Warenkorb
 

Marvel's Agent Carter - Die komplette Serie

Marvel's Agent Carter

(3)
New York, 1946: Top-Agentin Peggy Carter hat noch immer mit dem Verlust von Steve Rogers alias Captain America zu kämpfen. Zudem wird sie seit Ende des Krieges nur noch mit anspruchslosen Verwaltungsaufgaben betreut – bis ihr alter Bekannter Howard Stark auftaucht und durch den Verkauf von hochentwickelten tödlichen Waffen in Schwierigkeiten gerät. Nun muss Peggy mit Hilfe von Edwin Jarvis als geheime Doppelagentin arbeiten, um eine Massenvernichtung zu verhindern und Starks Namen reinzuwaschen. Danach macht sich Peggy nach Hollywood auf, um einen rätselhaften Fall zu lösen: in einem gefrorenen See wurde eine Leiche entdeckt… während einer Hitzewelle! Schließlich stellt sich heraus, dass (das Unternehmen) Isodyne Energy hinter dem mysteriösen Phänomen steckt. Beim Aufdecken der Verschwörung wird auch eine Substanz gefunden, die für das Leben, wir es bisher kennen, eine tödliche Bedrohung darstellt. Episoden: 01 Das ist nicht das Ende 02 Brücke und Tunnel 03 Agent im Kreuzfeuer! 04 Bedrohte Zukunft 05 Im Feindesland 06 Kein guter Tag 07 Das ist erst der Anfang 08 Die Dame im See 09 Nullmaterie 10 Der Arena Club 11 Was immer du willst 12 Ein explosiver Job 13 Der Feind muss helfen 14 Monster 15 Seitenwechsel 16 Schwere Entscheidungen 17 Der Riss in der Welt
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Medium DVD
Anzahl 4
FSK Freigegeben ab 12 Jahren
Erscheinungsdatum 08.12.2016
Regisseur Jennifer Getzinger, Metin Hüseyin, David Platt, Lawrence Trilling, Craig Zisk
Sprache Deutsch, Englisch (Untertitel: Deutsch)
EAN 8717418496340
Genre Fantasy;Science Fiction;TV-Serie
Studio Walt Disney
Originaltitel Agent Carter - Season 1
Spieldauer 730 Minuten
Bildformat 16:9 (1,78:1)
Tonformat Deutsch: DD 2.0, Englisch: DD 5.1
Verkaufsrang 5.650
Verpackung Softbox
Film (DVD)
14,99
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar
Buch dabei - versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Marvel Noir“

Maja Günther, Thalia-Buchhandlung Berlin

Ein etwas anderes Marvel Abenteuer: britisch unterkühlter Humor, getaucht ins düstere Flair der Cosa Nostra und mit einer behutsamen Erzählweise, die die Story auf ganz eigene Art entwickelt. Die Figuren sind gekonnt pointiert (herrlich dieser Butler!) und die Ausstattung ist wirklich ausgezeichnet "vintage". Alles in allem fehlte mir jedoch der Esprit und die Leichtigkeit der "moderneren" Comic-Adaptionen - und so richtig richtig warm geworden bin ich mit der Hauptakteurin nicht. Da wunderte es mich nicht wirklich, dass nach 2 Staffeln für Agent Carter die Schlussklappe fiel. Ein etwas anderes Marvel Abenteuer: britisch unterkühlter Humor, getaucht ins düstere Flair der Cosa Nostra und mit einer behutsamen Erzählweise, die die Story auf ganz eigene Art entwickelt. Die Figuren sind gekonnt pointiert (herrlich dieser Butler!) und die Ausstattung ist wirklich ausgezeichnet "vintage". Alles in allem fehlte mir jedoch der Esprit und die Leichtigkeit der "moderneren" Comic-Adaptionen - und so richtig richtig warm geworden bin ich mit der Hauptakteurin nicht. Da wunderte es mich nicht wirklich, dass nach 2 Staffeln für Agent Carter die Schlussklappe fiel.

