Meine Filiale

Echo Boy

Roman

Matt Haig

(17)
eBook
eBook
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

11,95 €

Accordion öffnen
  • Echo Boy

    dtv

    Sofort lieferbar

    11,95 €

    dtv

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen
  • Echo Boy

    ePUB (dtv)

    Sofort per Download lieferbar

    9,99 €

    ePUB (dtv)

Beschreibung

Der erste Jugendroman von Bestsellerautor Matt Haig.
"Vor zwei Wochen wurden meine Eltern getötet. Seitdem hat sich alles verändert. Absolut alles. Das Einzige, was immer noch wahr ist: Ich bin immer noch ich. Ein Mensch namens Audrey Castle."
Audrey lebt in einer Welt, die von moderner Technik bestimmt wird und in der künstliche Menschen, die sogenannten "Echos" , darauf programmiert sind, jeden Befehl ihres Besitzers auszuführen. Eines Tages passiert das Unfassbare: Ein scheinbar defekter Echo tötet Audreys Eltern. Mit knapper Not kann sie entkommen und findet Unterschlupf bei ihrem Onkel. Dort trifft sie auf Daniel.
Daniel ist ein Echo - und er fühlt sich zu Audrey hingezogen, etwas, das eigentlich nicht sein kann. Doch er will sie beschützen. Denn Audrey schwebt noch immer in Lebensgefahr...

»Auf jeden Fall lesen!«
Gesa Wegeng, WDR 1LIVE 09.12.2016

Matt Haig wurde 1975 in Sheffield geboren und hat bereits eine Reihe von Romanen und Kinderbüchern veröffentlicht, die mit verschiedenen literarischen Preisen ausgezeichnet und in über 30 Sprachen übersetzt wurden. In Deutschland bekannt wurde er mit dem Bestseller >Ich und die Menschen<.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 340 (Printausgabe)
Altersempfehlung 14 - 99 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 09.12.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783423430135
Verlag dtv
Dateigröße 1117 KB
Übersetzer Violeta Topalova

Buchhändler-Empfehlungen

Lara Storz, Thalia-Buchhandlung Dinslaken

Was macht eigentlich einen Menschen aus? Diese Frage stellt man sich beim Lesen dieses Buches andauernd. Eine unheimlich bewegende Geschichte für Jung und Alt.

Ganz unerwartet

Julia Meyer, Thalia-Buchhandlung Bad Zwischenahn

Wir befinden uns rund 100 Jahre in der Zukunft und lernen Audrey Castle kennen. Audreys Eltern wurden vor kurzem ermordet, und zwar von einem Echo. Echos sind technologische Entwicklungen der Zukunft, die aussehen wie Menschen und aus Fleisch und Blut bestehen. Nur ihr Gehirn besteht aus Hardware, was sie zu perfekten Dienstleistern für die Menschen macht. Echos arbeiten für die Menschen nicht nur im Haushalt, auch Polizisten, Soldaten, Handwerker, Ärzte, Verkäufer, Lehrer und viele mehr sind teilweise Echos. Audreys Familie hatte auch eine Echo namens Alissa. Eigentlich war die Familie gegen den Gebrauch von Echos, vor allem Audreys Vater Leo Castle war ein starker Verfechter gegen die Übertechnologisierung der Menschheit. Er wetterte vor allem gegen seinen Bruder, Audreys Onkel Alex, den Geschäftsführer von Castle Industries, der größten Echo-Firma Europas. Audreys Vater war aber leider auf Alissa angewiesen, da er nach einem Unfall gehbehindert wurde. Genau das wird letztendlich der Familie zum Verhängnis, denn offenbar litt Alissa unter einer Fehlfunktion, weshalb sie Audreys Eltern ermordete. Audrey jedoch kann flüchten und ihr bleibt als Zuflucht nur das Haus ihres Onkels. Einem Haus, was voller Echos ist. Unter ihnen gibt es einen ganz besonderen Echo: Daniel. Dieser versucht seit dem Tag von Audreys Ankunft, ihr aus bestimmten Gründen näher zu kommen. Was möchte Daniel ihr mitteilen? Weiß er etwas über die Gründe der Ermordung ihrer Eltern? Audrey möchte herausfinden, was hinter alldem steckt, und bringt sich dadurch in große Gefahr. „Was heißt es, ein Mensch zu sein?“ – Das ist die zentrale Frage, um die sich dieser Roman dreht. Im Mittelpunkt steht nicht unbedingt die Ermordung Audreys Eltern, es geht vielmehr darum, dass Audrey herausfindet, was einen Menschen zum Menschen macht. Matt Haig schafft es mit seiner schriftstellerischen Raffinesse, diese philosophische Frage in einen spannenden Roman für Jugendliche zu verpacken. Da ich schon mehrere Bücher des Autors gelesen habe, habe ich schnell seine Absicht hinter der Geschichte erkannt, und war wieder unglaublich begeistert. Es gibt mehrere Absätze voll philosophischer Gedankengänge. Es ist kein Buch, was man wie einen Thriller in einem Rutsch durchliest. Es ist vielmehr ein Buch, was man sich immer wieder greift, um bestimmte Passagen zu lesen und darüber nachzudenken. Dies gilt besonders für die Passagen, die aus der Sicht Daniels beschrieben werden. „Echo Boy“ ist hervorragend dafür geeignet, Jugendliche an solche Fragen heranzuführen. Es zählt zu den anspruchsvolleren Jugendromanen, die nicht auf reine Unterhaltung abzielen, sondern sehr viel tiefer gehen. Somit ist das Buch auch für jeden Erwachsenen geeignet, der auch gerne nach dem Lesen noch über den Inhalt eines Buchs nachdenkt. Als begeisterte Leserin der Bücher von Matt Haig habe ich auch dieses wieder sehr genossen.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
17 Bewertungen
Übersicht
7
7
3
0
0

