Warenkorb
 

Die Geschichte der Baltimores

Roman

(64)
Bis zum Tag der Katastrophe gab es die Goldmans aus Baltimore und die Goldmans aus Montclair. Die Baltimores hatten alles, was man sich vom Leben wünschen kann: Talent, Geld, Erfolg, ein prachtvolles Heim, zwei hochbegabte Söhne. Marcus Goldman, inzwischen erfolgreicher Schriftsteller, gehörte zu den weniger glamourösen Montclairs. Er verbrachte all seine Sommer bei den Baltimores und war für sie wie ein Sohn. Nun, acht Jahre nach der Katastrophe, beginnt Marcus, die Geschichte der Baltimores aufzuschreiben – und erkennt erst jetzt die wahren Gründe für die schrecklichen Ereignisse.
Portrait
Joël Dicker wurde 1985 in Genf geboren. Der studierte Jurist hat bislang drei Romane veröffentlicht, »Les Derniers Jours de nos Pères«, »La Vérité sur l'Affaire Harry Quebert« (dt.: »Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert«) und »Le Livre des Baltimore« (dt.: »Die Geschichte der Baltimores«). Für »Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert« bekam Dicker den Grand Prix du Roman der Académie Française zugesprochen sowie den Prix Goncourt des Lycéens. Das bei einem winzigen Verlag erschienene Buch wurde in Frankreich zu der literarischen Sensation des Jahres 2012, die Übersetzungsrechte wurden mittlerweile in über 30 Sprachen verkauft. Mit »Die Geschichte der Baltimores« konnte Joël Dicker an diesen überwältigenden Erfolg anknüpfen – der Roman steht seit seinem Erscheinen im Herbst 2015 ununterbrochen auf den obersten Plätzen der französischen Bestsellerliste.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 512
Erscheinungsdatum 01.09.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-492-31079-6
Verlag Piper
Maße (L/B/H) 18,8/12,2/3,5 cm
Gewicht 360 g
Originaltitel Le Livre de Baltimore
Übersetzer Andrea Alvermann, Brigitte Grosse
Verkaufsrang 15.763
Buch (Taschenbuch)
11,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Oldenburg

Während das Vorgängerbuch sehr spannend zu lesen war, konnte mich dieses Buch nicht wirklich überzeugen. Mir schien, als würde der Autor gleich 2 Romane in einem schreiben. Schade Während das Vorgängerbuch sehr spannend zu lesen war, konnte mich dieses Buch nicht wirklich überzeugen. Mir schien, als würde der Autor gleich 2 Romane in einem schreiben. Schade

Laura Schwartz, Thalia-Buchhandlung Landau

Endlich geht Dicker in die zweite Runde! Liebenswerte Charaktere, eine spannende Story und unerwartete Wendungen - eine würdige Fortsetzung! Endlich geht Dicker in die zweite Runde! Liebenswerte Charaktere, eine spannende Story und unerwartete Wendungen - eine würdige Fortsetzung!

Dermot Willis, Thalia-Buchhandlung Kassel

Fortsetzung zu "Die Wahrheit von über den Fall Harry Quebert". Fortsetzung zu "Die Wahrheit von über den Fall Harry Quebert".

Sarah Lempa, Thalia-Buchhandlung Neunkirchen

Auch das zweite Buch von Joel Dicker hat mich überzeugt. Wundervolle Charaktere, eine spannende Story und der einzigartige Schreibstil Dickers haben mich vollends begeistert :-) Auch das zweite Buch von Joel Dicker hat mich überzeugt. Wundervolle Charaktere, eine spannende Story und der einzigartige Schreibstil Dickers haben mich vollends begeistert :-)

„Die Unzertrennlichen“

Susanne Gey, Thalia-Buchhandlung Hürth

Marcus Goldman ist zu Beginn dieser Geschichte schon ein Bestsellerautor und hat sich nach dem " Fall Harry Quebert " zum großen Vorteil verändert.
Er beschließt seinen Onkel in Florida zu besuchen, den er schon jahrelang nicht gesehen hat. Genauer gesagt : nach der Katastrophe, die seine Familie zerstört hat. Zufällig trifft er in Florida auch auf Alexandra, in die er als Teenager verliebt war. Und hier nimmt die Geschichte des Buches ihren Anfang, denn Marcus Goldman stellt sich endlich einer großen, verdrängten Schuld -
und hat mal wieder Stoff für ein neues Buch .....
Tolle Sprache, spannender Handlungsbogen - Lesefutter vom Feinsten von einem meiner Lieblingsautoren !!
Marcus Goldman ist zu Beginn dieser Geschichte schon ein Bestsellerautor und hat sich nach dem " Fall Harry Quebert " zum großen Vorteil verändert.
Er beschließt seinen Onkel in Florida zu besuchen, den er schon jahrelang nicht gesehen hat. Genauer gesagt : nach der Katastrophe, die seine Familie zerstört hat. Zufällig trifft er in Florida auch auf Alexandra, in die er als Teenager verliebt war. Und hier nimmt die Geschichte des Buches ihren Anfang, denn Marcus Goldman stellt sich endlich einer großen, verdrängten Schuld -
und hat mal wieder Stoff für ein neues Buch .....
Tolle Sprache, spannender Handlungsbogen - Lesefutter vom Feinsten von einem meiner Lieblingsautoren !!

