Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Elefant

(76)
Ein Wesen, das die Menschen verzaubert: ein kleiner rosaroter Elefant, der in der Dunkelheit leuchtet. Plötzlich ist er da, in der Höhle des Obdach­losen Schoch, der dort seinen Schlafplatz hat. Wie das seltsame Geschöpf entstanden ist und woher es kommt, weiß nur einer: der Genforscher Roux. Er möchte daraus eine weltweite Sensation machen. Allerdings wurde es ihm entwendet. Denn der burmesische Elefantenflüsterer Kaung, der die Geburt des Tiers begleitet hat, ist der Meinung, etwas so Besonderes müsse versteckt und beschützt werden.
Portrait
Martin Suter, geboren 1948 in Zürich, arbeitete bis 1991 als Werbetexter und Creative Director, bis er sich ausschließlich fürs Schreiben entschied. Seine Romane – zuletzt erschien ›Elefant‹ – und ›Business Class‹-Geschichten sowie seine ›Allmen‹- Krimiserie sind auch international große Erfolge. Martin Suter lebt mit seiner Familie in Zürich.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 352 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 18.01.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783257607826
Verlag Diogenes Verlag AG
Dateigröße 747 KB
Verkaufsrang 14.618
eBook
20,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Annette W. , Thalia-Buchhandlung Berlin

Es geht um das Wesentliche: Die Liebe, die es zu verteidigen und zu beschützen gilt! Schön! Schlicht! Ein modernes Märchen! Unbedingt lesen! Es geht um das Wesentliche: Die Liebe, die es zu verteidigen und zu beschützen gilt! Schön! Schlicht! Ein modernes Märchen! Unbedingt lesen!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Jena

Genmanipulation,Produktentwickler wittern das große Geschäft und Ruhm.Tierschützer wollen es verhindern.Spannender Mix aus Science-Fiction und Thriller Genmanipulation,Produktentwickler wittern das große Geschäft und Ruhm.Tierschützer wollen es verhindern.Spannender Mix aus Science-Fiction und Thriller

Angela Franke, Thalia-Buchhandlung Magdeburg

Ein Obdachloser findet einen kleinen rosa Elefant, kann das sein? Unvorstellbar! Oder? Dieser kleine Kerl wird das Leben von ihm spannend und holprig ändern. Wunderbar. Ein Obdachloser findet einen kleinen rosa Elefant, kann das sein? Unvorstellbar! Oder? Dieser kleine Kerl wird das Leben von ihm spannend und holprig ändern. Wunderbar.

„Barisha“

Tanja Kuhner, Thalia-Buchhandlung Karlsruhe

Beinahe hätte mich das süßliche Cover von der Lektüre abgehalten. Dabei verbirgt sich dahinter ein "Suter" in gewohnter Qualität ( wenn auch eher sein mittleres Level):
gut angerissene Milieus, eine sympathische Liebesgeschichte und nicht zuletzt - wer könnte diesem kleinen, gengeplagten Elefanten widerstehen?
Beinahe hätte mich das süßliche Cover von der Lektüre abgehalten. Dabei verbirgt sich dahinter ein "Suter" in gewohnter Qualität ( wenn auch eher sein mittleres Level):
gut angerissene Milieus, eine sympathische Liebesgeschichte und nicht zuletzt - wer könnte diesem kleinen, gengeplagten Elefanten widerstehen?

Tatjana Hefter, Thalia-Buchhandlung Aschaffenburg

Genmanipulation und Tierschutz, Obdachlosigkeit und Alkoholismus sowie die Sehnsucht nach einem anderen Leben; verpackt in dieser zauberhaften Geschichte um einen rosa Elefanten. Genmanipulation und Tierschutz, Obdachlosigkeit und Alkoholismus sowie die Sehnsucht nach einem anderen Leben; verpackt in dieser zauberhaften Geschichte um einen rosa Elefanten.

„Neuer Stoff!“

Michael Flath, Thalia-Buchhandlung Darmstadt

Ich bin bekennender Suter-Süchtiger und als solcher musste ich natürlich auch „Elefant“ lesen.
Dieses Mal hat sich Martin Suter, auf seine unvergleichliche Weise, des Themas Gentechnik angenommen.

Plot, Figuren und natürlich das süße rosa Elefäntchen:
Einfach großartig!
Ich bin bekennender Suter-Süchtiger und als solcher musste ich natürlich auch „Elefant“ lesen.
Dieses Mal hat sich Martin Suter, auf seine unvergleichliche Weise, des Themas Gentechnik angenommen.

Plot, Figuren und natürlich das süße rosa Elefäntchen:
Einfach großartig!

„Sehr gelungen !“

Barbara Scheplitz, Thalia-Buchhandlung Solingen

Ein kleiner rosa Elefant, ein Obdachloser, der mit seiner Alkoholsucht kämpft und ein Konsortium von skrupellosen Wissenschaftlern, das sind die Zutaten zu Suters neuem Roman. Wieder einmal erzählt er eine höchst ungewöhnliche, faszinierende Geschichte mit gelungenem Ende.
Sehr empfehlenswert!
Ein kleiner rosa Elefant, ein Obdachloser, der mit seiner Alkoholsucht kämpft und ein Konsortium von skrupellosen Wissenschaftlern, das sind die Zutaten zu Suters neuem Roman. Wieder einmal erzählt er eine höchst ungewöhnliche, faszinierende Geschichte mit gelungenem Ende.
Sehr empfehlenswert!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Koblenz

Liebe auf den ersten Blick! Ein Buch wie dieses habe ich noch nie gesehen! So viel Spaß habe ich selten beim Lesen! Liebe auf den ersten Blick! Ein Buch wie dieses habe ich noch nie gesehen! So viel Spaß habe ich selten beim Lesen!

