Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

4 3 2 1

(35)
Paul Auster, der bekannte amerikanische Bestsellerautor, legt in Gestalt eines Rätselspiels sein bisher umfangreichstes Werk und Opus magnum vor: die vierfach unterschiedlich erzählte Geschichte eines jungen Amerikaners in den fünfziger und sechziger Jahren des 20. Jahrhunderts – ein Epos voll mit Politik, Zeitgeschichte, Liebe, Leidenschaft und dem wechselvollen Spiel des Zufalls.
«4 3 2 1» – das sind vier Variationen eines Lebens: Archibald Ferguson, von allen nur Archie genannt, wächst im Newark der fünfziger Jahre auf. «Was für ein interessanter Gedanke», sagt er sich als kleiner Junge, «sich vorzustellen, wie für ihn alles anders sein könnte, auch wenn er selbst immer derselbe bliebe. Ja, alles war möglich, und nur weil etwas auf eine bestimmte Weise geschah, hieß das noch lange nicht, dass es nicht auch auf eine andere Weise geschehen konnte.»
Im Verein mit der höheren Macht einer von Paul Auster raffiniert dirigierten literarischen Vorsehung entspinnen sich nun vier unterschiedliche Versionen von Archies Leben: provinziell und bescheiden; kämpferisch, aber vom Unglück verfolgt; betroffen und besessen von den Ereignissen der Zeit; künstlerisch genial begabt und nach den Sternen greifend. Und alle vier sind vollgepackt mit Abenteuern, Liebe, Lebenskämpfen und den Schlägen eines unberechenbaren Schicksals …
«4 3 2 1» ist ein faszinierendes Gedankenspiel und ein Höhepunkt in Austers Schaffen. Seine großen Themen, das Streben nach Glück, die Rolle des Zufalls, Politik und Zeitgeschichte von Hiroshima bis Vietnam – alle sind hier versammelt und verdichtet in den hoffnungsvollen Lebenswegen eines jungen Mannes, der sein Glück in der Welt zu finden sucht.
(Einige Kapitel mit Nummerierung, aber ohne Text in diesem Buch sind künstlerische Absicht des Autors, keine technischen Fehler.)
Rezension
Ich habe seit langem keinen so guten, so anrührenden, so verspielt leichten und zugleich philosophisch ambitionierten Roman der Gegenwart gelesen wie diesen.
Portrait
Paul Auster

Paul Auster wurde 1947 in Newark, New Jersey, geboren. Er studierte Anglistik und vergleichende Literaturwissenschaften an der Columbia University und verbrachte nach dem Studium einige Jahre in Frankreich. International bekannt wurde er mit seinen Romanen Im Land der letzten Dinge und der New-York-Trilogie. Sein umfangreiches, vielfach preisgekröntes Werk umfasst neben zahlreichen Romanen auch Essays und Gedichte sowie Übersetzungen zeitgenössischer Lyrik.


Thomas Gunkel

Thomas Gunkel, geboren 1956, übersetzt seit 1991 Werke u.a. von Stewart O'Nan, John Cheever, William Trevor und Richard Yates. Er lebt in Gilserberg/Nordhessen.

… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 1264 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 31.01.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783644050112
Verlag Rowohlt E-Book
Dateigröße 1623 KB
Übersetzer Thomas Gunkel, Werner Schmitz, Karsten Singelmann, Nikolaus Stingl
Verkaufsrang 2.682
eBook
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Hagen

Das Buch ist definitiv der Höhepunkt in Austers literarischem Schaffen. Das Buch ist definitiv der Höhepunkt in Austers literarischem Schaffen.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Oldenburg

Paul Auster ist und bleibt einer der virtuosesten Geschichtenerzähler der amerikanischen Literatur. Gut, dass es ihn und seine Bücher gibt! Paul Auster ist und bleibt einer der virtuosesten Geschichtenerzähler der amerikanischen Literatur. Gut, dass es ihn und seine Bücher gibt!