„die unbeschwerte Zeit der Jugend... “

Beate Müller-Egberink, Thalia-Buchhandlung Landau

endet jäh in einer Tragödie.
Wie konnte es zum Zusammenbruch dieser großartigen Familie kommen?. Die Goldman's aus Baltimore sind erfolgreich, wohlhabend, gutaussehend, eine amerikanische Vorzeigefamilie. Sie haben alles was man sich nur wünschen kann, einen hochbegabten und sensiblen Sohn, Hillel, und einen Adoptivsohn, Woody, sportlich, fröhlich und geliebtes Mitglied der Familie.
Dann gibt es noch Marcus. Er entstammt dem weniger wohlhabenden Zweig der Familie,sie leben in New Jersey, ein typisches Mittelstandsleben mit staatlicher Schule und Reihenhaus. Marcus freut sich immer auf den Sommer, die großen Ferien die er bei der Familie in Baltimore verbringen darf, zusammen mit seinen Cousin's die er liebt, mit denen er eine unbeschwerte Zeit verlebt. Bis zu jenem Tag. Etwas unfassbares passiert, die Familie zerbricht daran.
Aber lesen Sie selbst.
Dieser Roman ist so vielschichtig, die Charaktere kommen Ihnen sehr nah, sie freuen sich mit Ihnen und am Ende teilen sie das große Leid das sie zu tragen haben.
Großartig geschrieben. Ich hoffe von Joel Dicker bald noch mehr lesen zu können. Dieser Autor, ein Schweizer übrigens, entwickelt seine Figuren so detailgenau mit großer Einfühlung, sie wünschten sich am Ende des Buches noch mehr zu erfahren, wünschten sich die Figuren würden noch eine Weile bei Ihnen bleiben, wünschten, sie könnten ihnen beistehen.
endet jäh in einer Tragödie.
Wie konnte es zum Zusammenbruch dieser großartigen Familie kommen?. Die Goldman's aus Baltimore sind erfolgreich, wohlhabend, gutaussehend, eine amerikanische Vorzeigefamilie. Sie haben alles was man sich nur wünschen kann, einen hochbegabten und sensiblen Sohn, Hillel, und einen Adoptivsohn, Woody, sportlich, fröhlich und geliebtes Mitglied der Familie.
Dann gibt es noch Marcus. Er entstammt dem weniger wohlhabenden Zweig der Familie,sie leben in New Jersey, ein typisches Mittelstandsleben mit staatlicher Schule und Reihenhaus. Marcus freut sich immer auf den Sommer, die großen Ferien die er bei der Familie in Baltimore verbringen darf, zusammen mit seinen Cousin's die er liebt, mit denen er eine unbeschwerte Zeit verlebt. Bis zu jenem Tag. Etwas unfassbares passiert, die Familie zerbricht daran.
Aber lesen Sie selbst.
Dieser Roman ist so vielschichtig, die Charaktere kommen Ihnen sehr nah, sie freuen sich mit Ihnen und am Ende teilen sie das große Leid das sie zu tragen haben.
Großartig geschrieben. Ich hoffe von Joel Dicker bald noch mehr lesen zu können. Dieser Autor, ein Schweizer übrigens, entwickelt seine Figuren so detailgenau mit großer Einfühlung, sie wünschten sich am Ende des Buches noch mehr zu erfahren, wünschten sich die Figuren würden noch eine Weile bei Ihnen bleiben, wünschten, sie könnten ihnen beistehen.

Monika Heinrich, Thalia-Buchhandlung Erlangen

Raffiniert und vielschichtig erzählt Joël Dicker die Geschichte der Familie Goldman. Wie in einem Puzzle erfährt man als Leser erst ganz zum Schluss die Wahrheit. Lesenswert! Raffiniert und vielschichtig erzählt Joël Dicker die Geschichte der Familie Goldman. Wie in einem Puzzle erfährt man als Leser erst ganz zum Schluss die Wahrheit. Lesenswert!