Moritz Eis, Thalia-Buchhandlung Berlin

Eine amüsante Liebesgeschichte zwischen Aussteigern, die überwiegend begeistert und sich nicht mit Hintergründen oder Charackterentwicklungen aufhält.
Ein etwas anderer Suter.
Eine amüsante Liebesgeschichte zwischen Aussteigern, die überwiegend begeistert und sich nicht mit Hintergründen oder Charackterentwicklungen aufhält.
Ein etwas anderer Suter.

„Die Abenteuer eines kleinen rosa-roten Elefäntchen“

Ekaterina Prokazova

Es ist keine Metapher, kein Traum und auch keine Halluzination eines obdachlosen Alkoholikers. Es ist, was es ist - klein, rosa-rot leuchtend und ein Elefant. Dass es existiert, hat einen Grund und zwar einen ganz banalen: Gier. Gier nach Ruhm, Geld und nach Selbstbestätigung. Es ist die Gier, die einen Wissenschaftler dazu bringt, Unmögliches möglich zu machen. Und so erblickt eines Tages das rosa Elefäntchen das Licht der Welt und ab diesem Zeitpunkt ist nichts mehr so wie es sein sollte.

Martin Suter beschäftigt sich mit der moralischen Seite des Themas Gentechnik. Ihm geht es nicht um den wissenschaftlichen Fortschritt, sondern um die Wandlung, die die Menschheit währenddessen durchmacht.
Dies ist ein wesentlich leichterer Weg sich diesem Thema etwas anzunähern als z.B. der Roman "Helix" von Marc Elsberg. Dadurch wird jedoch lediglich an der Oberfläche dieser faszinierenden Welt gekratzt und vieles, das so wichtig ist, bleibt ungesagt.

Ganz amüsant finde ich den Schlusssatz der Danksagung, hinter dem womöglich mehr steckt, als auf den ersten Blick sichtbar ist: "Und ich bitte meine Tochter Anna um Verständnis, dass ich ihr nie einen kleinen lebenden rosa Elefanten schenken werde."
Es ist keine Metapher, kein Traum und auch keine Halluzination eines obdachlosen Alkoholikers. Es ist, was es ist - klein, rosa-rot leuchtend und ein Elefant. Dass es existiert, hat einen Grund und zwar einen ganz banalen: Gier. Gier nach Ruhm, Geld und nach Selbstbestätigung. Es ist die Gier, die einen Wissenschaftler dazu bringt, Unmögliches möglich zu machen. Und so erblickt eines Tages das rosa Elefäntchen das Licht der Welt und ab diesem Zeitpunkt ist nichts mehr so wie es sein sollte.

Martin Suter beschäftigt sich mit der moralischen Seite des Themas Gentechnik. Ihm geht es nicht um den wissenschaftlichen Fortschritt, sondern um die Wandlung, die die Menschheit währenddessen durchmacht.
Dies ist ein wesentlich leichterer Weg sich diesem Thema etwas anzunähern als z.B. der Roman "Helix" von Marc Elsberg. Dadurch wird jedoch lediglich an der Oberfläche dieser faszinierenden Welt gekratzt und vieles, das so wichtig ist, bleibt ungesagt.

Ganz amüsant finde ich den Schlusssatz der Danksagung, hinter dem womöglich mehr steckt, als auf den ersten Blick sichtbar ist: "Und ich bitte meine Tochter Anna um Verständnis, dass ich ihr nie einen kleinen lebenden rosa Elefanten schenken werde."

Janne Oeser, Thalia-Buchhandlung Saarbrücken

Martin Suter verbindet auf zauberhafte Art und Weise eine Geschichte über Freundschaft und wissenschaftliches zum Thema Gentechnologie. Martin Suter verbindet auf zauberhafte Art und Weise eine Geschichte über Freundschaft und wissenschaftliches zum Thema Gentechnologie.

„Elefant“

Janina Baensch

Ein fantastischer und einfühlsamer Roman, der sich der Obdachlosigkeit, dem Tierschutz und der Genmanipulation widmet. Sprachlich schön und klar erweckt Suter in seiner Geschichte einen kleinen rosa Elefanten zum Leben. Ein absoluter Lesegenuss! Ein fantastischer und einfühlsamer Roman, der sich der Obdachlosigkeit, dem Tierschutz und der Genmanipulation widmet. Sprachlich schön und klar erweckt Suter in seiner Geschichte einen kleinen rosa Elefanten zum Leben. Ein absoluter Lesegenuss!