„Das Buch muss man Lesen!“

Dermot Willis, Thalia-Buchhandlung Kassel

Was wäre wenn? Ein Buch, das Sie über all diese kleinen Ereignisse, Momente oder Entscheidungen in Ihrem Leben philosophieren lässt. Hätte es Sie auch in eine völlig andere Richtung schicken können? Brillant! Was wäre wenn? Ein Buch, das Sie über all diese kleinen Ereignisse, Momente oder Entscheidungen in Ihrem Leben philosophieren lässt. Hätte es Sie auch in eine völlig andere Richtung schicken können? Brillant!

Kathrin Regel, Thalia-Buchhandlung Wetzlar

Ein sensationell guter Roman von einem wahnsinnig guten Erzähler. Was soll ich noch mehr sagen... Ein Fest! Ein sensationell guter Roman von einem wahnsinnig guten Erzähler. Was soll ich noch mehr sagen... Ein Fest!

Laura Schwartz, Thalia-Buchhandlung Landau

Vier Varianten eines einzigen Lebens. Ein Buch, über die Bedeutsamkeit kleinster Entscheidungen, den unerwarteten Verlauf von Dingen und der immer bleibenden Hoffnung! Vier Varianten eines einzigen Lebens. Ein Buch, über die Bedeutsamkeit kleinster Entscheidungen, den unerwarteten Verlauf von Dingen und der immer bleibenden Hoffnung!

„Was wären wenn“

Monika Fuchs, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Paul Auster und sein neues Buch mit dem ungewöhnlichen Titel „4321“ muss ich Ihnen ja eigentlich gar nicht mehr vorstellen. Im Feuilleton wurde das Buch seit seinem Erscheinen Ende Januar 2017 bereits ausführlich besprochen und hoch gelobt. Dadurch wird dies für meine Verhältnisse eine ungewöhnliche Buchbesprechung, denn ich erzähle Ihnen einmal nichts über den Inhalt des Buches, der auf dieser Seite sehr gut wiedergegeben wurde, sondern nur von meinen Empfindungen und Eindrücken.

Bisher habe ich mich noch nie an einen Titel von Paul Auster herangewagt. Der Autor machte mir einfach Angst, da er immer so gelobt wird und als einer der ganz Großen der ernsthaften Literatur gilt. Eine Freundin hatte mir zwar schon vor einiger Zeit den Titel „Mond über Manhattan“ als Einstieg empfohlen, und ich habe es brav gekauft, aber dabei ist es bisher geblieben. Doch diesmal haben mich die Besprechungen so gelockt, dass mich nicht einmal die 1264 Seiten abschrecken konnten. Und ich habe das Buch tatsächlich geschafft, auch wenn ich dafür fast einen ganzen Monat gebraucht habe, obwohl ich sehr viel Zeit zum Lesen hatte. Hier nun meine Eindrücke:

„4321“ liest sich ausgesprochen gut- Allerdings musste ich mich erst einmal an den Erzählstil des Autors gewöhnen. Paul Auster liebt nämlich sehr lange Sätze! Und er hat eine Art zu schreiben, die es mir nicht möglich gemacht hat, dieses Buch schnell durchzufressen. Es ist ein Buch, welches man wirklich nur sehr langsam lesen kann. Die Idee, die hinter der Story und dem Titel steckt, ist genial. 4 Variationen eines Lebens. Gleiche Grundvoraussetzung, d.h. die gleichen Eltern und der gleiche Geburtsort. Alle eint, dass die Hauptperson Archi(bald) Ferguson ein super Basket- und Baseball-Spieler, als auch ein Liebhaber des geschriebenen Worts ist. Aber dann entwickeln sich die Geschichten unterschiedlich weiter. Und dies betrifft nicht nur Archie selbst, sondern auch seine Familie. Eingebettet ist die ganze Geschichte in der Zeitspanne von 1947, wo Archie geboren wurde, bis Anfang der siebziger Jahre – eine Zeit, in der sich in den USA sehr viel getan hat.

