Die erste Liebe (nach 19 vergeblichen Versuchen)

(gekürzte Lesung)

(31)
19-mal war Colin verliebt, jedes Mal hießen die Auserwählten Katherine - und immer haben sie ihn abserviert. Sein Freund Hassan sieht nur eine Möglichkeit: Colin muss sein Leben ändern! Dazu soll er mit ihm quer durch Amerika fahren, ohne Ziel, nur mit dem Mut zum Abenteuer. In Colins Gepäck: sein Liebestheorem, mit dem er vorausberechnen will, wann ihn eine Freundin abserviert. Doch bevor er es anwenden kann, begegnet er Lindsay, seiner ersten Nicht-Katherine ...
Portrait
John Green, 1979 geboren, lebt mit seiner Frau in New York. Für seinen Erstling "Eine wie Alaska" erhielt er großes Lob der Kritik und gewann den Printz Award für herausragende Leistungen auf dem Gebiet der Jugendliteratur.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Medium MP3
Sprecher Andreas Fröhlich
Altersempfehlung ab 12
Erscheinungsdatum 01.09.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783844915143
Verlag Silberfisch
Spieldauer 302 Minuten
Format & Qualität MP3, 302 Minuten
Übersetzer Sophie Zeitz
Hörbuch-Download (MP3)
0,00
im Hörbuch-Abo / Monat
inkl. gesetzl. MwSt.
30 Tage kostenlos testen
Danach 9,95 € für 1 Hörbuch pro Monat, monatlich kündbar
Im Abo kaufen
Hörbuch-Download (MP3)
9,95
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar i
In der Cloud verfügbar
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Andere Kunden interessierten sich auch für

Buchhändler-Empfehlungen

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Koblenz

John Green ist ein einmaliger Autor, der irgendwie aus dem realen Leben der Menschen schreibt. Leider gibt es nicht immer ein Happy End. Aber selbst das verpackt Green wundervoll!! John Green ist ein einmaliger Autor, der irgendwie aus dem realen Leben der Menschen schreibt. Leider gibt es nicht immer ein Happy End. Aber selbst das verpackt Green wundervoll!!

„Nachdem Katherine Nr. 19 mit Wunderkind Colin Schluss macht..“

Lisa Gebhardt, Thalia-Buchhandlung Göttingen

.. ist dieser am Boden zerstört. Er hat gerade den Highschool-Abschluss in der Tasche, als seine Welt auf den Kopf gestellt wird. Doch auf seinen besten Freund Hassan ist Verlass: kurzerhand verfrachtet er Colin und sein gebrochenes Herz in seinen Leichenwagen und macht sich auf den Weg ins Blaue. Unterwegs hoffen sie, Ablenkung und eine Theorie zu finden, nach der man das Ende einer Beziehung vorhersehen kann. Auf dieser Suche landen sie in Gutshot, Tennessee, wo sie einen Job in einer Textilfabrik, die Tamponfäden herstellt ergattern. Zusammen mit der Tochter ihrer Chefin feilt Colin an seinem Theorem, bis sie zu einer​ überraschenden Erkenntnis kommen.

Im Gegensatz zu anderen Werken von John Green ist die Thematik in "Die erste Liebe" leicht zu verdauen. Dennoch muss man auf tiefgründige Gespräche und Überlegungen nicht verzichten. Auch an Witz und Situationskomik fehlt es wie immer nicht.
.. ist dieser am Boden zerstört. Er hat gerade den Highschool-Abschluss in der Tasche, als seine Welt auf den Kopf gestellt wird. Doch auf seinen besten Freund Hassan ist Verlass: kurzerhand verfrachtet er Colin und sein gebrochenes Herz in seinen Leichenwagen und macht sich auf den Weg ins Blaue. Unterwegs hoffen sie, Ablenkung und eine Theorie zu finden, nach der man das Ende einer Beziehung vorhersehen kann. Auf dieser Suche landen sie in Gutshot, Tennessee, wo sie einen Job in einer Textilfabrik, die Tamponfäden herstellt ergattern. Zusammen mit der Tochter ihrer Chefin feilt Colin an seinem Theorem, bis sie zu einer​ überraschenden Erkenntnis kommen.

