mehr voneinander. Mal wieder hat Spielman ein Buch geschrieben, welches alle Emotionen in einem hochkommen lässt und kein Auge trocken lässt. Es zeigt wie schmerzhaft ein Verlust ist aber auch dass er dabei helfen kann zu zeigen, welche Dinge wichtig sind und welche Dinge wirklich zählen. Ich hoffe die Autorin sitzt schon an neuen Büchern, denn ich liebe ihre Geschichten!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Bremen

Annie gibt nicht auf, nach ihrer Schwester zu suchen, obwohl diese bei einem Zugunglück umgekommen ist. Sehr bewegend. Annie gibt nicht auf, nach ihrer Schwester zu suchen, obwohl diese bei einem Zugunglück umgekommen ist. Sehr bewegend.

„Tranchen-Alarm“

Natalie Sommer, Thalia-Buchhandlung Vechta

Dieses Buch geht so richtig ans Herz. Es ist so emotional, dass beim Lesen kein Auge trocken bleibt. Man kann es ganz einfach weg lesen, wie immer bei Lori Nelson Spielman. Ich war sehr gefesselt, als ich es gelesen habe und habe jede Seite genossen! Dieses Buch geht so richtig ans Herz. Es ist so emotional, dass beim Lesen kein Auge trocken bleibt. Man kann es ganz einfach weg lesen, wie immer bei Lori Nelson Spielman. Ich war sehr gefesselt, als ich es gelesen habe und habe jede Seite genossen!

„Wirklich berührend und schön.“

V. Harings

Ein Mensch stirbt und hinterlässt eine furchtbare Lücke. Die Menschen die zurückbleiben wissen nicht wie sie damit umgehen sollen. Das machen auch Annie und ihre Mutter Erika durch und anstatt, dass sie zusammenhalten entfernen sie sich voneinander. Beide müssen lernen loszulassen.

Ein berührender Roman, der uns zeigt, das ein Verlust schrecklich ist, aber auch helfen kann zu sehen welche Dinge im Leben wirklich zählen und wichtig sind.
Ein Mensch stirbt und hinterlässt eine furchtbare Lücke. Die Menschen die zurückbleiben wissen nicht wie sie damit umgehen sollen. Das machen auch Annie und ihre Mutter Erika durch und anstatt, dass sie zusammenhalten entfernen sie sich voneinander. Beide müssen lernen loszulassen.

Ein berührender Roman, der uns zeigt, das ein Verlust schrecklich ist, aber auch helfen kann zu sehen welche Dinge im Leben wirklich zählen und wichtig sind.

„Ein Roman mit einer eindringlichen Botschaft“

Ekaterina Prokazova

„Verwechsle niemals das, was wichtig ist, mit dem, was wirklich zählt.“
Diese Lebensweisheit umschreibt den Inhalt des dritten Romans der Erfolgsautorin Lori Nelson Spielman ganz genau. Heutzutage, in dieser schnelllebigen, vom Stress, Zeit- und Erfolgsdruck beherrschten Welt, die wir geschaffen haben, verlieren wir oft schnell aus den Augen, worum es eigentlich im Leben geht.

Wann hatten wir das letzte Mal Zeit? Zeit für das Wichtige im Leben - Familie, Freunde, Glück und Zufriedenheit. Zeit für uns selbst, für unsere innere Welt: unsere Gedanken, Träume, Wünsche und auch für die Dämonen, mit denen wir uns herumschlagen. Wann haben wir uns zum letzten Mal Zeit genommen, um einfach nur zu sein, loszulassen und Frieden mit sich selbst zu schließen?
Zeit - so kostbar und vergänglich, ein Geschenk für jeden, der sie bewusst wahrnimmt und ein Fluch für den, der sich ihrer scheut.

Es ist eine Geschichte über Verlust, Schmerz und Leugnung. Zugleich ist es aber auch eine Art Anleitung zum Glücklichsein. Das Leben hält eine Menge Überraschungen für uns bereit und es liegt allein an uns, ob wir diese als Geschenk oder Fluch betrachten.

Spielman gebraucht eine Menge Zitate/Sprüche/Lebensweisheiten in ihrem Buch und jedes einzelne hat seine Existenzberechtigung. Einer meiner Lieblingssprüche, der jedoch nicht in dem Buch vorkommt, ist der: „Wenn eine Tür sich schließt, öffnet sich irgendwo eine andere“. Dabei liegt es an uns, nicht auf die verschlossene Tür zu blicken, sondern Ausschau nach der offenen zu halten.

