Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Du hast keine Wahl

Thriller

Jacobi und Beck 2

(3)

Griechische Buchstaben, geschrieben mit dem Blut des Opfers...


Während des Wahlkampfs um das Amt des Frankfurter Oberbürgermeisters wird der Spitzenkandidat der »Freien Bürger« regelrecht hingerichtet. Am Tatort findet sich eine Botschaft – auf Griechisch und mit Blut geschrieben. Bei ihren Re-cherchen stoßen Polizeireporter Norman Jacobi und die Historikerin Katharina Beck auf politische Machtkämpfe innerhalb der Partei und auf die Verstrickung einzelner Mitglieder in fragwürdige Projekte. Dabei kommen sie dem Täter gefährlich nahe.
Rezension
»Garantiert blutiger Nervenkitzel!«
René Haenig, Schweizer Illustrierte 03.11.2017
Portrait

Frank Uhlmann 1971 in Niedersachsen geboren, studierte Soziologie und Politikwissenschaft. Nach Tätigkeiten an verschiedenen Universitäten arbeitet er jetzt als Studienberater an der Universität in Gießen, wo er mit seiner Frau lebt.

… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 400 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 09.12.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783423430548
Dateigröße 1111 KB
eBook
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Weitere Bände von Jacobi und Beck

  • Band 1

    39145378
    Brennen sollst du / Jacobi und Beck Bd. 1
    von Frank Uhlmann
    (3)
    Buch
    9,95
  • Band 2

    46335891
    Du hast keine Wahl
    von Frank Uhlmann
    eBook
    8,99
    Sie befinden sich hier

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
0
1
2
0
0

„Du hast keine Wahl“ von Frank Uhlmann
von einer Kundin/einem Kunden aus Hettstedt am 24.02.2017
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Ein neuer Fall für Norman Jacobi und Katharina Beck vom deutschen Autor Frank Uhlmann, erschienen im Dezember 2016 bei der dtv Verlagsgesellschaft. Klappentext: Griechische Buchstaben, geschrieben mit dem Blut des Opfers... Während des Wahlkampfs um das Amt des Frankfurter Oberbürgermeisters wird der Spitzenkandidat der »Freien Bürger« regelrecht hingerichtet. Am Tatort findet sich... Ein neuer Fall für Norman Jacobi und Katharina Beck vom deutschen Autor Frank Uhlmann, erschienen im Dezember 2016 bei der dtv Verlagsgesellschaft. Klappentext: Griechische Buchstaben, geschrieben mit dem Blut des Opfers... Während des Wahlkampfs um das Amt des Frankfurter Oberbürgermeisters wird der Spitzenkandidat der »Freien Bürger« regelrecht hingerichtet. Am Tatort findet sich eine Botschaft – auf Griechisch und mit Blut geschrieben. Bei ihren Recherchen stoßen Polizeireporter Norman Jacobi und die Historikerin Katharina Beck auf politische Machtkämpfe innerhalb der Partei und auf die Verstrickung einzelner Mitglieder in fragwürdige Projekte. Dabei kommen sie dem Täter gefährlich nahe. Meine Meinung: Der Schreibstil des Autors war sehr flüssig, temporeich und angenehm zu lesen. Die Charaktere empfand ich als gut ausgearbeitet, allerdings konnte ich mit den beiden Hauptprotagonisten nicht wirklich warm werden. Ich wurde auch nicht wirklich schlau, was ihre eigentliche Beziehung zueinander anging, aber vielleicht fehlten mir hier die Vorkenntnisse vom 1. Buch. Die Handlung war zwar recht spannend, aber für mich nicht immer ganz nachvollziehbar und manchmal etwas unlogisch. Auch hätte ich mir noch etwas mehr Informationen zum Thema Fracking gewünscht. Mit einem spannenden Cliffhänger verstand es der Autor hervorragend den Leser auf seines neues Buch neugierig zumachen. Alles in allem ein lesenswerter Thriller mit ein paar wenigen Schwachstellen. Mein Fazit: Lesenswert!