„Lesen lesen lesen!!!“

Ulrike Ackermann, Thalia-Buchhandlung Erlangen

Warum ein Elefant rosa ist und das Leben von Menschen verändern kann, erfahren Sie in diesem - mal wieder mehr als gelungenen - Roman von Martin Suter.
Es ist immer wieder spannend, auf welche Thematik man in seinen Werken treffen wird. Dieses Mal... Ach, lassen Sie sich überraschen und lesen Sie es selbst! Genial!
Warum ein Elefant rosa ist und das Leben von Menschen verändern kann, erfahren Sie in diesem - mal wieder mehr als gelungenen - Roman von Martin Suter.
Es ist immer wieder spannend, auf welche Thematik man in seinen Werken treffen wird. Dieses Mal... Ach, lassen Sie sich überraschen und lesen Sie es selbst! Genial!

„Ein ideales Geschenk“

Andrea Kowalleck, Thalia-Buchhandlung Saalfeld

Ein kleiner rosaroter Elefant stellt das Leben eines Obdachlosen gehörig auf den Kopf. Ein wunderbarer, einfühlsamer Roman, der zu Herzen geht und aufzeigt, wie schnell das Leben einem aus den Händen gleiten kann und es sich auf jeden Fall lohnt, nie aufzugeben, denn das Glück wartet irgendwo... Ein inspirierendes, lebensbejahendes Buch, welches lange nachwirkt und sich als geniales Geschenk für jeden Leser eignet. Ein kleiner rosaroter Elefant stellt das Leben eines Obdachlosen gehörig auf den Kopf. Ein wunderbarer, einfühlsamer Roman, der zu Herzen geht und aufzeigt, wie schnell das Leben einem aus den Händen gleiten kann und es sich auf jeden Fall lohnt, nie aufzugeben, denn das Glück wartet irgendwo... Ein inspirierendes, lebensbejahendes Buch, welches lange nachwirkt und sich als geniales Geschenk für jeden Leser eignet.

Andrea Rauh, Thalia-Buchhandlung Erlangen

Mein neuer Liebling von Martin Suter!
Er ist ein genialer Erzähler und diese Geschichte ist magisch und etwas ganz Besonderes.
Mein neuer Liebling von Martin Suter!
Er ist ein genialer Erzähler und diese Geschichte ist magisch und etwas ganz Besonderes.

Marta Magdalena Urban, Thalia-Buchhandlung Koblenz

Spannend,b ewegend,die Charaktere glaubhaft und sympathisch. Suter hat es wieder Mal geschafft! Spannend,b ewegend,die Charaktere glaubhaft und sympathisch. Suter hat es wieder Mal geschafft!

„Ein neuer Suter, Bestseller“

Colette Stamer, Thalia-Buchhandlung Bonn

Sprachlich schön und klar entfaltet Suter eine Geschichte, die real und surreal zugleich scheint. Ein rosa leuchtender Miniaturelefant? Eine Halluzination, ganz klar. Oder doch nicht? Suter zeigt fantasierende Obdachlose und wissenschaftliche Forschung, die diese Fantasien real werden lässt. Wissenschaftliche Non-Ethik versus sozialer Abstieg. Ein Buch, das Schattenseiten aufzeigt und zum Weiterdenken ermuntert. Und nicht nur deshalb ein lesenswertes Buch. Ich habe es verschlungen! Sprachlich schön und klar entfaltet Suter eine Geschichte, die real und surreal zugleich scheint. Ein rosa leuchtender Miniaturelefant? Eine Halluzination, ganz klar. Oder doch nicht? Suter zeigt fantasierende Obdachlose und wissenschaftliche Forschung, die diese Fantasien real werden lässt. Wissenschaftliche Non-Ethik versus sozialer Abstieg. Ein Buch, das Schattenseiten aufzeigt und zum Weiterdenken ermuntert. Und nicht nur deshalb ein lesenswertes Buch. Ich habe es verschlungen!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Lübeck

Ein kurzweiliger Roman für ein paar entspannte Abende, der durch das Thema Genforschung einen Anstoß zum Weiterdenken liefert. Ein kurzweiliger Roman für ein paar entspannte Abende, der durch das Thema Genforschung einen Anstoß zum Weiterdenken liefert.

Barbara Schroeder, Thalia-Buchhandlung Kassel

Ein rosa Elefant taucht auf - so beginnt der neue Roman über Genmanipulation von Martin Suter. Nicht nur die Aktualität des Themas macht das Buch absolut lesenswert.



Ein rosa Elefant taucht auf - so beginnt der neue Roman über Genmanipulation von Martin Suter. Nicht nur die Aktualität des Themas macht das Buch absolut lesenswert.



Friederike Foerster, Thalia-Buchhandlung Bonn

Der Missbrauch von Gentechnologie angand eines eingefärbten MIni-Elefanten. Herr Suter war schon inspirierender.... Der Missbrauch von Gentechnologie angand eines eingefärbten MIni-Elefanten. Herr Suter war schon inspirierender....

