Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Eine Dame außer Rand und Band

Roman.

(7)
Vier Jahre lang hat Felicia Murdock nur ein Ziel verfolgt: Sie wollte die Frau des örtlichen Pfarrers werden. Als dieser sein Herz jedoch an eine andere verschenkt, beschließt Felicia, dass es Zeit ist, einige Veränderungen vorzunehmen. Sie will nicht länger vorgeben, jemand zu sein, der sie nicht ist: langweilig, angepasst, sittsam.

Auch Grayson Sumner, lange das schwarze Schaf seiner Familie, will seine Vergangenheit hinter sich lassen. Er will endlich sesshaft und ein Gentleman der New Yorker Gesellschaft werden. Als Freunde ihn bitten, sich um die von Liebeskummer geplagte Felicia Murdock zu kümmern, muss er zu seiner Überraschung feststellen, dass es sich bei dieser um eine alles andere als am Boden zerstörte junge Frau handelt. Zu seinem Leidwesen ist sie überaus abenteuerlustig - und besitzt einen Hang dazu, sich immer wieder in Schwierigkeiten hineinzumanövrieren ...
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 320 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 12.01.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783961222032
Verlag Gerth Medien
Dateigröße 1707 KB
Verkaufsrang 21.663
eBook
13,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
7 Bewertungen
Übersicht
5
2
0
0
0

Eine Dame außer Rand und Band, im wahrsten Sinne des Wortes
von einer Kundin/einem Kunden aus Moosbach am 20.06.2016
Bewertet: gebundene Ausgabe

Meine Meinung: Auf dieses Buch habe ich mich schon wahnsinnig gefreut, da ich bereits "Zwei wie Hund und Katz" von dieser Autorin lesen durfte. Ich muss sagen, dass ich überhaupt nicht enttäuscht wurde. Da ich aktuell nicht zu schwieriger Literatur greife, da mein Kopf einfach dafür nicht so aufnahmefähig ist, war... Meine Meinung: Auf dieses Buch habe ich mich schon wahnsinnig gefreut, da ich bereits "Zwei wie Hund und Katz" von dieser Autorin lesen durfte. Ich muss sagen, dass ich überhaupt nicht enttäuscht wurde. Da ich aktuell nicht zu schwieriger Literatur greife, da mein Kopf einfach dafür nicht so aufnahmefähig ist, war ich hier natürlich sehr gut aufgehoben. Schwere Literatur trifft man hier nämlich nicht an. Der Schreibstil ist leicht verständlich, trotzdem wird man aber nicht gelangweilt, da ständig neue Aktionen durch Felicia oder ihre Freunde gestartet werden. Man springt von einem Abenteuer ins nächste, wobei man nie im Vornherein weiß, was passiert, die Spannung bleibt somit erhalten. Ich finde Felicia ganz zauberhaft. Jen Turano hat eine tolle Protagonistin geschaffen, die trotz ihrer doch recht anstrengenden Art, extrem liebenswert ist, man muss sie einfach mögen. Auch die anderen handelnden Personen muss man einfach mögen, natürlich nur die Guten, das ist eh klar :) Sie sind alle auf ihre Art verschieden, wodurch man erst gar nicht auf die Idee kommt, trotz der doch recht hohen Anzahl an Personen, eine Verwechslung hervorzurufen. Der Aufbau der Geschichte ist sehr gut gelungen, wie schon erwähnt, weiß man nie, was als nächstes passiert, es sind auch immer wieder Aktionen, die einen ein wenig schocken und zugleich wieder ins Geschehen holen. Ich wurde mit diesem Buch mehr als gut unterhalten und kann es allen ans Herz legen, die auch gerne mal in die Vergangenheit zurückreisen und das Amerika vor unserer Zeit erleben möchten. Fazit: Unbedingt lesen...!