Mich hat fasziniert, wie wenig ich doch von der amerikanischen Geschichte der jüngeren Vergangenheit wusste. Dabei lese ich gerne Bücher über genau diese Zeitspanne. Paul Auster hat mir da gute Einblicke geliefert. Seine Hauptfigur Archie denkt sehr viel nach, ist teilweise politisch interessiert und reflektiert viel. Und seine Sexualität, die er bereits früh entwickelt, nimmt auch einen großen Raum ein. Teilweise war er mir einfach zu sehr mit sich selbst beschäftigt. Dies war mir zu viel, da hätte man meiner Meinung nach etwas kürzen können. Sehr ungewöhnlich empfand ich die eingeschobenen Geschichten, die Archie selbst geschrieben hat. Ob die wirklich für die restliche Geschichte notwendig waren? Dazu muss man aber auch bedenken, dass ich normalerweise eher eine Leserin von Unterhaltungsliteratur bin und keine studierte Literaturwissenschaftlerin, dies also eine sehr subjektive Meinung ist.

Für mich war dies ein sehr beeindruckender Roman, der mich sicherlich noch einige Zeit auf Grund seines Inhalts beschäftigen wird. Ich hatte ursprünglich angenommen, dass es sich um eine Roman-Biografie des Autors handelt. Aber wenn dies so wäre, dann muss er noch weitere Bände schreiben, denn, als der Roman endet, ist Archie gerade einmal Anfang 20. Wenn ich das Buch einordnen soll, dann gehört es für mich in eine Kategorie mit den amerikanischen Autoren John Updike und John Irving. Autoren, deren Bücher für mein Empfinden vorrangig an ihren männlichen Protagonisten und deren Befindlichkeiten und Sexualität ausgerichtet sind.

Paul Auster und sein neues Buch mit dem ungewöhnlichen Titel „4321“ muss ich Ihnen ja eigentlich gar nicht mehr vorstellen. Im Feuilleton wurde das Buch seit seinem Erscheinen Ende Januar 2017 bereits ausführlich besprochen und hoch gelobt. Dadurch wird dies für meine Verhältnisse eine ungewöhnliche Buchbesprechung, denn ich erzähle Ihnen einmal nichts über den Inhalt des Buches, der auf dieser Seite sehr gut wiedergegeben wurde, sondern nur von meinen Empfindungen und Eindrücken.

Bisher habe ich mich noch nie an einen Titel von Paul Auster herangewagt. Der Autor machte mir einfach Angst, da er immer so gelobt wird und als einer der ganz Großen der ernsthaften Literatur gilt. Eine Freundin hatte mir zwar schon vor einiger Zeit den Titel „Mond über Manhattan“ als Einstieg empfohlen, und ich habe es brav gekauft, aber dabei ist es bisher geblieben. Doch diesmal haben mich die Besprechungen so gelockt, dass mich nicht einmal die 1264 Seiten abschrecken konnten. Und ich habe das Buch tatsächlich geschafft, auch wenn ich dafür fast einen ganzen Monat gebraucht habe, obwohl ich sehr viel Zeit zum Lesen hatte. Hier nun meine Eindrücke:

„4321“ liest sich ausgesprochen gut- Allerdings musste ich mich erst einmal an den Erzählstil des Autors gewöhnen. Paul Auster liebt nämlich sehr lange Sätze! Und er hat eine Art zu schreiben, die es mir nicht möglich gemacht hat, dieses Buch schnell durchzufressen. Es ist ein Buch, welches man wirklich nur sehr langsam lesen kann. Die Idee, die hinter der Story und dem Titel steckt, ist genial. 4 Variationen eines Lebens. Gleiche Grundvoraussetzung, d.h. die gleichen Eltern und der gleiche Geburtsort. Alle eint, dass die Hauptperson Archi(bald) Ferguson ein super Basket- und Baseball-Spieler, als auch ein Liebhaber des geschriebenen Worts ist. Aber dann entwickeln sich die Geschichten unterschiedlich weiter. Und dies betrifft nicht nur Archie selbst, sondern auch seine Familie. Eingebettet ist die ganze Geschichte in der Zeitspanne von 1947, wo Archie geboren wurde, bis Anfang der siebziger Jahre – eine Zeit, in der sich in den USA sehr viel getan hat.