„Ein Buch nicht nur über Genetik“

Kai Reinhard, Thalia-Buchhandlung Zweibrücken

Martin Suter ist wieder ein wunderbarer und einfühlsamer Roman gelungen.
Bewegend erzählt der Autor die Geschichte des kleinen rosaroten Elefanten Sabu der im Dunkeln leuchtet.
Mit allen Mittel versucht Doktor Roux seinen genetisch gezüchteten Elefanten zurück zubekommen. Dieser wird von dem Obdachlosen Schoch versteckt. Ein geistreiches Versteckspiel beginnt mit allerhand Spannung.
Besonders gut hat mir gefallen, wie Suter dem kleinen Elefanten Sabu Leben einhaucht und somit ein besonderes Mitgefühl in dem Leser weckt.
Ein geistreicher Lesegenuss für entspannende Abende.
Martin Suter ist wieder ein wunderbarer und einfühlsamer Roman gelungen.
Bewegend erzählt der Autor die Geschichte des kleinen rosaroten Elefanten Sabu der im Dunkeln leuchtet.
Mit allen Mittel versucht Doktor Roux seinen genetisch gezüchteten Elefanten zurück zubekommen. Dieser wird von dem Obdachlosen Schoch versteckt. Ein geistreiches Versteckspiel beginnt mit allerhand Spannung.
Besonders gut hat mir gefallen, wie Suter dem kleinen Elefanten Sabu Leben einhaucht und somit ein besonderes Mitgefühl in dem Leser weckt.
Ein geistreicher Lesegenuss für entspannende Abende.

„Zukunft oder doch schon Realität???“

Ute Schreiner, Thalia-Buchhandlung Essen

Alle wollen den kleinen rosa Elefanten haben - der Zirkusdirektor, der Genforscher, das chinesische Genlabor, der Elefantenflüsterer und der Obdachlose, der ihn fand und sich liebevoll um ihn kümmert.

Das Streben nach Macht, Gier und Geld und das beängstigende Thema Genforschung, von Martin Suter gekonnt und gefühlvoll verpackt.
Alle wollen den kleinen rosa Elefanten haben - der Zirkusdirektor, der Genforscher, das chinesische Genlabor, der Elefantenflüsterer und der Obdachlose, der ihn fand und sich liebevoll um ihn kümmert.

Das Streben nach Macht, Gier und Geld und das beängstigende Thema Genforschung, von Martin Suter gekonnt und gefühlvoll verpackt.

Als der Obdachlose Schoch plötzlich einen rosa Elefanten sieht ändert sich sein Leben um 360 Grad. Mit diesem Roman fesselt und begeistert Suter den Leser gekonnt aufs Neue. Als der Obdachlose Schoch plötzlich einen rosa Elefanten sieht ändert sich sein Leben um 360 Grad. Mit diesem Roman fesselt und begeistert Suter den Leser gekonnt aufs Neue.

Heike Dreyer, Thalia-Buchhandlung Wilhelmshaven

Suter schenkt uns einen Roman gespickt mit Gesellschaftskritik, Mystik und Genmanipulation. Und dann ist da noch der Niedlichkeitsfaktor! Exzellent! Suter schenkt uns einen Roman gespickt mit Gesellschaftskritik, Mystik und Genmanipulation. Und dann ist da noch der Niedlichkeitsfaktor! Exzellent!

Florian Rudewig, Thalia-Buchhandlung Kassel

Schöne Geschichte um ein genetisches Experiment,das in einigen das Beste, in anderen das Schlechteste hervorbringt. Schöne Geschichte um ein genetisches Experiment,das in einigen das Beste, in anderen das Schlechteste hervorbringt.

„Nicht nur das Cover hat mich verzaubert“

Kerstin Jagsteit

Da ist er plötzlich, der rosa glimmende Mini-Elefant. Er steht in der Höhle, die sich der Obdachlose Schoch als Schlafplatz gewählt hat. Aber wo kommt er her? Und bald ist klar, er wird auch von dem skrupellosen Wissenschaftler Roux und seinen chinesischen Auftraggebern gesucht.
Eine spannende Jagd beginnt.

Ein nicht ganz so weit her geholtes Märchen über den Sinn und Widersinn genetischer Experimente, die Hoffnung die ein lebendiges Wesen geben kann und das übernommene Verantwortung die Seele ins Gleichgewicht bringen kann.
Da ist er plötzlich, der rosa glimmende Mini-Elefant. Er steht in der Höhle, die sich der Obdachlose Schoch als Schlafplatz gewählt hat. Aber wo kommt er her? Und bald ist klar, er wird auch von dem skrupellosen Wissenschaftler Roux und seinen chinesischen Auftraggebern gesucht.
Eine spannende Jagd beginnt.

Ein nicht ganz so weit her geholtes Märchen über den Sinn und Widersinn genetischer Experimente, die Hoffnung die ein lebendiges Wesen geben kann und das übernommene Verantwortung die Seele ins Gleichgewicht bringen kann.

Jan-Philip Christel, Thalia-Buchhandlung Bremen

Dieses Buch mit dem unscheinbaren Cover ist wirklich unterhaltsam, spannend und ironisch zugleich. Ein typischer Suter eben! Dieses Buch mit dem unscheinbaren Cover ist wirklich unterhaltsam, spannend und ironisch zugleich. Ein typischer Suter eben!