Im Gegensatz zu anderen Werken von John Green ist die Thematik in "Die erste Liebe" leicht zu verdauen. Dennoch muss man auf tiefgründige Gespräche und Überlegungen nicht verzichten. Auch an Witz und Situationskomik fehlt es wie immer nicht.

„Absolut tolles Jugendbuch - leicht zu lesen und doch mit Tiefgang“

Daniela Nickaes, Thalia-Buchhandlung Cuxhaven

Die Hauptpersonen sind sehr gut gewählt und liebevoll beschrieben. Jeder junge Mensch wird sich mit mindestens einem dieser Charaktere identifizieren können.
Ob mit Colin, der ein Wunderkind, aber laut eigener Aussage kein Genie ist und gerne etwas erreichen will, um in Erinnerung zu bleiben. Oder mit Hassan, der nach der Schule nicht auf's College will und lieber zuhause bleibt und Nichtstut. Oder mit Lindsey, die gerne dazu gehören will und nur deshalb mit jemandem zusammen ist, der sie früher gemobbt hat.
Jede Facette dieses Buches lässt sich irgendwie auf das eigene Leben übertragen.
Und das macht für mich ein gutes Jugendbuch aus: Das sich die Leser mit dem Geschriebenen identifizieren können
Die Hauptpersonen sind sehr gut gewählt und liebevoll beschrieben. Jeder junge Mensch wird sich mit mindestens einem dieser Charaktere identifizieren können.
Ob mit Colin, der ein Wunderkind, aber laut eigener Aussage kein Genie ist und gerne etwas erreichen will, um in Erinnerung zu bleiben. Oder mit Hassan, der nach der Schule nicht auf's College will und lieber zuhause bleibt und Nichtstut. Oder mit Lindsey, die gerne dazu gehören will und nur deshalb mit jemandem zusammen ist, der sie früher gemobbt hat.
Jede Facette dieses Buches lässt sich irgendwie auf das eigene Leben übertragen.
Und das macht für mich ein gutes Jugendbuch aus: Das sich die Leser mit dem Geschriebenen identifizieren können

„Eindrücklich wie das Leben selbst“

A. Fries, Thalia-Buchhandlung Darmstadt

Colin ist etwas eigen, man nennt ihn auch ein Wunderkind – aber kein Genie! Er hatte bereits 19 Freundinnen und wurde von allen verlassen. Alle hießen Katherine. Gerade hat ihn wieder eine verlassen, woraufhin er so am Boden zerstört ist, dass ihn sein bester Freund Hassan mit auf einen Road Trip nimmt. Sie landen in Gutshot, lernen eine Lindsay kennen und nehmen einen Ferienjob an. Langsam begreift Colin, dass sich die Zukunft nicht immer berechnen oder planen lässt und dass es nicht immer eine Katherine sein muss.

Green schreibt eindrücklich und wie aus dem Leben. Nimmt man sein Buch in die Hand wundert man sich, dass man plötzlich auf der letzten Seite ist. Ein wunderbarer Geschichtenerzähler!
Colin ist etwas eigen, man nennt ihn auch ein Wunderkind – aber kein Genie! Er hatte bereits 19 Freundinnen und wurde von allen verlassen. Alle hießen Katherine. Gerade hat ihn wieder eine verlassen, woraufhin er so am Boden zerstört ist, dass ihn sein bester Freund Hassan mit auf einen Road Trip nimmt. Sie landen in Gutshot, lernen eine Lindsay kennen und nehmen einen Ferienjob an. Langsam begreift Colin, dass sich die Zukunft nicht immer berechnen oder planen lässt und dass es nicht immer eine Katherine sein muss.

Green schreibt eindrücklich und wie aus dem Leben. Nimmt man sein Buch in die Hand wundert man sich, dass man plötzlich auf der letzten Seite ist. Ein wunderbarer Geschichtenerzähler!

Annika Xanten, Thalia-Buchhandlung Dorsten

Die Geschichte zwei etwas anderer Freunde, auf einem etwas anderen Roadtrip und vielleicht auch der wirklichen ersten Liebe. Emotional und witzig zu gleich, großartig! Die Geschichte zwei etwas anderer Freunde, auf einem etwas anderen Roadtrip und vielleicht auch der wirklichen ersten Liebe. Emotional und witzig zu gleich, großartig!

