Warenkorb
 

Der offene Sarg

(ungekürzte Lesung)

(6)
Hercule Poirot kann's nicht lassen

Die berühmte Autorin Lady Athelinda hat eine Schar von Gästen auf ihr Landgut eingeladen. Da verkündet die Lady, dass sie ihre Familie enterben und alles ihrem Sekretär Joseph vermachen wird. Dieser ist genauso schockiert wie die Verwandten, doch kurz darauf wird Joseph tot aufgefunden. Zufällig ist auch Hercule Poirot unter den Gästen und zusammen mit dem jungen Polizisten Edward Catchpool versucht er, den Mörder zu entlarven. Doch es ist ganz anders als alle denken.

Wanja Mues, spätestens seit "Ein Fall für Zwei" landauf landab bekannt, hat bereits den ersten Fall von Hercule Poirot aus der Feder von Sophie Hannah gelesen.

(Laufzeit: ca. 11h 17)
Portrait
Sprecher Wanja Mues (Jahrgang 1973) sprach mit acht Jahren in dem Stück "Weihnachten an der Front" seinen ersten Text auf der Bühne und mit elf drehte er seinen ersten Film, den ARD-Dreiteiler "Jokehnen". Nach dem Abitur absolvierte er eine Schauspielausbildung in Amerika und war in vielen Serien ("Girl Friends"), Fernsehfilmen ("2 1/2 Minuten") und Kinostreifen ("Gloomy Sunday") zu sehen. Auch kleine Rollen in guten Projekten - wie zum Beispiel der Wehrmachtsoffizier im Warschauer Ghetto in Roman Polanskis "Der Pianist" - bleiben für Wanja Mues wichtig.
… weiterlesen
Einzeln kaufen

Beschreibung

Produktdetails


Medium MP3
Sprecher Wanja Mues
Erscheinungsdatum 12.09.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783844523461
Verlag Der Hörverlag
Spieldauer 677 Minuten
Format & Qualität MP3, 677 Minuten
Übersetzer Giovanni Bandini, Ditte Bandini
Hörbuch-Download (MP3)
0,00
im Hörbuch-Abo / Monat
inkl. gesetzl. MwSt.
30 Tage kostenlos testen
Danach 9,95 € für 1 Hörbuch pro Monat, monatlich kündbar
Im Abo kaufen
Hörbuch-Download (MP3)
13,95
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar i
In der Cloud verfügbar
Einzeln kaufen
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Kristiane Müller, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Ton und Setting wie vor hundert Jahren, Psychologie und Handlung dezent moderner, so geht historischer Krimi. Gelungener neuer Fall für den Detektiv mit den kleinen grauen Zellen. Ton und Setting wie vor hundert Jahren, Psychologie und Handlung dezent moderner, so geht historischer Krimi. Gelungener neuer Fall für den Detektiv mit den kleinen grauen Zellen.

M. Immisch, Thalia-Buchhandlung Halle

Agatha Christies würdige Fortsetzung:
Dieser clevere Fall mit all den Verstrickungen ist auch für eingefleischte Krimi-Fans kaum vor dem Schluss zu enträtseln. Klassisch fesselnd!
Agatha Christies würdige Fortsetzung:
Dieser clevere Fall mit all den Verstrickungen ist auch für eingefleischte Krimi-Fans kaum vor dem Schluss zu enträtseln. Klassisch fesselnd!

„Wer war der Mörder?“

N. Zieger, Thalia-Buchhandlung Halle

Athelinda Playford ist eine bekannte Krimiautorin und lädt zum großen Dinner ein. Auch Edward Catchpool und der bekannte Hercule Poirot sind mit dabei.
Doch dann macht Miss Playford etwas bekannt, dass alles ändern wird und dann wird ihr Sekretär umgebracht. Hängt das alles zusammen? Und viel wichtiger wer ist der Mörder?
Eine unterhaltsame Krimigeschichte, in der vieles nicht so ist wie es scheint.
Auch wenn der berühmte Hercule Poirot im Mittelpunkt steht kommt es nicht an die originale Geschichte, aber trotzdem ein gelungen Krimi.
Athelinda Playford ist eine bekannte Krimiautorin und lädt zum großen Dinner ein. Auch Edward Catchpool und der bekannte Hercule Poirot sind mit dabei.
Doch dann macht Miss Playford etwas bekannt, dass alles ändern wird und dann wird ihr Sekretär umgebracht. Hängt das alles zusammen? Und viel wichtiger wer ist der Mörder?
Eine unterhaltsame Krimigeschichte, in der vieles nicht so ist wie es scheint.
Auch wenn der berühmte Hercule Poirot im Mittelpunkt steht kommt es nicht an die originale Geschichte, aber trotzdem ein gelungen Krimi.

