Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Karlchen

Modrichs erster Fall

Kommissar Peer Modrich 1

(7)
Karl Ressler liebt die Bee Gees. Und er tötet, weil es ihm Spaß macht. Schon als Kind schikanierte er seine Umwelt mit perfiden Spielchen, heute quält er seine Opfer bis zum tödlichen Ende.
Als ein Mädchen vermisst wird, eröffnet Kommissar Peer Modrich die Jagd auf "Karlchen". Allerdings scheint Modrich zu viele Probleme mit sich selbst zu haben - und mit Morbus Meulengracht, der ihm regelmäßig gewaltige Kater beschert. Daher ist es dann auch nicht Modrich, sondern seine Kollegin Guddi, die die Hatz auf Karl Ressler immer wieder vorantreibt. Das blutige Katz- und Mausspiel fordert viele Opfer und steuert in atemberaubendem Tempo auf den dramatischen Showdown zu.
Portrait
Thomas Matiszik, 1967 in Recklinghausen geboren und in Oer-Erkenschwick aufgewachsen, lebt heute mit seiner Frau und seinen drei Kindern in Holzwickede. Seine musische Ader verwirklichte er schon zu Schulzeiten in verschiedenen Theater- und Bandprojekten. Nach seinem Lehramtsstudium ist er als freier Musikjournalist für die beiden Radiosender 1Live und WDR 2 tätig und arbeitet als freier Konzertagent in Bochum.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Seitenzahl 242 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 09.09.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783942672481
Verlag Ocm
Dateigröße 469 KB
Verkaufsrang 41.356
eBook
4,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Karlchen

Karlchen

von Thomas Matiszik
eBook
4,99
+
=
Blutgeschwister

Blutgeschwister

von Thomas Matiszik
eBook
4,99
+
=

für

9,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Weitere Bände von Kommissar Peer Modrich

  • Band 1

    46372343
    Karlchen
    von Thomas Matiszik
    eBook
    4,99
    Sie befinden sich hier
  • Band 2

    81855931
    Blutgeschwister
    von Thomas Matiszik
    eBook
    4,99

Kundenbewertungen

Durchschnitt
7 Bewertungen
Übersicht
2
5
0
0
0

Eine durchaus gelungene Story
von einer Kundin/einem Kunden am 11.10.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Thomas Matiszik ? Karlchen Modrichs erster Fall Klappentext: Ist der Mensch von Natur aus böse? Karl Ressler liebt die Bee Gees. Und er tötet, weil es ihm Spaß macht. Schon als Kind schikanierte er seine Umwelt mit perfiden Spielchen, heute quält er seine Opfer bis zum tödlichen Ende. Als ein... Thomas Matiszik ? Karlchen Modrichs erster Fall Klappentext: Ist der Mensch von Natur aus böse? Karl Ressler liebt die Bee Gees. Und er tötet, weil es ihm Spaß macht. Schon als Kind schikanierte er seine Umwelt mit perfiden Spielchen, heute quält er seine Opfer bis zum tödlichen Ende. Als ein Mädchen vermisst wird, eröffnet Kommissar Peer Modrich die Jagd auf "Karlchen". Allerdings scheint Modrich zu viele Probleme mit sich selbst zu haben - und mit Morbus Meulengracht, der ihm regelmäßig gewaltige Kater beschert. Daher ist es dann auch nicht Modrich, sondern seine Kollegin Guddi, die die Hatz auf Karl Ressler immer wieder vorantreibt. Das blutige Katz- und Mausspiel fordert viele Opfer und steuert in atemberaubendem Tempo auf den dramatischen Showdown zu. Meine Meinung: Karl auch gerne Karlchen genannt, ist schon in seiner Kindheit böse aufgefallen. Nach eigenständiger Absetzung seiner Medikamente, fällt er als Erwachsener zurück in sein altes Ich. Er wird wieder gewalttätig. Er tötet junge Frauen und auf seiner Flucht, auch jeden der ihm dabei gefährlich werden kann. Dank seiner Schwester, ist man sich schnell sicher, wer hinter diesen brutalen Taten steckt. Damit begibt man sich als Leser, zusammen mit Karlchen, auf die Flucht. Peer Modrich und seine Kollegin übernehmen den Fall. Das Cover des Buches, ist schlicht und einfach gehalten. Was mir gut gefällt, da es durch die schwarz-weiße Farbgestallung und der roten Schrift, trotzdem ins Auge fällt. Die Kapitel sind schön kurz gehalten, so dass es Spass macht, auch schnell zwischendurch einfach mal ein oder zwei davon zu lesen. Der Schreibstil setzt dem ganzen das i-Tüpfelchen auf, da das Buch sich sehr flüssig lesen lässt. Die Handlung selber, ist gut durchdacht. Wenn auch, zwischendurch ein wenig heftig. Man weiß nie so genau, was als nächstes passieren wird. Karlchen hat es faustdick hinter den Ohren. Der Schluss des Buches, hat mich noch mal richtig mitgenommen. Dennoch gibt es von mir nur 4 von 5 Sternen. Meiner Meinung nach, erhält man als Leser zu wenig Eindruck, in die Ermittlungen von Modrich und seiner Kollegin. Davon hätte ich gerne, mehr gelesen. Trotz dieser kleinen Kritik, erhält das Buch von mir eine klare Leseempfehlung, da es definitiv spannend aufgebaut ist. Vielen wird es vielleicht genau aus diesem Grunde gefallen, weil die Ermittlungen mehr im Hintergrund stehen. Jetzt freue ich mich, auf den zweiten Fall von Modrich und bin gespannt, was es mit den Blutgeschwistern auf sich hat. Tanja