M. Döll, Thalia-Buchhandlung Wetzlar

Großartige Geschichte über einen modernen, amerikanischen Familienclan mit unvorhersehbaren Wendungen. Eines meiner absoluten Lieblingsbücher! Großartige Geschichte über einen modernen, amerikanischen Familienclan mit unvorhersehbaren Wendungen. Eines meiner absoluten Lieblingsbücher!

„Hinter der Fassade einer scheinbar perfekten Familie...“

Ines Böcker, Thalia-Buchhandlung Essen

kann die Wahrheit viele Gesichter haben - doch davon ahnte der inzwischen bekannte Schriftsteller Marcus Goldman als Kind noch nichts. Während er zu den Montclair-Goldmans, einer typischen amerikanischen Mittelstandsfamilie aus New Jersey gehört, ist sein Onkel ein erfolgreicher Anwalt, zusammen mit seiner Frau und Marcus Cousins lebt er in Baltimore den perfekten amerikanischen Traum. Seine Cousins, der hochbegabte Hillel und der designierte Sportstar Woody sind trotz seiner leisen Eifersucht Marcus' beste Freunde, zusammen mit der Nachbarstochter Alexandra bilden sie die unzertrennliche Goldman-Gang.
Doch irgendwann zeigen sich erste Risse in der Fassade, und schließlich zerstört eine Katastrophe die Familie.
Jahre später beschließt Marcus, die Geschichte der Baltimores aufzuschreiben und macht sich auf die Suche nach der Wahrheit. Was er herausfindet, verändert nicht nur den in seiner Erinnerung idealisierten Blick auf seine Kindheit, sondern auch den auf seine Zukunft...
Diese Familiengeschichte besitzt einfach alles, was ein Lieblingsbuch braucht: liebenswerte Charaktere, eine mitreißende Geschichte voll mit wunderbaren, lustigen und traurigen Momenten, dabei so emotional und lebendig erzählt, dass man das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen kann.
kann die Wahrheit viele Gesichter haben - doch davon ahnte der inzwischen bekannte Schriftsteller Marcus Goldman als Kind noch nichts. Während er zu den Montclair-Goldmans, einer typischen amerikanischen Mittelstandsfamilie aus New Jersey gehört, ist sein Onkel ein erfolgreicher Anwalt, zusammen mit seiner Frau und Marcus Cousins lebt er in Baltimore den perfekten amerikanischen Traum. Seine Cousins, der hochbegabte Hillel und der designierte Sportstar Woody sind trotz seiner leisen Eifersucht Marcus' beste Freunde, zusammen mit der Nachbarstochter Alexandra bilden sie die unzertrennliche Goldman-Gang.
Doch irgendwann zeigen sich erste Risse in der Fassade, und schließlich zerstört eine Katastrophe die Familie.
Jahre später beschließt Marcus, die Geschichte der Baltimores aufzuschreiben und macht sich auf die Suche nach der Wahrheit. Was er herausfindet, verändert nicht nur den in seiner Erinnerung idealisierten Blick auf seine Kindheit, sondern auch den auf seine Zukunft...
Diese Familiengeschichte besitzt einfach alles, was ein Lieblingsbuch braucht: liebenswerte Charaktere, eine mitreißende Geschichte voll mit wunderbaren, lustigen und traurigen Momenten, dabei so emotional und lebendig erzählt, dass man das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen kann.

Stefanie Weinzierl, Thalia-Buchhandlung Passau

Der 2. Roman von Joël Dicker ist genauso spannend und packend wie "Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert". Es ist die perfekte Mischung aus Krimi und Liebesgeschichte. Der 2. Roman von Joël Dicker ist genauso spannend und packend wie "Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert". Es ist die perfekte Mischung aus Krimi und Liebesgeschichte.

Haike Zimmer, Thalia-Buchhandlung Dresden

Die Katastrophe lauert hinter der Fassade einer perfekten Familie.
Spannend wie ein Krimi.
So gut wie sein erstes Buch.
Traurig als es zu Ende war.
Die Katastrophe lauert hinter der Fassade einer perfekten Familie.
Spannend wie ein Krimi.
So gut wie sein erstes Buch.
Traurig als es zu Ende war.

Victoria Blos, Thalia-Buchhandlung Erlangen

Wieder ein fesselnder Schmöker von Dicker! Sehr berührend ist diese Familiengeschichte in ihrer Tragik und auch den vielen heiteren Momenten aus der goldenen Zeit der Goldmans. Wieder ein fesselnder Schmöker von Dicker! Sehr berührend ist diese Familiengeschichte in ihrer Tragik und auch den vielen heiteren Momenten aus der goldenen Zeit der Goldmans.

