Meine Filiale

Vegetarisch mit Liebe

120 Rezepte von Apfel bis Zucchini

Jeanine Donofrio

(8)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
24,99
24,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

24,99 €

Accordion öffnen
  • Vegetarisch mit Liebe

    Südwest

    Sofort lieferbar

    24,99 €

    Südwest

eBook (ePUB)

19,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung


Vegetarische Lieblingsküche

Ausgehend von der Hauptzutat werden hier vegetarische Gerichte gezaubert: Egal ob es sich um einen Bund Karotten vom Bauernmarkt, Äpfel aus dem Garten oder einen Zwei-Kilo-Blumenkohl aus der Ökokiste handelt. Zudem gibt es Tipps, wie man die Speisekammer richtig bestückt, glutenfreie und vegane Optionen sowie Ideen, verschiedene Zutaten raffiniert zu kombinieren. Nicht zuletzt durch seine atemberaubende Gestaltung und den übersichtlichen Aufbau ist "Vegetarisch mit Liebe" die kulinarische Inspirationsquelle, die Sie immer wieder gern zur Hand nehmen werden!

Ausstattung: ca. 200 Farbfotos; ca. 200 Farbfotos

Jeanine Donofrio hat zehn Jahre lang als Grafikdesignerin gearbeitet, bevor sie ihre wahre Passion entdeckt hat: das Kochen und die Foodfotografie. Sie schreibt und fotografiert für Food52, Refinery 29, Redbook, Self, The Kitchn, Cosmopolitan, Shape, Yahoo Food und viele andere. Die Autorin lebt in Austin, Texas, USA.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 320
Erscheinungsdatum 06.03.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-517-09543-1
Verlag Südwest
Maße (L/B/H) 26,6/21,9/3,6 cm
Gewicht 1496 g
Originaltitel The love & lemons cookbook
Abbildungen ca. mit 200 Farbfotos
Fotografen Jack Mathews
Verkaufsrang 59714

Buchhändler-Empfehlungen

Monica Bödecker-Mertin, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Der Titel ist nichtssagend, das Cover leider auch. Fast hätte ich es nie in die Hand genommen- und damit ein sehr schönes vegetarisches Kochbuch voller brauchbarer Rezepte verpasst

K. Heidschötter, Thalia-Buchhandlung Köln

Ich bin begeistert! Dieses fleischlose Kochbuch ist nach Lebensmitteln alphabetisch sortiert, optisch sehr ansprechend und zeigt Gluten- oder vegane Alternativen auf. Einfach top!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
8 Bewertungen
Übersicht
4
3
1
0
0

Vegetarisch nach Hauptzutat
von einer Kundin/einem Kunden aus Aachen am 29.04.2020
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Auf dieses Buch habe ich mich besonders gefreut, da ich sehr gerne Vegetarisch esse und immer auf der Suche nach neuen Rezepten bin. Als das Buch bei mir ankam, war ich sofort begeistert. Das Cover ist im Hintergrund relativ simpel gehalten, aber dennoch ansprechend, da das abgebildete Essen bunt und lecker aussieht . Mein ab... Auf dieses Buch habe ich mich besonders gefreut, da ich sehr gerne Vegetarisch esse und immer auf der Suche nach neuen Rezepten bin. Als das Buch bei mir ankam, war ich sofort begeistert. Das Cover ist im Hintergrund relativ simpel gehalten, aber dennoch ansprechend, da das abgebildete Essen bunt und lecker aussieht . Mein absolutes Highlight bei der Gestaltung ist der sonnengelbe Buchrücken. Dadurch ist das Buch ein richtiger Hingucker, auch wenn es normal im Regal steht. Das gelbe Thema ist innerhalb des Buches dezent weitergeführt. Die Seitenzahlen sind auf kleinen halben Zitronensymbolen abgebildet und geben dem Buch mehr Individualität. Generell finde ich die Gestaltung wunderschön. Die Fotos sind einfach traumhaft. Besonders sind teilweise vier Bilder, die verschiedene Schritten des Rezeptes abbilden, abgedruckt. Insgesamt befinden sich 120 verschiedene Rezepte im Buch. Das Besondere an dem Buch ist, dass die Gerichte nicht nach üblichen Kategorien aufgeteilt sind. Stattdessen kochen wir nach den verschiedenen Hauptzutaten. So gibt es unter anderem ein Kapitel mit Karotten, eins mit Pilzen, eins mit Tomaten und vielen anderen. Bei den Rezepten gibt es aber viele verschiedene Größen, also findet man sicherlich auch ein Hauptgang oder ein Dessert. Die Rezepte sind übrigens immer gleich aufgebaut. Auf der rechten Seite befindet sich ein oder mehrere Fotos zu dem Rezept. Die linke Seite enthält alle wichtigen Informationen zum Rezepte, also Zutaten und Zubereitung, sowie eine vegane Variante. Ich habe einige der Rezepte ausprobiert und fand sie alle sehr lecker und gut nachzukochen. Generell gingen alle Rezepte relativ schnell und eignen sich aus diesem Grund wunderbar für den Alltag. Was mir leider etwas negativ aufgefallen ist, ist die Doppelseite, auf der verschiedene Listen mit Gegenständen und Lebensmittel aufgeführt sind, die immer im Haus sein sollten. Diese Liste beinhaltet einen Hochleistungsmixer, einen Schmortopf, eine Eismaschine und vieles mehr. Meiner Meinung nach funktionieren die meisten Rezepte auch wunderbar ohne die ganzen Gerätschaften und schmecken trotzdem gut. Insgesamt kann ich das Buch auf jeden Fall weiterempfehlen. Es hat mir großen Spaß gemacht mit dem Buch zu kochen und habe eine Vielzahl an neuen Rezepten gelernt. Wer also Lust auf vegetarische Küche hat, sollte definitiv mal dieses Kochbuch anschauen

