Meine Filiale

Lafaye, V: Summertime

Roman

Vanessa Lafaye

(7)
SPECIAL (gebundene Ausgabe)
SPECIAL (gebundene Ausgabe)
4,99
bisher 19,99
*Frühere Preisbindung aufgehoben.   Sie sparen : 75  %
4,99
bisher 19,99 *Frühere Preisbindung aufgehoben.

Sie sparen : 75 %

inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

9,99 €

Accordion öffnen
  • Die Farbe des Sturms

    Blanvalet

    Sofort lieferbar

    9,99 €

    Blanvalet

gebundene Ausgabe

4,99 €

Accordion öffnen
  • Lafaye, V: Summertime

    Limes Verlag

    Sofort lieferbar

    4,99 €

    19,99 €

    Limes Verlag

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung


Ein Sturm zieht auf, der alle Geheimnisse ans Tageslicht bringen wird ...



Florida, 1935. In Heron Key sind die Beziehungen zwischen den Einwohnern so verworren wie die Wurzeln der Mangrovenbäume. Fast zwanzig Jahre sind vergangen, seit Henry die Stadt verlassen hat, um in Europa zu kämpfen. Die ganze Zeit hat Missy auf ihn gewartet. Als gutes Dienstmädchen kümmert sie sich um das Baby und das Haus der Familie Kincaid und zählt bis zu seiner Rückkehr die Sterne. Nun ist er zurück, doch in dem Veteranen erkennt sie kaum noch den einst stolzen Mann. Als eine weiße Frau in der Nacht vom 4. Juli halbtot am Strand gefunden wird, gerät Henry in Verdacht. Während die Anspannung in der kleinen Stadt weiter ansteigt, fällt das Barometer – der verheerendste Tornado aller Zeiten zieht auf. Im Auge des Sturms offenbaren sich Tragödien, lüften sich Jahrzehnte alte Geheimnisse – und Missys und Henrys Liebe wird auf die Probe gestellt …

"Eine dramatische Liebesgeschichte, atemberaubend erzählt." BUNTE

Lafaye, Vanessa
Vanessa Lafaye wurde in Talahassee geboren und wuchs in Tampa, Florida, auf, wo kaum ein Jahr ohne Wirbelstürme vergeht. 1987 kam sie das erste Mal nach England, suchte das Abenteuer - und wurde fündig. Nach Zwischenstopps in Paris und Oxford zog sie mit ihrem Mann nach Marlborough, Wiltshire, wo sie bis zu ihrem Tod im Jahr 2018 lebte.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 416
Erscheinungsdatum 13.03.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783809026532
Verlag Limes Verlag
Maße (L/B/H) 22/14,7/4 cm
Gewicht 589 g
Übersetzer Andrea Brandl

Buchhändler-Empfehlungen

Autorin fand Zeitungsabschnitt

Gaby Knollmann-Wachsmuth, Thalia-Buchhandlung Bad Salzuflen

Ein Roman um Menschen, die in der amerikanischen Geschichte fast vergessen sind. Missy eine schwarze junge Frau wartet lange auf Henry, der in Frankreich kämpft. 1935 kehrt er zurück, jedoch total verändert. Außer dem persönlichen schweren Schicksal bringt auch noch ein Hurrikan verheerenden Schaden. Leicht zu lesen trotz des schweren Themas!

Spannende Unterhaltung

Christine Pajak, Thalia-Buchhandlung Lutherstadt Wittenberg

Dies ist ein prall gefülltes Buch voller Intrigen, Affären, Enthüllungen, Gerüchten, Action, Tragik und Schicksalen. Verschiedendste Charaktere treffen hier mit voller Wucht aufeinander und bereiten den sozialen Konflikten in dieser Kleinstadt ordentlich Zündstoff. Wie bei einem nahendem Gewitter liegt die ganze Zeit knisternde Spannung in der Luft, die die Autorin gekonnt bis zum Schluss zuspitzt. Einziger Wermustropfen, der für mich die Lesefreude etwas geschmälert hat, war ein unglaubwürdiges medizinisches Detail zum späteren Zeitpunkt der Handlung. Wer darüber hinweglesen kann und ein Buch sucht, dass man so schnell nicht aus der Hand legen kann, dem sei das Buch wärmstens zu empfehlen.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
7 Bewertungen
Übersicht
4
1
2
0
0

Hurrikan zieht auf! Außergewöhnlicher Roman!
von Miri am 08.05.2018

Die Hoffnung, dass mit Ende des Krieges, bessere, liebevollere und menschenwürdigere Zeit für alle kommt (vor allem für die, die ihre Seele und Glauben an das Gute im Krieg verloren haben), schwindet dahin. Segregation hat ihre Oberhand auch in der Zeit einer der größten Naturkatastrophen in den USA. Labor Day Hurrikan zieht lan... Die Hoffnung, dass mit Ende des Krieges, bessere, liebevollere und menschenwürdigere Zeit für alle kommt (vor allem für die, die ihre Seele und Glauben an das Gute im Krieg verloren haben), schwindet dahin. Segregation hat ihre Oberhand auch in der Zeit einer der größten Naturkatastrophen in den USA. Labor Day Hurrikan zieht langsam auf und das nicht nur im eigentlichen Sinne, sondern für viele Einwohner in Heron Key auch im übertragenen Sinne. Das Leben von jedem Einzelnen wird auf dem Kopf gestellt und das was dabei rauskommt lässt an die Menschlichkeit zweifeln. Doch nach jedem Sturm kommt die Sonne raus...! Ein bewegender Roman, in dem die Missstände der ach-so-tollen zivilisierten Gesellschaft direkt angesprochen werden. Wie viel wert ist ein Menschenleben und vor allem das von einem Veteranen, der für sein Land durch die Hölle gegangen ist. Sehr lehrhaft und empfehlenswert!

