Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Am Ende jenes Sommers

Roman

(2)
Gibt es ihn, den einen Moment, der alles verändern kann? Der gefühlvolle Liebesroman »Am Ende jenes Sommers« von Charlotte Baumann – jetzt als eBook bei dotbooks.

Als Meret sich auf einer Reise durch Kenia in Lorenz verliebt, hat die junge Journalistin das berauschende Gefühl, den Richtigen gefunden zu haben. Aber Lorenz ist kein Typ für feste Bindungen: zwei Wochen Liebe, Sonne und Safari – ja. Eine langfristige Beziehung? Nein, das ist ihm zu viel. Als Meret allein nach Deutschland zurückfliegt, ist sie am Boden zerstört. Erst als sie Johannes trifft, kann Meret wieder an die Zukunft glauben. Er wirbt um sie, gibt ihr Halt und Kraft – und so stimmt sie schließlich zu, seine Frau zu werden. Alles scheint sich für sie zum Guten gewendet zu haben. Aber dann, Jahre später, meldet sich Lorenz bei ihr. Und Meret muss sich die alles entscheidende Frage stellen: Will sie wirklich ihr Familienleben aufgeben, um mit Lorenz einen aufregenden Neuanfang zu wagen?

Ein bewegender, fesselnder Roman über eine Frau, die zwischen der Liebe zu zwei Männern hin- und hergerissen ist.

Jetzt als eBook kaufen und genießen: »Am Ende jenes Sommers« von Charlotte Baumann. Wer liest, hat mehr vom Leben: dotbooks – der eBook-Verlag.
Portrait
Charlotte Baumann ist das Pseudonym der Autorin und Übersetzerin Maria Linke. Die Mutter von zwei Kindern und stolze Großmutter eines Enkels lebt mit ihrer Familie in der Nähe von Köln.

Bei dotbooks veröffentlicht Charlotte Baumann:
„Sommer der Träume“
„Am Ende jenes Sommers“
„Im Herzen bei dir“
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Seitenzahl 254 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 02.09.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783958247741
Verlag Dotbooks Verlag
Dateigröße 1109 KB
Verkaufsrang 68.185
eBook
1,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
0
2
0
0
0

Gefühlschaos
von leseratte1310 am 20.05.2018

Meret lernt in Kenia den interessanten Lorenz kennen. Sie ist rettungslos verliebt und hat das Gefühl, dass Lorenz die Liebe ihres Lebens ist und dass sie mit ihm eine Zukunft hat. Doch Lorenz will keine festen Bindungen. Er mag sein unstetes Leben als Dokumentarfilmer. Daher kann er sich auch... Meret lernt in Kenia den interessanten Lorenz kennen. Sie ist rettungslos verliebt und hat das Gefühl, dass Lorenz die Liebe ihres Lebens ist und dass sie mit ihm eine Zukunft hat. Doch Lorenz will keine festen Bindungen. Er mag sein unstetes Leben als Dokumentarfilmer. Daher kann er sich auch leichten Herzens trennen, als Meret nach Deutschland zurückfliegt. Sie ist aber am Boden zerstört. Wie kann er sie so leicht wieder gehen lassen? Hat er nicht die gleichen tiefen Gefühle wie sie verspürt? Aber es gibt noch einmal ein Glück für sie. Sie lernt den Juristen Johannes kennen, auf den sie sich verlassen kann und der ihr das gibt, was sie sich von einer Beziehung erwartet. Doch dann erhält sie einen Anruf von Lorenz? Dieses Buch lässt sich sehr flüssig lesen. Die Handlungsorte sind gut und bildhaft dargestellt, so dass man sich alles gut vorstellen konnte. Meret ist eine sympathische junge Frau, trotzdem habe ich sie nicht verstehen können. Bei Lorenz spürt sie die ganz großen Gefühle und geht gleich davon aus, dass es bei ihm nicht anders sein kann. Bei Johannes bekommt sie dann genau das, was sie sich von einer Beziehung erwartet. Aber immer schwirrt in Ihren Gedanken Lorenz herum, so dass sie sich nicht richtig auf Johannes einlassen kann. Daher konnte ich ihr weiteres Handeln nicht so ganz verstehen. Somit kam sie mir auch nicht wirklich nahe. Lorenz ist ein ichbezogener rücksichtsloser Mensch und ich habe mich oft gefragt, warum Meret sich immer wieder von ihm einwickeln ließ. Meret ist immer zwischen Lorenz und Johannes hin- und her gerissen. Wird sie sich irgendwann entscheiden können, mit wem sie ihr Leben verbringen will? Ein Roman über große Gefühle, der mich aber nicht so packen konnte, wie ich es erwartet hatte. Trotz fühlte ich mich gut unterhalten.

Hin und her der Gefühle
von einer Kundin/einem Kunden aus Moosbach am 08.05.2018

Meine Meinung: Dieses Buch spaltet mich in meiner Meinung ein wenig,... Grund hierfür ist das Unverständnis für die Protagonistin in diesem Buch. Grundsätzlich fand ich das Buch an sich gut geschrieben, die Autorin versteht es, die Gefühle an den Leser zu bringen. Ihre bildliche Sprache schafft es auch, einen in andere... Meine Meinung: Dieses Buch spaltet mich in meiner Meinung ein wenig,... Grund hierfür ist das Unverständnis für die Protagonistin in diesem Buch. Grundsätzlich fand ich das Buch an sich gut geschrieben, die Autorin versteht es, die Gefühle an den Leser zu bringen. Ihre bildliche Sprache schafft es auch, einen in andere Länder zu bringen. Eben genau die Länder, die von Meret bereist werden. Doch ein Problem hab ich. Mit Meret an sich konnte ich nicht wirklich eine Bindung herstellen. Normalerweise schaffe ich es während dem Lesen ein gewisses Verständnis für Handeln und Tun aufzubauen. Ihre ganzen Aktionen sind einfach nur unverständlich, so dass ich ziemlich oft einfach nur den Kopf schütteln musste. Ich bin selbst nicht wirklich zu 100% mit meinem Leben zufrieden und überlege auch oft genug, ob wirklich alle Schritte, die ich bis jetzt gemacht habe, wirklich die richtigen waren, aber trotzdem kann ich mir nicht vorstellen, so wie Meret zu handeln. Ich möchte allerdings hier nicht wirklich zu viel verraten,... Wahrscheinlich brauche ich aber auch nicht sagen, dass die gleiche Unverständnis auch für Lorenz vorherrscht. Ich möchte das Buch aber wirklich nicht schlecht machen, denn das Grundgerüst gefällt mir wirklich gut, aber es war eben nicht meins. Denke 4 Sterne sind somit wirklich mehr als fair. Fazit: Meins war es leider nicht, ich kann mir aber gut vorstellen, dass es anderen ganz gut gefallen wird.