Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Familienglück

Ein Roman

Klassiker bei Null Papier

(1)
Die junge Mascha heiratet nach dem Tode ihrer Mutter ihren älteren Vormund Sergeij. Gemeinsam beziehen sie ein Landgut. Doch schon bald beginnt sich Mascha zu langweilen. Sie will zurück nach Petersburg, wo sie sich dem Rausch der Bälle und des Adels hingeben kann. Ihre Vergnügungssucht belastet die Ehe zunehmend. Ein fesselnder Roman, der entgegen Tolstois manchmal moralisierenden Ausführungen, beim Leser Mitleiteid mit der lebenshungrigen Heldin weckt.
Portrait
Leo Tolstoi, geboren 1828 in Jasnaja Poljana, war einer der berühmtesten Schriftsteller seiner Zeit. Zu den Höhepunkten seines Schaffens zählen die großen Romane der Weltliteratur Krieg und Frieden sowie Anna Karenina. Tolstoj starb 1910 in Astapowo.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Herausgeber Jürgen Schulze
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 201 (Printausgabe)
Altersempfehlung ab 12
Erscheinungsdatum 29.01.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783954188352
Verlag Null Papier Verlag
Übersetzer August Scholz
eBook
0,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
0
0
0
1
0

Phasen der Liebe
von Karina aus Wien am 08.10.2015
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Mascha verliebt sich in Sergej. Dieser ist um fast 20 Jahre älter und hat ganz eigene Ansichten von Zuneigung. Die anfängliche Verliebtheit droht zu zerfallen. Ist es der Alltag? Der Altersunterschied? Die Gesellschaft? Oder wollte Tolstoi uns einfach begreiflich machen, dass nichts ewig währt, nicht einmal die Liebe? Es ist schon... Mascha verliebt sich in Sergej. Dieser ist um fast 20 Jahre älter und hat ganz eigene Ansichten von Zuneigung. Die anfängliche Verliebtheit droht zu zerfallen. Ist es der Alltag? Der Altersunterschied? Die Gesellschaft? Oder wollte Tolstoi uns einfach begreiflich machen, dass nichts ewig währt, nicht einmal die Liebe? Es ist schon ein bisschen traurig, gleichzeitig aber auch interessant. Wie eine kleine Studie über die Liebe.