Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Projekt Orphan

Agenten-Thriller

Evan Smoak 2

(7)
Evan Smoak ist der "Nowhere Man". Ein geflüsterter Name unter Kriminellen, den manche für einen Spuk halten. Er hilft denen, die keinen Ausweg mehr haben. Dies ist seine Art sich seine Menschlichkeit zu erhalten, nachdem er jahrelang unter dem Decknamen "Orphan X" im geheimen Auftrag der US-Regierung getötet hat. Während er einer Jugendlichen hilft, den Fängen eines Mädchenhändlerrings zu entkommen, wird er überwältigt und entführt. Jetzt muss Evan all sein Können aufbringen, um sich selber zu befreien, bevor es zu spät ist … Denn es gilt weiterhin sein 10. Gebot: Lasse niemals einen Unschuldigen sterben.

"Mit der Fortsetzung von ,Orphan X‘ ist Hurwitz wieder ein außergewöhnlicher Thriller gelungen. Fesselnd von der ersten bis zur letzten Seite, setzt er diesmal, was die Spannung betrifft, sogar noch eins drauf." bn Bibliothekksnachrichten

"Orphan X ist waffenfähiges Thrillermaterial eines modernen Meisters" The Guardian

"Spannung, die einen die ganze Nacht nägelkauend wach sein lässt." Harlan Coben

"Orphan X ist herausragend. Ein smarter, stylisher, state-of-the-art-Thriller." Washington Post
Portrait
Gregg Hurwitz schreibt neben Thrillern Drehbücher für die großen Hollywood-Studios sowie Comicbücher für so prestigeträchtige Verlage wie Marvel (Wolverine, Punisher) und DC (u.a. Batman). Mit seinen Büchern hat er den Weg auf die New York Times-Bestsellerliste gefunden und seine 15 Thriller sind mittlerweile in 22 Sprachen übersetzt worden. Die Filmrechte an Orphan X konnte Gregg bereits vor Veröffentlichung an Warner Bros. verkaufen.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 480 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 07.08.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783959676687
Verlag HarperCollins
Dateigröße 3009 KB
Verkaufsrang 1.914
eBook
12,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Anja Schmidt, Thalia-Buchhandlung Zwickau

Herausragende Fortsetzung des Thrillers um den „Nowhere Man“. Herausragende Fortsetzung des Thrillers um den „Nowhere Man“.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
7 Bewertungen
Übersicht
3
1
3
0
0

Leseempfehlung!
von einer Kundin/einem Kunden am 25.08.2017

Ich habe das E-Book in der Vorablesen-Verlosung gewonnen und könnte damit nicht glücklicher sein! Es hat mir zwar zwei unruhige Nächte während meines Urlaubs in Frankreich beschert, aber das war es allemal wert! Ich muss sagen, am Anfang mochte ich den Erzählstil gar nicht allzu sehr. Aber er ist... Ich habe das E-Book in der Vorablesen-Verlosung gewonnen und könnte damit nicht glücklicher sein! Es hat mir zwar zwei unruhige Nächte während meines Urlaubs in Frankreich beschert, aber das war es allemal wert! Ich muss sagen, am Anfang mochte ich den Erzählstil gar nicht allzu sehr. Aber er ist irgendwie auch super spannend, obwohl es sehr sachlich zugeht, und immer die Perspektive wechselt. Das ist aber gerade für die späteren Stellen im Buch ein entscheidender Spannungsfaktor. Man weiß auch wirklich nie, was als Nächstes passiert. Evan ist ein spannender Charakter, der viele Geheimnisse hat. Man erfährt zwar Stück für Stück mehr über das ganze Orphan-Projekt, aber über ihn selbst nicht so viel. So ist es dem Autor auch möglich, das Ende eher offen zu halten. Ich würde aus dem Ende auch schließen, dass es einen weiteren Teil gibt. Das Buch ist super spannend und ich habe an einigen Stellen um den (Anti) Helden gebangt. Es rollen aber auch einige Köpfe, darüber habe ich glatt den Überblick verloren. Ich erhoffe mir einen zweiten Teil oder eine Fortsetzung!