Mich hat fasziniert, wie wenig ich doch von der amerikanischen Geschichte der jüngeren Vergangenheit wusste. Dabei lese ich gerne Bücher über genau diese Zeitspanne. Paul Auster hat mir da gute Einblicke geliefert. Seine Hauptfigur Archie denkt sehr viel nach, ist teilweise politisch interessiert und reflektiert viel. Und seine Sexualität, die er bereits früh entwickelt, nimmt auch einen großen Raum ein. Teilweise war er mir einfach zu sehr mit sich selbst beschäftigt. Dies war mir zu viel, da hätte man meiner Meinung nach etwas kürzen können. Sehr ungewöhnlich empfand ich die eingeschobenen Geschichten, die Archie selbst geschrieben hat. Ob die wirklich für die restliche Geschichte notwendig waren? Dazu muss man aber auch bedenken, dass ich normalerweise eher eine Leserin von Unterhaltungsliteratur bin und keine studierte Literaturwissenschaftlerin, dies also eine sehr subjektive Meinung ist.

Für mich war dies ein sehr beeindruckender Roman, der mich sicherlich noch einige Zeit auf Grund seines Inhalts beschäftigen wird. Ich hatte ursprünglich angenommen, dass es sich um eine Roman-Biografie des Autors handelt. Aber wenn dies so wäre, dann muss er noch weitere Bände schreiben, denn, als der Roman endet, ist Archie gerade einmal Anfang 20. Wenn ich das Buch einordnen soll, dann gehört es für mich in eine Kategorie mit den amerikanischen Autoren John Updike und John Irving. Autoren, deren Bücher für mein Empfinden vorrangig an ihren männlichen Protagonisten und deren Befindlichkeiten und Sexualität ausgerichtet sind.

Karin Harmel, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Wieder ein richtig guter Auster und dann auch noch 4 Romane zum Preis von einem, denn die 4 unterschiedlichen Geschichten mit gleicher Ausgangsposition sind ganz unterschiedlich! Wieder ein richtig guter Auster und dann auch noch 4 Romane zum Preis von einem, denn die 4 unterschiedlichen Geschichten mit gleicher Ausgangsposition sind ganz unterschiedlich!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Berlin

Der erste Paul Auster welchen ich tatsächlich nicht zu Ende gelesen habe. Was immer er sich dabei auch gedacht hat, ich hoffe er wiederholt es nicht... Der erste Paul Auster welchen ich tatsächlich nicht zu Ende gelesen habe. Was immer er sich dabei auch gedacht hat, ich hoffe er wiederholt es nicht...

„4321“

Kerstin Wichmann, Thalia-Buchhandlung Recklinghausen

Paul Auster hat, pünktlich zu seinem 70. Geburtstag, einen über tausend Seiten starken philosophischen Gegenwartsroman geschrieben, in dem er für sein Alter Ego Archie Ferguson gleich vier Lebensvarianten geschaffen hat.
Inwiefern der Charakter derselbe bleibt, wenn kleine Zufälle die Richtung der Lebenswege verändern ist hier die zentrale Frage. Sehr zu empfehlen! Erinnert mich übrigens an den Titel " Gegenleben " von Philip Roth.
Paul Auster hat, pünktlich zu seinem 70. Geburtstag, einen über tausend Seiten starken philosophischen Gegenwartsroman geschrieben, in dem er für sein Alter Ego Archie Ferguson gleich vier Lebensvarianten geschaffen hat.
Inwiefern der Charakter derselbe bleibt, wenn kleine Zufälle die Richtung der Lebenswege verändern ist hier die zentrale Frage. Sehr zu empfehlen! Erinnert mich übrigens an den Titel " Gegenleben " von Philip Roth.

„Vier Leben - eine literarische Meisterleistung“

Rafael Ulbrich, Thalia-Buchhandlung Augsburg

Vier Leben, ein und derselben Person, nach dem Motto - eine andere Entscheidung treffen - ein anderes Leben führen.
Grandios fabuliert, nie langweilig und wie so oft bei Auster auch autobiografisch.
Vier Leben, ein und derselben Person, nach dem Motto - eine andere Entscheidung treffen - ein anderes Leben führen.
Grandios fabuliert, nie langweilig und wie so oft bei Auster auch autobiografisch.