„Über die Unberechenbarkeit der Liebe“

Nancy Jarisch, Thalia-Buchhandlung Weiterstadt

Colin ist hochbegabt, aber unzufrieden, denn seine Suche nach einem Heurika-Erlebnis war bisher nicht von Erfolg gekrönt. Gleiches gilt für seine Liebesbeziehungen zu 19 Mädchen, die sich alle den Namen Katherine teilten und Colin schließlich abservierten. Nach der Trennung von K19 gerät seine Welt völlig aus den Fugen. Zum Glück hat er einen Freund wie Hassan, der sich mit ihm auf eine Autofahrt quer durchs Land begibt. Der Zufall führt sie in die kleine Ortschaft Gutshot, wo sie sich wegen eines Jobs niederlassen. Dort hat Colin die Idee, ein mathematisches Theorem über die Berechenbarkeit von Beziehungen aufzustellen, ohne zu merken, dass er bereits im Begriff ist, sich das erste Mal wirklich zu verlieben.

Wieder ein grandioser Roman von John Green, der der Jugend aus der Seele spricht und den Leser in eine fabelhafte Geschichte voller schlagfertiger, liebenswerter Figuren mitnimmt. Gleichzeitig ist dieses Buch eine Liebeserklärung an Mathematik, Sprachwitz, Fußnoten und Anagramme, das trotz enorm vielen Lachern vor Intelligenz nur so sprüht!
Colin ist hochbegabt, aber unzufrieden, denn seine Suche nach einem Heurika-Erlebnis war bisher nicht von Erfolg gekrönt. Gleiches gilt für seine Liebesbeziehungen zu 19 Mädchen, die sich alle den Namen Katherine teilten und Colin schließlich abservierten. Nach der Trennung von K19 gerät seine Welt völlig aus den Fugen. Zum Glück hat er einen Freund wie Hassan, der sich mit ihm auf eine Autofahrt quer durchs Land begibt. Der Zufall führt sie in die kleine Ortschaft Gutshot, wo sie sich wegen eines Jobs niederlassen. Dort hat Colin die Idee, ein mathematisches Theorem über die Berechenbarkeit von Beziehungen aufzustellen, ohne zu merken, dass er bereits im Begriff ist, sich das erste Mal wirklich zu verlieben.

Wieder ein grandioser Roman von John Green, der der Jugend aus der Seele spricht und den Leser in eine fabelhafte Geschichte voller schlagfertiger, liebenswerter Figuren mitnimmt. Gleichzeitig ist dieses Buch eine Liebeserklärung an Mathematik, Sprachwitz, Fußnoten und Anagramme, das trotz enorm vielen Lachern vor Intelligenz nur so sprüht!

A. Fischer, Thalia-Buchhandlung Brühl

Colin ist ein hochbegabtes Wunderkind und mit seinem besten Freund auf einem Roadtrip ins Unbekannte.Col ist auf der Suche nach dem Teil was ihm fehlt.Emotionaler Trip zum Glück. Colin ist ein hochbegabtes Wunderkind und mit seinem besten Freund auf einem Roadtrip ins Unbekannte.Col ist auf der Suche nach dem Teil was ihm fehlt.Emotionaler Trip zum Glück.

