Meine Filiale

Ratgeber Zwangsstörungen

Informationen für Betroffene und Angehörige

Ratgeber zur Reihe Fortschritte der Psychotherapie Band 12

Hans Reinecker

(1)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
8,95
8,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

8,95 €

Accordion öffnen

eBook

ab 7,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Jeder Mensch entwickelt bestimmte Gewohnheiten und Rituale. Das ist wichtig und sinnvoll, weil uns diese Gewohnheiten alltägliche Entscheidungen abnehmen. Von einer Zwangsstörung spricht man daher nur, wenn diese Rituale mehrere Stunden täglich in Anspruch nehmen, der Lebensvollzug deutlich beeinträchtigt ist und wichtige Aufgaben im Beruf und Privatleben nicht mehr bewältigt werden können.
Die aktualisierte Auflage des Ratgebers bietet eine fachlich fundierte und mit zahlreichen Fallbeispielen veranschaulichte Beschreibung der verschiedenen Formen von Zwängen. Die Neuauflage informiert über die Entstehung von Zwangsstörungen, wobei insbesondere auf Merkmale der Stabilität und Aufrechterhaltung sowie der Vernetzung im Leben der Betroffenen eingegangen wird. Der Ratgeber beschreibt die Behandlung von Zwangsstörungen, vor allem mit Strategien der kognitiven Verhaltenstherapie, die sich als besonders effektiv bei der Therapie von Zwangsgedanken und Zwangshandlungen erwiesen haben. Zudem wird aufgezeigt, wie Angehörige Betroffene bei der Bewältigung ihrer Zwänge unterstützen können.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 67
Erscheinungsdatum 21.11.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-8017-2788-8
Verlag Hogrefe Verlag
Maße (L/B/H) 21,1/14,8/0,7 cm
Gewicht 113 g
Auflage 2. aktualisierte Auflage 2017
Verkaufsrang 17141

Weitere Bände von Ratgeber zur Reihe Fortschritte der Psychotherapie

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
1
0
0
0
0

Hilfreich auf einfühlsame Art und Weise
von einer Kundin/einem Kunden aus Dresden am 20.05.2019

Die sensible Art dieses Ratgebers kann Betroffenen als auch Angehörigen sehr helfen und entlasten. Die zahlreichen Fallbeispiele zeigen ein breit gefächertes Bild der individuell verschieden ausgeprägten psychischen Störung. Persönlich sehr empfehlenswert.


  • Artikelbild-0