Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Der Tote im Whiskey-Fass

Ein Irland-Krimi

Britcrime

(10)
Als junger Mann verließ John Fallon Irland und kehrte nie wieder dorthin zurück. Nach seinem Tod reist seine Tochter Loreena auf die grüne Insel, um nach ihren Verwandten zu suchen. Kurz nachdem sie in dem Örtchen Badger´s Burrow angekommen ist, wird bei einer Veranstaltung eine Leiche in einem Whiskey-Fass entdeckt. Wie sich herausstellt, trug der Tote eine Visitenkarte ihres Vaters bei sich. Loreena ist alarmiert. Wie sollte ihr verstorbener Vater etwas mit dem Tod dieses Mannes zu tun haben können? Sie forscht nach und stößt dabei auf ein Netz aus Intrigen und Geheimnissen.
Portrait
Ivy Paul wurde 1975 in Augsburg geboren und lebt mit ihren zwei Kindern bis heute in der schönen Patrizierstadt. Neben dem Schreiben widmet Sie sich vor allem bei Schreibblockaden u.a. dem Seife sieden, Anrühren duftender Cremes oder auch dem Backen. Mehr über die Autorin erfahren Sie auf der persönlichen Website unter ivypaulsfantasiewelten.blogspot.com/.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 256 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 21.02.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783940258700
Verlag Dryas Verlag
Dateigröße 2459 KB
Verkaufsrang 22.598
eBook
6,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„stimmiger Irland-Krimi“

Manuela Quarz, Thalia-Buchhandlung Köln

Vermeintlich beschaulich geht es in Badgers Burrow zu, bis bei einer Veranstaltung eine Leiche im Whiskey Fass entdeckt wird ! Loreen, die auf der grünen Insel nur zu Besuch ist, ermittelt auf eigene Faust und gerät in ein Netz aus Intrigen und Machenschaften, spannend und kurzweilig - bis zur letzten Seite ! Vermeintlich beschaulich geht es in Badgers Burrow zu, bis bei einer Veranstaltung eine Leiche im Whiskey Fass entdeckt wird ! Loreen, die auf der grünen Insel nur zu Besuch ist, ermittelt auf eigene Faust und gerät in ein Netz aus Intrigen und Machenschaften, spannend und kurzweilig - bis zur letzten Seite !

„Ein Buch voller Genuss!!!“

Franziska Berg

Dieser Krimi ist das beste was ich seit langem aus diesem Genre gelesen habe.

In diesem Buch dreht sich alles um die wunderschöne grüne Insel Irland, Whiskey und einem Toten im Whiskey-Fass.

Loreena ist nach dem Tod ihres Vaters nach Irland gekommen um nach ihren Verwandten zu suchen.
Diese Suche gestaltet sich als nicht gerade leicht, da niemand ihren Vater John Fallon zu kennen scheint.
Als dann auch noch eine Leiche auftaucht und sie nicht nur einmal in Gefahr gerät,ahnt sie schon das ihr jemand nach dem Leben trachtet.

Doch warum trachtet ihr jemand nach dem Leben und warum kennt niemand ihren Vater?
Um genau das herauszufinden macht sie sich selbst auf die Suche nach den Antworten und stößt dabei auf ein Netz aus Intrigen und Geheimnissen.

Der Krimi ist von Anfang bis Ende spannend und gerade als ich dachte ich wüsste wer der Mörder ist, kam es doch ganz anders und genau das hat dem Krimi nochmal mehr an Spannung verpasst.

Die einzelnen kurzen Texte über den Whiskey am Anfang jedes neuen Kapitels, haben diesem Krimi auch nochmal das gewisse extra gegeben und das Buch interessanter gemacht.

Im großen und ganzen ein super Krimi und ich freue mich schon sehr auf einen weiteren von Ivy Paul.


Dieser Krimi ist das beste was ich seit langem aus diesem Genre gelesen habe.

In diesem Buch dreht sich alles um die wunderschöne grüne Insel Irland, Whiskey und einem Toten im Whiskey-Fass.

