• Heute fängt der Himmel an

Heute fängt der Himmel an

Roman

9,99 € inkl. gesetzl. MwSt.

Sofort lieferbar

Versandkostenfrei

(15)

Weitere Formate

Taschenbuch

9,99 €

  • Heute fängt der Himmel an

    Blanvalet

    Sofort lieferbar

    9,99 €

    Blanvalet

eBook (ePUB)

8,99 €

Inhalt und Details

Die Journalistin Emily Emerson befindet sich kurz nach dem Tod ihrer geliebten Großmutter Margaret an einem besonders schwierigen Punkt in ihrem Leben. Da erreicht sie unvermittelt ein mysteriöses Gemälde, das eine Frau unter einem wunderschönen violettfarbenen Himmel zeigt. Schnell erkennt Emily, dass es sich dabei um Margaret handeln muss, doch dem Bild ist nur eine Notiz mit den Worten »Sie war die Liebe seines Lebens.« beigelegt. Emily ist von diesen Zeilen tief bewegt und begibt sich auf die Suche nach dem Absender. Dabei stößt sie auf eine tragische Liebesgeschichte, die auch ihr eigenes Leben nicht unberührt lässt ...

"Ergreifender Roman, der unter die Haut geht." TV für mich Kristin Harmel ist Autorin und Journalistin. Ihre Bestseller Solange am Himmel Sterne stehen, Über uns der Himmel und Heute fängt der Himmel an waren in Deutschland große Erfolge und verzauberten auch weltweit viele Leserinnen. Auch ihr neuester Roman Ein Ort für unsere Träume erzählt wieder eine bewegende Geschichte von Liebe und Verlust. Kristin Harmel lebt mit ihrem Mann und dem gemeinsamen Sohn in Orlando, Florida.
  • Einband

    Taschenbuch

  • Seitenzahl

    416

  • Erscheinungsdatum

    21.08.2017

  • Sprache

    Deutsch

  • ISBN

    978-3-7341-0289-9

Beschreibung & Medien

Artikeldetails

  • Einband

    Taschenbuch

  • Seitenzahl

    416

  • Erscheinungsdatum

    21.08.2017

  • Sprache

    Deutsch

  • ISBN

    978-3-7341-0289-9

  • Verlag Blanvalet
  • Maße (L/B/H)

    19,1/13,2/3,4 cm

  • Gewicht

    361 g

  • Originaltitel When We Meet Again
  • Übersetzer

    Veronika Dünninger

Buchhändler-Empfehlungen

Andrea Falk, Thalia-Buchhandlung Oberhausen

Eine wunderschön erzählte Familiengeschichte rund um ein anonymes Gemälde von Emilys Großmutter. Wird die Vergangenheit aufgedeckt?? Findet die Familie wieder zusammen??

R. Braun, Thalia-Buchhandlung Mannheim

Eine wunderschöne Geschichte voller Gefühl und mit viel Tiefgang, die zum Nachdenken und innehalten anregt.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
15 Bewertungen
Übersicht
10
4
1
0
0

Ein Gemälde, das alles auf den Kopf stellt
von einer Kundin/einem Kunden am 18.12.2020

Emily bekommt, nach dem Tod ihrer Großmutter Margret, ein Ölgemälde zugesendet. Anonym. Das einzige, dass sie weiß, ist, dass es aus München kommt. Es ist wirklich spannend, die Reise und wie alles zusammengehört, mitzuerleben. Kurzerhand beschließt sie mit ihrem Vater, mit dem sie eigentlich nicht das beste Verhältnis hat, nach... Emily bekommt, nach dem Tod ihrer Großmutter Margret, ein Ölgemälde zugesendet. Anonym. Das einzige, dass sie weiß, ist, dass es aus München kommt. Es ist wirklich spannend, die Reise und wie alles zusammengehört, mitzuerleben. Kurzerhand beschließt sie mit ihrem Vater, mit dem sie eigentlich nicht das beste Verhältnis hat, nach Deutschland zu reisen und dem Ganzen auf den Grund zu gehen. In ihrer Zeit in München erinnert es mich sehr daran, wie mein Papa mir früher die Welt erklärt hat und mir geht mein Herz auf. Sie erfahren von einer rührenden Liebesgeschichte, die auch sie betrifft. Ihre ganze Vergangenheit wird auf den Kopf gestellt und die Reise schweißt Emily mit ihrem Vater wieder etwas enger zusammen. Hat sie ihn immer zu unrecht von sich weg gestoßen? Kristin Harmel hat mich schon mit zwei anderen Romanen beeindruckt und dieser hier hat es wieder geschafft. Ihr Schreibstil ist so leicht zu lesen und doch so packend an den richtigen Stellen.