Dieses Buch ist meine Empfehlung an alle, die über das Offensichtliche hinwegblicken möchten und deren Geist sich möglicherweise in dem Stress namens Alltag gefangen fühlt. Dabei ist zu beachten, dass es sich hierbei um Unterhaltungsliteratur und nicht um ein Buch aus dem Bereich der Lebenshilfe handelt. Es ist eine unaufdringliche, unterhaltsame Art, sich mit den eigenen Gefühlen und denen der anderen zu beschäftigen und die eigene Lebensphilosophie zu hinterfragen.

„Verwechsle niemals das, was wichtig ist, mit dem, was wirklich zählt.“
Diese Lebensweisheit umschreibt den Inhalt des dritten Romans der Erfolgsautorin Lori Nelson Spielman ganz genau. Heutzutage, in dieser schnelllebigen, vom Stress, Zeit- und Erfolgsdruck beherrschten Welt, die wir geschaffen haben, verlieren wir oft schnell aus den Augen, worum es eigentlich im Leben geht.

Wann hatten wir das letzte Mal Zeit? Zeit für das Wichtige im Leben - Familie, Freunde, Glück und Zufriedenheit. Zeit für uns selbst, für unsere innere Welt: unsere Gedanken, Träume, Wünsche und auch für die Dämonen, mit denen wir uns herumschlagen. Wann haben wir uns zum letzten Mal Zeit genommen, um einfach nur zu sein, loszulassen und Frieden mit sich selbst zu schließen?
Zeit - so kostbar und vergänglich, ein Geschenk für jeden, der sie bewusst wahrnimmt und ein Fluch für den, der sich ihrer scheut.

Es ist eine Geschichte über Verlust, Schmerz und Leugnung. Zugleich ist es aber auch eine Art Anleitung zum Glücklichsein. Das Leben hält eine Menge Überraschungen für uns bereit und es liegt allein an uns, ob wir diese als Geschenk oder Fluch betrachten.

Spielman gebraucht eine Menge Zitate/Sprüche/Lebensweisheiten in ihrem Buch und jedes einzelne hat seine Existenzberechtigung. Einer meiner Lieblingssprüche, der jedoch nicht in dem Buch vorkommt, ist der: „Wenn eine Tür sich schließt, öffnet sich irgendwo eine andere“. Dabei liegt es an uns, nicht auf die verschlossene Tür zu blicken, sondern Ausschau nach der offenen zu halten.

Dieses Buch ist meine Empfehlung an alle, die über das Offensichtliche hinwegblicken möchten und deren Geist sich möglicherweise in dem Stress namens Alltag gefangen fühlt. Dabei ist zu beachten, dass es sich hierbei um Unterhaltungsliteratur und nicht um ein Buch aus dem Bereich der Lebenshilfe handelt. Es ist eine unaufdringliche, unterhaltsame Art, sich mit den eigenen Gefühlen und denen der anderen zu beschäftigen und die eigene Lebensphilosophie zu hinterfragen.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
62 Bewertungen
Übersicht
36
21
4
1
0

Schönes Buch, tolle Geschichte!
von einer Kundin/einem Kunden aus Scheeßel am 24.08.2017

Ein tolles Buch das man leider viel zu schnell durch liest. Man kann sich gut in die einzelnen Charaktere reinversetzen und fiebert bis zum Schluss mit.

SO SCHÖN!
von einer Kundin/einem Kunden am 08.06.2017

Auch wenn die Handlung nicht gerade aufbauend wirkt, ist dieses Buch eines der besten welches ich seit langem gelesen habe. Erika verliert bei einem Zugunglück eine ihrer zwei Töchter.Sie will den Tod nicht wahrhaben und arbeitet bis Spät in die Nacht. Leider verliert sie somit auch den kontakt zu ihrer... Auch wenn die Handlung nicht gerade aufbauend wirkt, ist dieses Buch eines der besten welches ich seit langem gelesen habe. Erika verliert bei einem Zugunglück eine ihrer zwei Töchter.Sie will den Tod nicht wahrhaben und arbeitet bis Spät in die Nacht. Leider verliert sie somit auch den kontakt zu ihrer zweiten Tochter, die überzeugt ist, dass ihre Schwester Kristen noch am Leben sei. Völlig aus der Bahn geworfen macht sich Annie auf die Suche, jedoch ahnt sie nicht, dass ihr Trip nach Paris ihr Leben auf den Kopf stellen wird. Super schön geschrieben und auf jeden Fall eines meiner Lieblingsbücher. Lori Nelson Spielman schafft es immer wieder, mich mit ihren Büchern zu überraschen. Auf jeden Fall lesenswert!!!

