Warenkorb
 

Bestellen Sie bis zum 20.12.2018 und erhalten Sie Ihre Sendung pünktlich zu Heiligabend.**

Homo Deus

Eine Geschichte von Morgen

(24)
In seinem Kultbuch Eine kurze Geschichte der Menschheit erklärte Yuval Noah Harari, wie unsere Spezies die Erde erobern konnte. In „Homo Deus" stößt er vor in eine noch verborgene Welt: die Zukunft. Was wird mit uns und unserem Planeten passieren, wenn die neuen Technologien dem Menschen gottgleiche Fähigkeiten verleihen - schöpferische wie zerstörerische - und das Leben selbst auf eine völlig neue Stufe der Evolution heben? Wie wird es dem Homo Sapiens ergehen, wenn er einen technikverstärkten Homo Deus erschafft, der sich vom heutigen Menschen deutlicher unterscheidet als dieser vom Neandertaler? Was bleibt von uns und der modernen Religion des Humanismus, wenn wir Maschinen konstruieren, die alles besser können als wir? In unserer Gier nach Gesundheit, Glück und Macht könnten wir uns ganz allmählich so weit verändern, bis wir schließlich keine Menschen mehr sind.
Rezension
"Hararis Buch hat mich und viele Leute um mich herum sehr beschäftigt. Komischerweise hat es mich im Chaos der heutigen Zeit auch beruhigt, da Harari in seiner klugen Tour d'Horizon vieles fassbar macht."
Pauline de Bok, Die Welt, 12. Mai 2018

"Harari ist ein hervorragender Geschichtenerzähler. Das Buch ist kurzweilig, gut verständlich, auch lustig und eine fantastische Grundlage für Diskussionen."
Giulio Superti-Furga, Der Standard, 29. April 2018

"Keine leichte Lektüre, doch wer auf den Horizont blickt, kann diesen auch erweitern."
Thorsten Schäfer-Gümbel, vorwärts.de, Lesetipp von SPD Spitzenpolitikern, 15. August 2017

"Das beste Buch dieses Frühjahrs."
Thorsten Giersch, Carina Kontio, Handelsblatt online, 29. Juni 2017

"Ein Sachbuch, so anregend, dass man dazu tanzen möchte!"
Denis Scheck, ARD Druckfrisch, 2. Juli 2017

"A thoughtful look of what may be in store for humanity (...). It is a deeply engaging book with lots of stimulating ideas (...). It makes you think about the future, which is another way of saying it makes you think about the present."
Bill Gates, via Facebook, 4. Juni 2017

"Yuval Noah Harari's insights are compelling."
Paul Collier, TLS, 25. November 2016

"Challenging, readable and thought-provoking."
Bill Gates, Gates Notes, Bill Gates' Sommer-Buchtipps, 22. Mai 2017

"Man sollte alle Geschichtslehrer von Harari coachen lassen."
Christian Jostmann, Die Furche, 20. April 2017

"Vielleicht brauchen wir ja düstere Szenarien, wie Hararis Buch 'Homo Deus', um den Mut für neue Utopien zu finden."
Sven Waskönig, ARD ttt, 30. April 2017

"In einer verblüffenden Tour d'Horizon durch die Menschheitsgeschichte beschreibt Harari, wie der Mensch in einem Akt wachsender Selbstermächtigung zum Homo Deus avanciert."
Adrian Lobe, Zeit Online, 10. April 2017

"(Harari) hat ein anmaßendes Buch geschrieben. Und ein aufregendes."
Erik Raidt, Stuttgarter Nachrichten Online, 31. März 2017

"Intelligent, scharfsinnig und manchmal sogar überraschend witzig (...) eröffnet einen ganz anderen Blick auf Geschichte."
Klaus Bittermann, taz literataz, 22. März 2017

"Überraschend, informativ, abwechslungsreich und leicht zu lesen."
Hildegard Lorenz, Münchner Merkur, 21. März 2017

"Sehen, wie die Welt ist, ohne auf die Bremse zu treten. Das ist der Sound von Yuval Noah Hararis 'Homo Deus'."
Adolf Holl, Die Presse, 18. März 2017

"Hararis packendes Buch ist ein Bekenntnis zum Humanismus."
Thomas Vasek, P.M., 10. März 2017

"Überaus anregende und fesselnde Lektüre."
Wolfgang Schneider, SWR2, 19. Februar 2017