von einer Kundin/einem Kunden am 24.11.2017
Bewertet: anderes Format

Ein Buch, das einiges zu bieten hat! Geschichte (deutsche Strafgefangene in den USA), das Thema Kunst und zwei Liebesgeschichten!

Ein sehr schöner Roman, bei dem man nie die Hoffnung aufgeben darf, mit Taschentuchalarm
von einer Kundin/einem Kunden aus Delmenhorst am 11.10.2017

„Margret, meine Liebe“, sagte Peter.  „Ich habe vor,  die Ewigkeit mit dir zu verbringen. Das hier ist erst der Anfang.“ (Zitat S. 383) Heute Emily, 36 Jahre, Journalistin, steht vor den Trümmern ihres Lebens. Sie ist allein! Ihre Großmutter, die sie teils groß gezogen hatte, weil ihre Mutter in jungen Jahren schon verstarb,... „Margret, meine Liebe“, sagte Peter.  „Ich habe vor,  die Ewigkeit mit dir zu verbringen. Das hier ist erst der Anfang.“ (Zitat S. 383) Heute Emily, 36 Jahre, Journalistin, steht vor den Trümmern ihres Lebens. Sie ist allein! Ihre Großmutter, die sie teils groß gezogen hatte, weil ihre Mutter in jungen Jahren schon verstarb, ist nun auch verstorben. Dann gibt es da noch ihren Vater, zu dem sie keinen Kontakt hat, weil der ihre Mutter schon verlassen hatte, als sie noch ein Kind war und zu guter Letzt hat man nun auch noch ihren festen Job gekündigt. In dieser schweren Zeit erhält sie eines Tages ein gemaltes Bild, mit einer Karte anbei, worauf steht, dass der Großvater ihre Großmutter immer geliebt hätte. Margret war die Liebe seines Lebens. Kann das sein? Eigentlich hatte ihr Großvater ihre Großmutter auch verlassen, als diese mit ihrem Vater schwanger war. So hatte sie es zumindest erfahren, obwohl dieses Thema auch immer ein Tabuthema war. 1944 Der deutsche Peter ist in Afrika stationiert, als die Amerikaner die Deutschen überwältigten und in Florida in einen Gefangenenlager steckten. Er selbst war teils froh, denn dort musste er zwar schwer arbeiten, auf den Zuckerrohrfeldern, aber er erhielt 3 Mahlzeiten am Tag und hatte einen Schlafplatz. Ohnehin teilte er nicht das politische Interesse Hitlers, was seiner Familie gar nicht gefiel. Auf diesen Zuckerrohrfeldern lernt er Margret kennen und vor allem -  lieben! 1945 Der Krieg ist vorbei, die Deutschen besiegt und Peter muss gehen. Er verspricht Margret wiederzukommen, damit sie den Rest ihres Lebens gemeinsam verbringen können, obwohl auch Margrets Familie es gar nicht gutheißt, dass sie sich mit einem „Nazi“ eingelassen hat. Doch das Schicksal will es anders. Mir hat diese Geschichte über zwei Zeitebenen richtig gut gefallen. Der Schreibstil war toll und ich wollte immer wissen, was hinter der Geschichte steckt. Denn Emily versucht natürlich herauszufinden, warum es den beiden nicht gegönnt war ihr Leben miteinander zu verbringen. Dabei spielen Schicksal und vor allem Intrigen eine große Rolle, aber auch, dass Peter und Margret die Hoffnung aufgegeben haben. Bei der  Suche nach ihrem Großvater, wird Emily vor allem eins klar, dass sie selbst die Hoffnung nie aufgeben darf, denn auch sie verbirgt ein kleines Geheimnis, dass ihr vergönnt, glücklich zu sein. Für alle, die Liebesgeschichten mit zwei Zeitebenen mögen! – Und, Achtung…Taschentuchalarm!

Die Leseprobe wird geladen.
  • Artikelbild-0