Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Freunde fürs Leben

Von der Kunst, mit sich selbst befreundet zu sein

(3)
Immer höher, schneller, weiter soll es gehen. Alles muss optimiert und gesteigert werden, will man uns einreden. In der Folge stellen wir auch an uns selbst meist zu hohe Erwartungen und glauben, dünner, erfolgreicher, cooler oder sonstwie anders sein zu müssen. Das kann nicht gutgehen. Oft sind wir uns selbst der größte Feind.

Melanie Wolfers lädt dazu ein, sich endlich von diesem Druck zu befreien und sich stattdessen selbst Wertschätzung entgegenzubringen. Denn erst wenn wir Freundschaft mit uns selbst schließen und pflegen, werden wir heimisch in unserem Leben. Dann können wir unsere Stärken ins Spiel bringen und uns Fehler und Schwächen eingestehen, ohne uns dabei schlecht zu fühlen. Und erst dann können wir auch mit den dunklen Kapiteln unserer Vergangenheit Frieden schließen.

Die Kunst, mit sich selbst befreundet zu sein, ist eine innere Einstellung, die positive Energien freisetzt.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 224 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 11.10.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783863347710
Verlag Adeo Verlag
Dateigröße 637 KB
Verkaufsrang 42.794
eBook
13,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
3
0
0
0
0

Wenn nicht jetzt, wann dann?
von einer Kundin/einem Kunden aus Hamburg am 01.06.2017
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Melanie Wolfers schreibt über die Kunst, mit sich selbst Freundschaft zu schließen. Wie oft beschimpfen wir uns selbst, können uns nicht verzeihen oder wollen unsere Grenzen nicht akzeptieren? Es sind Verhaltensweisen, die wohl die meisten kennen, welche für unser Leben oft niederdrückende oder schädliche Auswirkungen haben. „Das Gute ist: Um... Melanie Wolfers schreibt über die Kunst, mit sich selbst Freundschaft zu schließen. Wie oft beschimpfen wir uns selbst, können uns nicht verzeihen oder wollen unsere Grenzen nicht akzeptieren? Es sind Verhaltensweisen, die wohl die meisten kennen, welche für unser Leben oft niederdrückende oder schädliche Auswirkungen haben. „Das Gute ist: Um mich mit mir selbst anzufreunden, brauche ich nur wenig. Eigentlich brauche ich nur mich selbst. Wo auch immer ich mich gerade befinde, genau dort kann ich anfangen!“ Ein Buch, was mich definitiv positiv überrascht hat. Melanie Wolfers schreibt mit sehr viel Tiefgang und zwischenmenschlichem Feingefühl. Gleichzeitig ist das, was sie schreibt, sehr angenehm zu lesen. Kein Buch, durch das man sich als Leser irgendwie nur durchquälen kann. Vielmehr voller praktischer Anregungen, bei denen mit Sicherheit jeder das eine oder andere Hilfreiche für das eigene Leben finden wird. Sie beschreibt eine Freundschaft mit sich selbst, die wirklich erstrebenswert ist. Dabei werden unterschiedliche Bereiche angesprochen, in denen allen die Auswirkungen einer solchen Freundschaft oder evtl. einer „Feindschaft“ deutlich zu spüren sind. Die Autorin gibt einen umfassenden Überblick darüber, wie facettenreich das Thema ist, ohne aber ins Banale abzudriften. Sie bleibt stets klar in ihrer Aussage und Struktur. Zur Sprache kommen beispielsweise unsere Gefühle, und wie wir gut mit ihnen umgehen können. Auch der weise Umgang mit Verletzungen und Grenzen wird angesprochen. Beim Lesen wird schnell klar, wie wichtig die ganze Thematik für das eigene Leben sein kann, auch wenn vielleicht nicht unbedingt auf den ersten Blick hier ein Defizit erkennbar ist. Daher mein Fazit: Ein sehr gutes, sehr wichtiges, sehr lohnenswertes Buch. Ich kann es nur allen weiterempfehlen. Das Lesen macht Spaß und nebenbei gibt es viele Anregungen und wertvolle Gedanken!

Mehr in Freundschaft mit sich selbst leben
von LEXI am 24.01.2017
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

