Dark Noise

(18)
Nicht erst seit Jan Böhmermanns Varoufakis-Video wissen wir, wie gut professionelle Bildbearbeiter unsere Wirklichkeit manipulieren können. Was passiert, wenn Menschen digital einfach ausgelöscht oder ausgetauscht werden? Margit Ruile wirft in ihrem packenden All-Age-Thriller existentielle Fragen unserer Gegenwart auf.

Zafer arbeitet als freiberuflicher Bildretuscheur. Und er ist der Beste. Er kann sogar die Wassertropfen auf einer Sektflasche so täuschend echt nachbilden, dass der Betrachter seiner Filmsequenzen glaubt, er würde sich darin spiegeln. Einen Mann in das Überwachungsvideo einer Tiefgarage einzufügen ist dagegen ein Kinderspiel. Merkwürdig ist nur, dass dieser Auftrag anonym war.
Tage später erkennt Zafer durch Zufall eines seiner Videos in den Nachrichten über einen Journalistenmord wieder. Es zeigt, wie der mutmaßliche Täter den Tatort, eine Tiefgarage, verlässt.
In Wirklichkeit ist der Mann nie dort gewesen. Aber das weiß nur Zafer.
Portrait
Margit Ruile wurde 1967 in Augsburg geboren. Sie studierte an der Münchner Filmhochschule, wo sie nach ihrem Abschluss mehr als zehn Jahre in der Lehre tätig war, drehte Dokumentationen und arbeitete als Drehbuchlektorin.
Auch das Geschichtenerzählen lernte sie zuerst beim Film. Später fand sie dann heraus, dass Schreiben sich anfühlt wie im Schneideraum zu sitzen - mit dem riesengroßen Vorteil, dass man die fehlenden Szenen nicht nachdrehen muss, sondern einfach erfinden kann.
Margit Ruile lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Töchtern in München.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Einband Paperback
Seitenzahl 288
Altersempfehlung 14 - 17
Erscheinungsdatum 13.03.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7855-8446-0
Verlag Loewe
Maße (L/B/H) 21,1/13,8/2,9 cm
Gewicht 396 g
Buch (Paperback)
14,95
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Dark Noise

Dark Noise

von Margit Ruile
Buch (Paperback)
14,95
+
=
Infiziert (Bd.1)

Infiziert (Bd.1)

von Teri Terry
Buch (gebundene Ausgabe)
19,95
+
=

für

34,90

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

„Bunte Bilder“

Barbara Mahlkemper, Thalia-Buchhandlung Oberhausen

Zafer kopiert die Wirklichkeit, erschafft die eigene Welt durch Computerprogramme neu.
Im Auftrag seiner Kunden retuschiert er Bilder, Filme.
Bis er zum Spielball in einem Mordkomplott wird.
Der Jugendroman spielt auf verschiedenen Ebenen, erinnert an einen Computer, auf dem sich immer wieder verschiedene Fenster öffnen.
Faszinierend ist es, mitzuerleben, wie Zafers Wahrnehmung Computerbilder mit seinem inneren Erleben vermischt, seine künstliche Welt mit dem realen Leben zusammenprallt.
Ein spannender Krimi, eine Liebesgeschichte, von mehreren Figuren auf mehreren Ebenen erzählt.
Beherrsche ich die Welt, indem ich den Computer beherrsche und die Realität verändere ohne Skrupel?
Was ist wirkliches Leben?
Zafer kopiert die Wirklichkeit, erschafft die eigene Welt durch Computerprogramme neu.
Im Auftrag seiner Kunden retuschiert er Bilder, Filme.
Bis er zum Spielball in einem Mordkomplott wird.
Der Jugendroman spielt auf verschiedenen Ebenen, erinnert an einen Computer, auf dem sich immer wieder verschiedene Fenster öffnen.
Faszinierend ist es, mitzuerleben, wie Zafers Wahrnehmung Computerbilder mit seinem inneren Erleben vermischt, seine künstliche Welt mit dem realen Leben zusammenprallt.
Ein spannender Krimi, eine Liebesgeschichte, von mehreren Figuren auf mehreren Ebenen erzählt.
Beherrsche ich die Welt, indem ich den Computer beherrsche und die Realität verändere ohne Skrupel?
Was ist wirkliches Leben?