Sehr exotisch und experimentell
von MermaidKathi aus Ehningen am 24.03.2020

Mein Fazit/ Meine Empfehlung: Das Buch an sich ist schön und es gibt auch viele interessante Rezepte – nur eben nicht so gut für mich geeignet. Aber wegen der guten Einleitung (alles Gemüse und Co kann man wunderbar nutzen für: Omeletts, Pasta, Tortilla-Füllung usw.), dem Aufbau nach Zutaten, den schönen Tipps und Hinweisen und... Mein Fazit/ Meine Empfehlung: Das Buch an sich ist schön und es gibt auch viele interessante Rezepte – nur eben nicht so gut für mich geeignet. Aber wegen der guten Einleitung (alles Gemüse und Co kann man wunderbar nutzen für: Omeletts, Pasta, Tortilla-Füllung usw.), dem Aufbau nach Zutaten, den schönen Tipps und Hinweisen und den schönen Tafeln hinten, sowie vom optischen her, vergebe ich 4 von 5 Sternen. Wenn ihr außergewöhnlich, exotisch und vegetarisch mögt, ist das Buch sicher gut für euch geeignet . Ideen zum Kochen gibt es auf jeden Fall genug! Sowohl vegetarisch als auch als vegan und glutenfreie Alternative. ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------ Infos zum Buch, den Rezepten und meine Meinung: Ich bin keine Vegetarierin, esse aber doch auch oft sehr gerne mal ohne Fleisch. Dafür ist meine Schwester seit einigen Jahren Vegetarierin und ich wollte mit ihr zusammen einige Rezepte testen. Das Buch enthält schöne Bilder, auch nette Zusatzinfos vorne. – aber Eismaschine als Grundgegenstand finde ich ziemlich übertrieben. Und auch viele der „Grundzutaten, die man immer haben sollte“ sind etwas ausgefallen. Aber sonst finde ich es sehr gut aufgebaut. Die Anordnung nach Gemüse/Obst. Von Apfel über Artischocken, Beerben, Kürbis, Steinobst bis Zitrusfrüchte und Zucchini finde ich super. Auch lustig finde ich die Rezeptsuche nach Zutaten. Wie z.B.: Jogurt. Bei vielen Zutaten und Rezepten gibt es außerdem zusätzliche Tipps, die mir gut gefallen. Hinten finden sich auch tolle Tafeln hinten für Original und Varianten zu Smoothies, Pesto, Salsa, Hummus… Diese sind sehr schön und gefallen mir ganz gut. Doch es gibt öfters komische Rezepte, wie z.B. Schokoladen-Avokado-Mouse, Himbeer-Zitronen Pfannkuchen (2 Portionen mit 12 Eiern!) oder Rosenkohl-Cranberry-Salat. Auf den ersten Blick fiel es mir schwer, mich mit den doch recht "exotischen" Rezepten anzufreunden. Eigentlich ist alles sehr exotisch und experimentell. Für mich sind die Hälfte der Rezepte deswegen leider nichts. Mit der anderen Hälfte geht es aber ganz gut (mehr oder weniger). Einige leichte und schöne Rezepte sind auch dabei (wie Paprika Quesasillas, Apfel-Crumble und Rosmarinkartoffeln). Aber bei den Rezepten tauchen manchmal merkwürdige Zutaten auf, die ich teilweise noch nicht kenne oder normalerweise nicht im Haus habe. Auch finde ich, dass die Nudelgerichte zu trocken sind. Z.B. bei den Karotten-Tomaten-Tagliatelle, finde ich, ist zu wenig Soße. Ich habe eine extra Soße dazu gemacht, dann war es okay. Aber trotzdem nicht so gut, meiner Meinung (und nach Meinung meiner Familie) nach. Das werde ich nicht nochmal kochen. Dafür waren alle begeistert von den Quesadillas mit Paprika und Spinat, sowie vom Apfel-Crumble. Das werden wir sicher öfters machen. Die Blumenkohl-Birnen Pizza ist auch nicht schlecht. Vielleicht hätte ich aber besser anfangen sollen mit: Vegetarisch für Einsteiger. Vielleicht wäre ich mit weniger exotischen Rezepten besser zurecht gekommen. Im großen und ganzen war das Buch ganz okay und optisch macht es auf jeden Fall was her, auch im Kochbuch-Regal! Mich haben von den 120 Rezepten aber nur sehr wenige überzeugen können, aber euch geht es vielleicht anders. Versucht ruhig mal euer Glück. Eure MermaidKathi