„Die witzigste Abhandlung über die erste Liebe, die mir bisher begegnet ist!“

Mathilda Amende, Thalia-Buchhandlung Dresden

Colin ist jung, hochbegabt und ein Freund der Mathematik. In seinem Leben hat er bisher mit neunzehn verschiedenen Katherines eine Beziehung geführt - jede von ihnen scheiterte, da sie es mit ihm nicht aushielten. Nach Katherine Nummer 19 ist der Teenager völlig verzweifelt und möchte sich am liebsten bis zum Ende seines Daseins in seinem Zimmer unter seiner Bettdecke verkriechen. Sein einziger Anhaltspunkt bleibt das Liebestheorem, bei dem er versucht herauszufinden, nach welchem Prinzip jemand in einer Beziehung seinen Partner sitzen lässt oder aber sitzen gelassen wird. Für seinen Freund Hassan reicht das allerdings nicht aus - dieser verdonnert ihn zu einer abenteuerlichen Reise durch ganz Amerika, bei der er schlagartig ein ganz anderes Bild von Beziehungen, Freundschaften und dem Leben selbst vermittelt bekommt.
Der Autor John Green ist der wohl bekannteste Jugendbuchautor unserer Zeit. Mit besonderem Wortwitz und einer solchen Empathie sind seine Bücher sowohl für Mädchen, als auch für Jungen eine fabelhafte Orientierung beim Erwachsenwerden, ohne dabei belehrend zu wirken.
"Die erste Liebe" überzeugt mit urkomischen Situationen und zusammenhangslosen Absurditäten. Endlich mal ein Roman, der so ein schwieriges Thema ein bisschen auf den Arm nimmt und somit jegliche Spannung löst. Selbst für Leser mit Mathe-Phobie eine große Freude!
Colin ist jung, hochbegabt und ein Freund der Mathematik. In seinem Leben hat er bisher mit neunzehn verschiedenen Katherines eine Beziehung geführt - jede von ihnen scheiterte, da sie es mit ihm nicht aushielten. Nach Katherine Nummer 19 ist der Teenager völlig verzweifelt und möchte sich am liebsten bis zum Ende seines Daseins in seinem Zimmer unter seiner Bettdecke verkriechen. Sein einziger Anhaltspunkt bleibt das Liebestheorem, bei dem er versucht herauszufinden, nach welchem Prinzip jemand in einer Beziehung seinen Partner sitzen lässt oder aber sitzen gelassen wird. Für seinen Freund Hassan reicht das allerdings nicht aus - dieser verdonnert ihn zu einer abenteuerlichen Reise durch ganz Amerika, bei der er schlagartig ein ganz anderes Bild von Beziehungen, Freundschaften und dem Leben selbst vermittelt bekommt.
Der Autor John Green ist der wohl bekannteste Jugendbuchautor unserer Zeit. Mit besonderem Wortwitz und einer solchen Empathie sind seine Bücher sowohl für Mädchen, als auch für Jungen eine fabelhafte Orientierung beim Erwachsenwerden, ohne dabei belehrend zu wirken.
"Die erste Liebe" überzeugt mit urkomischen Situationen und zusammenhangslosen Absurditäten. Endlich mal ein Roman, der so ein schwieriges Thema ein bisschen auf den Arm nimmt und somit jegliche Spannung löst. Selbst für Leser mit Mathe-Phobie eine große Freude!

„Wahre Freundschaft und die Unberechenbarkeit von Liebe“

Ramona Helmrich, Thalia-Buchhandlung Worms

Dieser Roman ist trotz seines eher femininen Covers definitiv eine gute Geschichte für Jungs und junge Männer. Erzählt wird sie von dem 17-jährigen Colin, welcher von seiner 19. Katherine verlassen wurde und mit seinem besten Freund Hassan nun in einem Auto durch Amerika fährt und dem Schicksal die Zügel überlässt.
Das besondere an Colin ist, dass er ein Wunderkind ist und ziemlich intelligent, was für den Leser oft ein großes Vergnügen ist, da die Fußnoten witzig und inspirierend sind. Die Geschichte ist in ihrer Einzigartigkeit so glaubwürdig, dass man mit den beiden Jungs gerne mitreist und die Welt entdeckt und dabei der Frage folgt, ob Liebe berechenbar ist und wie eine mathematische Formel dazu aussehen würde.

John Green schreibt wunderbar, für alle Geschlechter und nicht nur für Jugendliche, sondern auch Junggebliebene. Wer lachen will und dennoch Verzauberung sucht, wird herzlich eingeladen zu diesem Buch zu greifen.
Dieser Roman ist trotz seines eher femininen Covers definitiv eine gute Geschichte für Jungs und junge Männer. Erzählt wird sie von dem 17-jährigen Colin, welcher von seiner 19. Katherine verlassen wurde und mit seinem besten Freund Hassan nun in einem Auto durch Amerika fährt und dem Schicksal die Zügel überlässt.
Das besondere an Colin ist, dass er ein Wunderkind ist und ziemlich intelligent, was für den Leser oft ein großes Vergnügen ist, da die Fußnoten witzig und inspirierend sind. Die Geschichte ist in ihrer Einzigartigkeit so glaubwürdig, dass man mit den beiden Jungs gerne mitreist und die Welt entdeckt und dabei der Frage folgt, ob Liebe berechenbar ist und wie eine mathematische Formel dazu aussehen würde.

