Warenkorb
 

Jetzt Hörbuch-Downloads mit PAYBACK-Punkten bezahlen**

König Laurin

Das Hörbuch zum Film (gekürzte Lesung)

(35)
Theodor, Sohn des großen Königs Dietrich, ist viel zu klein für sein Alter. Um seinem Vater zu beweisen, dass er trotzdem was auf dem Kasten hat, möchte er unbedingt am anstehenden Ritterturnier teilnehmen - und wird von allen verspottet und ausgelacht. Als Theodor die Hoffnung schon aufgegeben hat, seinen Vater je stolz machen zu können, begegnet er dem geheimnisvollen Zwergenkönig Laurin und lernt, dass man nicht groß sein muss, um Großes zu vollbringen. Gerade noch rechtzeitig: Denn das Königreich ist in Gefahr und nur Theodor kann es retten...

Eine Geschichte über Freundschaft und Toleranz, über Leidenschaft und Individualismus, eingebettet in die berühmte Südtiroler Sage um König Laurin und seinen Rosengarten. Verfilmt mit den Stars Rufus Beck, Volker Zack und Patrick Mölleken.

Das gleichnamige Buch ist im Ravensburger Buchverlag erschienen.
… weiterlesen
Einzeln kaufen

Beschreibung

Produktdetails


Medium MP3
Sprecher Rufus Beck
Altersempfehlung ab 8
Erscheinungsdatum 26.08.2016
Sprache Deutsch
EAN 4057664059925
Verlag JUMBO Neue Medien und Verlag GmbH
Spieldauer 152 Minuten
Format & Qualität MP3, 152 Minuten
Hörbuch-Download (MP3)
0,00
im Hörbuch-Abo / Monat
inkl. gesetzl. MwSt.
30 Tage kostenlos testen
Danach 9,95 € für 1 Hörbuch pro Monat, monatlich kündbar
Im Abo kaufen
Hörbuch-Download (MP3)
10,49
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar i
In der Cloud verfügbar
Einzeln kaufen
PAYBACK Punkte

**Gültig nur für Einzelkäufe | Käufe im Hörbuch-Abo ausgeschlossen

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
35 Bewertungen
Übersicht
17
18
0
0
0

Ein tolles Buch grandios gelesen!
von einer Kundin/einem Kunden aus Andernach am 07.02.2017
Bewertet: Hörbuch (CD)