Und nebenan warten die Sterne
von einer Kundin/einem Kunden am 05.01.2017
Bewertet: Einband: Paperback

Als erfolgreiche Immobilienmaklerin kommt bei Erika immer die Arbeit zuerst. Als ihre Tochter Kirsten jedoch bei einem Zugunglück stirbt, weil sie einen Termin vorzog, statt Kirsten wie versprochen mit dem Auto zur Uni zu fahren, kann sie es kaum fassen. Als sie bei Kirstens Sachen ein Sprüchebuch findet, das... Als erfolgreiche Immobilienmaklerin kommt bei Erika immer die Arbeit zuerst. Als ihre Tochter Kirsten jedoch bei einem Zugunglück stirbt, weil sie einen Termin vorzog, statt Kirsten wie versprochen mit dem Auto zur Uni zu fahren, kann sie es kaum fassen. Als sie bei Kirstens Sachen ein Sprüchebuch findet, das allerlei Kommentare über Erika enthält, beschließt sie, sich zu verändern, in der Hoffnung, ihre Tochter habe überlebt und käme zu ihr zurück, sofern sie fortan bloß die richtigen Prioritäten setze. Dass sie ihre Adoptivtochter Annie dabei völlig vor den Kopf stößt, scheint ihr gar nicht aufzufallen, bis diese nach Paris geht, um Kirsten zu suchen, da auch sie nicht glaubt, dass ihre Schwester wirklich tot ist; erst recht nicht, seit sie von einigen Dingen erfahren hat, die diese offenbar verheimlichte. Während Annie als Au-Pair in Frankreich unterkommt und ihrer Mutter den Kontakt verweigert, muss sich Erika auf der Insel ihrer Kindheit plötzlich mit ihrer eigenen komplizierten Vergangenheit auseinandersetzen – und dem Absender anonymer Emails mit dem Titel „Wunder gesucht“, der ihr mit seinen kryptischen Botschaften zu helfen versucht. Und ein Wunder könnte sie auf jeden Fall gebrauchen… Optisch passt das Buch wieder einmal perfekt zu den beiden bisher von Lori Nelson Spielman in Deutschland erschienenen Büchern, was sich super im Regal macht. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Perspektive von Erika und Annie erzählt, wobei Erikas Teil aus der Ich-Perspektive geschrieben ist, während der Leser über Annies Entwicklung in der 3. Person auf dem Laufenden gehalten wird. Der Schreibstil ist flüssig und angenehm zu lesen, sodass man leicht in die Geschichte hineinfinden kann. Vor allem das Thema Realitätsverdrängung wird in diesem Buch sehr stark thematisiert – als Leser kann man regelrecht beobachten, wie Annie und Erika sich jede auf ihre eigene Weise der Tatsache, dass Kristen tot ist, verweigern und manchmal sogar gegenseitig ihre Hoffnungen und Illusionen beflügeln. Dadurch schwankt man als Beobachter zwischen Mitgefühl und Wut darüber, dass keiner der beiden die Realität wahrhaben will und sie sich immer wieder neue Theorien zur Flucht vor dem Unausweichlichen erdenken: dass ihre Tochter und Schwester nicht wiederkommen wird. Erikas Verwandlung von der toughen Business-Frau zurück zu ihrem ‚wahren‘ Selbst sollte einem die Figur im Laufe der Zeit vermutlich immer sympathischer machen – leider gelingt das jedoch nur bedingt: Gerade ihr kontrollierendes Verhalten Annie gegenüber bis zum Schluss des Romans macht für mich jeden Schritt, den diese Figur in die richtige Richtung gemacht hat, wieder zunichte. Annie bittet sie um eine einzige Sache – ihr Kontaktverbot hinzunehmen und damit klarzukommen, dass sie einmal nicht weiß, was Annie wann und wo genau tut, und sie hintergeht sie, wo sie nur kann, indem sie einen mehr als engen Kontakt zu Annies Au-Pair-Vater Tom Barrett aufbaut, in den Annie sich verliebt hat. Bei einem derartigen Vertrauensbruch, nach allem, was passiert ist, wirkt Annies Verhalten im letzten Kapitel mehr als unglaubwürdig. Annie an sich kommt ansonsten jedoch wahnsinnig sympathisch rüber, besonders im Umgang mit Tom Barretts Tochter, der kleinen Olive, welche viel zu früh ihre Mutter verloren hat. Auch hat sie einige Macken, die sie als Charakter greifbar machen und aufgrund derer man sich prima mit ihr identifizieren kann. Insgesamt ist Und nebenan warten die Sterne von Lori Nelson Spielman also ein gelungener, schnell zu lesender Roman über das Loslassen und das Wiederzusammenfinden, bei dem lediglich ein bestimmter Charakterzug einer Hauptperson etwas zu wünschen übriglässt.