Loreena ist nach dem Tod ihres Vaters nach Irland gekommen um nach ihren Verwandten zu suchen.
Diese Suche gestaltet sich als nicht gerade leicht, da niemand ihren Vater John Fallon zu kennen scheint.
Als dann auch noch eine Leiche auftaucht und sie nicht nur einmal in Gefahr gerät,ahnt sie schon das ihr jemand nach dem Leben trachtet.

Doch warum trachtet ihr jemand nach dem Leben und warum kennt niemand ihren Vater?
Um genau das herauszufinden macht sie sich selbst auf die Suche nach den Antworten und stößt dabei auf ein Netz aus Intrigen und Geheimnissen.

Der Krimi ist von Anfang bis Ende spannend und gerade als ich dachte ich wüsste wer der Mörder ist, kam es doch ganz anders und genau das hat dem Krimi nochmal mehr an Spannung verpasst.

Die einzelnen kurzen Texte über den Whiskey am Anfang jedes neuen Kapitels, haben diesem Krimi auch nochmal das gewisse extra gegeben und das Buch interessanter gemacht.

Im großen und ganzen ein super Krimi und ich freue mich schon sehr auf einen weiteren von Ivy Paul.


Kundenbewertungen

Durchschnitt
10 Bewertungen
Übersicht
8
2
0
0
0

Eine spannende Reise ...
von Claudia Schütz am 23.04.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Loreena Fallon ist auf der Suche nach ihren familiären Wurzeln in Irland und wird auf dieser Reise sogar noch in einen Mordfall verstrickt. Der Krimi von Ivy Paul hat mir gefallen, der Schreibstil ist einfach (was ich nicht negativ meine) und schnell zu lesen. Nebenbei lernt man noch viel... Loreena Fallon ist auf der Suche nach ihren familiären Wurzeln in Irland und wird auf dieser Reise sogar noch in einen Mordfall verstrickt. Der Krimi von Ivy Paul hat mir gefallen, der Schreibstil ist einfach (was ich nicht negativ meine) und schnell zu lesen. Nebenbei lernt man noch viel über die Herstellung von Whiskey und die Einwohner der grünen Insel. Richtig klasse gefiel mir Mae Pennywether, die Loreena ein Zimmer vermietet und die zur Vertrauten und Freundin wird. Eine coole, ältere Dame, die auch nicht davor zurückschreckt mal nackt durch das Haus zu laufen,selbst wenn sie Mieter hat. Über Mae habe ich oftmals herzhaft lachen müssen, so liebenswert und schräg wie sie sich gibt. Die Suche nach der Familie und der Mordfall werden meiner Meinung nach gut verbunden, wenn mir auch zu oft erwähnt wird, was Loreen eigentlich in Irland will. Nach 2 bis 3 Erwähnungen hat man als Leser schon verstanden was der eigentliche Grund der Reise ist. Mit einem überraschenden Ende, einer gut geglückten Auflösung und netten Charakteren hat mich dieser gemütliche Irland-Krimi gut unterhalten.

