Warenkorb
 

Sensual Nude

Aktfotografie in Schwarzweiß

(2)
Kein anderes Genre der Fotografie ist so populär, aber auch so umstritten wie die Aktfotografie, nicht ohne Grund auch die »Königsdisziplin der Fotografie« genannt. Dem Autor ist es ein zentrales Anliegen, zu zeigen, dass sie viel mehr sein kann, als oft auf einschlägigen Fotoplattformen zu sehen ist. Er geht dabei detailliert auf einen Teilbereich ein, die sinnliche Aktfotografie, auch Sensual Nude genannt, zeigt die Abgrenzung zu anderen Spielarten der Aktfotografie und hebt insbesondere die Aspekte Natürlichkeit und Authentizität hervor.

Andreas Jorns hat sich in den letzten Jahren einen Namen als Porträt- und Aktfotograf gemacht und fotografiert ausschließlich in Schwarzweiß. So ist es nur konsequent, dass er sich in diesem Buch auf das konzentriert, was er tagtäglich praktiziert. Dabei gewährt er dem Leser einen intensiven Einblick in seine Denk- und Arbeitsweise. Er stellt den menschlichen Faktor, vor allem den Umgang mit dem Model, in den Vordergrund und dokumentiert dies in Interviews mit verschiedenen Aktmodels. Weitere wichtige Themen sind der Umgang mit Licht (mit dem Schwerpunkt Available Light), die Bildgestaltung sowie die ästhetische und technische Seite der Schwarzweißfotografie bzw. Schwarzweißkonvertierung. Letztere zeigt der Autor in einer Schritt-für-Schritt-Anleitung mit Adobe Lightroom. Für das zentrale
Kapitel, »How dunnit?«, hat er 50 seiner besten Bilder ausgewählt, an deren Beispiel er dem Leser mithilfe von Aufnahmedaten und einer ausführlichen Entstehungsgeschichte
die Praxis der Aktfotografie vermittelt. Ein Kapitel zu den rechtlichen Aspekten rundet das Buch ab.

Aus dem Inhalt:
- Grundlagen – Warum Schwarzweiß?
- Faktor »Mensch«
- Präsentation und Portfolio
- Licht und Bildgestaltung
- Technik und Bildbearbeitung
- 50 Fotos und ihre Entstehung
- Rechtliche Aspekte
Portrait
Andreas Jorns hat sich als Porträt- und Aktfotograf einen Namen gemacht. Er fotografiert ausschließlich in Schwarzweiß (digital und analog) und hat bereits zwei Bildbände veröffentlicht. Zudem erscheint zweimal pro Jahr sein Fine-Art-Magazin »aj«, in dem er einen Querschnitt seiner Arbeiten zeigt. Darüber hinaus ist er Herausgeber der Zeitung »BUNT«, in der eigene und fremde Bildstrecken (analog und schwarzweiß) publiziert werden. Er veranstaltet regelmäßig Workshops und Fotoreisen. Weiterführende Informationen findet man auf seiner Webseite www.ajorns.com. Beim dpunkt.verlag ist 2012 sein »Blitz-Kochbuch« erschienen.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 326
Erscheinungsdatum 12.12.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-86490-411-0
Verlag Dpunkt.verlag GmbH
Maße (L/B/H) 25,1/18,9/2,7 cm
Gewicht 1237 g
Abbildungen Schwarzweiß- Fotosgrafien im Vierfarbdruck
Auflage 1. Auflage
Verkaufsrang 65.096
Buch (gebundene Ausgabe)
39,90
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
0
0