Ein tolles Krimidebüt
von Nadys Bücherwelt aus Freiburg am 18.09.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

https://nadys-buecherwelt.de/rezension-thomas-matiszik-karlchen-modrichs-erster-fall/ Rezension: Der kleine 5jährige Karl zeigt extreme Auffälligkeiten, in dem er Erwachsene auf so perfide Art ausspielt, wie man es von so einem kleinen Jungen überhaupt nicht erwartet. Er schafft es sogar, seinem Kinderarzt etwas anzuhängen, dass dieser seine Zulassung verliert. Jahre später beginnen in Karl schlimme Gefühle zu erwachen... https://nadys-buecherwelt.de/rezension-thomas-matiszik-karlchen-modrichs-erster-fall/ Rezension: Der kleine 5jährige Karl zeigt extreme Auffälligkeiten, in dem er Erwachsene auf so perfide Art ausspielt, wie man es von so einem kleinen Jungen überhaupt nicht erwartet. Er schafft es sogar, seinem Kinderarzt etwas anzuhängen, dass dieser seine Zulassung verliert. Jahre später beginnen in Karl schlimme Gefühle zu erwachen und er findet sein erstes Opfer in einer 14jährigen Jugendlichen. Er hat seinen Spaß daran diese zu betäuben, sie zu missbrauchen, um sie später qualvoll zu töten. Nach einem Aufenthalt in einer Psychiatrie scheint Karlchen, wie er von der Polizei genannt wird, wieder erneut zuzuschlagen und seine perfiden Spielchen zu treiben. Er ist lange Zeit Kommissar Modrich immer einen Schritt voraus und es folgen weitere Opfer. Fazit: Als ich die Klappentexte, der bisher erschienenen Krimis von Thomas Matiszik las, war ich sehr angetan. Wiederum wusste ich aber auch, dass es nur wenige Deutsche Krimiautoren gibt, die mir wirklich eine Gänsehaut bescherten. So fing ich also an, ohne große Erwartungen, Thomas Matisziks Buch zu lesen. Am Anfang fiel mir der noch sehr holprige Schreibstil auf, der sich jedoch im Laufe des Buches deutlich verbessert. Der Autor geht dabei sehr auf die einzelnen Charaktere ein, so dass mir gerade Kommissar Modrich direkt sympathisch war. Wobei ich nicht so ganz verstand, dass ein Erwachsener Mann, der unter dem Morbus Meulengracht leidet, immer wieder zu Alkohol greift. Morbus Meulengracht ist eine häufige, meist harmlose und angeborene Stoffwechselstörung. Die Nachwirkungen auf Alkoholkonsum und auf manche Medikamente, ist bei dieser Erkrankung meistens viel stärker. Dementsprechend ging es Kommissar Peer Modrich nach dem Trinken immer sehr schlecht. Er war kaum fähig seine Arbeit aufzunehmen, da er mit extremer Müdigkeit, Übelkeit und Schwindelgefühle zu tun hatte. Tja, und was soll ich sagen, ich hatte den Roman innerhalb von zwei Tagen, wobei ich erst immer abends zum Lesen kam, verschlungen. Die Kapitel hielt Thomas Matiszik extrem kurz, so dass man eigentlich durch das Buch geflogen ist. Die Spannung wurde extrem hochgehalten und ich konnte das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen. Teilweise war ich so geschockt von dem, was ich da zu lesen bekam, dass ich wirklich eine Seite nach der Anderen weggesuchtet habe. Ich wollte wissen, ob es dem Kommissar, seiner Kollegin und der Schwester von Karlchen gelingt, ihn aufzuhalten. Bis zu fast letzten Seite, war dies nicht klar und so gelingt es einem nicht, mit dem Lesen aufzuhören. Eine klare Leseempfehlung von mir und ich freue mich schon sehr, den nächsten Band um Kommissar Modrich zu lesen und hoffe, dass mich auch wieder spannende Lesestunden erwarten. 4 von 5 Sternen

Nichts für schwache Nerven
von Faltine am 10.09.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Meine Meinung: Die Cover gefallen mir beide sehr gut, vor allem, dass sie sich gegenseitig ergänzen. Die Länge der Kapitel fand ich bei beiden Büchern sehr gut, ebenso die Länge der Bücher an sich ? auch wenn es mich sehr gefreut hat, dass der zweite Teil ein paar Seiten mehr... Meine Meinung: Die Cover gefallen mir beide sehr gut, vor allem, dass sie sich gegenseitig ergänzen. Die Länge der Kapitel fand ich bei beiden Büchern sehr gut, ebenso die Länge der Bücher an sich ? auch wenn es mich sehr gefreut hat, dass der zweite Teil ein paar Seiten mehr hat ;) Der erste Fall rund um Karlchen ist wirklich nichts für schwache Nerven. Der Schreibstil ist gut zu lesen, ich kam ohne Probleme in die Story rein, doch die Brutalität hat mich dann doch überrascht. Dennoch gab es einen guten Mix aus Humor, Spannung und Tiefe, so dass ich das Buch nur schwer weg legen konnte ? auch wenn das Ende recht vorhersehbar war. Die Charaktere waren sehr interessant, vor allem die Problematik rund um Modrich und seinem Alkoholkonsum fand ich sehr gut dargestellt. Spannend fand ich aber vor allem die Passagen die Karlchen ein bisschen mehr erklärt haben...das nahm manchmal schon seltsame Züge an ? im besten Sinne ;) Für mich ein gelungener Debütroman, mit sehr interessanten Charakteren und einer Story, die immer wieder überrascht.