Ein schöner gemütlicher Krimi
von MoMe am 05.03.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Loreena Fallon ist nach Irland gekommen, um den Whiskey Trail zu bereisen. Aber das ist nicht der einzige Grund, denn ihr Vater John, ist in diesem Land geboren worden. Sein letzter Wille ist, dass seine Asche an allen Destillerien des Landes verteilt wird. Für Loreena die Gelegenheit die ihr... Loreena Fallon ist nach Irland gekommen, um den Whiskey Trail zu bereisen. Aber das ist nicht der einzige Grund, denn ihr Vater John, ist in diesem Land geboren worden. Sein letzter Wille ist, dass seine Asche an allen Destillerien des Landes verteilt wird. Für Loreena die Gelegenheit die ihr unbekannte Verwandtschaft zu suchen. Viel hat ihr Vater nicht verraten, nur dass er in einem Örtchen namens Badger's Burrow gelebt hat. Als sie dort ankommt, wird eine Leiche in einem Whiskeyfass entdeckt. Doch es bleibt dabei nicht. Seltsame Vorkommnisse bringen Loreena ins Grübeln. Was hat das alles mit ihrem Vater zu tun? Und warum kennt niemand ihre Verwandten oder die Familie Fallon? Der Irland Krimi wird vom personalen Erzähler geschildert. Im Mittelpunkt steht nur Loreena. Von ihr erfährt der Leser ziemlich viel, vor allem wie sehr sie der Tod des Vaters schmerzt. Aber auch wie wichtig ihr die Suche nach den Verwandten ist. Das bringt die Autorin durch ihren Schreibstil so authentisch und plastisch herüber, sodass ich die Gefühle der Protagonistin sehr gut nachempfinden konnte. Die Geschichte kommt nur sehr langsam in Fahrt, auch der Spannungsaufbau ist behäbig. Was aber super zur Story passt. Denn Loreena ist eine private Person, die mit dem Ziel, die Asche ihres Vaters zu verstreuen und die Familie ihres Vaters zu finden, nach Irland gekommen ist. Sie ist keine ausgebildete Polizistin oder hat eine anderweitige kriminaltechnische Ausbildung. Daher finde ich den Aufbau der Geschichte absolut passend. Mir hat es super gefallen, dass ich mit Loreena gemeinsam den vermeintlichen Wohn- oder Geburtsort ihres Vaters John sowie die Seltsamkeiten des Ortes entdecken konnte. Ivy Paul beschreibt sehr schön die Gegend und lässt das Ganze vor dem geistigen Auge erstrahlen und erblühen, sodass einem die ganze Reise lebendig erscheint. Auch die anderen Figuren, allen voran Mae, wurden mit viel Hingabe ausgearbeitet. Die Liebe von Ivy Paul zu Irland konnte ich aus jeder Zeile herauslesen. Ich konnte mich voll in diese tolle Story fallen lassen, es war wie ein schöner Urlaub mit kleineren und größeren Spannungsmomenten. Obwohl dies ein wirklich gemütlicher Krimi ist, musste ich dennoch immer weiterlesen. Ich wollte einfach wissen, wie es Loreena ergeht und ja, ich war so verdammt neugierig, weshalb niemand im Ort John kennen wollte. Insgesamt ist die Geschichte logisch und chronologisch aufgebaut, Rückblicke in die Vergangenheit werden gekonnt in die vorhandene Szenerie eingebaut. Die Details zur Whiskey Herstellung werden einfach und verständlich beschrieben, ebenso welche Besonderheiten es bei einzelnen Whiskey Sorten gibt. Am Ende des Buches befindet sich noch mal ein kleines Lexikon der irischen Begrifflichkeiten, sodass die Vielfältigkeit dieses Werkes richtig schön zur Geltung kam. Fazit: Dieser Krimi eignet sich für alle, die mal einen Gang runter schalten wollen. Er kommt ohne größere Gewalt und komplett ohne Blutvergießen aus.

Irland, Whiskey, Mord und Familiengeschichte
von Uwe Taechl aus Bremen am 21.05.2017