„Freundschaft – und eben auch die Freundschaft mit sich selbst – lässt sich nicht erzwingen. Aber wir können dazu beitragen, dass sich eine solche entwickelt.“ Die Seelsorgerin und Buchautorin Dr. Melanie Wolfers macht in ihrem Buch „Freunde fürs Leben“ die Freundschaft mit dem eigenen Ich zum zentralen Thema. Gleich zu... „Freundschaft – und eben auch die Freundschaft mit sich selbst – lässt sich nicht erzwingen. Aber wir können dazu beitragen, dass sich eine solche entwickelt.“ Die Seelsorgerin und Buchautorin Dr. Melanie Wolfers macht in ihrem Buch „Freunde fürs Leben“ die Freundschaft mit dem eigenen Ich zum zentralen Thema. Gleich zu Beginn erlaubt sie ihren Lesern auch einen kleinen Einblick in ihr eigenes Leben und berichtet von den Vorgängen in ihrem Inneren, als sie eine Entscheidung treffen und eine neue Richtung einschlagen musste. Auf knapp 220 Seiten und in 7 Kapiteln thematisiert sie unter anderem die Kunst, den eigenen Körper wahrzunehmen, die Kraft der Gefühle, die Lebendigkeit, den Umgang mit Grenzen, der Versöhnung mit der Vergangenheit und die wesentliche Frage des Lebens – „Worum geht es dir?“. So stellt sie beispielsweise fest, dass viele Menschen sich selbst viel zu wenig Aufmerksamkeit schenken, nicht gut mit sich selber umgehen. Die Autorin schreibt über Dinge, die für eine gute Beziehung zu sich selbst relevant sind, erwähnt Stolpersteine auf dem Weg dorthin und benennt Rückzug und Stille als jene Faktoren, die uns prägen. Sie schreibt vom Zeitgeist, von der Hektik und dem Stress bezüglich Leistung, Zeit und Technik und den damit verbundenen Folgen. Die Gedanken von Dr. Wolfers sind anregend, teilweise unbequem, aber allesamt für die eigene Weiterentwicklung überaus wichtig und wertvoll. Man kommt nicht umhin, sich während der Lektüre diesen Fragen zu stellen und dadurch Rückschlüsse auf das eigene Leben zu ziehen. Die Autorin ermutigt dazu, alles gründlich zu analysieren. Als Christin und Ordensfrau der Salvatorianerinnen verweist sie in ihren Ausführungen immer wieder auf biblische Aussagen und veranschaulicht diese durch Praxisbeispiele aus dem täglichen Leben. Die zwischendurch eingefügten tiefsinnigen Gedichte empfand ich als große Bereicherung, wobei der durch Nelson Mandela bekannt gewordene Text von Marianne Williamson mich am meisten beeindruckte: „Unsere tiefste Angst ist nicht, ungenügend zu sein. Unsere tiefste Angst ist, dass wir über alle Maßen kraftvoll sind. Es ist unser Licht, nicht unsere Dunkelheit, die uns am meisten Angst macht. Wir fragen uns selbst - wer bin ich, um von mir zu glauben, dass ich brillant, großartig, begabt und einzigartig bin? Aber genau darum geht es, warum solltest Du es nicht sein? Du bist ein Kind Gottes. Dich klein zu machen nützt der Welt nicht. Es zeugt nicht von Erleuchtung, sich zurückzunehmen, nur damit sich andere Menschen um dich herum nicht verunsichert fühlen. Wir alle sind aufgefordert, wie die Kinder zu strahlen. Wir wurden geboren, um die Herrlichkeit Gottes, die in uns liegt, auf die Welt zu bringen. Sie ist nicht in einigen von uns, sie ist in jedem. Und indem wir unser eigenes Licht scheinen lassen, geben wir anderen Menschen unbewusst die Erlaubnis, das Gleiche zu tun.“ Die Aufmachung dieses Buches trägt dem wertvollen Inhalt Rechnung. Malerische rote Mohnblüten auf grünem Hintergrund sorgen für eine ansprechende Umschlagsgestaltung in farblicher Hinsicht. Das hochwertige Papier und der schneeweiße Bucheinband unter dem Umschlag vervollständigen den optischen edlen Eindruck. Fazit: Ich empfand die Lektüre dieses Buches als hilfreichen Ratgeber, der exakt zur richtigen Zeit meinen Weg kreuzte und den ich als überaus bereichernd empfand. Fünf Bewertungssterne und eine uneingeschränkte Leseempfehlung für „Freunde fürs Leben!“

Sich selbst eine gute Freundin, ein guter Freund sein
von einer Kundin/einem Kunden aus Neu Wulmstorf am 08.12.2016
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

„Das Gute ist: Um mich mit mir selbst anzufreunden, brauche ich nur wenig.Eigentlich brauche ich nur mich selbst. Wo auch immer ich mich gerade befinde, genau dort kann ich anfangen!“ Mit diesen Worten lädt die Autorin Melanie Wolfers dazu ein, mit sich selbst Freundschaft zu schließen. In ihrem Buch „Freunde... „Das Gute ist: Um mich mit mir selbst anzufreunden, brauche ich nur wenig.Eigentlich brauche ich nur mich selbst. Wo auch immer ich mich gerade befinde, genau dort kann ich anfangen!“ Mit diesen Worten lädt die Autorin Melanie Wolfers dazu ein, mit sich selbst Freundschaft zu schließen. In ihrem Buch „Freunde fürs Leben“, erhält der Leser hierzu wertvolle Tipps und herausfordernde, außergewöhnliche Fragen, die einen geradezu motivieren, mehr über sich erfahren zu wollen. Oftmals geht man im Strudel der schnelllebigen Zeit unter und denkt nicht an die eigenen Bedürfnisse. Dann lässt man sich auch noch von seinem inneren Nörgler herunterziehen und die Selbstliebe bleibt auf der Strecke. Die einzelnen Kapitel geben Aufschluss darüber, wie man einen besseren Umgang mit sich selbst lernen kann und dadurch mehr Selbstwertgefühl gewinnt. Des weiteren kommen in dem Buch sehr berührende Texte, Gedichte, Erfahrungsberichte und zum Thema passende Bibelauszüge vor. Dieser angenehm zu lesende Ratgeber, hat mir die Augen geöffnet und mir dabei geholfen, innere Einkehr zu halten und zur Ruhe zu kommen. Ich werde immer und immer wieder darin lesen, um weiterhin an der Freundschaft zu mir selbst zu arbeiten und die wertvollen Sichtweisen zu vertiefen. Fazit: Ein sehr empfehlenswertes Buch für alle, die den eigenen Weg und Lebenssinn erkennen wollen. Es lohnt sich!