Diese alte Legende war mir kein Begriff, kommt sie doch aus Österreich. Aber irgendwie klang die Geschichte des zarten Königssohns Theodor, der am Tag der Ermordung seiner Mutter Doroteha aufhörte zu wachsen interessant an. Für den Mord an der beliebten Königin wurden die Zwerge verantwortlich gemacht, die bis dahin... Diese alte Legende war mir kein Begriff, kommt sie doch aus Österreich. Aber irgendwie klang die Geschichte des zarten Königssohns Theodor, der am Tag der Ermordung seiner Mutter Doroteha aufhörte zu wachsen interessant an. Für den Mord an der beliebten Königin wurden die Zwerge verantwortlich gemacht, die bis dahin mit dem Königreich von König Dietrich in Einklang lebten und sich um die Pflanzen des Königreichs kümmerten. Seit ihrer Verbannung sind die Zwerge, allen voran ihr König Laurin schlecht auf die Menschen zu sprechen. Die Ernten des Königreichs werden immer karger und es gibt nur noch Fleisch mit Fleisch zu essen. Den Zusammenhang mit der ungerechten Verbannung der Zwerge mag jedoch keiner herstellen. Während Theo auf der Streckbank zu wahrer Größe gezogen werden soll, wird ihm immer sein großer, starker Cousin Wittich als Vorbild dargestellt. Doch Theo weiß, daß Wittich fies und verschlagen ist. Dennoch läßt er sich von Wittich herausfordern und blamiert sich bis auf die Knochen. Als Theo völlig verstört wegläuft, lernt er den verbannten Laurin kennen, der in etwa seine Größe hat. Die beiden freunden sich an und Theo lernt die Freuden der Gartenarbeit kennen. Doch ein großes Turnier, dessen Gewinner die schöne Grafentochter Similde zur Frau erhalten soll, stellt diese Freundschaft auf eine harte Probe. Dieses Buch wurde nach dem Drehbuch zum gleichnamigen Film verfasst. Da bin ich eigentlich immer etwas skeptisch, aber Rufus Beck klang sehr verlockend, auch wenn mein letztes Hörbuch, das ich von ihm hörte, mir von der Geschichte her nicht zusagte. Was würde mich nun also erwarten, denn den Film kannte ich nicht. Altersbedingt kenne ich Rufus Beck vor allem wegen der Filme „kleine Haie“ und „der bewegte Mann“ und nicht als Harry Potter Sprecher. Er liest diese Geschichte so brillant, daß ich beim Zuhören das Bild des Schauspielers (der in diesem Fall König Dietrich in der Kinoversion spielt) nicht vor Augen habe, sondern lediglich die Figuren die er spricht. Wie diese aussehen, verraten mir die Bilder zum Kinofilm auf der Hülle und im Inlet. Das können aber eine Menge Hörbuchsprecher. Was mich wirklich fasziniert, ist das er sprachliche Stilmittel des Buches so geschickt betont, daß mir unaufdringlich beim Hören auffällt, was mir beim Lesen vielleicht entgangen wäre. Autor THiLO hat sich tatsächlich die Mühe gemacht, aus dem Drehbuch ein sprachliches Werk mit Witz, Alliterationen und Sprachspielen gemacht. Das Zusammenspiel zwischen dem wirklich nicht einfach zusammengeschusterten Text, sondern der mit Bedacht gewählten Worte und seinem Sprecher ist wirklich ausgezeichnet. Der Autor hat übrigens nicht nur eine Vielzahl von Kinder- und Erstlesebüchern verfasst, sondern auch zahlreiche Drehbücher u.a. für Bibi Blocksberg und Schloss Einstein. Er wäre also auch durchaus in der Lage gewesen das Drehbuch selbst zu verfassen. Inzwischen lebt der studierte Publizist und Germanist mit seiner Frau und vier Kindern in Mainz (na, bei vier Kindern weiß man was Kinder mögen). Auf dem Filmplakat sieht man die raue Bergwelt und die mittelalterlich gekleideten Darsteller. Dennoch ist dies kein Mantel- und Degen-Abenteuer. Klar, es gibt ein Ritterturnier, Kämpfe, eine holde Maid, die der Gewinner zur Frau bekommt, aber diese Geschichte bietet deutlich mehr. Theo mag die Grafentochter und möchte sie vor seinem fiesen Vetter retten, aber will er sie wirklich schon zur Frau nehmen? Was will er eigentlich von seinem Leben? Die Freundschaft zu König Laurin lehrt ihn, wer er ist und was er kann und liebt. Theo ist klein, aber clever. Ist Cleverness nicht ebenso wichtig für einen König, wie Muskelkraft? Darf man für einen guten Zweck seinen besten Freund betrügen? Ist es nicht besser die Wahrheit zu sagen und offen zu reden? Auch wenn König Dietrich glaubt, daß man groß und stark sein muß, um es weit zu bringen, daß man sich nicht mit Kleinkram abgeben darf, zeigt ihm sein Sohn, daß man manchmal klein, nicht groß denken muß, um ans Ziel zu gelangen. Der Humor der Geschichte ist meist ein feiner leiser, so wie man erfährt, daß im Mittelalter die Autogrammkarten und Fanclubs erfunden wurden. Durch die wirklich geschickt vermittelten Werte wird dieses Ritter- und Zwergenmärchen zu etwas ganz besonderem Diese Produktion ist absolut gelungen und Rufus Beck macht aus einem mit Bedacht geschrieben Buch etwas noch Größeres! Den Film haben wir leider verpasst, aber das Hörbuch ist echt klasse! Meine 9 jährige Tochter hörte sich die Geschichte wirklich gebannt an und fand sie viel zu spannend um sie zum Einschlafen zu hören. Auch die Mutter fand sie wirklich zu spannend als Einschlafgeschichte, aber wir sind uns einig, daß wir sie sowohl für Jungs als Mädchen empfehlen, den Mädchen haben auch Köpfchen! Wir ziehen den Ritterfräuleinshut vor diesem Meisterwerk, das von uns klar 5 von 5 Sternen erhält!