Ein Cozy-Krimi, der im herrlichen Irland spielt und von einer Frau handelt, die auf der Suche nach ihren familiären Wurzeln in einen Mord in einer Whiskey-Brennerei verwickelt wird. Ein spannendes und interessantes Thema hervorragend umgesetzt. Inhalt: Loreena Fallon besucht nach dem Tod ihres Vaters John Irland, um mehr über ihn und... Ein Cozy-Krimi, der im herrlichen Irland spielt und von einer Frau handelt, die auf der Suche nach ihren familiären Wurzeln in einen Mord in einer Whiskey-Brennerei verwickelt wird. Ein spannendes und interessantes Thema hervorragend umgesetzt. Inhalt: Loreena Fallon besucht nach dem Tod ihres Vaters John Irland, um mehr über ihn und seine Verwandschaft herauszufinden. Die Suche in Badger's Burrow gestaltet sich schwierig, da niemand sich an ihn zu erinnern scheint. Als dann auch noch bei einer Veranstaltung der hiesigen Whiskey-Brennerei der Chef eines konkurrierenden Betriebes tot in einem Fass entdeckt wird, wird es richtig mysteriös. Denn bei ihm findet man die Visitenkarte ihres Vaters. Welchen Zusammenhang zwischen dem Mord und ihrem Whiskey-Laden in Deutschland könnte es geben. Sie beginnt mit der Unterstützung neuer Freunde nachzuforschen und stößt auf Geheimnisse, die man in dem kleinen Örtchen nicht vermutet hätte. Setting und Stil: Ivy Paul gelingt es hervorragend, Irland und seine Bewohner so zum Leben zu erwecken, dass man sich als Leser sofort heimisch fühlt. Dabei dürfen typischer Gerichte, die Abende im Pub und natürlich die Verkostung unterschiedlichster Whiskey-Varianten nicht fehlen. Man merkt, dass die Autorin weiß, worüber sie schreibt. Besonders hervorzuheben ist alles, was sich um Uisge Beatha, das Wasser des Lebens dreht. Man lernt viel über die Produktion, die verschiedenen Geschmacksrichtungen und den Genuss, für den ein guter Whiskey steht. So wie Ivy Paul die Idee zum Buch bei einem Glas Tullamore Dew gekommen ist, habe ich mir beim Lesen auch das eine oder andere Schlückchen Whiskey gegönnt, eine Mischung, die durchaus zu empfehlen ist. Der Krimi wird aus Loreenas Sicht erzählt, der wir als Beobachter über die Schulter schauen. Passend zum Genre wird sich genug Zeit genommen um Stimmungen einzufangen und Momente zu präsentieren, die weit mehr als nur die Krimihandlung enthalten. Charaktere: Loreena hatte es sich bestimmt leichter vorgestellt, mehr über die Vergangenheit ihres Vaters zu erfahren. Aber genau wie er darüber geschwiegen hat, scheint auch in Irland niemand etwas mit dem Namen Fallon anfangen zu können. Zum Glück hat sie als Whiskey-Händlerin auch so genug Gründe, Land und Leute kennen zu lernen. Dadurch wird sich die Vergangenheit sicher fast von alleine klären. Eine Frau, mit der man gerne Irland kennen lernt und in das Leben rund um den Whiskey eintaucht. Ihr zur Seite stehen Mae, bei der sie zur Untermiete wohnt und deren Sohn Brandon, der Polizist des Ortes. Die erstere ein absolutes Unikat und der zweite ein durchaus fähiger Ermittler, der Loreena unterstützt. Die beiden sind zwei typische Beispiele für die stimmungsvolle und gelungene Mischung interessanter Charaktere, die von älteren Dorfeinwohnern über Brennereimitarbeitern und Pastor bis zum Pubbesitzer führt. Wo es einen Mord gibt, darf der Täter nicht weit sein und tatsächlich ist es jemand, auf den ich kaum gekommen wäre. Geschichte: Eine Mischung aus Ahnenforschung, der Liebe zum Whiskey und zu Irland sowie interessanten Charaktere erwartet den Leser. Ein runde Sache, die mich gefesselt und berührt hat. Alle Aspekte stimmen und funktionieren, es gibt einiges Neues über Whiskey und seine Herstellung zu erfahren und man verbringt die Zeit mit einem Hauptcharakter, dem man gerne wieder über den Weg laufen will. Die Spannung kommt auch nicht zu kurz und so fällt es schwer, das Buch zur Seite zu legen. Fazit: Mir hat der Ausflug nach Irland sehr gut gefallen. Auf allen Bereichen konnte mich die Geschichte überzeugen und ich hoffe doch, dass Loreena noch einmal nach Irland zurückkehren wird. Die Autorin hat mit Irland und Whiskey genau die richtigen Themen gewählt, um mein Interesse zu erwecken und so kann ich auch jedem Fan des Landes und/oder des Getränkes dazu raten, sich ebenfalls von der Handlung faszinieren zu lassen. Ein Cozy-Krimi, der mir sehr viel Spaß bereitet hat.