Ein sehr intelligenter, kniffliger Detektivroman mit sehr charmanten und urigen Charakteren. Wer Agatha-Christie-Romane liebt, wird auch hier auf seine Kosten kommen! Ein sehr intelligenter, kniffliger Detektivroman mit sehr charmanten und urigen Charakteren. Wer Agatha-Christie-Romane liebt, wird auch hier auf seine Kosten kommen!

Sabine Rößler, Thalia-Buchhandlung Wildau

Hercule Poirot ist zurück. Sophie Hannah schreibt genau im Stil von Agatha Christie. Skurrile Typen, ein irisches Landhaus und ein Mord. Was will man mehr? Für alle Fans ein MUSS. Hercule Poirot ist zurück. Sophie Hannah schreibt genau im Stil von Agatha Christie. Skurrile Typen, ein irisches Landhaus und ein Mord. Was will man mehr? Für alle Fans ein MUSS.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
0
6
0
0
0

Hercule Poirot ermittelt
von leseratte1310 am 25.09.2016
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Sophie Hannah lässt in ihren Büchern den belgischen Privatdetektiv Hercule Poirot wieder auferstehen. Schon einmal durfte der „neue“ Poirot ermitteln und zwar in dem Band „Die Monogramm-Morde“. Lady Athelinda Playford ist eine bekannte Autorin. Sie schreibt Detektivgeschichten für Kinder. Nun hat sie zu einem Dinner in ihr Gutshaus eingeladen. Doch... Sophie Hannah lässt in ihren Büchern den belgischen Privatdetektiv Hercule Poirot wieder auferstehen. Schon einmal durfte der „neue“ Poirot ermitteln und zwar in dem Band „Die Monogramm-Morde“. Lady Athelinda Playford ist eine bekannte Autorin. Sie schreibt Detektivgeschichten für Kinder. Nun hat sie zu einem Dinner in ihr Gutshaus eingeladen. Doch vorher beauftragt sie den Anwalt Michael Gathercole ihr Testament zu ändern. Nicht mehr ihre Kinder sollen erben, sondern ihr totkranker Sekretär Joseph Scotcher. Es ist eine bunt gemischte Dinnergesellschaft, die da zusammenkommt. Lady Playfords Kinder Harry und Claudia mit Partner sind dabei, ihr Sekretär mit seiner PflegerinSophie Bourlet, die Anwälte Wolfe und Gatherole sowie Catchpool von Scotland Yard und Hercule Poirot. Die Ankündigung über die Testamentsänderung schlägt ein wie eine Bombe. Die Kinder sind entrüstet. Am nächsten Tag ist Joseph tot. Der Fall scheint klar zu sein, aber Hercule Poirot hat seine Zweifel. Man kennt den egozentrischen Poirot aus den Büchern von Agatha Christie und weiß, das er stolz ist auf seine besondere Kombinationsgabe. Dagegen ist Catchpools Selbstvertrauen nach dem letzten gemeinsamen Fall etwas angeschlagen. Seither hatte er den Kontakt zu Hercule vermieden. Aber auch die anderen Personen bis hin zum Dienstpersonal sind alle wundervoll originell gezeichnet. Jeder hat seine ganz persönliche Note. Obwohl es lange her ist, dass ich meinen letzte Christie-Krimi mit Poirot gelesen habe, konnte ich doch feststellen, dass der Erzählstil von Sophie Hannah dem von Christie in nichts nachsteht. Alles ist sehr schön und atmosphärisch herausgearbeitet und passt zu der Zeit, in der die Geschichte spielt. Der Fall an sich ist gut konstruiert und Hercule kann wieder seine ganze Brillanz zeigen. Da kann einem Catchpool manchmal wirklich leidtun. Er ist eigentlich ein fähiger Ermittler, vergleicht sich aber ständig mit Hercule Poirot und glaubt, bei diesem Vergleich nicht sehr gut auszusehen. Jeder ist verdächtig in dieser Geschichte und Hinweise und Motive müssen gut bedacht werden. Wer könnte das besser als Poirot und so löst er natürlich auch diesen Fall wieder. Das Ende hat mich wirklich überrascht, denn das Motiv ist wirklich außergewöhnlich. Es macht Spaß, dieses Buch zu lesen, das einen in eine andere Zeit versetzt.