Meine Filiale

Die Katze, die Brahms spielte - Band 5

Die Bestseller-Serie

Die Katze, die ... Band 5

Lilian Jackson Braun

(2)
eBook
eBook
2,99
2,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Beschreibung

Eine mörderische Landpartie: "Die Katze, die Brahms spielte" von Bestsellerautorin Lilian Jackson Braun jetzt als eBook bei dotbooks.

Jim Qwilleran braucht dringend Urlaub! Also setzt der Lokalreporter seine beiden Siamkatzen ins Auto und fährt Richtung Norden. In einer kleinen Hütte am See will er sich von den Strapazen der Großstadt erholen. Doch sein Plan geht schief: Kaum ist er in Mooseville angekommen, entdeckt er eine Leiche im See. Warum scheint sein Fund niemanden zu beunruhigen? Jim hat den berechtigten Verdacht, dass die Dorfbewohner etwas vertuschen wollen - und wird von seinen cleveren Vierbeinern bald auf die richtige Spur gebracht ...

"Der Handlungsverlauf ist so anspruchsvoll entworfen worden, dass er nicht nur Katzen-Liebhabern gefällt." The Times

Die Krimi-Serie mit Suchtpotenzial! Der fünfte Fall für Reporter Jim und Siamkater Koko - jetzt als eBook kaufen und genießen: "Die Katze, die Brahms spielte" von Lilian Jackson Braun. Wer liest, hat mehr vom Leben: dotbooks - der eBook-Verlag.

Lilian Jackson Braun (1913-2011) wurde in Massachusetts geboren. Nach der Highschool arbeitete sie als Journalistin und in der Werbebranche, bevor sie sich ganz dem Schreiben von Romanen widmete. Ihre Katzenkrimis wurden in 16 Sprachen übersetzt und standen regelmäßig auf der "New York Times"-Bestsellerliste.

Bei dotbooks erscheinen alle Bände von Lilian Jackson Brauns Erfolgsserie:

Band 1: "Die Katze, die rückwärts lesen konnte"
Band 2: "Die Katze, die in den Ohrensessel biss"
Band 3: "Die Katze, die das Licht löschte"
Band 4: "Die Katze, die rot sah"
Band 5: "Die Katze, die Brahms spielte"
Band 6: "Die Katze, die die Postbote spielte"
Band 7: "Die Katze, die Shakespeare kannte"
Band 8: "Die Katze, die Leim schnüffelte"
Band 9: "Die Katze, die Lippenstift liebte"
Band 10: "Die Katze, die Geister beschwor"
Band 11: "Die Katze, die hoch hinaus wollte"
Band 12: "Die Katze, die einen Kardinal kannte"
Band 13: "Die Katze, die Berge versetzte"
Band 14: "Die Katze, die rosa Pillen nahm"
Band 15: "Die Katze, die im Schrank verschwand"
Band 16: "Die Katze, die Domino spielte"
Band 17: "Die Katze, die Alarm schlug"
Band 18: "Die Katze, die für Käse schwärmte"
Band 19: "Die Katze, die den Dieb vertrieb"
Band 20: "Die Katze, die Gesang studierte"
Band 21: "Die Katze, die Sterne sah"
Band 22: "Die Katze, die die Bank ausraubte"
Band 23: "Die Katze, die den Braten roch"
Band 24: "Die Katze, die ins Schwimmen kam"
Band 25: "Die Katze, die Applaus bekam"
Band 26: "Die Katze, die dem Truthahn lauschte"
Band 27: "Die Katze, die Bananen stahl"
Band 28: "Die Katze, die vom Himmel fiel"
Band 29: "Die Katze, die Gedanken las"
Band 30: "Die Katze, die zuletzt lachte"

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Family Sharing Nein i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 228 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 29.07.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783958248243
Verlag Dotbooks Verlag
Dateigröße 935 KB
Verkaufsrang 105038

Weitere Bände von Die Katze, die ...

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
0
0
1
0

Liest sich zügig
von einer Kundin/einem Kunden aus Hagen am 25.08.2020

Liest sich zügig und unterhaltsam. Jedoch sollte man die Bände in der richtige Reihenfolge lesen, da ab und zu auf vorherige Ereignisse hingewiesen wird.