Gut konstruierter SiFi-Jugendroman
von einer Kundin/einem Kunden am 13.10.2019

„Echo Boy“ ist der erste Jugendroman des Schriftstellers Matt Haig und dieser ist ihm auch sehr gut gelungen. Darin wird von einer möglichen Zukunft, den künstlichen Menschen aka Androiden, hier genannt die Echos und des Waisenkindes Audrey Castle erzählt. Es ist ein sehr spannender SiFi-Jugendroman und wie es für gute Dystopien... „Echo Boy“ ist der erste Jugendroman des Schriftstellers Matt Haig und dieser ist ihm auch sehr gut gelungen. Darin wird von einer möglichen Zukunft, den künstlichen Menschen aka Androiden, hier genannt die Echos und des Waisenkindes Audrey Castle erzählt. Es ist ein sehr spannender SiFi-Jugendroman und wie es für gute Dystopien gehört, schwingt auch eine gehörige Portion Gesellschaftskritik mit. Obwohl sich die Technik sehr weit entwickelt hat, hat es die Menschheit nicht. Die Menschen in dieser Erzählung stehen vor denselben sozialen Brennpunkten, wie sie auch in der heutigen Gegenwart stehen: Gier, Armut und Unterdrückung der Bevölkerung; Fehlinformationen und der wirtschaftliche Konkurrenzkampf wird auf den Rücken der Ärmsten ausgetragen. So ist es nicht verwunderlich, dass dieser Jugendroman bestimmt auch den einen oder anderen Erwachsenen interessiert. Matt Haig Fans und jene die es noch werden wollen, werden mit „Echo Boy gut unterhalten.

Eine aufregende Zukunfts-Story, die zu einer schönen Liebesgeschichte wird!
von einer Kundin/einem Kunden aus Hameln am 11.07.2017
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Das Buch macht nachdenklich, über heutige Technik und was es in der Zukunft alles geben könnte. Zugleich fragt man sich, was einen Menschen eigentlich ausmacht, Blut, eigenständiges denken, oder vielleicht die Tatsache lieben zu können?

von einer Kundin/einem Kunden aus Iserlohn am 22.02.2017
Bewertet: anderes Format

Zum Teil eine Liebesgeschichte,aber auch eine Dystopie à la Huxley und Orwell.Man verfolgt die bewegende Geschichte und die Frage was einen Menschen menschlich macht.Sehr spannend!


  • Artikelbild-0