Schöne Fortsetzung der Reihe
von Petra Donatz am 04.05.2016
Bewertet: gebundene Ausgabe

Klappentext Vier Jahre lang hat Felicia Murdock nur ein Ziel verfolgt: Sie wollte die Frau des örtlichen Pfarrers werden. Als dieser sein Herz jedoch an eine andere verschenkt, beschließt Felicia, dass es Zeit ist, einige Veränderungen vorzunehmen. Sie will nicht länger vorgeben, jemand zu sein, der sie nicht ist: langweilig,... Klappentext Vier Jahre lang hat Felicia Murdock nur ein Ziel verfolgt: Sie wollte die Frau des örtlichen Pfarrers werden. Als dieser sein Herz jedoch an eine andere verschenkt, beschließt Felicia, dass es Zeit ist, einige Veränderungen vorzunehmen. Sie will nicht länger vorgeben, jemand zu sein, der sie nicht ist: langweilig, angepasst, sittsam. Auch Grayson Sumner, lange das schwarze Schaf seiner Familie, will seine Vergangenheit hinter sich lassen. Er will endlich sesshaft und ein Gentleman der New Yorker Gesellschaft werden. Als Freunde ihn bitten, sich um die von Liebeskummer geplagte Felicia Murdock zu kümmern, muss er zu seiner Überraschung feststellen, dass es sich bei dieser um eine alles andere als am Boden zerstörte junge Frau handelt. Zu seinem Leidwesen ist sie überaus abenteuerlustig - und besitzt einen Hang dazu, sich immer wieder in Schwierigkeiten hineinzumanövrieren. Die Autorin Jen Turano steht für humorvolle Geschichten mit skurrilen Charakteren und spannenden Verwicklungen. In den USA hat sie sich damit bereits einen Namen gemacht. Sie lebt mit ihrer Familie in Denver, Colorado. Meine Meinung Story Bei diesem Buch handelt es sich um den dritten Band einer Buchreihe von Jane Turano. Band eins " Die falsche Gouvernante" Band zwei " Zwei wie Hund und Katz". Jeder Roman lässt sich aber auch eigenständig lesen. Man trifft in jedem der Romane immer wieder auf die gleichen Charaktere, aber im Vordergrund steht immer ein anderes Liebespaar und deren Geschichte. Als Leser hat man diese aber auch schon in den anderen Romanen angetroffen. In dem dritten Band stehen die quirlige und temperamentvolle Felicia Murdock und der etwas zwielichte Grayson Sumner im Vordergrund, Beide sind wie Feuer und Wasser, aber dennoch fühlen sie sich zueinander hingezogen. Als Leser erlebt man die Berg und Talfahrt ihrer Gefühle. Felicia schafft es immer wieder sich in Schwierigkeiten zu manövrieren und Grayson hilft ihr immer wieder aus der Patsche. Jen Turano hat hier eine sehr humorvolle Geschichte erschaffen, die mir gut gefallen hat. Leider kam die Spannung etwas zu kurz, denn diese kam nur am Ende des Buches hervor, was ich sehr schade fand. Der Glaube an Gott spielt hier auch nur eine untergeordnete Rolle. Schreibstil Die Autorin hat einen heiteren und leicht zu lesenden Schreibstil. Sie lässt viel Humor mit in ihre Bücher einfließen, aber auch Spannung, die mir aber in diesem Teil etwas zu kurz kam. Charaktere Mit Felicia hat Jen Turano eine sympathische, wenn auch leicht chaotische Protagonistin erschaffen, die dem Leser schnell ans Herz wächst. Auch Grayson war ein sympathischer Charakter. Trotzdem fehlte mir bei den Figuren in diesem Roman ein wenig die Tiefe. Wenn man das Buch beendet hat, weiß man dennoch nicht allzu viel von ihnen, so war zu mindestens mein Empfinden. Mein Fazit Eine kurzweilige, sehr humorvolle Story, die dem Leser schöne Lesestunden beschert. Leider kam die Spannung ein wenig zu kurz und den Charakteren fehlte ein wenig an Tiefe. Doch alles in allem eine gelungene Fortsetzung, welches von mir vier von fünf Sternen bekommt und eine Leseempfehlung.

