Der Wilderer im Nationalpark

Kein Werk hat in der Buchlandschaft Südtirol in den letzten Jahren so viel Staub aufgewirbelt wie
"Der Wilderer" von Horst Eberhöfer. In drei Wochen war die Erstauflage von 3000 Stück vom Markt.
Leidenschaftlich, spontan und an Erfahrungen angelehnt, schildert der literarische Neueinsteiger eine Welt, die fasziniert. Nicht als Jägerlatein, nicht als Aufruf zum Wildern, nicht als scheinheiliges Buch der Reue und der Beschönigungen. Sondern eben als Welt und Bühne der Leidenschaft. In Draufgängertum und als Welt der Risiken und des Wagnisses. Wenn Schulklassen den Wilderer lesen, dann nicht um Wilderer heranzuzüchten. Sondern weil sie in ihm der eigenen gärenden leidenschaftlichen und jugendlichen Seele begegnen.
Faszinierende Bücher sind Bücher der Zwischenwelt. Nicht akademisch und sorgsam stilisierte Werke, sondern Werke am Rande der Seele, den schmalen Grat zwischen Abgründen entlang. Werke der Grauzone und Ausbruchswerke in die Sehnsucht und in die Betroffenheit hinein. Jack the Ripper fesselt nicht, weil alle Leser Frauenaufschlitzer werden möchten. Es fesselt das Unheimliche der Nacht. Eberhöfer spricht diese Welten der Seele als Welt der Urinstinkte an. Mit dem überzeugenden Hintergrund: Im größten Wildererparadies Europas hat sich manches ereignet. Die Dramatik ist nicht gespielt. Sie ist wahr in ihren Gefühlen und echt in den vielen Episoden. Der Sinn des Wilderers ist auch nicht, Jägerehre zu verletzen. Schweizer Aufseher drüben und Tiroler Landsleute herüben zu düpieren. Der Sinn ist ganz einfach: das leidenschaftlichste Jagdbuch der Welt.

Horst Eberhöfer erzählt in seinem Buch in leidenschaftlichen und leidvollen Momentaufnahmen und Geschichten sein Leben als Wilderer. Für ihn ist der Wilderer ein entferntes Abbild des Steinzeitmenschen mit seinem Jagdtrieb. Wenn der zivilisierte Jäger den wahren Wilderer am Werk sieht, entdeckt er, dass die Leidenschaft des Steinzeitmenschen und des Wilderers auch in ihm noch am Werk ist. Und er eigentlich viel lieber Wilderer als gewöhnlicher Jäger wäre.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 143
Erscheinungsdatum 06.10.2016
Sprache Deutsch
Verlag Provinz
Maße (L/B/H) 21,2/15,4/1,6 cm
Gewicht 330 g
Abbildungen 3., erw. mit Farbfotos. 21,5 cm
Auflage 4
Verkaufsrang 37.467
Buch (Taschenbuch)
25,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Andere Kunden interessierten sich auch für

Wird oft zusammen gekauft

Der Wilderer im Nationalpark

Der Wilderer im Nationalpark

von Horst Eberhöfer
Buch (Taschenbuch)
25,00
+
=
Und ich habe nichts geahnt

Und ich habe nichts geahnt

von Renate Höhne, Andrea Micus
(11)
Buch (gebundene Ausgabe)
16,99
+
=

für

41,99

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.