„Auster x 4“

Susann Kramny, Thalia-Buchhandlung Chemnitz

Ein fantastischer Roman, der auf grandiose Weise zeigt, was das Leben alles bereithalten kann, aber nicht muss. 1264 Seiten die viel zu schnell ausgelesen sind und sicher auch bei der zweiten oder dritten Lektüre neue Perspektiven auf die Hauptfigur zulassen.
Ein fantastischer Roman, der auf grandiose Weise zeigt, was das Leben alles bereithalten kann, aber nicht muss. 1264 Seiten die viel zu schnell ausgelesen sind und sicher auch bei der zweiten oder dritten Lektüre neue Perspektiven auf die Hauptfigur zulassen.

Sabine Sälzler, Thalia-Buchhandlung Hanau

Ein Junge, vier mögliche Leben. Ein geniales Buch über die Macht des Zufalls und die Entscheidungen, die wir in unserem Leben treffen und welche Auswirkungen sie auf uns haben. Ein Junge, vier mögliche Leben. Ein geniales Buch über die Macht des Zufalls und die Entscheidungen, die wir in unserem Leben treffen und welche Auswirkungen sie auf uns haben.

Florian Rudewig, Thalia-Buchhandlung Kassel

Ambitionierter klassischer Roman.Gelungen: Verknüpfung von historischen Ereignissen und biographischer Handlung. Problem: Zu lang, die Varianten ähneln sichzu stark. Für Fans.
Ambitionierter klassischer Roman.Gelungen: Verknüpfung von historischen Ereignissen und biographischer Handlung. Problem: Zu lang, die Varianten ähneln sichzu stark. Für Fans.

B. Tickenbrock, Thalia-Buchhandlung Berlin

Raffiniert konstruiert, sprachlich gewandt, ein farbenfrohes Gemälde der 50/60er Jahre in Amerika , all dies bietet uns Paul Auster in seinem neuen Buch! Mitreißend und lesenswert! Raffiniert konstruiert, sprachlich gewandt, ein farbenfrohes Gemälde der 50/60er Jahre in Amerika , all dies bietet uns Paul Auster in seinem neuen Buch! Mitreißend und lesenswert!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Oberhausen

Bildungseinrichtungen im besten Sinne: Das Leben von Archie in 4 Varianten erzählt, eingebettet in amerikanische Zeitgeschichte. Großer Roman, wenn nicht gar ein Meisterwerk! Bildungseinrichtungen im besten Sinne: Das Leben von Archie in 4 Varianten erzählt, eingebettet in amerikanische Zeitgeschichte. Großer Roman, wenn nicht gar ein Meisterwerk!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Koblenz

Interessantes Gedankenexperiment, geschrieben in der fantastischen Art und Weise eines Meisters seines Faches. Interessantes Gedankenexperiment, geschrieben in der fantastischen Art und Weise eines Meisters seines Faches.

„Ein grossartiger neuer Roman von Paul Auster“

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Hamm

Paul Auster ist mit diesem Buch etwas grossartiges gelungen. Er beschreibt das Leben des Archibald Ferguson in vier Varianten. Was wäre wenn ? Wir erleben alles. Politik, Zeitgeschichte, Liebe und Leidenschaft.Ein tolles Gedankendpiel das heisse Unterhaltung bietet. Sehr empfehlenswert. Paul Auster ist mit diesem Buch etwas grossartiges gelungen. Er beschreibt das Leben des Archibald Ferguson in vier Varianten. Was wäre wenn ? Wir erleben alles. Politik, Zeitgeschichte, Liebe und Leidenschaft.Ein tolles Gedankendpiel das heisse Unterhaltung bietet. Sehr empfehlenswert.

Ulrike Kaiser, Thalia-Buchhandlung Mülheim Rhein-Ruhr-Zentrum

Form und Idee sind grandios, die verschiedenen Lebensentwürfe hatte ich mir bei Auster packender vorgestellt; vielleicht, weil Fergusons Leben nur bis Anfang 20 beschrieben wird!? Form und Idee sind grandios, die verschiedenen Lebensentwürfe hatte ich mir bei Auster packender vorgestellt; vielleicht, weil Fergusons Leben nur bis Anfang 20 beschrieben wird!?