Moderne Probleme im historischen Gewand
von Damarel am 18.02.2016
Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Im Jahr 1881 hat die 24jährige Felicia Murdock bereits Jahre ihres Lebens damit vergeudet, jemand zu sein, der sie nicht ist, um jemanden zu gefallen, der dann eine andere heiratet. Eigentlich gehört es sich jetzt, dass sie vor Kummer zerfließt, in ihren eigenen Tränen badet und an nichts mehr... Im Jahr 1881 hat die 24jährige Felicia Murdock bereits Jahre ihres Lebens damit vergeudet, jemand zu sein, der sie nicht ist, um jemanden zu gefallen, der dann eine andere heiratet. Eigentlich gehört es sich jetzt, dass sie vor Kummer zerfließt, in ihren eigenen Tränen badet und an nichts mehr Freude findet. Doch irgendwie will der Liebeskummer sich nicht so richtig einstellen und die tatkräftige Felicia beschließt stattdessen etwas Neues auszuprobieren: Einfach sie selbst zu sein. Ein Umstand, der ihre Umgebung in Verwirrung stürzt und so bittet man Grayson Sumner, einen englischen Lord mit Vergangenheit, darum, ein Auge auf die gute Felicia zu haben. Und bald muss er feststellen, dass er nicht nur ein, sondern beide Augen auf sie geworfen hat. Von da an beginnt eine humorvolle Stolperpartie der Liebe durch die feine New Yorker Gesellschaft bis zurück ins Graysons geheimnisumwitterte Vergangenheit. "Eine Dame außer Rand und Band" ist der 3. Teil einer Reihe, um junge Frauen aus der New Yorker Upper Class im ausgehenden 19. Jahrhundert. Wer ihn in die Hand nimmt, sollte sich bewusst sein, dass es sich hier in erster Linie nicht um einen historischen Roman, sondern um eine locker-leichte Liebesgeschichte im historischen Gewand handelt, wo das korrekte Setting ab und an vor den humorvollen Wendungen und den skurilen, zum Teil sehr modern anmutenden (Frauen)Charakteren zurückstehen muss. Wer sich daran nicht stört, der wird sicher viel Spaß an dieser Lektüre haben. Das Buch punktet für mich vor allem durch einen unglaublich bildhaften Schreibstil, der das Kopfkino zum Laufen bringt. So sehr, dass ich der Autorin um ein Haar ein Kompliment für ihre schönen Kulissen und Kostüme gemacht hätte. Die Geschichte schreitet von der ersten Seite an locker und vor allem humorvoll voran. Einige der Dialoge haben mich wirklich lauthals zum Lachen gebracht und beweisen, dass die Autorin eine gute Beobachtungsgabe besitzt, was die menschlichen Macken angeht und diese mit einem Augenzwinkern in ihren Büchern widergibt. Doch so sehr ich Humor auch schätze, manchmal glitten einzelne Szenen für meinen Geschmack zu sehr in den Klamauk ab, was ich schade fand. Die sympathisch-chaotische Hauptfigur Felicia führt abwechselnd mit dem Helden Grayson durch die Geschichte und so erhält man Einblicke aus verschiedenen Blickwinkeln. Felicia ist eine leicht überkandidelte, aber immer liebenswerte Hauptfigur, während der Funke bei dem männlichen Helden bei mir erst ganz zum Schluss überspringen konnte. Im Gegensatz zu Felicia hat an seinem Charakter das "Show, don't tell" nicht so gut funktioniert. Man liest ständig darüber, dass er mit seiner dunklen Vergangenheit hadert, dass er eigentlich kein Gentleman ist und für mich fiel er doch nie wirklich (oder nicht oft genug) aus der Rolle eines netten Kerls. Dennoch empfand ich Grayson als willkommene Abwechslung im üblichen Helden-Einerlei der Liebesromane. Er war zwar meiner Meinung nach nicht das, was im Klappentext so vollmundig angekündigt wurde, aber was sein Vergehen in der Vergangenheit ist und wie er dazu steht, fand ich kreativ und gut umgesetzt. Definitiv etwas anderes als das übliche "Aber er hatte doch eine schlimme Kindheit, das man doch verstehen und ihm vergeben"-Muster. Auch wenn das Ausmaß seiner Vergehen in der Vergangenheit meines Dafürhaltens für solch einen locker-leichten Roman etwas zu ambitioniert war. Kleine Einbußen an der Geschichte gab es für mich durch ein paar Ungereimtheiten bspw. im Verhalten von Felicias Mutter, die sie einmal dem zwielichten Grayson geradezu in die Arme stößt, dann bei der Enthüllung seiner Vergangenheit entsetzt ist und der Tochter am liebsten jeglichen Umgang verbieten würde, nur um am Ende wieder zu ersterem Verhalten zurückzukehren alá "Lieber ein Ex-Schurke als nochmal ein Pfarrer". Auch der Höhepunkt im Park am Ende des Romans wies für mich einen Logikfehler auf, für den ich nicht einmal den Ansatz einer Erklärung finden konnte. Die christliche Komponente im Roman ist durch Felicias Verhalten gut dargestellt und es wird auf allzu plakative Darstellungen verzichtet. Alles in allem ist "Eine Dame außer Rand und Band" eine schöne Lektüre für Zwischendurch zum Entspannen mit kleinen Schönheitsfehlern.