Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Angerichtet

Sterbe wohl

(4)
Der Mann beugte sich herunter und küsste sie auf die Lippen. Nun spürte er, wie die Haut unter seiner Berührung die Spannung verlor. Langsam löste er sich von der Frau und nahm die Lederriemen ab, die ihren Körper auf der Liege fixierten. Der ehemalige Profikiller Max Hermann gerät auf Mallorca mitten in ein bizarres Mordgeschehen, das ihn und seine Freundin Ines tief in eine düstere Szenerie führt: Neben dem touristischen Ballermanntreiben existieren ganz andere, dunkle und ungeahnte Abgründe! Nur knapp entkommen beide einem entsetzlichen Schicksal – und enttarnen dabei eine mörderische und grausame Parallelwelt.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 250 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 11.10.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783945769683
Verlag Swb media publishing
Dateigröße 463 KB
eBook
2,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
3
1
0
0
0

Guten Appetit
von Inas Buecherregal am 25.11.2018

Cover/Titel: Das Cover zeigt ein Gedeck, also wird es vermutlich um Essen in welcher Art und Weise auch immer gehen. Dazu passt der Titel "Angerichtet". Klappentext: Der Klappentext macht sofort neugierig, um welche Parallel-Welt handelt es sich wohl? Story: München, Freitag Nachmittag. Frauke Mayer macht sich wie immer bereit für ihre Jogging-Runde. Sie ahnt nicht, dass... Cover/Titel: Das Cover zeigt ein Gedeck, also wird es vermutlich um Essen in welcher Art und Weise auch immer gehen. Dazu passt der Titel "Angerichtet". Klappentext: Der Klappentext macht sofort neugierig, um welche Parallel-Welt handelt es sich wohl? Story: München, Freitag Nachmittag. Frauke Mayer macht sich wie immer bereit für ihre Jogging-Runde. Sie ahnt nicht, dass sie bei ihren Dehnübungen beobachtet wird. Michael Guthmann sitzt lächelnd in seinem VW-Bus, während er sich vorstellt, dass ihr kräftigen Oberschenkel eine gute Suppe abgeben würden. Er überprüft seine Utensilien und macht sich auf den Weg, sein Opfer zu überwältigen..... Charaktere: Jeder der Charaktere hat eine Vita, das macht sie authentisch. So lernt man auch die Geschichte hinter den Figuren kennen, welche teilweise wichtig für die Story ist. Max Hermann hat seine Vergangenheit als Profikiller hinter sich gelassen. Doch seine Freundin Ines ist sich nicht sicher ob sie ihm immer zu 100 Prozent vertrauen kann. Trotzdem kann nichts ihre Liebe zueinander erschüttern. Michael Guthmann hat mir so manche Gänsehaut beschert. Sein Handeln ist systematisch, ohne Reue versucht er, Meister seines Fachs zu werden. Micky Dearest tut mir ja fast ein bisschen Leid, will er doch auch nur etwas vom großen Glück abbekommen und setzt dadurch alles aufs Spiel. Außerdem treffen wir wieder auf alte Bekannte. Schreibstil: Marcus Sammet schreibt wie gewohnt sehr bildhaft und detailreich. Der Autor beschreibt auch Nebensächlichkeiten, aber nicht zu ausführlich um die Spannung zu nehmen, diese tragen mit zur Authenzität der Story bei. Das Buch ist in der übergeordneten Erzählform geschrieben, verschiedene Erzählstränge aus unterschiedlichen Perspektiven runden das Ganze ab. Je weiter die Geschichte fortschreitet, desto kürzer werden die Kapitel und umso mehr nimmt die Geschichte an Fahrt auf. Fazit: Schon nach den ersten Seiten ist klar, worum es in dem Buch geht. Diese Thematik hat mir so manche Gänsehaut und so manches Ekelgefühl beschert, nicht zuletzt aufgrund der ausführlichen Schilderungen der Vorgehensweise und der Verarbeitung. Dass es dann noch einen erlesenen Kreis Gourmets gibt ist die Krönung des Ganzen. Ich bin wieder einmal begeistert, auch dieser Teil aus der "Sterbe wohl"-Reihe hat mich wieder überzeugen können.