„Und es gibt doch rosa Elefanten!“

André Pingel, Thalia-Buchhandlung Bremen

Als der Obdachlose Schoch plötzlich einen kleinen rosa Elefanten sieht, denkt er zuerst, dass es wirklich Zeit wird, um mit dem Trinken aufzuhören. Doch der kleine Elefant, der nicht nur rosa ist, sondern zudem noch im Dunkeln leuchtet, entpuppt sich als sehr real. Er wurde durch ein Genexperiment erschaffen und sein Schöpfer, Dr. Roux, möchte das kleine Wesen auch dringend wieder zurück in seinen Besitz bringen. Dem entgegen steht jedoch Kaung, ein Elefantenflüsterer, der das kleine Tier für heilig hält und unbedingt vor Dr. Roux schützen möchte. Die Jagd auf das kleine Wunderwesen ist eröffnet...

In seinem neuen Roman widmet sich Suter dem Tierschutz und der Genmanipulation und erweckt durch seine liebevolle und einfühlsame Geschichte, einen kleinen Elefanten zum Leben, der nicht nur rosa ist, sondern zudem auch noch in der Dunkelheit leuchtet. Allein dass er es geschafft hat, glaubwürdig zu vermitteln, dass dieses kleine Wesen existiert und ihm durch seine Geschichte Leben einhaucht ist wundervoll. Man schließt Sabu/Barisha direkt ins Herz! Aber auch seine anderen Charaktere sind wunderbar ausgearbeitet und finden ihren Platz in diesem Roman. Suter hat einfach ein Gespür für seine Figuren und eine gute Geschichte, das macht er auf diesen wenigen Seiten mal wieder sehr deutlich. Die Sprache ist klar und schnörkellos, nirgends gerät man ins Stocken. Die gesamte Erzählung geht wirklich in einem Rutsch runter. Auch das zeichnet diesen Roman aus! Wer sich also darauf einlassen kann, ein Buch zu lesen, in dem ein kleiner rosa Elefant die Hauptrolle spielt, sollte zugreifen. Und ganz so aus der Luft gegriffen sind Suters Ansätze und Ideen ja leider auch nicht...
Als der Obdachlose Schoch plötzlich einen kleinen rosa Elefanten sieht, denkt er zuerst, dass es wirklich Zeit wird, um mit dem Trinken aufzuhören. Doch der kleine Elefant, der nicht nur rosa ist, sondern zudem noch im Dunkeln leuchtet, entpuppt sich als sehr real. Er wurde durch ein Genexperiment erschaffen und sein Schöpfer, Dr. Roux, möchte das kleine Wesen auch dringend wieder zurück in seinen Besitz bringen. Dem entgegen steht jedoch Kaung, ein Elefantenflüsterer, der das kleine Tier für heilig hält und unbedingt vor Dr. Roux schützen möchte. Die Jagd auf das kleine Wunderwesen ist eröffnet...

In seinem neuen Roman widmet sich Suter dem Tierschutz und der Genmanipulation und erweckt durch seine liebevolle und einfühlsame Geschichte, einen kleinen Elefanten zum Leben, der nicht nur rosa ist, sondern zudem auch noch in der Dunkelheit leuchtet. Allein dass er es geschafft hat, glaubwürdig zu vermitteln, dass dieses kleine Wesen existiert und ihm durch seine Geschichte Leben einhaucht ist wundervoll. Man schließt Sabu/Barisha direkt ins Herz! Aber auch seine anderen Charaktere sind wunderbar ausgearbeitet und finden ihren Platz in diesem Roman. Suter hat einfach ein Gespür für seine Figuren und eine gute Geschichte, das macht er auf diesen wenigen Seiten mal wieder sehr deutlich. Die Sprache ist klar und schnörkellos, nirgends gerät man ins Stocken. Die gesamte Erzählung geht wirklich in einem Rutsch runter. Auch das zeichnet diesen Roman aus! Wer sich also darauf einlassen kann, ein Buch zu lesen, in dem ein kleiner rosa Elefant die Hauptrolle spielt, sollte zugreifen. Und ganz so aus der Luft gegriffen sind Suters Ansätze und Ideen ja leider auch nicht...

Christian Schumacher, Thalia-Buchhandlung Siegburg

In diesem Buch ist irgendwie alles drin. Spannung, Humor, Ethik, Wissenschaft und vorallem Menschlichkeit. War mein erster "Suter" und ich habe es nicht bereut! In diesem Buch ist irgendwie alles drin. Spannung, Humor, Ethik, Wissenschaft und vorallem Menschlichkeit. War mein erster "Suter" und ich habe es nicht bereut!

Claudia Hanella, Thalia-Buchhandlung Braunschweig

Großartig!
Martin Suter versteht es immer eine große Frage unserer Zeit in einen tollen Roman zu verpacken. Ein kleiner rosa Elefant und die Frage, wie weit darf Genetechnik gehen
Großartig!
Martin Suter versteht es immer eine große Frage unserer Zeit in einen tollen Roman zu verpacken. Ein kleiner rosa Elefant und die Frage, wie weit darf Genetechnik gehen

Daniel Thiele, Thalia-Buchhandlung Hamm

Witzig, spannend, ungewöhnlich, Suter in bester Erzähllaune! Witzig, spannend, ungewöhnlich, Suter in bester Erzähllaune!

David Möckel, Thalia-Buchhandlung Coburg

Der neue Suter zum Thema Genetik und was alles möglich ist! Nicht nur wegen seiner Aktualität lesenswert! Der neue Suter zum Thema Genetik und was alles möglich ist! Nicht nur wegen seiner Aktualität lesenswert!