„Familiengeschichte, Liebesroman & Krimi in einem“

David Möckel, Thalia-Buchhandlung Coburg

Auch der zweite Roman von Joel Dicker hat mich wieder in seinen Bann gezogen und am Ende hätten es gern doppelt so viele Seiten sein können - jetzt bleibt nur auf den Nächsten zu warten! Auch der zweite Roman von Joel Dicker hat mich wieder in seinen Bann gezogen und am Ende hätten es gern doppelt so viele Seiten sein können - jetzt bleibt nur auf den Nächsten zu warten!

Andrea Dippel, Thalia-Buchhandlung Weiterstadt

Ein fesselnder Roman über eine gespaltene Familie. Ein fesselnder Roman über eine gespaltene Familie.

„Beste Freunde für immer“

Brigitta Jahn, Thalia-Buchhandlung Darmstadt

Seine gesamte Jugend bewundert Marcus das scheinbar perfekte Leben seiner Cousins Hillel und Woody in Baltimore.Schon früh schwören sie sich ewige Freundschaft als die "Goldman-Gang".Doch nach schweren Schicksalsschlägen muss er erkennen,dass nicht alles Gold ist was glänzt und auch in der so von ihm verehrten Familie in Baltimore Neid und Konkurrenzdenken durchaus vorkommen.
Letzendlich merkt Marcus zählt Liebe und Freundschaft und nicht Luxus und Ruhm.
Großartiger Schreibstil,der den typischen american dream in eine mitreißende Familiengeschichte eingebettet hat und den Leser nicht mehr loslässt.
Seine gesamte Jugend bewundert Marcus das scheinbar perfekte Leben seiner Cousins Hillel und Woody in Baltimore.Schon früh schwören sie sich ewige Freundschaft als die "Goldman-Gang".Doch nach schweren Schicksalsschlägen muss er erkennen,dass nicht alles Gold ist was glänzt und auch in der so von ihm verehrten Familie in Baltimore Neid und Konkurrenzdenken durchaus vorkommen.
Letzendlich merkt Marcus zählt Liebe und Freundschaft und nicht Luxus und Ruhm.
Großartiger Schreibstil,der den typischen american dream in eine mitreißende Familiengeschichte eingebettet hat und den Leser nicht mehr loslässt.

„Moderne Buddenbrooks“

Maren Oberwelland

Joël Dicker ist wieder auf der Suche nach der Wahrheit, nach der Wahrheit über Harry Quebert, sucht er nun die Wahrheit über die Baltimores. Die Geschichte der Baltimores ist die Geschichte der Goldman-Cousins, der Goldmans aus Montclair und der Goldmans aus Baltimore, die Geschichte einer lebenslangen Freundschaft und die Geschichte von Schein und Sein.
Wie in seinem ersten Roman ist der Erzähler wieder der Schriftsteller Marcus Goldman, der sich dieses Mal nicht einem Kriminalfall, sondern seiner eigenen Familiengeschichte stellt.
Von Anfang an steuert die Geschichte auf "die große Katastrophe" zu, die den Verfall der Baltimores nach sich zieht. Stellenweise hat mich Dickers neuer Roman sehr an "Buddenbrooks" von Thomas Mann erinnert, der ebenfalls den Verfall einer ruhmreichen Familie zeichnet. Dicker ist es dabei gelungen seine Figuren sehr authentisch und komplex zu entwickeln, sie changieren zwischen Liebe und Neid, Bewunderung und Eifersucht. Es gibt kein Schwarz oder Weiß, gut oder böse.
Wer bislang noch kein Dicker-Fan war, der wird es mit diesem Roman spätestens werden! Klare Lesempfehlung!
Joël Dicker ist wieder auf der Suche nach der Wahrheit, nach der Wahrheit über Harry Quebert, sucht er nun die Wahrheit über die Baltimores. Die Geschichte der Baltimores ist die Geschichte der Goldman-Cousins, der Goldmans aus Montclair und der Goldmans aus Baltimore, die Geschichte einer lebenslangen Freundschaft und die Geschichte von Schein und Sein.
Wie in seinem ersten Roman ist der Erzähler wieder der Schriftsteller Marcus Goldman, der sich dieses Mal nicht einem Kriminalfall, sondern seiner eigenen Familiengeschichte stellt.
Von Anfang an steuert die Geschichte auf "die große Katastrophe" zu, die den Verfall der Baltimores nach sich zieht. Stellenweise hat mich Dickers neuer Roman sehr an "Buddenbrooks" von Thomas Mann erinnert, der ebenfalls den Verfall einer ruhmreichen Familie zeichnet. Dicker ist es dabei gelungen seine Figuren sehr authentisch und komplex zu entwickeln, sie changieren zwischen Liebe und Neid, Bewunderung und Eifersucht. Es gibt kein Schwarz oder Weiß, gut oder böse.
Wer bislang noch kein Dicker-Fan war, der wird es mit diesem Roman spätestens werden! Klare Lesempfehlung!