"Sterbe wohl, Leckerbissen!"
von MeinLesezauber am 18.07.2017
Bewertet: Kunststoff-Einband

Cover: Reich verziertes Silberbesteck auf einem holzähnlichen Untergrund. Das Besteck ist jedoch mit einer rötlichen Substanz verschmutzt. Nur Tomatensoße? Das Buchcover passt leider nicht zu dem sonstigen Corporate Identity der Sterbe-wohl-Reihe. Hier wäre eine Überarbeitung sinnvoll um den Stil nicht zu verfälschen. Inhalt: Michael Guthmann ist kein gewöhnlicher Koch und er besitzt auch... Cover: Reich verziertes Silberbesteck auf einem holzähnlichen Untergrund. Das Besteck ist jedoch mit einer rötlichen Substanz verschmutzt. Nur Tomatensoße? Das Buchcover passt leider nicht zu dem sonstigen Corporate Identity der Sterbe-wohl-Reihe. Hier wäre eine Überarbeitung sinnvoll um den Stil nicht zu verfälschen. Inhalt: Michael Guthmann ist kein gewöhnlicher Koch und er besitzt auch kein gewöhnliches Restaurant. Er hat sich auf eine ganz bestimmte Sorte Fleisch spezialisiert. Fleisch, welches einer ganz besonderen Behandlung bedarf und nicht so einfach zu bekommen ist. Dieses besondere Fleisch muss sorgsam ausgewählt und vorsichtig gejagt werden. Es ist nur für ein bestimmtes Klientel gedacht. Für eine kleine, eingeschworene Gemeinde, denn sie sind ganz besondere Genießer. Der Musiker Micky Dearest und seine überaus attraktive Sängerin Gabi -die derzeit für gehörig Spannungen in seiner Ehe führt- bekommen nach unzählig vielen Auftritten in Musikkneipen und Vereinsfeiern endlich die Möglichkeit, als Vorband des Königs von Mallorca aufzutreten. Doch zuvor müssen sie sich auf einer großen Ballermann Party in Duisburg dafür qualifizieren. Als diese Hürde genommen ist, fliegen sie gemeinsam nach Mallorca um im Oberbayern aufzutreten. Doch zu ihrem Entsetzen müssen sie feststellen, dass sie keiner erwartet hat. Liegt hier nur ein Missverständnis vor? Als Gabi dann auch noch spurlos verschwindet, geht Micky zur mallorquinischen Polizei um sie als vermisst zu melden. Sie wird doch keinem Verbrechen zum Opfer gefallen sein? Fazit: Eine Gaumenfreude war dieses Festmahl.. ich meine Buch für mich! :-) Den vierten Teil der Sterbe-wohl-Reihe konnte ich kaum aus den Händen legen. Ein auf und ab der Spannungskurve. Ein Mitfiebern mit den Opfern und das nicht zu wenig! Der Schreibstil war einfach erstklassig. Eine Steigerung zu den vorherigen Thrillern war für mich herauszulesen. Die Kapitel sind relativ kurz und die Cliffhanger erstklassig gesetzt, sodass man zum Weiterlesen verleitet wird. Oftmals stand mit der Mund offen und ein "Oh neee".... oder "Echt jetzt?", konnte ich mir nicht verkneifen. Perfektioniert hat darüber hinaus der Autor die Einbindung von Protagonisten aus vorherigen Bänden. Absolut originell und eine Besonderheit. Der 4. Band der Sterbe-wohl-Reihe ist mein persönlicher Favorit, auch wenn es um ein unvorstellbares Thema geht. Doch ich wusste im vornherein, worauf ich mich da einlasse! ;-) Keine leichte Kost für Zartbesaitete. Von mir gibt es volle 5 Sterne!