Rita Berhausen, Thalia-Buchhandlung Siegburg

Was wäre wenn? Archie erlebt vier parallel erzählte Variationen des Schmetterlingeffekts: Kleine Entscheidung, große Auswirkung! Episch erzählt! Was wäre wenn? Archie erlebt vier parallel erzählte Variationen des Schmetterlingeffekts: Kleine Entscheidung, große Auswirkung! Episch erzählt!

„Paul​ Auster at his best!“

Bettina Mohler, Thalia-Buchhandlung Soest

Vier Mal das selbe Leben, und doch anders. Ein wahrer Geniestreich. Und die eigentliche Hauptfigur, wie so oft bei Auster, ist New York City. Ein Genuss! Vier Mal das selbe Leben, und doch anders. Ein wahrer Geniestreich. Und die eigentliche Hauptfigur, wie so oft bei Auster, ist New York City. Ein Genuss!

„4 3 2 1!“

Celine Weber, Thalia-Buchhandlung Wiesmoor

Vier Meisterwerke in einem Buch, die uns Paul Auster hier beschert.
Und eine Vielfalt an Variationen, wie man auf der Suche nach dem Glück sein kann.
Ein wahrhaft emotionales und literarisch hochwertiges Meisterwerk!
Vier Meisterwerke in einem Buch, die uns Paul Auster hier beschert.
Und eine Vielfalt an Variationen, wie man auf der Suche nach dem Glück sein kann.
Ein wahrhaft emotionales und literarisch hochwertiges Meisterwerk!

Markus Book, Thalia-Buchhandlung Wilhelmshaven

Ein Leben in vier Versionen: In seinem vielleicht ambitioniertesten Buch stellt Paul Auster bedeutende Fragen zum Thema Zufall und Schicksal, und unterhält dabei hervorragend. Ein Leben in vier Versionen: In seinem vielleicht ambitioniertesten Buch stellt Paul Auster bedeutende Fragen zum Thema Zufall und Schicksal, und unterhält dabei hervorragend.

Jan-Philip Christel, Thalia-Buchhandlung Bremen

Austers neuer Roman lässt sich nur mit einem Wort erklären: Fabelhaft! Ein Familienepos mit drei Familien, deren Geschichten vielfältig ineinander verwoben sind, unbedingt lesen! Austers neuer Roman lässt sich nur mit einem Wort erklären: Fabelhaft! Ein Familienepos mit drei Familien, deren Geschichten vielfältig ineinander verwoben sind, unbedingt lesen!

„Großartig“

Petra Dressing, Thalia-Buchhandlung Kaiserslautern

Ein - oder besser vier - Meisterwerke, die Paul Auster hier abliefert. In guter amerikanischer Erzähltradition beschenkt er den Leser mit mehreren Variationen eines Lebens, brilliant geschrieben und niemals langweilig! Ein - oder besser vier - Meisterwerke, die Paul Auster hier abliefert. In guter amerikanischer Erzähltradition beschenkt er den Leser mit mehreren Variationen eines Lebens, brilliant geschrieben und niemals langweilig!

Natalie Sommer, Thalia-Buchhandlung Vechta

Sehr guter Schreibstil und eine äußerst fesselnde sowie gut recherchierte Geschichte. Mein erster Auster Roman und ich bin begeistert! Sehr guter Schreibstil und eine äußerst fesselnde sowie gut recherchierte Geschichte. Mein erster Auster Roman und ich bin begeistert!

Daniel Thiele, Thalia-Buchhandlung Hamm

Großartig, Auster in Höchstform! Großartig, Auster in Höchstform!

„Nicht vom Umfang abschrecken lassen!!“

David Möckel, Thalia-Buchhandlung Coburg

1300 Seiten, verschieden Möglichkeiten der Realität zu einer Geschichte verwoben und die weg wie nix, dass kann nur Paul Auster! GRANDIOS! 1300 Seiten, verschieden Möglichkeiten der Realität zu einer Geschichte verwoben und die weg wie nix, dass kann nur Paul Auster! GRANDIOS!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
35 Bewertungen
Übersicht
27
6
1
1
0