John Green schreibt wunderbar, für alle Geschlechter und nicht nur für Jugendliche, sondern auch Junggebliebene. Wer lachen will und dennoch Verzauberung sucht, wird herzlich eingeladen zu diesem Buch zu greifen.

Rebecca Lehnhardt, Thalia-Buchhandlung Schwerin

Colin entwickelt eine Formel für die große Liebe. Im Laufe des Buches gönnt man ihm die Liebe immer mehr. Einfach herzzerreißend. Eine abenteuerlustige Reise durch Amerika beginnt. Colin entwickelt eine Formel für die große Liebe. Im Laufe des Buches gönnt man ihm die Liebe immer mehr. Einfach herzzerreißend. Eine abenteuerlustige Reise durch Amerika beginnt.

R. Rosenthal, Thalia-Buchhandlung Lübeck

Ein Buch das beweist, dass man nicht alles mit Mathematik erklären und berechnen kann,-besonders nicht die Liebe. Ein Buch das beweist, dass man nicht alles mit Mathematik erklären und berechnen kann,-besonders nicht die Liebe.

Natascha Radtke, Thalia-Buchhandlung Langenfeld

Was auf einem Roadtrip so alles passieren kann und wie man mit Mathematischen Gleichungen Beziehungen ausrechnen kann, erfährt man hier durch eine sehr humorvolle Art und Weise. Was auf einem Roadtrip so alles passieren kann und wie man mit Mathematischen Gleichungen Beziehungen ausrechnen kann, erfährt man hier durch eine sehr humorvolle Art und Weise.

Julia Petri, Thalia-Buchhandlung Siegburg

Typisch John Green : humorvoll, klug und auch sehr spannend. Eine Geschichte über Freundschaft, die erste(n) große(n) Liebe(n) zu lesen wie ein Road-Movie - auch für Jungs !! Typisch John Green : humorvoll, klug und auch sehr spannend. Eine Geschichte über Freundschaft, die erste(n) große(n) Liebe(n) zu lesen wie ein Road-Movie - auch für Jungs !!

Kristin Schenk, Thalia-Buchhandlung Coesfeld

Leicht, lustig, ein toller Sommer-Roadtrip, bei dem es viel um Freundschaft und die (beinahe) erste große Liebe geht. Leicht, lustig, ein toller Sommer-Roadtrip, bei dem es viel um Freundschaft und die (beinahe) erste große Liebe geht.

Vanessa Pludra, Thalia-Buchhandlung Berlin

Ein Buch über die Liebe, Freundschaft und ein großes Abenteuer. Diese Geschichte ist so witzig und so schräg, dass man sie einfach lieben muss. Sehr lesenswert! Ein Buch über die Liebe, Freundschaft und ein großes Abenteuer. Diese Geschichte ist so witzig und so schräg, dass man sie einfach lieben muss. Sehr lesenswert!

„Ist die Liebe berechenbar?“

Stephanie Setzler, Thalia-Buchhandlung Karlsruhe

Alles beginnt damit, dass Colin wieder einmal verlassen wurde. Zum 19ten Mal und schon wieder von einer Katherine. Interessanterweise war "Katherine die 19te" auch "Katherine die Erste" und der hochbegabte, etwas schrullige Colin hat jetzt die Nase voll von der Liebe. Wie gut, dass Colin seinen Freund Hassan hat. Der ist zwar nicht der hellste, bringt aber seinen Freund auf einer ziellosen Reise durch Amerika auf andere Gedanken. Doch so einfach läßt sich Colin nicht ablenken. Sein großes Ziel ist es, ein Liebestheorem zu erstellen. Er will eine allgemeingültige Formel über die Dauer einer Beziehung zweier Menschen aufstellen. Doch während er über Formeln und Zahlen brütet, bemerkt er gar nicht, wie er sich in Lindsey verliebt und wie somit alle Berechnungen ins Wanken geraten. Scheinbar ist und bleibt die Liebe unberechenbar. Ein wunderbares Buch über Unvorhersehbarkeit der Liebe, das witzig und unterhaltsam geschrieben ist, das aber auch immer ernsthaft bleibt und einen großen Eindruck hinterläßt. Alles beginnt damit, dass Colin wieder einmal verlassen wurde. Zum 19ten Mal und schon wieder von einer Katherine. Interessanterweise war "Katherine die 19te" auch "Katherine die Erste" und der hochbegabte, etwas schrullige Colin hat jetzt die Nase voll von der Liebe. Wie gut, dass Colin seinen Freund Hassan hat. Der ist zwar nicht der hellste, bringt aber seinen Freund auf einer ziellosen Reise durch Amerika auf andere Gedanken. Doch so einfach läßt sich Colin nicht ablenken. Sein großes Ziel ist es, ein Liebestheorem zu erstellen. Er will eine allgemeingültige Formel über die Dauer einer Beziehung zweier Menschen aufstellen. Doch während er über Formeln und Zahlen brütet, bemerkt er gar nicht, wie er sich in Lindsey verliebt und wie somit alle Berechnungen ins Wanken geraten. Scheinbar ist und bleibt die Liebe unberechenbar. Ein wunderbares Buch über Unvorhersehbarkeit der Liebe, das witzig und unterhaltsam geschrieben ist, das aber auch immer ernsthaft bleibt und einen großen Eindruck hinterläßt.