L.V Teichert, Thalia-Buchhandlung Hagen

Kurze Kapitel,klare Sprache&literarische Genialität.Kein anderer Autor versteht es mehr,außergewöhnliche Ideen so realistisch darzustellen.Elefant erobert die Herzen ohne Kitsch. Kurze Kapitel,klare Sprache&literarische Genialität.Kein anderer Autor versteht es mehr,außergewöhnliche Ideen so realistisch darzustellen.Elefant erobert die Herzen ohne Kitsch.

„Elefant“

Anke Hackler, Thalia-Buchhandlung Lippstadt

Ein fantastischer und spannender Roman, der wirklich empfehlenswert ist!
Martin Suter hat mit tollen Charakteren und einem ganz besonderen, kleinen Elefanten eine turbulente Geschichte geschrieben, die mich nicht mehr so schnell losgelassen hat.
Ein fantastischer und spannender Roman, der wirklich empfehlenswert ist!
Martin Suter hat mit tollen Charakteren und einem ganz besonderen, kleinen Elefanten eine turbulente Geschichte geschrieben, die mich nicht mehr so schnell losgelassen hat.

Sabine Wolf, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Ein kleiner, rosa leuchtender Elefant stellt das Leben aller Menschen, die er trifft, auf den Kopf. Eine wunderschöne Geschichte, die tief berührt und nachdenklich macht. Ein kleiner, rosa leuchtender Elefant stellt das Leben aller Menschen, die er trifft, auf den Kopf. Eine wunderschöne Geschichte, die tief berührt und nachdenklich macht.

„Menschlich und ethisch eine sehr schöne Geschichte“

Andrea Pehle, Thalia-Buchhandlung Leer

Sofern man sich als Leser in der Lage fühlt (und mir ist das recht schnell gelungen) einen kleinwüchsigen, rosa und in der Dunkelheit leuchtenden, aber durchaus lebendigen Elefanten als Kernstück dieses Buches anzunehmen, wird man sich schnell ein- und festlesen. Es geht um Genmanipulation im grossen Stil, aber zuletzt viel mehr um die Liebe und Hingabe zu diesem kleinen Wesen, dass es ungewollt schafft, die Hauptfiguren unterschiedlichster ethnischer Herkunft für eine gute Sache zu vereinen. Eine sehr empfehlenswerte Geschichte! Sofern man sich als Leser in der Lage fühlt (und mir ist das recht schnell gelungen) einen kleinwüchsigen, rosa und in der Dunkelheit leuchtenden, aber durchaus lebendigen Elefanten als Kernstück dieses Buches anzunehmen, wird man sich schnell ein- und festlesen. Es geht um Genmanipulation im grossen Stil, aber zuletzt viel mehr um die Liebe und Hingabe zu diesem kleinen Wesen, dass es ungewollt schafft, die Hauptfiguren unterschiedlichster ethnischer Herkunft für eine gute Sache zu vereinen. Eine sehr empfehlenswerte Geschichte!

Lisa Kohl, Thalia-Buchhandlung Hagen

Suter verbindet in seinem Roman das aktuelle Thema der Genmanipulation mit einer Geschichte die ans Herz geht. Ich konnte mich dem Charme der winzigen Elefantendame nicht entziehen Suter verbindet in seinem Roman das aktuelle Thema der Genmanipulation mit einer Geschichte die ans Herz geht. Ich konnte mich dem Charme der winzigen Elefantendame nicht entziehen

„Suter ist super!“

Annegrit Fehringer, Thalia-Buchhandlung Kassel

Eine aufregende und außergewöhnliche Geschichte über einen kleinen, rosa Elefanten, über Gen-Manipulation, über einen Zirkus und über zwei Menschen, die sich entdecken. Klasse! Eine aufregende und außergewöhnliche Geschichte über einen kleinen, rosa Elefanten, über Gen-Manipulation, über einen Zirkus und über zwei Menschen, die sich entdecken. Klasse!

Cornelia Dygatz, Thalia-Buchhandlung Dinslaken

Ein kleiner, genmanipulierten, rosa Elefant erobert die Herzen in diesem Roman! Ich binbegeistert! Ein kleiner, genmanipulierten, rosa Elefant erobert die Herzen in diesem Roman! Ich binbegeistert!

„Besitz oder Wunder“

Karin Harmel, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Sabu Barisha, der kleine Elefant, ist für die Einen nur verloren gegangener Besitzstand und für die Anderen ein schützenswertes Wunder. Eine feine Geschichte, zum Nachdenken. Sabu Barisha, der kleine Elefant, ist für die Einen nur verloren gegangener Besitzstand und für die Anderen ein schützenswertes Wunder. Eine feine Geschichte, zum Nachdenken.

„Wichtige Gesellschaftskritik“

Melanie Winkler, Thalia-Buchhandlung Norderstedt

Suter begeistert wieder! Gesellschaftskritisch wie gewohnt wählt er diesmal das Thema Tierschutz und Gentechnik. Und das macht er in gewohnt meisterhafter Manier. Gnadenlos genial. Suter begeistert wieder! Gesellschaftskritisch wie gewohnt wählt er diesmal das Thema Tierschutz und Gentechnik. Und das macht er in gewohnt meisterhafter Manier. Gnadenlos genial.