Überzeugender 2. Teil einer Thriller-Serie in vertikaler Erzählweise
von ech am 22.02.2017
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Mitten im Wahlkampf um das Amt des Frankfurter Oberbürgermeisters wird Roland Forster, Kandidat der Partei "Freie Bürger" in einem Hotel brutal ermordet. Der Polizeireporter Norman Jacobi wird von seinem Freund, dem ermittelnden Hauptkommissar Bruno Demandt, um Hilfe gebeten, da der Mörder am Tatort eine geheimnisvolle Botschaft hinterlassen hat, die... Mitten im Wahlkampf um das Amt des Frankfurter Oberbürgermeisters wird Roland Forster, Kandidat der Partei "Freie Bürger" in einem Hotel brutal ermordet. Der Polizeireporter Norman Jacobi wird von seinem Freund, dem ermittelnden Hauptkommissar Bruno Demandt, um Hilfe gebeten, da der Mörder am Tatort eine geheimnisvolle Botschaft hinterlassen hat, die Parallelen zu einem früherem Fall, in den Norman verstrickt war, aufweist. Zusammen mit der Historikerin Katharina Beck stellt Norman eigene Ermittlungen an und die beiden stoßen schon bald auf ein undurchsichtiges Geflecht aus Machtgier und wirtschaftlichen Interessen. Wer zieht in diesem schmutzigen Spiel im Hintergrund seine Fäden ? Frank Uhlmann legt hier den zweiten Thriller aus der Reihe mit Norman Jacobi und Katharina Beck vor, den man aber auch ohne Kenntnisse des ersten Buches problemlos lesen kann, da die erforderlichen Informationen gut in die Handlung eingebaut werden, ohne den Lesefluß zu stören. Der Autor wendet hier ein Stilmittel an, das sich derzeit im Fernsehen in vielen Krimiserien und auch im Tatort wachsender Beliebtheit erfreut, nämlich das der vertikalen Erzählweise. Beide bisherigen Thriller der Reihe sind zwar in sich abgeschlossen, werden aber durch einen roten Faden miteinander verbunden, der erst in einem der späteren Bücher abschließend geklärt wird. Man sollte sich bei der Lektüre des Buches also darauf einstellen, das am Ende nicht alle offenen Fragen beantwortert sind. Dieses Stilmittel funktioniert hier auch in der Buchform sehr gut. Die Geschichte ist gut konstruiert, weist immer wieder überraschende Wendungen auf und auch der Schreibstil ist angenehm flüssig und überzeugt duch sehr bildhafte Beschreibungen, die das Kopfkino ordentlich ankurbeln. Insgesamt überzeugender Thriller, der aber auch noch ein wenig Luft nach oben hat.

Frankfurter Politthriller,Spannung eher mäßig
von einer Kundin/einem Kunden aus Euskirchen am 05.02.2017
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Zum Inhalt: August in Frankfurt.Heiß,Die Stadt ist wie leergefegt. Norman Jacobi und Katharina Beck versuchen ihr gewohntes Leben wieder aufzunehemen,nachdem sie 2 Monate zuvor in die Fänge eines Irren "Hexenverbrenners" geraten sind. Die Bürgermeisterwahl steht an und die Parteien rühren kräftig die Werbetrommel. So auch die Partei der Freien Bürger,die mit... Zum Inhalt: August in Frankfurt.Heiß,Die Stadt ist wie leergefegt. Norman Jacobi und Katharina Beck versuchen ihr gewohntes Leben wieder aufzunehemen,nachdem sie 2 Monate zuvor in die Fänge eines Irren "Hexenverbrenners" geraten sind. Die Bürgermeisterwahl steht an und die Parteien rühren kräftig die Werbetrommel. So auch die Partei der Freien Bürger,die mit ihrem Bürgermeisterkandidaten Forster ein innovatives Energieprojekt für Frankfurt entwickelt hat. Bei diesem sollen langfristig nicht die Energiekonzerne sondern die Bürger selbst die Gewinne erzielen können. Doch dann wird Forster während einer Wahlkampfveranstaltung skrupellos ermordet. Der Täter hinterlässt griechische Buchstaben an der Wand,geschrieben mit Forsters Blut. Jacobi der als Journalist hinzu gezogen wird setzt sich wieder mit Katharina Beck,der Historikerin,in Verbindung um die Bedeutung der Buchstaben entziffern zu können.Bereits der irre "Hexenverbrenner" verwendetet griechische Buchstaben um Botschaften mitzuteilen. Aber dieser ist doch tot?! Hat sich ein Trittbrettfahrer einen makaberen Spaß erlaubt oder ist der eigentliche Drahtzieher immer noch auf freiem Fuß? Immer tiefer geraten Beck und Jacobi in den Sumpf der politischen Machenschaften. Weitere Opfer und falsche Anschuldigungen lassen Jacobi sogar zum gesuchten Mörder werden. Währenddessen wird Katharina entführt und kämpft um ihr Leben. Wird Jacobi sie retten können und den Drahtzieher endgültig hinter Schloss und Riegel bringen? Fazit: Das Buch liest sich leicht und flüssig. Der Schreibstil ist angenehm. Mit den beiden Hauptprotagonisten bin ich nicht so recht warm geworden. Das lag möglicherweise an manchen Handlungen die mir doch sehr unüberlegt und naiv vorkamen und die mich innerlich laut aufstöhnen und den Kopf schütteln ließen. Auch spannungsmäßig hat mich das Buch etwas enttäuscht. Zwischendurch nimmt die Handlung an Fahrt auf,kann dieses Tempo allerdings nicht halten oder noch steigern, Für mich war es kein Buch bei dem ich unbedingt das Gefühl hatte weiterlesen zu müssen. Nichtsdestotrotz finde ich die Thematik interessant aber ausbaufähig. Das Ende war für mich unbefriedigend. Bis auf den Epilog. Der macht dann doch neugierig auf den nächsten Teil 3 von 5 Sternen