„Einfach typisch Andreas Fröhlich“

Stefan Wimmer, Thalia-Buchhandlung Reutlingen

Ich konnte ja zum Glück wieder eine Test-Ausgabe erhaschen und diese gebe ich nicht mehr her: Warum? Weil Andreas Fröhlich einfach wieder einmal so richtig gut gelesen hat und man die Geschichte am liebsten in einem fort hören möchte. Und worum geht es hier?

Colin ist 17 und ständig verliebt; alle Mädels hießen irgendwie Katherine und jede hat ihn stets im Stich gelassen. Welch Elend für einen Jungen....
Also begibt er sich mit seinem Freund Hassan auf enen Trip durch Amerika und stoßen auf einen Ort namens Gunshot.
Dort gibt es viele kuriose Dinge zu erleben und vor allem ein bezauberndes Mädchen, das nicht Katherine heißt.
Ob nun endlich das erhoffte Glück eintrifft und er nicht wieder abserviert wird...das dürfen Sie sich genüßlich anhören!
Dieses Hörbuchhighlight ist das beste Heilmittel gegen Liebeskummer, in Jugendzeiten wohlgemerkt!
Ich konnte ja zum Glück wieder eine Test-Ausgabe erhaschen und diese gebe ich nicht mehr her: Warum? Weil Andreas Fröhlich einfach wieder einmal so richtig gut gelesen hat und man die Geschichte am liebsten in einem fort hören möchte. Und worum geht es hier?

Colin ist 17 und ständig verliebt; alle Mädels hießen irgendwie Katherine und jede hat ihn stets im Stich gelassen. Welch Elend für einen Jungen....
Also begibt er sich mit seinem Freund Hassan auf enen Trip durch Amerika und stoßen auf einen Ort namens Gunshot.
Dort gibt es viele kuriose Dinge zu erleben und vor allem ein bezauberndes Mädchen, das nicht Katherine heißt.
Ob nun endlich das erhoffte Glück eintrifft und er nicht wieder abserviert wird...das dürfen Sie sich genüßlich anhören!
Dieses Hörbuchhighlight ist das beste Heilmittel gegen Liebeskummer, in Jugendzeiten wohlgemerkt!

„Herrlich verrückt!“

Claudia Kiepsch, Thalia-Buchhandlung Berlin

Meine Ansprüche an dieses Buch waren schon extrem hoch, weil "Eine wie Alaska" vom gleichen Autor eines meiner Lieblingsbücher ist - ich wurde nicht enttäuscht!
Verrückt, witzig und unheimlich klug ist dieser Roadtrip von Colin, der sich immer nur in Mädchen mit dem Namen Katherine verlieben kann und dazu noch ein Mathe-Genie ist... Am Ende weiß der Leser nicht, wenn er mehr in Herz geschlossen hat: Colin, seinen Freund Hassan oder vielleicht Colins mathematische Theorie über die Liebe an sich....
Meine Ansprüche an dieses Buch waren schon extrem hoch, weil "Eine wie Alaska" vom gleichen Autor eines meiner Lieblingsbücher ist - ich wurde nicht enttäuscht!
Verrückt, witzig und unheimlich klug ist dieser Roadtrip von Colin, der sich immer nur in Mädchen mit dem Namen Katherine verlieben kann und dazu noch ein Mathe-Genie ist... Am Ende weiß der Leser nicht, wenn er mehr in Herz geschlossen hat: Colin, seinen Freund Hassan oder vielleicht Colins mathematische Theorie über die Liebe an sich....