Action-Comic ohne Bilder
von einer Kundin/einem Kunden aus Hamburg am 18.08.2017

Bei den meisten Büchern habe ich schnell ein Gefühl: Das gefällt mir - oder eben nicht. Bei Projekt Orphan war das ganz anders. Die Handlung ist so einfach, dass jedes Wort über den Klappentext hinaus ein Spoiler wäre. Das ist mir eigentlich zu einfach und eigentlich ein Grund, das... Bei den meisten Büchern habe ich schnell ein Gefühl: Das gefällt mir - oder eben nicht. Bei Projekt Orphan war das ganz anders. Die Handlung ist so einfach, dass jedes Wort über den Klappentext hinaus ein Spoiler wäre. Das ist mir eigentlich zu einfach und eigentlich ein Grund, das Buch weg zu legen. Eigentlich. Es gibt eine Vielzahl gut geschriebener Action-Sequenzen, die Bilder im Kopf schaffen und wirklich Tempo haben. Aber sie tragen die Handlung nicht weiter. Auch das ist mir eigentlich zu einfach und eigentlich ein Grund, das Buch weg zu legen. Eigentlich. Nicht so anschaulich beschrieben fand ich die Charaktere, insbesondere den Helden der Geschichte, der für mich nie wirklich „echt“ gewirkt hat. Noch so ein Grund, das Buch weg zu legen. Eigentlich. Denn trotz allem habe ich gemerkt, dass ich gierig auf die nächste Seite, die nächste Szene, das nächste Kapitel war. Die folgen nämlich Schlag auf Schlag. Immer wieder kommt ein neues, detailiert beschriebenes, neues Bild mit etwas Handlung, einer neuen Figur, die oft in der nächsten Szene wieder verschwunden war. Das war ein einerseits sehr ungewohnter Lesefluss und dennoch war er mir seltsam vertraut, ohne dass ich hätte sagen können woher. Und dann fiel irgendwann mein Blick zufällig auf das Autorenportrait im Klappentext: Der Autor Gregg Hurwitz schreibt auch Comics und Drehbücher für Comic-Verfilmungen. Und da wurde mir schlagartig klar, woher ich den Erzähl-Stil kannte: Projekt Orphant ist eigentlich ein Comic, nur das die Bilder vom Leser selber mit seiner Fantasie gezeichnet werden müssen. Für jemanden, der Comics und/oder Actionfilme mag, bringt das Buch kurzweilige Poppkornkino-Unterhaltung. Nur gegen Ende verliert es etwas den Spannungsbogen, nachdem die meisten Handlungsstränge bereits ihr Ende gefunden haben. Vielleicht auch, WEIL die Geschichte eigentlich schon zu Ende ist. Wer ein tiefgründiges Buch sucht, wird vermutlich enttäuscht sein.

Ganz großes (Kopf-)Kino
von einer Kundin/einem Kunden aus Wuppertal am 16.08.2017

Projekt Orphan ist der zweite Teil einer Reihe, die mit "Orphan X" startete, kann aber auch problemlos ohne Vorkenntnisse gelesen werden. Als Leser wird man schon auf den ersten Zeilen abgeholt und bis zum Schluss nicht losgelassen. Der Autor hat clevere und spannende Ideen umgesetzt und seine Leser dadurch ununterbrochen... Projekt Orphan ist der zweite Teil einer Reihe, die mit "Orphan X" startete, kann aber auch problemlos ohne Vorkenntnisse gelesen werden. Als Leser wird man schon auf den ersten Zeilen abgeholt und bis zum Schluss nicht losgelassen. Der Autor hat clevere und spannende Ideen umgesetzt und seine Leser dadurch ununterbrochen gefesselt. Diese gut konstruierte Handlung begleitet von einem guten Schreibstil macht diesen Roman für mich zu einem verdienten 5-Sterne-Werk und war unter anderen eines der besten Werke, die ich in diesem Jahr lesen durfte. Der Thriller war durchgehend spannend und unterhaltsam, ich habe mich zu keinem Zeitpunkt gelangweilt gefühlt oder war gar der Meinung, dass der Roman unnötig in die Länge gezogen wurde - im Gegenteil! Ich hätte mir noch viel mehr gewünscht. Die Charaktere sind vielschichtig und haben Tiefgang, es macht Spaß sie zu verfolgen und zu ergründen. Innerhalb des Rahmens einer wahnsinnig gut ausgedachten Geschichte, die zahlreiche Mini-Cliffhanger am Ende der Kapitel hatte, wodurch man noch mehr animiert wurde, weiterzulesen, sowie immer wieder unerwartete Entwicklungen und Wendungen, boten diese uns noch einen Bonus. In jeden Fall macht der Roman Lust auf mehr und, obwohl ich mit "Project Orphan" im zweiten Teil der Reihe eingestiegen bin, werde ich mir anschließend nun auch den ersten Teil zulegen. Es gibt selten Thriller, die so überzeugen, wie Gregg Hurwitz es mit Projekt Orphan konnte. Brava, wirklich erstklassig.