Spannend bei der Annäherung an den weiblichen Akt
von Andreas S. am 14.08.2018

Die sinnliche Aktfotografie stellt eine große Herausforderung für den Fotografen dar. Dabei geht es weder um die plakative Zurschaustellung der Nacktheit, noch um laszive oder gar obszöne Bilder, sondern vielmehr um die Vermittlung von Emotionen und Stimmungen in der Aktfotografie. Während in der Malerei der Akt weit verbreitet und... Die sinnliche Aktfotografie stellt eine große Herausforderung für den Fotografen dar. Dabei geht es weder um die plakative Zurschaustellung der Nacktheit, noch um laszive oder gar obszöne Bilder, sondern vielmehr um die Vermittlung von Emotionen und Stimmungen in der Aktfotografie. Während in der Malerei der Akt weit verbreitet und angesehen war, so ist das Ansehen in der Fotografie doch deutlich geringer, vielleicht nicht zuletzt deswegen, weil es viel zu oft um die Darstellung der Nacktheit oder lasziver und obszöner Posen geht. Auch wenn Andreas Jorns mit ?Sensual Nude? keine klare Antwort darauf findet, warum das Model auf den Bildern unbekleidet (oder nur zum Teil bekleidet) ist ? was auch schon zu Zeiten der Aktmalerei nicht der Fall war ?, so gelingt es ihm jedoch, einen deutlichen künstlerischen Anspruch in die Aktfotografie zu bringen, der viel zu vielen Bildern in der heutigen Zeit fehlt. Neben den allgemeinen Gestaltungsmöglichkeiten und den Grundlagen der Arbeit als Aktfotograf liefert er auch Hintergründe zur Entstehung von 50 seiner Fotografien und deren Schaffungsprozess. Was sich nicht findet, sind Erklärung zur eigenen Kamera und dem Umgang damit. Wer sich in das Genre der Aktfotografie vorwagt, der sollte hier schon über entsprechende Vorerfahrung verfügen. Andreas Jorns geht am Ende des Buches noch einmal darauf ein, dass die Bilder alle von ihm selber stammen und zum Teil sogar extra für dieses Buch aufgenommen wurden. Entsprechend deutlich wird auch seine eigene Bildsprache (die er auch zum Ende hin noch greifbar erklärt). Es fällt aber auf, dass sich die Bildauswahl sehr stark an dem heutigen (weiblichen) Schönheitsideal orientiert. Wer nach Herangehensweisen für Models jenseits junger und schlanker Frauen sucht, der wird hier enttäuscht sein. Im Gegenzug machen Models mit ähnlich guten Voraussetzungen den Einstieg in die Aktfotografie aber auch entsprechend einfach und erlauben es schnell auch eigene hochwertige Ergebnisse zu erzielen; an größere Herausforderungen kann man sich nach der ersten Erfahrung ja noch immer heranwagen ;-)

Moderne sinnliche Fotografie - Top
von Ines Meier aus Berlin am 02.02.2017

Über das Buch von Andreas Jorns habe ich mich besonders gefreut. Die Aktfotografie ist ein sehr sensibles Thema. Er schafft es die Frauen sinnlich, stilvoll und ästhetisch abzubilden. Die Bildauswahl ist durchgehend modern und passend zum Text. Die Haptik des Buches im allgemeinen gefällt mir ebenso wie der Innenteil. Andreas... Über das Buch von Andreas Jorns habe ich mich besonders gefreut. Die Aktfotografie ist ein sehr sensibles Thema. Er schafft es die Frauen sinnlich, stilvoll und ästhetisch abzubilden. Die Bildauswahl ist durchgehend modern und passend zum Text. Die Haptik des Buches im allgemeinen gefällt mir ebenso wie der Innenteil. Andreas Jorns geht sehr auf die kleinen aber feinen und wichtigen Unterschiede in der Königsdisziplin "Aktfotografie", wie er sie im speziellen "Sensual Nude"- Fotografie nennt, ein. Besonders gut gefällt mir auch der Part in dem Modelle berichten was absolute "No Gos" beim Aktshooten sind. Im Allgemeinen hat das Buch einen guten Mittelweg an gezeigten Bildern und den entsprechenden Textpassagen in denen vieles gut erklärt wird. Im Mittelteil werden 50 Fotos und ihre Entstehung besprochen auch das gefällt mir sehr sehr gut. Die Modelle wirken alle sehr natürlich. Auch das gefällt mir sehr gut. Auch die Rechtlichen Aspekte wie Nutzungsrechte, Recht am eigenen Bild und Verträge werden besprochen. Ich bin bereits seit 8 Jahren selbstständige Fotografin und empfinde dieses Buch definitiv als Kaufempfehlung.