„Die Goldman-Gang“

Beate Mildenberger, Thalia-Buchhandlung Pforzheim

Eine typisch amerikanische Familiengeschichte, erzählt wird über zwei Familienzweige - den Goldmans aus Baltimore, reich und erfolgreich - und den Normalos aus Montclair.
Es geht um Liebe, Freundschaft, Neid und Eifersucht - in einer Vielzahl von Variationen erzählt - am Ende fügt sich alles zu einem großartigen Roman zusammen.
Eine typisch amerikanische Familiengeschichte, erzählt wird über zwei Familienzweige - den Goldmans aus Baltimore, reich und erfolgreich - und den Normalos aus Montclair.
Es geht um Liebe, Freundschaft, Neid und Eifersucht - in einer Vielzahl von Variationen erzählt - am Ende fügt sich alles zu einem großartigen Roman zusammen.

„Schau hinter die Fassade“

Maja Günther, Thalia-Buchhandlung Berlin

Eine Geschichte ganz im Stile großer Dramen - Menschen von Machthunger und Geltungssucht getrieben, die ewige Suche nach dem Sinn des eigenen Leben, durchdrungen von Neid, gesegnet mit Liebe, geschlagen mit Verlust und dem Wissen, dass Vergebung Frieden bringen könnte... Und alle Personen erleben die Leidenschaft EIFERSUCHT, die wie üblich mit Eifer sucht was Leiden schafft. Alles in allem eine gut konzipierte und gekonnt erzählte Comin of Age Story eingebettet in eine sehr selbstzerstörerische Familiengeschichte. Eine Geschichte ganz im Stile großer Dramen - Menschen von Machthunger und Geltungssucht getrieben, die ewige Suche nach dem Sinn des eigenen Leben, durchdrungen von Neid, gesegnet mit Liebe, geschlagen mit Verlust und dem Wissen, dass Vergebung Frieden bringen könnte... Und alle Personen erleben die Leidenschaft EIFERSUCHT, die wie üblich mit Eifer sucht was Leiden schafft. Alles in allem eine gut konzipierte und gekonnt erzählte Comin of Age Story eingebettet in eine sehr selbstzerstörerische Familiengeschichte.

Leokadia Kessel, Thalia-Buchhandlung Dinslaken

Eine Geschichte zweier Familienclans. Packend wie ein Thriller, dramatisch bis zuletzt. Eine Geschichte zweier Familienclans. Packend wie ein Thriller, dramatisch bis zuletzt.

„Alle Emotionen erlebt“

Julia Lißewski, Thalia-Buchhandlung Bad Zwischenahn

Marcus Goldmann, ein berühmter Schriftsteller, bezieht sein neues Ferienhaus in Boca Raton, Florida, um dort seinen neuen Roman zu schreiben. Welches Thema und welche Handlung der neue Roman haben soll? Das weiß er noch nicht. Bis er zufällig seiner Jugendliebe Alexandra, inzwischen der größte Popstar aller Zeiten, über den Weg läuft.

Von seiner Vergangenheit eingeholt, erinnert Marcus sich an seine Kindheit, wie er aufgewachsen ist und welche Rolle dabei seine Verwandten, die Goldmanns aus Baltimore, gespielt haben. Die „Baltimores“ waren für ihn die Vorzeigefamilie, die er stets, als ein Goldmann aus Montclair, um alles beneidete. Er wünschte sich Saul, den berühmten Anwalt, als Vater, Anita, die erfolgreiche Ärztin, als Mutter, seinen Cousin Hillel, den Hochbegabten, und Woody, den Adoptivsohn und talentierten Footballspieler, als Brüder. Für seine eigenen Eltern, einen Ingenieur und eine Verkäuferin, schämte er sich nicht selten.

Was ihm aber nicht klar war: Die Vorzeigefamilie war nach und nach dem Zerfall bestimmt, bis zum Höhepunkt, der Katastrophe. Was ist passiert mit den berüchtigten Baltimores, dass von ihnen heute nichts mehr außer vieler Erinnerungen übrig ist? Um dieses Mysterium aufzuklären und auch, um dem letzten Wunsch seines Onkels Saul zu entsprechen, entschließt sich Marcus kurzerhand, die Geschichte der Baltimores aufzuschreiben.

Wie schwer habe ich in diesen Roman hineingefunden und wie sehr bin ich damit Joël Dicker auf den Leim gegangen. Nach seinem ersten umwerfenden Roman „Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert“ gehörte „Die Geschichte der Baltimores“ für mich zur absoluten Pflichtlektüre. Sehr verwundert war ich somit, dass mir lange Zeit keiner der Charaktere so richtig sympathisch werden wollte. Dass der Autor mir die Charaktere absichtlich so vorgestellt hat, ist mir dann aber relativ schnell klar geworden.