Laurin
von einer Kundin/einem Kunden aus Wittmund am 31.01.2017
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Ein wirklich schönes Jugend - Fantasybuch. Ich habe mich sehr über den Gewinn gefreut bei Vorablesen.de Besonders hat mir an dem Buch gefallen, das es nicht gerade sehr dick ist, die Schrift ist nicht zu klein geraten, sehr gut zu lesen ist das ganze.Man hat alles sehr schnell durch. Das Cover... Ein wirklich schönes Jugend - Fantasybuch. Ich habe mich sehr über den Gewinn gefreut bei Vorablesen.de Besonders hat mir an dem Buch gefallen, das es nicht gerade sehr dick ist, die Schrift ist nicht zu klein geraten, sehr gut zu lesen ist das ganze.Man hat alles sehr schnell durch. Das Cover ist wirklich gut gelungen und die Bilder im inneren des Buches sind auch sehr toll. Alles ist wohl aus dem gleichnamigen Film, wie ich gelesen habe, obwohl- ich kenne den Film gar nicht. Aber anhand der Bilder bekommt man einen guten Eindruck vom ganzen. Man sieht die Personen, man braucht sich kein eigenes Bild machen. Kann von Vorteil sein, aber auch nicht. Theodor, 16 Jahre alt, ist nicht sehr groß, wächst auch wohl nicht mehr. Sein Vater ist König, seine Mutter gestoren. Eines Tages lernt Theo Zwergenkönig Laurin kennen, dessen Volk eigentlich vom König in die Berge verbannt wurde. Die beiden freunden sich an. Es besteht aber nicht nur eine Fehde zwischen den Zwergen und Menschen, auch unter den Menschen gibt es Feinde und Mißgunst. Die Geschichte ist gut geschrieben, sehr flüssig und mit schönen Zeichnungen und Bildern. Ein wirklich tolles Jugenduch, das auch durchaus Erwachsene begeseitern kann. Ich werd wohl nach dem Film ausschau halten, denn es hat mich neugierig gemacht.

Mir fehlen ein bisschen die Emotionen, denke der Film ist aussagekräftiger
von MsChili am 21.10.2016
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

"König Laurin" von THiLO ist im August 2016 im Ravensburger Buchverlag erschienen und die Buchauszugabe zum gleichnamigen Film. Königssohn Theodor möchte es seinem Vater nur recht machen. Doch er ist für sein Alter viel zu klein geraten. Um es allen zu beweisen, meldet er sich für das anstehende Ritterturnier an... "König Laurin" von THiLO ist im August 2016 im Ravensburger Buchverlag erschienen und die Buchauszugabe zum gleichnamigen Film. Königssohn Theodor möchte es seinem Vater nur recht machen. Doch er ist für sein Alter viel zu klein geraten. Um es allen zu beweisen, meldet er sich für das anstehende Ritterturnier an und wird von alles ausgelacht. Doch dann trifft er auf König Laurin, den Zwergenkönig. Die Zwerge, die alle aus dem Land wegen einer unverzeihlichen Tat verbannt wurden. Ein dünnes Buch, das schnell zu lesen war. Ich muss sagen, die Geschichte an sich hat mir gut gefallen. Denn Theo war ein Charakter, den man gern haben muss (auch wenn ich irgendwie nicht glauben konnte, dass er bereits 16 Jahre alt ist), auch wenn sein Vater und seine Umgangsweise schon teils echt heftig und für jüngere Kinder definitiv nicht geeignet ist. Aber die Geschichte bzw. die Umsetzung war mir ein bisschen zu farblos und ohne richtige Emotionen. Ich war mehr stiller Beobachter, als mitten dabei zu sein. Doch die Bilder aus dem Film haben die Szenen schon lebendiger gemacht, wobei diese besser ans Ende des Buches gepasst hätten, denn so wurde man doch etwas gespoilert. Alles in allem ein schönes Kinderbuch, bei dem ich aber eher den Film empfehlen würde, daher nur 3,5 Sterne.