"Fulminant, klug und düster."
Deutschlandradio Kultur, März 2017
Portrait

Yuval Noah Harari wurde 1976 in Haifa, Israel, geboren. Er promovierte 2002 an der Oxford University. Aktuell lehrt er Geschichte an der Hebrew University in Jerusalem mit einem Schwerpunkt auf Weltgeschichte. Sein Weltbestseller Eine kurze Geschichte der Menschheit wurde in fast 40 Sprachen übersetzt.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 576
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-406-70401-7
Verlag C. H. Beck
Maße (L/B/H) 22,1/14,9/4,5 cm
Gewicht 887 g
Originaltitel A History of Tomorrow
Abbildungen mit 57 teils farbigen Abbildungen
Auflage 12. Auflage
Übersetzer Andreas Wirthensohn
Verkaufsrang 1.628
Buch (gebundene Ausgabe)
24,95
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Maren Höll, Thalia-Buchhandlung Aschaffenburg

Harari zu lesen ist wie in einem Lexikon blättern: Das Buch enthält unglaublich viel Wissen und regt dazu an immer wieder hineinzuschauen und den Inhalt mit anderen zu diskutieren. Harari zu lesen ist wie in einem Lexikon blättern: Das Buch enthält unglaublich viel Wissen und regt dazu an immer wieder hineinzuschauen und den Inhalt mit anderen zu diskutieren.

„Zukunftsvision“

Rafael Ulbrich, Thalia-Buchhandlung Augsburg

Was passiert mit uns und der Welt, wenn der 'sogenannte Fortschritt' den Menschen auf eine neue Entwicklungsstufe stellt? Ein Buch über unsere Wünsche und Ängste in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.
Leider beängstigend!
Was passiert mit uns und der Welt, wenn der 'sogenannte Fortschritt' den Menschen auf eine neue Entwicklungsstufe stellt? Ein Buch über unsere Wünsche und Ängste in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.
Leider beängstigend!

„Der unzensierte Blick in die Zukunft“

Laura Schwartz, Thalia-Buchhandlung Landau

Er blickt erst zurück, bevor er ausholt und einen gewaltigen Sprung in Richtung Zukunft macht. Unsterblichkeit, Glück, Göttlichkeit. Homo Deus.
Nach seinem Weltbestseller "Eine kurze Geschichte der Menschheit" folgt mit Hararis nächstem Buch der unzensierte Blick in die Zukunft.
Unterhaltsam, verständlich und anschaulich belegt er seine Prognosen und scheut dabei nicht davor zurück, unbequeme Wahrheiten auszusprechen.
Ein Buch, das schockiert und neue Sichtweisen eröffnet. Ein Buch, das sie zum Nachdenken bringen und erschrecken wird.
Absolut lesenswert!
Er blickt erst zurück, bevor er ausholt und einen gewaltigen Sprung in Richtung Zukunft macht. Unsterblichkeit, Glück, Göttlichkeit. Homo Deus.
Nach seinem Weltbestseller "Eine kurze Geschichte der Menschheit" folgt mit Hararis nächstem Buch der unzensierte Blick in die Zukunft.
Unterhaltsam, verständlich und anschaulich belegt er seine Prognosen und scheut dabei nicht davor zurück, unbequeme Wahrheiten auszusprechen.
Ein Buch, das schockiert und neue Sichtweisen eröffnet. Ein Buch, das sie zum Nachdenken bringen und erschrecken wird.
Absolut lesenswert!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Berlin

Wissenschaft die Wissen schafft ! Und das provozierend, irritierend, niemals langweilig.Dem Leser eröffnet sich ein erstaunliches Panorama an Möglichkeiten... Wissenschaft die Wissen schafft ! Und das provozierend, irritierend, niemals langweilig.Dem Leser eröffnet sich ein erstaunliches Panorama an Möglichkeiten...

„Wo geht die Reise hin?“

Marcel Sander, Thalia-Buchhandlung Oberhausen

Mit einer sprachlichen Leichtigkeit zeigt uns Harari wo wir gerade in unserer menschlichen Entwicklung stehen. Darüber hinaus stellt er sehr wahrscheinliche Prognosen auf, die uns und unseren Planeten betreffen. Grundlage seiner Prognosen sind die neuen Technologien und Entdeckungen, die den Menschen gottgleich machen werden. Gottgleich bedeutet schöpferisch zu sein, aber leider auch zerstörerisch. So ist das Buch nicht nur sehr faszinierend, sondern auch sehr schockierend. Kurz: Es wird Sie bestens unterhalten! Mit einer sprachlichen Leichtigkeit zeigt uns Harari wo wir gerade in unserer menschlichen Entwicklung stehen. Darüber hinaus stellt er sehr wahrscheinliche Prognosen auf, die uns und unseren Planeten betreffen. Grundlage seiner Prognosen sind die neuen Technologien und Entdeckungen, die den Menschen gottgleich machen werden. Gottgleich bedeutet schöpferisch zu sein, aber leider auch zerstörerisch. So ist das Buch nicht nur sehr faszinierend, sondern auch sehr schockierend. Kurz: Es wird Sie bestens unterhalten!