Gute Idee
von xxlovingbooksxx am 31.10.2017

Auf den ersten Blick war ich sofort richtig begeistert von dem Kochbuch! Es sieht richtig hochwertig aus und auf die Bilder von den Gerichten sehen einfach klasse aus. Beim einlesen hat das Buch mich noch mehr überzeugt. Die Autorin setzt nicht nur auf saisonales Gemüse, sondern auch auf regionales. Die Massage finde ich super, ... Auf den ersten Blick war ich sofort richtig begeistert von dem Kochbuch! Es sieht richtig hochwertig aus und auf die Bilder von den Gerichten sehen einfach klasse aus. Beim einlesen hat das Buch mich noch mehr überzeugt. Die Autorin setzt nicht nur auf saisonales Gemüse, sondern auch auf regionales. Die Massage finde ich super, weil es dem Sinn des vegetarischen Kochen entspricht. Ein weiterer Pluspunkt bekommt die Autorin dafür, dass das Kochbuch so konzipiert hat, dass man ausgehend von einer Gemüsesorte sich ein Rezept raussucht und nicht anders herum. Dies hat den Vorteil, dass man erst einmal zu Hause gucken kann, was man noch da hat und verarbeiten kann. Außerdem finde ich richtig klasse, dass die Autorin zusätzlich schreibt, wie man die Gerichte glutenfrei und/oder vegan zubereiten kann.   Beim Ausprobieren der Rezepte ist mir aber schnell etwas aufgefallen. Die Autorin schreibt zwar, dass man nicht viele Gewürze oder andere Grundzutaten zu Hause haben muss, aber beim Durchgehen der Zutatenliste ist mir das Gegenteil aufgefallen. Vieles hatte ich nicht da oder habe ich noch nie etwas von gehört. Das fand ich ziemlich schade und hat mir den ersten Dämpfer gegeben. Leider musste ich auch feststellen, dass mir die Gerichte nicht ganz so gut geschmeckt haben. Allerdings lässt sich über Geschmack bekanntlich nicht streiten. Außerdem bin ich der Meinung, dass es zu viele Rezepte für Tacos gibt. Die Autorin schreibt zwar, dass es ihr Lieblingsgericht ist, aber teilweise kommt es einem so vor, als wäre es ein Kochbuch nur für Tacos.


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
  • Artikelbild-3
  • Artikelbild-4