„Gelungene Unterhaltung aus dem Marvel-Universum“

Kerstin Hahne, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Auch wenn Peggy Carter den Marvel-Konsumenten nicht sooo im Gedächtnis haften blieb, die Freundin des verschollenen Captain America in den USA der späten 40er Jahre ist eine taffe Person.
Die komplette Serie (wenn auch mit Cliffhanger am Ende - nun ja...) rund um die phantastischen Abenteuer der cleveren Agentin der SSR machen Spaß und kommen ausstattungstechnisch absolut stylish daher.
Haley Atwell als "Agent Carter" ebenso wie ihr hilfreiches Pendant Mr.Jarvis(James D`Arcy), seines Zeichens Butlers des Genies Howard Stark, überzeugen als spezielles Gespann ebenso wie die vielen Nebenfiguren mit ihrer eigenen Geschichte( toll auch "Dottie Underwood",die russische Supertötungsmaschine :-).
Vielleicht gibt`s ja demnächst mehr Extrastories rund um die starken Frauen des Marvel-Universums, mir hat es prinzipiell besser gefallen als die fast zeitgleich entstandenen "Agents of shield".....
Auch wenn Peggy Carter den Marvel-Konsumenten nicht sooo im Gedächtnis haften blieb, die Freundin des verschollenen Captain America in den USA der späten 40er Jahre ist eine taffe Person.
Die komplette Serie (wenn auch mit Cliffhanger am Ende - nun ja...) rund um die phantastischen Abenteuer der cleveren Agentin der SSR machen Spaß und kommen ausstattungstechnisch absolut stylish daher.
Haley Atwell als "Agent Carter" ebenso wie ihr hilfreiches Pendant Mr.Jarvis(James D`Arcy), seines Zeichens Butlers des Genies Howard Stark, überzeugen als spezielles Gespann ebenso wie die vielen Nebenfiguren mit ihrer eigenen Geschichte( toll auch "Dottie Underwood",die russische Supertötungsmaschine :-).
Vielleicht gibt`s ja demnächst mehr Extrastories rund um die starken Frauen des Marvel-Universums, mir hat es prinzipiell besser gefallen als die fast zeitgleich entstandenen "Agents of shield".....

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
2
0
1
0
0

Eine tolle Serie, von der ich gerne mehr gesehen hätte
von einer Kundin/einem Kunden aus Donauwörth am 16.01.2017

Im Kino-Marvel-Universum ist Peggy Carter als große Liebe von Captain America eher eine Nebenfigur – in der Serie AGENT CARTER, die sich selbstbewusst neben Produktionen wie DAREDEVIL oder JESSICA JONES behaupten kann, steht sie im Mittelpunkt. Im zweiten Weltkrieg gehörte Peggy Carter zu den wichtigsten Agenten – kaum ist der... Im Kino-Marvel-Universum ist Peggy Carter als große Liebe von Captain America eher eine Nebenfigur – in der Serie AGENT CARTER, die sich selbstbewusst neben Produktionen wie DAREDEVIL oder JESSICA JONES behaupten kann, steht sie im Mittelpunkt. Im zweiten Weltkrieg gehörte Peggy Carter zu den wichtigsten Agenten – kaum ist der Krieg vorbei, wird sie zur Büromaus degradiert, der man alles zutraut, aber ganz sicher nicht, im Kampf gegen Verbrecher ihren Mann zu stehen. Peggys Kampf darum, ernst genommen zu werden, birgt viel humorvolles Potential (da sie ihren männlichen Kollegen haushoch überlegen ist), auch wenn den denkenden Betrachter die Ignoranz der „Herren der Schöpfung“ potentiell in den Wahnsinn treiben kann. Treu an Peggys Seite: Edwin Jarvis, der Butler des brillanten Erfinders Howard Stark (der Vater von Tony Stark alias Iron Man). Mich begeistert AGENT CARTER aus drei Gründen: Die gelungene Verbindung von Action und Humor, das stylishe Setting im New York beziehungsweise Los Angeles der 40er Jahre und die Spielfreude, den man den Schauspielern anzumerken scheint – sowohl den Hauptdarstellern Hayley Atwell als Peggy Carter und Hugh D’Arcy als Edwin Jarvis als auch den Nebenfiguren wie Bridget Regen, von deren Dottie Underwood ich sehr gerne mehr gesehen hätte. Obwohl die zweite Staffel in der letzten Szene noch einen Cliffhanger hat, ist die Geschichte in sich abgeschlossen – man kann AGENT CARTER also sehen, ohne zu befürchten, dass man am Ende ohne nachfolgende Fortsetzung enttäuscht zurückbleibt.