Unterhaltsam, aber doch eine herbe Enttäuschung
von Anja L. von "books and phobia" am 01.03.2019

Auch wenn ich erst wenige der vielen Katzenkrimis von Lilian Jackson Braun gelesen habe, möchte ich sie nicht mehr missen. Der Mix aus Krimi, interessanten Einblicken aus der Journalistenwelt von Jim Qwilleran und dem Spürsinn der beiden Kater Yum Yum und Koko, bot mir bisher immer einen außergewöhnlichen Lesespaß. Auch diesmal ... Auch wenn ich erst wenige der vielen Katzenkrimis von Lilian Jackson Braun gelesen habe, möchte ich sie nicht mehr missen. Der Mix aus Krimi, interessanten Einblicken aus der Journalistenwelt von Jim Qwilleran und dem Spürsinn der beiden Kater Yum Yum und Koko, bot mir bisher immer einen außergewöhnlichen Lesespaß. Auch diesmal war es mir wieder einmal ein Vergnügen, wobei ich sagen muss, dass dieser Band, doch um einiges schwächer war, als seine Vorgänger. Dies lag vor allem daran, das der Fall nicht so recht an Fahrt aufnehmen wollte. Eigentlich hatte ich gerade anfangs das Gefühl, das es überhaupt keinen Fall gäbe, da alle Aussagen von Jim etwas vage waren. Doch auch später, wollte mir nicht so ganz dämmern, wieso das was passiert war, überhaupt passiert war. Hier brachte auch die Auflösung und die Überführung des Täters nur wenig Sinn hinein. Schade, denn das Örtchen, in welchem dieser Band spielte, war schon eine Kuriosität für sich. Personen mit etwas wirren Charakteren und Läden in denen es nur schlechtes Essen zu geben schien. Für den verwöhnten Jim, nicht gerade die Hochburg des guten Geschmacks, aber eine interessante Erfahrung, da an jeder Ecke etwas schief zu laufen schien. Und genau das war auch das Problem. Die Autorin hatte sich bei diesem Band so sehr auf die wirren Charaktere und die schräge Stadtkulisse konzentriert, das die Geschichte dabei leider an Qualität verlor. Unterhaltsam war sie jedoch trotzdem, da wieder einmal ein außergewöhnliches Setting bot. Ebenso blieb man dem Rhythmus treu, Jim, wieder einmal aus seinem Wohnfeld zu bugsieren. Denn wer das Haus Maus aus dem Vorgänger kannte, musste sich nun wieder davon verabschieden. Eigentlich sehr schade. Ein weiterer Minuspunkt der Geschichte, war die Einbringung der beiden Siamkatzen, welchen diesmal kaum Beachtung geschenkt wurde. Natürlich waren sie da und sie lieferten Hinweise, aber nicht so wie ich es von den beiden cleveren Haustigern gewöhnt war. Es beruhte alles eher auf Zufall, als das die Intelligenz der Beiden zum Vorschein gebracht wurde. Hier wäre auf jeden Fall mehr drin gewesen. Ja, was kann dieses Buch denn dann? Ich bekam das Gefühl, das es einmal Jim näher beleuchten sollte, wobei dieser im Buch schon ein wenig überheblich klang, besonders wenn es um die Frauenwelt ging. Der nicht mehr ganz so junge Journalist hatte auch diesmal wieder einen Hang zu jüngeren Frauen. Ich weiß nicht, ob dies an der damaligen Zeit lag, aber mich hätte ein Schnurrbart nur wenig fasziniert, egal wie gut er gepflegt wäre. Trotzdem ist Jim immer noch ein sympathischer Charakter, da er einen festen Willen hat, dabei aber trotzdem immer wieder überrascht. Besonders unterhaltsam ist aber seine Verbindung zu essen. Als Restaurant-Tester hat er einen gehobenen Gaumen. Doch nicht nur er denn auch Koko und Yum Yum mögen nur das Feinste vom Feinsten. Ich würde sagen, da haben sich drei gefunden. Auch wenn dieser Band, gegenüber seinen Vorgänger, deutlich abfällt, werde ich der Reihe weiterhin treu bleiben. Dafür hatte ich bisher einfach zu interessante Fälle, mit nicht nur außergewöhnlichen Tatorten, sondern auch einprägsamen Charakteren. Mein Fazit Die Geschichte war diesmal leider etwas wirr und schaffte es trotz der gewohnt, packenden Schreibweise nicht, an die Vorgänger heranzukommen. Mir fehlte einfach ein wirklicher Fall, denn der, der da war, war nichts ganzes und nichts halbes. Ich hoffe jedoch, dass dies eine Ausnahme blieb und die Nachfolger wieder ein wenig mehr Krimi-Feeling aufbringen.


  • Artikelbild-0