Kulinarisch, kannibalistisch angerichtet - 4. Thriller aus der „Sterbe wohl…“ Reihe
von Nisnis aus Dortmund am 12.07.2016
Bewertet: Kunststoff-Einband

Restaurantbesitzer Michael Guthmann bietet einer elitären Gruppe von Gästen ein außergewöhnliches, kulinarisches Angebot: „Menschenfleisch“. Neben seinem Tagesgeschäft begibt er sich immer wieder auf die Suche nach frischem, zartem, menschlichem Fleisch. Wen wird er als nächstes töten? Der Autor: Marcus Sammet ist ITler, Hobbykoch und -fotograf. Nähere Informationen über ihn und seine... Restaurantbesitzer Michael Guthmann bietet einer elitären Gruppe von Gästen ein außergewöhnliches, kulinarisches Angebot: „Menschenfleisch“. Neben seinem Tagesgeschäft begibt er sich immer wieder auf die Suche nach frischem, zartem, menschlichem Fleisch. Wen wird er als nächstes töten? Der Autor: Marcus Sammet ist ITler, Hobbykoch und -fotograf. Nähere Informationen über ihn und seine Bücher findet ihr auf seiner Homepage. Reflektionen: Nach dem ich Marcus Sammets Thriller-Debüt „Aderlass“ vor ein paar Monaten gelesen habe, war ich mir sicher, dass der Autor noch einiges an Potenzial zu bieten haben würde. Und richtig. Angerichtet ist inzwischen der 4. Thriller der „Sterbe wohl …“ Reihe und der (schmutzigen) Fantasie des Autoren sind scheinbar keine Grenzen gesetzt, denn in „Angerichtet“ dreht sich alles um Kannibalismus. Dass Marcus Sammet Hobbykoch ist, das kann man in „Angerichtet“ erkennen. Für mich persönlich kratzte Marcus Sammet mit der Thematik Kannibalismus und den dazugehörigen Schilderungen jedoch deutlich an meiner Grenze des ertragbaren Ekels. Ganz besonders kann ich zwischen dem Debüt und diesem Thriller eine positive, schriftstellerische Weiterentwicklung erkennen. Marcus Sammet schreibt harmonischer, weniger umgangssprachlich und er scheint seinen eigenen Stil und seinen Ausdruck gefestigt zu haben. Die Handlung ist runder, die Protagonisten agieren weniger naiv, wenn auch noch nicht vollkommen authentisch. Marcus Sammet legt besonderen Wert auf ehrliche Lesermeinungen und Rezensionen und daher finde ich es so besonders und spannend, seine Entwicklung erlesen zu dürfen und so macht es mir unglaublich viel Freude, diesen Autoren mit seinem Ergebnis wertzuschätzen, auch wenn das Thema der Handlung nicht meinem Geschmack entspricht. Die Handlung ist von einer Nervenkitzel-Spannung durchzogen, die allein auf Grund der nicht alltäglichen Thematik Kannibalismus enorm antreibt schnell durch die Seiten zu gleiten. Auch wenn mich die Widerlichkeiten in diesem Thriller einige Male stolpern lassen, so kann ich das Buch doch nicht aus der Hand legen. Die abwechslungsreichen Erzählperspektiven, die der Autor am Ende geschickt ineinanderfließen lässt, erlauben die Sicht- und Handlungsweise der Täter mitzuerleben. Spannend auch, dass einige sympathische Figuren aus Marcus Sammets erstem Thriller hier erneut ihre Rolle spielen. Dennoch, „Angerichtet“ ist durchaus als ein „stand alone“ zu lesen. Man muss nicht zwingend am Anfang der Reihe einsteigen. Fazit und Bewertung: Angerichtet ist ein kurzweiliger Thriller, der Widerlichkeiten, Gewalt und Brutalität en masse beherbergt und vom Leser eine dementsprechende Toleranz einfordert.