Ein tolles Buch!
von einer Kundin/einem Kunden aus Urspringen am 22.03.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

https://buecherliebe99.wordpress.com/2018/03/22/paul-auster-4-3-2-1-rezension/ Archibald Fergusons Leben war wie kein anderes. Und das, obwohl Paul Auster das Leben des Protagonisten in vier verschiedenen Abläufen schildert. Die vier Leben eines Mannes, der sich im Leben behauptet, an seinen Aufgaben scheitert und sich immer wieder aufrafft und das, obwohl jede Geschichte gleich beginnt. Welche Faktoren... https://buecherliebe99.wordpress.com/2018/03/22/paul-auster-4-3-2-1-rezension/ Archibald Fergusons Leben war wie kein anderes. Und das, obwohl Paul Auster das Leben des Protagonisten in vier verschiedenen Abläufen schildert. Die vier Leben eines Mannes, der sich im Leben behauptet, an seinen Aufgaben scheitert und sich immer wieder aufrafft und das, obwohl jede Geschichte gleich beginnt. Welche Faktoren in Archibalds Leben sein Verhalten ändern und seine Handeln beeinflussen, werden auf über 1200 Seiten beschrieben. Ich bin auf dieses Buch neugierig geworden, da ich kaum eine schlechte Kritik darüber gelesen habe. Überall war zu lesen, ?4 3 2 1? sei grandios und ein Meisterwerk, weshalb ich es mir nicht nehmen konnte, dieses Buch zu lesen. Ob es denn nun wirklich so gut ist? Ich kann mich nur teilweise den Meinungen der anderen Lesern anschließen. Die Geschichte war wirklich grandios und unfassbar gut durchdacht, Archie ist mir in der Woche, in der ich das Buch gelesen habe, wirklich sehr ans Herz gewachsen und ich konnte nicht anders, als mit ihm zu fühlen und zu leiden. Natürlich waren einige Dinge dabei, die Archie getan hat und ich überhaupt nicht nachvollziehen konnte, alles in allem konnte der Protagonist mich aber bald schon wieder für sich gewinnen. Was mir leider sehr schwer gefallen ist beim Lesen, war der wirklich sehr ausschweifende Schreibstil des Autors. Man erfährt in diesem Buch alles über alle möglichen Umstände der handelnden Personen, doch manchmal ging es mir etwas zu sehr ins Detail. Gerade bei einer Passage, die nicht so spannend war, fiel es mir schwer, mich zu konzentrieren und am Ball zu bleiben. Vielleicht lag das aber auch einfach an mir, denn ich habe sonst nirgends mitbekommen, dass jemand Probleme mit dem Schreibstil von Paul Auster hatte. Alles in allem kann ich dieses Buch jedem empfehlen. Es muss einem von Beginn an klar sein, dass nicht jede Seite des Buches vollgestopft mit Spannung ist, das verlangt ja auch keiner. Ich empfehle außerdem, dass man sich für dieses Buch Zeit nimmt und sich nicht durchhetzt, da es doch die gesamte Aufmerksamkeit des Lesers beansprucht. Meine Bewertung: 4,5/5

von einer Kundin/einem Kunden aus Regensburg am 08.02.2018
Bewertet: anderes Format

In einer literarischen Ausarbeitung des Themas des Gedichts "Der unbegangene Weg" von R. Frost beschreibt Auster vier Varianten des Lebens von Archie Ferguson. Was wäre wenn... ?

Was wäre wenn?
von einer Kundin/einem Kunden am 07.06.2017
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Ein großartiger Roman! Das Leben von Archibald „Archie“ Ferguson wird in 4 Variationen dargestellt und der Schauplatz ist New York der 50er & 60er Jahre. Neben Archie wird auch die Zeit & die Geschichte dieser Zeit lebhaft geschildert. Dieses Buch ist genial, wie gewohnt bei Paul Auster sehr gut... Ein großartiger Roman! Das Leben von Archibald „Archie“ Ferguson wird in 4 Variationen dargestellt und der Schauplatz ist New York der 50er & 60er Jahre. Neben Archie wird auch die Zeit & die Geschichte dieser Zeit lebhaft geschildert. Dieses Buch ist genial, wie gewohnt bei Paul Auster sehr gut und spannend geschrieben!