Warenkorb
 

Fandorin

(gekürzte Lesung)

Fandorin

(7)
Der junge Schriftführer in der Moskauer Polizeistube, Erast Fandorin, hat es gleich zu Beginn seiner Karriere nicht leicht: In Rußland scheint eine Selbstmordepidemie ausgebrochen zu sein. Es passiert am 13. Mai 1876 im Alexandergarten. Ein Student gesteht einer hübschen Dame seine Liebe. Als diese den Unbekannten abweist, erschießt er sich auf der Stelle. Solche und ähnliche Fälle treten häufiger auf. Fandorin vermutet dahinter ein finsteres Geheimnis und begibt sich durch seine Ermittlungen selbst in große Gefahr. Ein wunderbarer Kriminalroman, der seine Leser schnell in seinen Bann zieht und sie voll Spannung quer durch Europa führt. Das hochgelobte Erstlingswerk eines Schriftstellers, der sich mit seiner Geschichte von der Weltverschwörung an die Spitze der zeitgenössischen Kriminal-Literatur schrieb.
Portrait
Johannes Steck, 1966 in Würzburg geboren, absolvierte die Schauspielschule Wien. Neben zahlreichen Engagements an verschiedenen Theatern ist er dem breiten Publikum vor allem als Fernsehschauspieler bekannt. In den letzten Jahren widmete sich Johannes Steck vorwiegend seiner Sprechertätigkeit im Hörbuch; die Virtuosität seiner Stimme macht ihn bis heute zu einem der bekanntesten deutschen Sprecher.
… weiterlesen
Einzeln kaufen

Beschreibung

Produktdetails


Medium MP3
Sprecher Johannes Steck
Erscheinungsdatum 01.10.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783958622869
Verlag Audiobuch Verlag
Spieldauer 510 Minuten
Format & Qualität MP3, 510 Minuten
Übersetzer Andreas Tretner
Hörbuch-Download (MP3)
0,00
im Hörbuch-Abo / Monat
inkl. gesetzl. MwSt.
30 Tage kostenlos testen
Danach 9,95 € für 1 Hörbuch pro Monat, monatlich kündbar
Im Abo kaufen
Hörbuch-Download (MP3)
15,95
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar i
In der Cloud verfügbar
Einzeln kaufen
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Oldenburg

Ein spannender und temporeicher historischer Kriminalroman. Lassen Sie sich in das alte Moskau entführen, es lohnt sich. Ein spannender und temporeicher historischer Kriminalroman. Lassen Sie sich in das alte Moskau entführen, es lohnt sich.

Barbara Plagge, Thalia-Buchhandlung Hamburg, Spitaler Straße

Fandorin ist der russische James Bond des 19. Jahrhunderts. Wegen seiner oft ungeschickten Art kann man sich als Leser gleichzeitig über ihn amüsieren wie mit ihm identifizieren. Fandorin ist der russische James Bond des 19. Jahrhunderts. Wegen seiner oft ungeschickten Art kann man sich als Leser gleichzeitig über ihn amüsieren wie mit ihm identifizieren.

Michael Wasel, Thalia-Buchhandlung Münster

Der Auftakt der furiosen Reihe um den charismatischen Helden Fandorin im alten Russland. Charmant und elegant zeichnet der Autor einen faszinierenden Kriminalfall. Mehr davon! Der Auftakt der furiosen Reihe um den charismatischen Helden Fandorin im alten Russland. Charmant und elegant zeichnet der Autor einen faszinierenden Kriminalfall. Mehr davon!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
7 Bewertungen
Übersicht
5
2
0
0
0

sehr interessanter krimibuch
von einer Kundin/einem Kunden aus Ilsfeld am 03.06.2014
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Ich habe erst den Film gesehen (heisst ''Asasel''), der mir sehr gefallen hat. Sujet ist sehr spannend. Das Buch hat auch nicht enttäuscht.Bis Ende weisst man nicht: wer ist Freund, wer ist Feind. Autor beschreibt sehr gut nicht nur Geschichte, auch Charaktere der Helden.

Die jungen Tage eines Meisterdetektiv
von Thomas Breuer aus Ried am 31.08.2009
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Moskau im Jahre 1876: Vor Zeugen erschießt sich ein junger Mann in einen Park. Ein tragischer Selbstmord, der schnell zu den Akten wandert. Dem jungen Polizeisekretär Fandorin rätselt über das Motiv und forscht etwas genauer im Umfeld des Toten nach. Der junge Polizist entdeckt, dass mehr als nur eine... Moskau im Jahre 1876: Vor Zeugen erschießt sich ein junger Mann in einen Park. Ein tragischer Selbstmord, der schnell zu den Akten wandert. Dem jungen Polizeisekretär Fandorin rätselt über das Motiv und forscht etwas genauer im Umfeld des Toten nach. Der junge Polizist entdeckt, dass mehr als nur eine einfache Liebesgeschichte hinter dem Selbstmord steckt und verfolgt die Spuren bis nach England. Noch weis Fandorin nicht, dass ein unsichtbarer Gegner jeden seiner Schritte verfolgt. Die russische Atmosphäre, der jugendliche Übermut und kleine graue Zellen zeichnen Fandorin aus. Der Roman in sich lässt sich ebenfalls, dank des Erzählstils, als gelungen bezeichnen. Genügend Überraschungen warten sowohl auf Fandorin, sowie auf den Leser. Boris Akunin ist ein idealer Autor für Leser von historischen Kriminalromanen.

Akunins Mischung Sherlock Holmes und James Bond
von einer Kundin/einem Kunden am 02.09.2006
Bewertet: Einband: Taschenbuch

So ähnlich hat der Autor Georgy Schschtartischwili seine Figur Erast Petrowitsch selbst beschrieben. Die russische Verfilmung kommt ohne Johny Depp aus (ein hervorragender Schauspieler, aber nicht in diesem Film). Die Bücher Azazel und der gleichnamige russische Film sind beide hervorragend. Und wie alle Fandorinbücher ist auch dieses politisch, hochgradig... So ähnlich hat der Autor Georgy Schschtartischwili seine Figur Erast Petrowitsch selbst beschrieben. Die russische Verfilmung kommt ohne Johny Depp aus (ein hervorragender Schauspieler, aber nicht in diesem Film). Die Bücher Azazel und der gleichnamige russische Film sind beide hervorragend. Und wie alle Fandorinbücher ist auch dieses politisch, hochgradig intelligent und trotz der anderen Zeit mit Bezug zu heute. Man bewerte die Handlungen des heutigen Zaren immer mit Blick in die Vergangenheit. Russland ist anders als Mitteleuropa. Dies meine ich im besten und positivsten Sinne. Man besuche dieses faszinierende Land mit seinen herzlichen und gastfreundlichen Menschen.