„Ein klassischer Suter! “

Anika Meinhardt, Thalia-Buchhandlung Einbeck

Der kleine rosa Elefant, um den sich die Geschichte dreht, hat es nicht mehr leicht, seit er zum Spielball der Genindustrie geworden ist.
Martin Suter greift in seinem neuen Roman das immer noch aktuelle Thema der Genmanipulation auf und verwebt es in sprachlich gewohnt brillanter Manier zu einer spannenden Geschichte mit tollen Figuren. Lesenswert!
Der kleine rosa Elefant, um den sich die Geschichte dreht, hat es nicht mehr leicht, seit er zum Spielball der Genindustrie geworden ist.
Martin Suter greift in seinem neuen Roman das immer noch aktuelle Thema der Genmanipulation auf und verwebt es in sprachlich gewohnt brillanter Manier zu einer spannenden Geschichte mit tollen Figuren. Lesenswert!

Ursula Schirmer, Thalia-Buchhandlung Hamm

Endlich ein neuer Suter! Eine skurril anmutende, aber überaus ernste Thematik, dargeboten in einem raffiniert gestrickten Zeitgeflecht , wie gewohnt sprachlich brillant. Genuss pur Endlich ein neuer Suter! Eine skurril anmutende, aber überaus ernste Thematik, dargeboten in einem raffiniert gestrickten Zeitgeflecht , wie gewohnt sprachlich brillant. Genuss pur

Andrea Becker, Thalia-Buchhandlung Fulda

Genial, einfallsreich und lehrreich: eine absolut kurzweilige Geschichte über einen rosa Elefanten, der im Dunkeln leuchtet!!! Lesen! Genial, einfallsreich und lehrreich: eine absolut kurzweilige Geschichte über einen rosa Elefanten, der im Dunkeln leuchtet!!! Lesen!

Ulrike Kaiser, Thalia-Buchhandlung Mülheim Rhein-Ruhr-Zentrum

Trotz anfänglicher Skepsis hat mich das hochbrisante Thema Genforschung sofort gefesselt, auch wenn ich mir ein anderes Versuchsobjekt als den rosa Zwergelefanten gewünscht hätte. Trotz anfänglicher Skepsis hat mich das hochbrisante Thema Genforschung sofort gefesselt, auch wenn ich mir ein anderes Versuchsobjekt als den rosa Zwergelefanten gewünscht hätte.

„Wunder der Schöpfung ./. Machenschaften der Wissenschaft“

Carola Ludger, Thalia-Buchhandlung Lippstadt

Martin Suter legt mit „Elefant“ einen Gesellschaftsroman vor, der sich dem aktuellen Thema Gentechnologie und ihren Konsequenzen für Mensch und Tier widmet, wobei er zugleich die Moralvorstellungen der Gesellschaft und die ethischen Aspekte betrachtet. Genau diese Suter-eigene nüchterne Betrachtungsweise, die er in subtilem und zugleich humorvollem Erzählstil zum Ausdruck bringt, fasziniert.
In der Sache geht es um die Odyssee des kleinen gerade mal dreißig Zentimeter messenden, rosa farbigen Elefanten, der im Dunkeln leuchtet. Sie beginnt im Zirkus Pellegini, verändert dann radikal die schweizerische Obdachlosenszene, führt uns in eine leerstehende Villa in Zürich und endet schließlich in Myanmar, dem Land in dem die Elefanten heilig sind. Suter beschreibt einfühlsam, wie sich der Obdachlosen Schoch, der den kleinen rosaroten Elefanten in seiner Höhle, die ihm als Schlafplatz dient, findet, gemeinsam mit der Tierärztin Valerie und einem Elefantenpfleger liebevoll um das Wesen kümmern. Dabei müssen sie es vor gewissenlosen, geldgierigen Konkurrenten schützen. So bleibt es nicht aus, dass dieser tapsige, neugierige Elefant 'Barisha' das Leben seiner Beschützer auf wundersame Weise verändert. In einem Mix aus Märchen – Krimi – Science Fiction gelingt Suter gute Unterhaltung, wobei es hell-leuchtende und eben düstere Passagen gibt. Leider hat der Roman meines Erachtens so seine Längen. Dennoch übte die Geschichte einen gewissen Lese-Sog auf mich auch – Suter eben!
Martin Suter legt mit „Elefant“ einen Gesellschaftsroman vor, der sich dem aktuellen Thema Gentechnologie und ihren Konsequenzen für Mensch und Tier widmet, wobei er zugleich die Moralvorstellungen der Gesellschaft und die ethischen Aspekte betrachtet. Genau diese Suter-eigene nüchterne Betrachtungsweise, die er in subtilem und zugleich humorvollem Erzählstil zum Ausdruck bringt, fasziniert.
In der Sache geht es um die Odyssee des kleinen gerade mal dreißig Zentimeter messenden, rosa farbigen Elefanten, der im Dunkeln leuchtet. Sie beginnt im Zirkus Pellegini, verändert dann radikal die schweizerische Obdachlosenszene, führt uns in eine leerstehende Villa in Zürich und endet schließlich in Myanmar, dem Land in dem die Elefanten heilig sind. Suter beschreibt einfühlsam, wie sich der Obdachlosen Schoch, der den kleinen rosaroten Elefanten in seiner Höhle, die ihm als Schlafplatz dient, findet, gemeinsam mit der Tierärztin Valerie und einem Elefantenpfleger liebevoll um das Wesen kümmern. Dabei müssen sie es vor gewissenlosen, geldgierigen Konkurrenten schützen. So bleibt es nicht aus, dass dieser tapsige, neugierige Elefant 'Barisha' das Leben seiner Beschützer auf wundersame Weise verändert. In einem Mix aus Märchen – Krimi – Science Fiction gelingt Suter gute Unterhaltung, wobei es hell-leuchtende und eben düstere Passagen gibt. Leider hat der Roman meines Erachtens so seine Längen. Dennoch übte die Geschichte einen gewissen Lese-Sog auf mich auch – Suter eben!