Summertime
von Mel aus Hiddenhausen am 27.05.2017

Summertime schildert das Auftreffen eines der verheerendsten Hurrikane an der kalifornischen Westküste und das Schicksal vergessener Veteranen, die tapfer für ihr eigenes Land gekämpft haben und nun abgeschoben in verwahrlosten Baracken wohnen. Das Buch orientiert sich lose an der Historie, lässt die Vergangenheit der Kriegsv... Summertime schildert das Auftreffen eines der verheerendsten Hurrikane an der kalifornischen Westküste und das Schicksal vergessener Veteranen, die tapfer für ihr eigenes Land gekämpft haben und nun abgeschoben in verwahrlosten Baracken wohnen. Das Buch orientiert sich lose an der Historie, lässt die Vergangenheit der Kriegsveteranen noch einmal aufflammen, bevor sie in Vergessenheit geraten könnte. Die Geschichte im Buch darf natürlich auch nicht vernachlässigt werden. Es geht um Missy, einer jungen Frau, die aufgrund ihrer Hautfarbe in Heron Key als Dienstmädchen für alles angestellt ist, hauptsächlich als Babysitterin für den kleinen Nathan. Die Beginn begann langsam, die ersten Seiten lasen sich sehr träge. Als dann aber ein Alligator in den Vorgarten spaziert, um die Wiege mitsamt dem Kind mitzunehmen, wird die Geschichte auf einmal lebendig und kann überraschen. Es gibt wirklich wenige Bücher, die nachhallen, Summertime ist so ein Buch. Mein Fazit Von mir gibt es eine ganz klare Leseempfehlung.

Ein Sturm ändert alles
von leseratte1310 am 26.03.2017

Heron Key – Florida im Jahr 1935: Missy ist Dienstmädchen bei den Kincaids und kümmert sich um das Baby Nathan. Sie wartet aber auch auf Henry, der vor fast zwanzig Jahren in den Krieg nach Europa zog. Seither wartet Missy auf ihn und zählt die Sterne. Dann taucht Henry wieder auf. Aber von dem stolzen jungen Mann ist wenig gebl... Heron Key – Florida im Jahr 1935: Missy ist Dienstmädchen bei den Kincaids und kümmert sich um das Baby Nathan. Sie wartet aber auch auf Henry, der vor fast zwanzig Jahren in den Krieg nach Europa zog. Seither wartet Missy auf ihn und zählt die Sterne. Dann taucht Henry wieder auf. Aber von dem stolzen jungen Mann ist wenig geblieben. Er bleibt lieber bei den anderen Veteranen, denn er will weder seiner Schwester Selma noch seinen Freunden von einst zur Last fallen mit dem, was die Kriegserlebnisse bei ihm hinterlassen haben. Als sie aus dem Krieg zurückgekehrt waren, hatte man ihnen zugejubelt, doch dann hat die Regierung die Auszahlung des versprochenen Bonus bis 1945 verschoben und die Veteranen hatten sich aus Protest vor dem weißen Haus niedergelassen. Sie wurden von ihren eigenen Leuten niedergepflügt. Es ist nicht einfach während der Weltwirtschaftskrise einen Job zu finden. Ein Bauprojekt der Regierung in Florida schien der letzte Ausweg zu sein, um nicht verhungern zu müssen. In Heron Key wird anlässlich des 4. Juli jedes Jahr ein Barbecue veranstaltet. Während des Festes wird Hilda Kincaid gefunden, die halbtot geprügelt wurde. Henry gerät in Verdacht. Es hat ein wenig gedauert, bis ich mich in die Geschichte hineingefunden habe, denn es gibt eine Menge Personen, die ich miteinander in Verbindung bringen musste. Alle sind sehr gut und individuell ausgearbeitet. Neben Missy und Henry mochte ich besonders Missys Mutter, von allen nur Mama genannt, und Doc Williams. Die Sklaverei ist vorbei, aber die Rassentrennung ist immer noch da. Einer weißen Frau ist etwas passiert und so glaubt man, dass es nur ein Schwarzer gewesen sein kann. Es brodelt in dem kleinen Ort und die Gefahr, dass man Henry lyncht, wenn man ihn in die Finger bekommt, ist groß. Dazu fällt das Barometer an Jensons Laden ständig und er hat ein ungutes Gefühl, denn niemand weiß, wo der über dem Meer aufziehende Hurrikan auf die Küste trifft. Die Bewohner haben mit Unwettern ihre Erfahrung und sind vorbereitet, doch mit einer Naturkatastrophe diesen Ausmaßes sind auch sie überfordert. Die außergewöhnliche Situation Sorgt dafür, dass einige Menschen über sich hinauswachsen und dass die Unmenschlichkeit anderer noch größer wird. Es ist ein überzeugender und sehr packender Roman, der auf historischen Ereignissen aufbaut. Die ganz besondere Atmosphäre auf den Keys ist wunderbar eingefangen. Dieses bewegende Buch ist für mich ein absolutes Highlight!


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1