In diesem Roman ist wirklich nobody perfect. Fast alle Charaktere sind in ihren Handlungen getrieben von Eifersucht. Die Eifersucht ist das zentrale Thema dieses Romans. Ohne sie hätte Marcus keinen Grund gehabt, die Geschichte der Baltimores aufzuschreiben. Und ohne die Eifersucht hätte Marcus auch nicht direkt am Schicksal der Baltimores mitgewirkt.

Dicker hat es geschafft, dass sich bei mir selbst als Leser alle möglichen Emotionen bei der Lektüre eingeschlichen haben. Von Schadenfreude über Mitleid, Trauer und Schock bis hin zu Glück und Frohsinn empfand ich alles im ständigen Wechselspiel. Am Ende der Geschichte war ich fix und fertig und ganz sicher, für mich eines der tollsten Bücher des Jahres 2016 gelesen zu haben.
Marcus Goldmann, ein berühmter Schriftsteller, bezieht sein neues Ferienhaus in Boca Raton, Florida, um dort seinen neuen Roman zu schreiben. Welches Thema und welche Handlung der neue Roman haben soll? Das weiß er noch nicht. Bis er zufällig seiner Jugendliebe Alexandra, inzwischen der größte Popstar aller Zeiten, über den Weg läuft.

Von seiner Vergangenheit eingeholt, erinnert Marcus sich an seine Kindheit, wie er aufgewachsen ist und welche Rolle dabei seine Verwandten, die Goldmanns aus Baltimore, gespielt haben. Die „Baltimores“ waren für ihn die Vorzeigefamilie, die er stets, als ein Goldmann aus Montclair, um alles beneidete. Er wünschte sich Saul, den berühmten Anwalt, als Vater, Anita, die erfolgreiche Ärztin, als Mutter, seinen Cousin Hillel, den Hochbegabten, und Woody, den Adoptivsohn und talentierten Footballspieler, als Brüder. Für seine eigenen Eltern, einen Ingenieur und eine Verkäuferin, schämte er sich nicht selten.

Was ihm aber nicht klar war: Die Vorzeigefamilie war nach und nach dem Zerfall bestimmt, bis zum Höhepunkt, der Katastrophe. Was ist passiert mit den berüchtigten Baltimores, dass von ihnen heute nichts mehr außer vieler Erinnerungen übrig ist? Um dieses Mysterium aufzuklären und auch, um dem letzten Wunsch seines Onkels Saul zu entsprechen, entschließt sich Marcus kurzerhand, die Geschichte der Baltimores aufzuschreiben.

Wie schwer habe ich in diesen Roman hineingefunden und wie sehr bin ich damit Joël Dicker auf den Leim gegangen. Nach seinem ersten umwerfenden Roman „Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert“ gehörte „Die Geschichte der Baltimores“ für mich zur absoluten Pflichtlektüre. Sehr verwundert war ich somit, dass mir lange Zeit keiner der Charaktere so richtig sympathisch werden wollte. Dass der Autor mir die Charaktere absichtlich so vorgestellt hat, ist mir dann aber relativ schnell klar geworden.

In diesem Roman ist wirklich nobody perfect. Fast alle Charaktere sind in ihren Handlungen getrieben von Eifersucht. Die Eifersucht ist das zentrale Thema dieses Romans. Ohne sie hätte Marcus keinen Grund gehabt, die Geschichte der Baltimores aufzuschreiben. Und ohne die Eifersucht hätte Marcus auch nicht direkt am Schicksal der Baltimores mitgewirkt.

Dicker hat es geschafft, dass sich bei mir selbst als Leser alle möglichen Emotionen bei der Lektüre eingeschlichen haben. Von Schadenfreude über Mitleid, Trauer und Schock bis hin zu Glück und Frohsinn empfand ich alles im ständigen Wechselspiel. Am Ende der Geschichte war ich fix und fertig und ganz sicher, für mich eines der tollsten Bücher des Jahres 2016 gelesen zu haben.

S. Möller, Thalia-Buchhandlung Bonn

Joël Dicker ist einfach ein absolutes Muss. Eine Geschichte, die einen mitnimmt und unter die Haut geht. Joël Dicker ist einfach ein absolutes Muss. Eine Geschichte, die einen mitnimmt und unter die Haut geht.