„Ein leuchtender Elefant“

Jacqueline Elfner, Thalia-Buchhandlung Mannheim

Mein neuer und absoluter Liebling von Martin Suter!
Ich bin so begeistert von diesem Buch, dass ich schon gar nicht mehr weiß, was ich dazu schreiben wollte. Außer, dass ich jetzt gerne einen kleinen Elefanten hätte, der passend zu meiner rosaroten Haarfarbe leuchtet.
Mein neuer und absoluter Liebling von Martin Suter!
Ich bin so begeistert von diesem Buch, dass ich schon gar nicht mehr weiß, was ich dazu schreiben wollte. Außer, dass ich jetzt gerne einen kleinen Elefanten hätte, der passend zu meiner rosaroten Haarfarbe leuchtet.

„ich seh rosa Elefanten“

Elena Cousino, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Der Wohnungslose Schoch findet einen kleinen rosaroten Elefanten, um den er sich liebevoll kümmert. Doch finstere Gestalten sind hinter dem "Fabelwesen" her, der gierige Wissenschaftler Roux, ein chinesisches Genlabor... Meiner Meinung nach der beste Suter. Der Wohnungslose Schoch findet einen kleinen rosaroten Elefanten, um den er sich liebevoll kümmert. Doch finstere Gestalten sind hinter dem "Fabelwesen" her, der gierige Wissenschaftler Roux, ein chinesisches Genlabor... Meiner Meinung nach der beste Suter.

„Genial...Suter eben“

Sina Hufnagel, Thalia-Buchhandlung Baden-Baden

Für mich fast der beste Suter. Nach dem Lesen wollte ich auch einen kleinen pinken leuchtenden Elefanten. Ich würde noch mehr Sterne vergeben, wenn ich könnte.
Unbedingt lesen!!!!
Für mich fast der beste Suter. Nach dem Lesen wollte ich auch einen kleinen pinken leuchtenden Elefanten. Ich würde noch mehr Sterne vergeben, wenn ich könnte.
Unbedingt lesen!!!!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
76 Bewertungen
Übersicht
54
17
3
1
1

von einer Kundin/einem Kunden aus Nürnberg am 14.02.2018
Bewertet: anderes Format

Ein wunderbares Buch, das wieder die Fragen nach Ethik und Moral aufwirft und am Beispiel eines modernen Märchens die Gesellschaft widerspiegelt.

Eines meiner Lieblingsbücher
von einer Kundin/einem Kunden aus Ahlen am 05.01.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Dieser Roman hat meiner Meinung nach seine 5 Sterne absolut verdient. Martin Suters Schreibsstil ist extrem fesselnd und die Geschichte, die in diesem Buch geschrieben steht, ist mehr als nur Fantasie. Die Problematik der Gentechnik ist hier gut geschildert und sollte uns Menschen warnen, dass wir nicht in die Natur... Dieser Roman hat meiner Meinung nach seine 5 Sterne absolut verdient. Martin Suters Schreibsstil ist extrem fesselnd und die Geschichte, die in diesem Buch geschrieben steht, ist mehr als nur Fantasie. Die Problematik der Gentechnik ist hier gut geschildert und sollte uns Menschen warnen, dass wir nicht in die Natur eingreifen dürfen nur wegen Geld, Ruhm und Anerkennung. Man merkt besonders, dass Geld und Gier für den Genforscher Roux viel wichtiger ist, als der Respekt an die Natur! Insbesondere Gier ist heutzutage eines der größten Triebe der Menschen... egal wie gefährlich das Projekt ist, wenn es Geld einbringt, ist es das wert. Wissenschaftler sollten vorsichtig sein, mit dem was sie tun und nicht einfach herum experimentieren, da sie eine gewisse Verantwortung gegenüber der Menschheit haben! Auf der anderen Seite gibt es aber noch Menschen, wie zum Beispiel den burmesischen Elefantenflüsterer Kaung, der versucht alles mögliche zu tun, um den kleinen Elefanten zu beschützen! Für mich ein sehr emotionales Buch! Große Empfehlung!!

Erschütternd und schön
von einer Kundin/einem Kunden aus Zürich am 15.08.2017
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Ich habe das Buch verschlungen. Das Thema ist aktuell und brisant und lässt einen auch mit einem etwas unguten Gefühl zurück. Was wird mithilfe von Gentechnologie in Zukunft möglich? Die Geschichte um einen Obdachlosen, der unvermittelt in etwas hineingerät, das ihm eine unerwartete Liebe beschert, berührt.