Kundenbewertungen

Durchschnitt
31 Bewertungen
Übersicht
20
9
1
1
0

von einer Kundin/einem Kunden am 27.01.2018
Bewertet: anderes Format

Ein mathematisches Wunderkind auf der Suche nach Liebe. Skurrile Charaktere und lustige Geschichten rund um den Roadtrip von Colin machen das Buch zu einem schönen Zeitvertreib.

Für mich zu trocken und zu mathematisch!
von Tine_1980 am 05.07.2017
Bewertet: gebundene Ausgabe

Colin ist ein Wunderkind! Er spricht elf Sprachen, sein Hobby ist es Anagramme zu bilden und ist ein wandelndes Lexikon. Doch was nützt ihm das alles, wenn er doch schon 19. Mal von Katherines sitzen gelassen wurde? Colins einziger Freund Hassan nimmt ihn mit auf einen Roadtrip, denn ihm... Colin ist ein Wunderkind! Er spricht elf Sprachen, sein Hobby ist es Anagramme zu bilden und ist ein wandelndes Lexikon. Doch was nützt ihm das alles, wenn er doch schon 19. Mal von Katherines sitzen gelassen wurde? Colins einziger Freund Hassan nimmt ihn mit auf einen Roadtrip, denn ihm ist klar, Colin muss sein Leben ändern. Im Gepäck sein Liebestheorem, mit dem er vorausberechnen will, wann ihn eine Freundin abserviert. Doch dann taucht Lindsey auf und sie widerlegt sein Theorem. Nachdem ich Das Schicksal ist ein mieser Verräter regelrecht verschlungen habe, wollte ich mich doch mal das nächste Buch von ihm heranwagen. Meine Erwartungen waren durch das vorherige Buch sehr hoch, denn in diesem habe ich gelitten, gelacht, geweint und das Gefühlschaos war immens hoch. Leider konnte mich das Buch überhaupt nicht überzeugen und ich habe es nach langem Hin und Her zur Seite gelegt. Colin soll einerseits ein Außenseiter sein, aber gleichzeitig soll er 19 (mehr oder weniger) Freundinnen gehabt haben? Colin wird gut als Nerd beschrieben und sein Theorem ist zu Beginn für mich als Leser auch eine nette Sache, aber wenn es sich dann immer wieder in Tabellen wiederholt verliert es seinen Reiz. Die beiden Freunde sind ein gutes Team, Hassan versucht Colin zu unterstützen, indem er ihm immer wieder erklärt, was denn von seinen Fakten und Erzählungen, die er so los lässt, wirklich interessant für seine Mitmenschen sind. Colin ist auch nicht verkehrt, aber er kommt in dieser Geschichte einfach unglaubwürdig herüber. Der Roadtrip fällt relativ kurz aus, denn kurz darauf treffen sie schon auf Lindsey. Lindsey war mir in dieser Geschichte noch am liebsten, authentisch, ehrlich und witzig. Dieses Buch ist nüchtern, mathematisch und eher sachlich, ja es kommen ab und an witzige Stellen, aber durch die dargestellten Statistiken und Fußnoten, die ich teilweise einfach übersprungen oder nur noch überflogen habe, war es für mich einfach zu trocken. Irgendwann musste ich mich regelrecht überwinden, das Buch in die Hand zu nehmen und ein paar Seiten zu lesen und inzwischen habe ich aufgegeben. Leider war das Buch nichts für mich. Wer mal einen anderen John Green lesen möchte, der nicht mit Drama lockt, sondern mit einem netten Nerd, der alles mit mathematischen Formeln lösen möchte und nebenbei eine nette Freundschaftsgeschichte lesen möchte, darf hier zugreifen. Mich konnte es nicht überzeugen, aber Geschmäcker sind ja bekanntlich unterschiedlich.

von Anne-Sophie Bäder aus Leuna am 08.12.2016
Bewertet: anderes Format

John Green geht in jeder Lebenslage. Nie hätte ich gedacht, dass mir diese Geschichte so gut gefallen würde! Ich liebe sie!