Petra Kurbach, Thalia-Buchhandlung Osnabrück

Richtig toller Schmöker über zwei Familien in Neuengland, die nach einem tragischen Ereignis ihr Leben neu ordnen müssen. Auch das zweite Buch von Joël Dicker ist gelungen. Richtig toller Schmöker über zwei Familien in Neuengland, die nach einem tragischen Ereignis ihr Leben neu ordnen müssen. Auch das zweite Buch von Joël Dicker ist gelungen.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Wuppertal

Machen Sie es sich bequem und lassen Sie sich mitnehmen in die großartige Welt der Familie Goldman.
Einfach toll geschrieben, man möchte dieses Buch einfach nicht beiseitelegen!
Machen Sie es sich bequem und lassen Sie sich mitnehmen in die großartige Welt der Familie Goldman.
Einfach toll geschrieben, man möchte dieses Buch einfach nicht beiseitelegen!

Kristin Schenk, Thalia-Buchhandlung Coesfeld

Joel Dicker hat es wieder geschafft, einen unglaublich vielschichtigen Gesellschaftsroman zu schreiben. Man kann das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen! Joel Dicker hat es wieder geschafft, einen unglaublich vielschichtigen Gesellschaftsroman zu schreiben. Man kann das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen!

Maren Höll, Thalia-Buchhandlung Aschaffenburg

Obwohl man von Anfang an weiß, dass die Goldmans katastrophal enden, will man kein Wort verpassen. Geschichte über den Unterschied zwischen der Eltern- und der Kinderwelt. Lesen! Obwohl man von Anfang an weiß, dass die Goldmans katastrophal enden, will man kein Wort verpassen. Geschichte über den Unterschied zwischen der Eltern- und der Kinderwelt. Lesen!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Berlin

Einen zweiten Harry Quebert hatte ich nicht erwartet, aber etwas ähnliches erhofft. Wurde leider enttäuscht. Schade ... Einen zweiten Harry Quebert hatte ich nicht erwartet, aber etwas ähnliches erhofft. Wurde leider enttäuscht. Schade ...

„Große Klasse!“

Annegrit Fehringer, Thalia-Buchhandlung Kassel

Lesen Sie unbedingt diesen überaus spannenden und vielschichtigen Roman über zwei sehr unterschiedliche Familien in den USA. Was Sie ursprünglich geplant hatten, fällt dann zu 100% aus! Versprochen! Lesen Sie unbedingt diesen überaus spannenden und vielschichtigen Roman über zwei sehr unterschiedliche Familien in den USA. Was Sie ursprünglich geplant hatten, fällt dann zu 100% aus! Versprochen!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
64 Bewertungen
Übersicht
46
11
3
3
1

Lesehighlight
von PMelittaM aus Köln am 15.09.2018
Bewertet: gebundene Ausgabe

Marcus Goldman ist Schriftsteller. Gerade plant er einen neuen Roman und hat sich nach Florida zurückgezogen. Doch ständig kommen Erinnerungen in ihm hoch, an seine Familie, an eine Katastrophe die die Familie seines Onkels Saul heimsuchte, an eine vergangene Beziehung, an sein eigenes Leben ? am Ende wird der... Marcus Goldman ist Schriftsteller. Gerade plant er einen neuen Roman und hat sich nach Florida zurückgezogen. Doch ständig kommen Erinnerungen in ihm hoch, an seine Familie, an eine Katastrophe die die Familie seines Onkels Saul heimsuchte, an eine vergangene Beziehung, an sein eigenes Leben ? am Ende wird der Roman, an dem er schreibt, von all dem handeln. Bereits mit ?Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert? konnte der Autor mich überzeugen. Marcus Goldman spielt übrigens auch dort eine wesentliche Rolle. Die Erzählweise ist gleich geblieben, mit vielen Zeit- und Perspektivewechseln erzählt der Autor eine Geschichte, die sich dem Leser erst nach und nach gänzlich erschließt. Ich finde das sehr spannend, es bedarf aber einiger Aufmerksamkeit beim Lesen, die verschiedenen Stränge nicht außer Acht zu lassen, die erst am Ende alle verknüpft sind und dann erst das Gesamtbild ergeben. Dabei geht es dem Leser wie dem Protagonisten, der auch erst nach und nach die Wahrheit erfährt, vieles stellt sich für ihn ? und den Leser ? am Ende anders dar, als zunächst gedacht. Die titelgebenden Baltimores sind Verwandte Goldmans, die in Baltimore leben. Er selbst und seine Eltern leben in Montclair und sind daher die Montclairs. Dieser Unterschied ist wesentlich. Die Balitmores sind Onkel Saul, Tante Anita, deren Sohn Hillel und Woody, ein Junge, den Saul und Anita aufgenommen haben, und der bald zur Familie gehört. Ihre Geschichte ist es, die hier erzählt wird, der Autor als Verwandter ist ihnen sehr verbunden, und hat viel Zeit mit den Baltimores verbracht. Man lernt die Charaktere gut kennen, aber auch sie erschließen sich erst nach und nach, Marcus und mit ihm der Leser wird viele Überraschungen erleben, und manch einen Charakter am Ende mit anderen Augen sehen. Manches kommt einem vielleicht etwas überspitzt vor, aber nichts unwahrscheinlich. Es ist hohe Erzählkunst, die der Autor hier abliefert, immer das Gesamtwerk im Auge zu behalten, sich nicht zu verzetteln, alles logisch herzuleiten und dem Leser einen spannenden Roman zur Verfügung zu stellen, diesen dabei nicht zu überfordern, aber auch nicht zu langweilen ? das kann der Autor in der Tat perfekt. Nebenbei bringt er den Leser noch dazu, sich den Kopf zu zerbrechen, was gewesen sein könnte, und manches vielleicht sogar zu erraten. Ich bin sehr gespannt auf sein nächstes Werk, mit dem er sich vielleicht endgültig in die Riege meiner Lieblingsautoren schreiben wird. Mich hat der Roman begeistert, ich konnte ihn kaum aus der Hand zu legen. Wer bereit ist, aufmerksam zu lesen, sich nicht nur auf mehrere Perspektiven, sondern auch mehrere Zeitebenen einzulassen, auf einen Roman, der nicht chronologisch erzählt wird, und der im Laufe der Erzählung manches auf den Kopf stellt, der erhält hier ein sehr lohnenswertes Werk, das ich absolut empfehlen kann, und dem ich gerne volle Punktzahl gebe.

