Meine Filiale

Und am Ende der Kette hängt die Blume - Als die Zeit stillstand, weil meine kleine Schwester an Krebs erkrankte - Autobiografie eines Geschwisterkinde

Nau Lara

(1)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
12,95
12,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

12,95 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

4,99 €

Accordion öffnen
  • Und am Ende der Kette hängt die Blume - Als die Zeit stillstand, weil meine kleine Schwester an Krebs erkrankte - Autobiografie eines Geschwisterkinde

    ePUB (DeBehr )

    Sofort per Download lieferbar

    4,99 €

    ePUB (DeBehr )

Beschreibung

Meine kleine Schwester war gerade einmal 11 Jahre alt, als die Diagnose KREBS unsere Familie erschütterte. Und plötzlich blieb die Zeit stehen. Meine Sorgen um sie wuchsen ins Unermessliche. Ihre Therapien begannen. Ich sah ihr beim Leiden zu und konnte kaum etwas tun, als ihr immer wieder zu sagen, dass ich für sie da wäre. Meine eigene Welt stand Kopf. Gerade noch ist man fröhlich und schaut mit Neugier in die Zukunft, da erfährt man ganz nah von der extremen Verletzlichkeit des Lebens. Meine kleine Schwester bekam eine Mutperlen-Kette, für jeden Behandlungsschritt auf dem Weg zur Genesung erhielt sie kleine Perlen zum Darauffädeln. Ans Ende der Kette käme eine Blume, dann wäre die Therapie erfolgreich abgeschlossen. Die bewegende Autobiografie eines Geschwisterkindes. 50 Cent pro verkauftem Buch werden an die Deutsche Kinderkrebsstiftung gespendet.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 202
Erscheinungsdatum 01.10.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-95753-318-0
Verlag Verlag DeBehr
Maße (L/B/H) 18,8/12,3/1,7 cm
Gewicht 202 g

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
0
0
0
0
1

Für mich nicht lesenswert...
von einer Kundin/einem Kunden aus Ense am 16.05.2018
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Große Schwester ist nur am jammern das ihre kleine Schwester mit der Krebserkrankung im Vordergrund steht. Für mich nicht lesenswert. Keine wirklichen Gefühle.


  • Artikelbild-0