Andreas Koch, Thalia-Buchhandlung Bergisch Gladbach

Wie könnte die Welt in 100-200 Jahren aussehen? Harari sagt,es wird einen Evolutionssprung des Menschen geben, der den Menschen selbst verändert. Interessanter Ansatz! Wie könnte die Welt in 100-200 Jahren aussehen? Harari sagt,es wird einen Evolutionssprung des Menschen geben, der den Menschen selbst verändert. Interessanter Ansatz!

„Eine Geschichte von Morgen, unbedingt heute lesen!“

Barbara Scheplitz, Thalia-Buchhandlung Solingen

Nach seinem ersten herausragenden Buch "Eine kurze Geschichte der Menschheit", in dem der israelische Historiker Harari einen Blick zurück auf die gesamte Geschichte des Homo sapiens wirft, blickt er nun in "Homo Deus" in die Zukunft.
Wussten Sie, dass der Mensch die drei Grundübel der Menscheitsgeschichte, nämlich Hunger, Krieg und Krankheit in den letzten Jahrzehnten nahezu in den Griff bekommen hat?
Es gibt heute fast keine "natürlichen" Hungersnöte mehr, sondern nur politische. 2010 starb eine Million Menschen an Unterernährung- drei Millionen an den Folgen von Übergewicht. Früher starben Millionen an Seuchen , heute werden Epidemien, wie z.B. Ebola schnell eingedämmt.
2010 starben 120.000 Menschen durch Krieg, 1,5 Millionen an Diabetes.
Welche Projekte werden also das 21. Jahrhundert bestimmen? Harari hat sich umgehört in den Forschungslabors von Google und Co. und beschreibt drei grosse Ziele der Zukunft:
Die Verlängerung des Lebens bis hin zur Abschaffung des Todes, das Recht auf Glück und die Optimierung des Menschen durch Biotechnologie.
Dies alles wird die Welt massiv verändern, die Folgen sind nur bedingt absehbar.
Diese brilliant erzählte Buch vermittelt komplizierte Sachverhalte auf unterhaltsame Weise. Es verbreitet keine Endzeit- Stimmung, regt aber zum kritischen Denken an und lässt uns unsere Welt besser verstehen.
Nach seinem ersten herausragenden Buch "Eine kurze Geschichte der Menschheit", in dem der israelische Historiker Harari einen Blick zurück auf die gesamte Geschichte des Homo sapiens wirft, blickt er nun in "Homo Deus" in die Zukunft.
Wussten Sie, dass der Mensch die drei Grundübel der Menscheitsgeschichte, nämlich Hunger, Krieg und Krankheit in den letzten Jahrzehnten nahezu in den Griff bekommen hat?
Es gibt heute fast keine "natürlichen" Hungersnöte mehr, sondern nur politische. 2010 starb eine Million Menschen an Unterernährung- drei Millionen an den Folgen von Übergewicht. Früher starben Millionen an Seuchen , heute werden Epidemien, wie z.B. Ebola schnell eingedämmt.
2010 starben 120.000 Menschen durch Krieg, 1,5 Millionen an Diabetes.
Welche Projekte werden also das 21. Jahrhundert bestimmen? Harari hat sich umgehört in den Forschungslabors von Google und Co. und beschreibt drei grosse Ziele der Zukunft:
Die Verlängerung des Lebens bis hin zur Abschaffung des Todes, das Recht auf Glück und die Optimierung des Menschen durch Biotechnologie.
Dies alles wird die Welt massiv verändern, die Folgen sind nur bedingt absehbar.
Diese brilliant erzählte Buch vermittelt komplizierte Sachverhalte auf unterhaltsame Weise. Es verbreitet keine Endzeit- Stimmung, regt aber zum kritischen Denken an und lässt uns unsere Welt besser verstehen.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
24 Bewertungen
Übersicht
21
1
0
0
2

Beängstigend und hoffnungsvoll zugleich
von einer Kundin/einem Kunden aus Rombach am 05.12.2018
Bewertet: eBook (ePUB)

Wenn man bereits "eine kurze Geschichte der Menschheit" gelesen hat ist es ziemlich repetitiv. Dennoch grossartige und nachvollziehbare Gedanken.

war die meiste zeit nicht abspielbar
von einer Kundin/einem Kunden aus Schwindegg am 15.11.2018
Bewertet: Medium: H?rbuch-Download

habe es bis heute nicht fertig hören können, da der webreader nicht funktioniert hat - ziemlich ärgerliche sache. mfg, r. kaßner

Gut, aber sehr deprimierend
von einer Kundin/einem Kunden am 18.07.2018

Anders als sein Vorgänger, zieht mich dieses Buch ganz schön runter. Eine düstere Zukunft zeichnet Yuval Noah. Doch haben wir sie nicht selbst in der Hand? Ja!