Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Achteinhalb Wochen

(1)
"Ich schichte am Strand einen riesigen Haufen Holz für das Feuer auf und begebe mich gleich in die Hände dieser Schamanen ... Kaum zu glauben, wie alles in mir schreit ..." "Bitte wegen fehlgeleiteter SMS um Verzeihung! ... wünsche angenehmen Abend!!!"
Doch Elke belässt es nicht bei diesem Irrtum und antwortet auf die SMS - der Beginn einer romantischen Kommunikation voller Sehnsucht, Erotik und Leidenschaft. Mit einem Happy End?
Portrait
Ute Christoph betreibt als Heilpraktikerin für Psychotherapie in Gelsenkirchen eine Praxis für Psychologische Beratung und Entspannungstraining. Bis zu ihrer Selbstständigkeit (seit Januar 2010) war die studierte Diplom-Ökonomin 20 Jahre in der Wirtschaft tätig, unter anderem als Leiterin Investor Relations, stellv. Chefredakteurin und stellv. Leiterin Unternehmenskommunikation.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Seitenzahl 178 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 26.09.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783738085709
Verlag Neobooks
Dateigröße 574 KB
eBook
2,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
0
0
1
0
0

Kann man sich wirklich in eine virtuelle Person verlieben und was ist echt?
von Lesefieber aus der Baar am 11.08.2017

Zuerst einmal zum Cover: Das passt überhaupt nicht zu der Geschichte und hat auch mit dem Inhalt gar nichts zu tun. Das Buch ist aus Sicht von Elke geschrieben, wie sie zufällig eine sms von einem Fremden bekommt, der sie zuerst mit schnulzigen und dann immer erotischeren Nachrichten verführt. Schließlich... Zuerst einmal zum Cover: Das passt überhaupt nicht zu der Geschichte und hat auch mit dem Inhalt gar nichts zu tun. Das Buch ist aus Sicht von Elke geschrieben, wie sie zufällig eine sms von einem Fremden bekommt, der sie zuerst mit schnulzigen und dann immer erotischeren Nachrichten verführt. Schließlich möchte sie mit ihm telefonieren und verliebt sich in ihn. Der Hauptteil des Buches besteht tatsächlich aus Kurznachrichten und wenn man die so liest, bekommt man den Eindruck, dass es reelle Nachrichten sind und es sich nicht um eine erfundene Geschichte handelt, auch weil die Autorin der Figur Elke ähnelt. Auf jeden Fall ist das Buch irgendwie seltsam und hinterlässt viele Fragen.