Langatmig und umständlich
von einer Kundin/einem Kunden aus Berlin am 19.08.2018
Bewertet: gebundene Ausgabe

Nach gut 300 Seiten hat mir das französische Original gereicht. Die ganze Geschichte wird in einer Ausführlichkeit ausgewalzt, die nach den ersten 150 Seiten nervt. Die ständigen albernen Verweise auf "le drame" sollen wohl Spannung erzeugen, sind aber nur ein unbeholfen konstruierter Versuch, den Leser bei der Stange zu... Nach gut 300 Seiten hat mir das französische Original gereicht. Die ganze Geschichte wird in einer Ausführlichkeit ausgewalzt, die nach den ersten 150 Seiten nervt. Die ständigen albernen Verweise auf "le drame" sollen wohl Spannung erzeugen, sind aber nur ein unbeholfen konstruierter Versuch, den Leser bei der Stange zu halten. Die Handlung geht kaum voran. Der Autor erscheint einerseits als beteiligter Ich-Erzähler, andererseits als Allwissender, der immer wieder eine quasi neutrale Position einnimmt. Das kann nicht überzeugen. Dazu kommen Wiederholungen im Ausdruck wie "méduser" oder "epoustouflant" und überflüssige Erklärungen wie diese: "Des sirènes retentirent. 'Les flics! Les flics!' hurla quelqu'un. La police avait éte´prévenue." Womöglich sollen die drei Sätzchen Spannung erzeugen, aber da der letzte überflüssigerweise das Offensichtliche konstatiert, bleibt der Eindruck von Zeilenschinderei.

Zuviel Zeitgehopse
von Hortensia13 am 11.05.2018
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Für Marcus Goldman ist seine Familiegeschichte enorm wichtig. Für sein neues Buch versucht er die Vergangenheit aufzuschlüsseln und entdeckt dabei schwerwiegende Geheimnisse, die zum Fall des Familienzweiges Goldman aus Baltimore führten, den sogenannten Baltimores. Eifersucht, Neid, Geltungsdrang sind dabei zu finden, wie auch Liebe und Familiensinn. So erzählt er... Für Marcus Goldman ist seine Familiegeschichte enorm wichtig. Für sein neues Buch versucht er die Vergangenheit aufzuschlüsseln und entdeckt dabei schwerwiegende Geheimnisse, die zum Fall des Familienzweiges Goldman aus Baltimore führten, den sogenannten Baltimores. Eifersucht, Neid, Geltungsdrang sind dabei zu finden, wie auch Liebe und Familiensinn. So erzählt er die Geschichte der Baltimores. Grundsätzlich fand ich die Erzählung über die Familie Goldman von Jöel Dicker interessant, besonders die Entwicklung der einzelnen Cousins. Was leider in meinen Augen der Geschichte geschadet hat, war der Aufbau. Der Autor springt zeitlich immer hin und her und es ist so beschwerlich allem zu folgen. Auch fand ich überflüssig, dass praktisch von jedem Familienmitglied seine Sichtweise erwähnt worde. So gab es mehrere Wiederholungen. Mein Fazit: Eine interessante Geschichte einer Familie, die zerfällt. Aber durch den Aufbau leider nur 3,5 Sterne wert.