Franziska Hahn, Thalia-Buchhandlung Dorsten

Poznanski-Fans, die es auch mal etwas düster mögen, kommen hier definitiv auf ihre Kosten! Poznanski-Fans, die es auch mal etwas düster mögen, kommen hier definitiv auf ihre Kosten!

„Das leise Rauschen der Pixel, der verschwommene Blick des all-seing eye.“

Colette Stamer, Thalia-Buchhandlung Bonn

Was, wenn das, was wir sehen, z.B. auf der Übertragung einer Überwachungskamera, nicht das zeigt, was wirklich geschehen ist, bzw. geschieht? Was, wenn Geld und Können über Lüge und Wahrheit entscheiden? Zafer und Emily sind die Handlungstreibenden in diesem düsteren All-Age-Thriller von Margit Ruile. Ihre Wege kreuzen sich auf wundersame Weise im anonymen Trubel einer anonym bleibenden Stadt. Beide arbeiten für Ihre Seiten, doch auch diese können sich wandeln, bleiben unberechenbar. Mich hat es aufgrund der real und gegenwärtig erscheinenden Möglichkeiten einer Totalüberwachung der Öffentlichkeit ein wenig erschüttert. Was, wenn das, was wir sehen, z.B. auf der Übertragung einer Überwachungskamera, nicht das zeigt, was wirklich geschehen ist, bzw. geschieht? Was, wenn Geld und Können über Lüge und Wahrheit entscheiden? Zafer und Emily sind die Handlungstreibenden in diesem düsteren All-Age-Thriller von Margit Ruile. Ihre Wege kreuzen sich auf wundersame Weise im anonymen Trubel einer anonym bleibenden Stadt. Beide arbeiten für Ihre Seiten, doch auch diese können sich wandeln, bleiben unberechenbar. Mich hat es aufgrund der real und gegenwärtig erscheinenden Möglichkeiten einer Totalüberwachung der Öffentlichkeit ein wenig erschüttert.

Karen Rogge, Thalia-Buchhandlung Köln

Alle reden davon, durch Überwachungskameras die Städte sicherer zu machen - aber was ist, wenn man den Bildern nicht mehr trauen kann? Höchst aktuell und super spannend! Alle reden davon, durch Überwachungskameras die Städte sicherer zu machen - aber was ist, wenn man den Bildern nicht mehr trauen kann? Höchst aktuell und super spannend!

„Aktuelle Thematik verpackt in einem spannenden Jugend-Thriller“

Lisa Gebhardt, Thalia-Buchhandlung Göttingen

Ständige Überwachung- immer und überall. Ob das nötig ist, wird heiß diskutiert. In der namenlosen Stadt, die der Schauplatz der Handlung in Dark Noise ist, ist sie Realität. Zafer ist hauptberuflich Bildbearbeiter und retuschiert hauptsächlich Etiketten in Seifenopern, bis eines Tages ein Überwachungsvideo in seine Postfach landet, das er bearbeiten soll. Und ohne, dass es ihm bewusst wird, ist er Teil eines Geheimnisses, für dessen Geheimhaltung sogar über Leichen gegangen wird.

Dark Noise ist von einer düsteren Stimmung durchzogen. Dennoch ist es packend und durch wechselnde Perspektiven aufgelockert. Die meiner Meinung nach schwache Mitte wird durch ein aufregendes Ende kompensiert. Alles in allem eine gute Wahl für einen gemütlichen Nachmittag auf dem Sofa.
Ständige Überwachung- immer und überall. Ob das nötig ist, wird heiß diskutiert. In der namenlosen Stadt, die der Schauplatz der Handlung in Dark Noise ist, ist sie Realität. Zafer ist hauptberuflich Bildbearbeiter und retuschiert hauptsächlich Etiketten in Seifenopern, bis eines Tages ein Überwachungsvideo in seine Postfach landet, das er bearbeiten soll. Und ohne, dass es ihm bewusst wird, ist er Teil eines Geheimnisses, für dessen Geheimhaltung sogar über Leichen gegangen wird.

Dark Noise ist von einer düsteren Stimmung durchzogen. Dennoch ist es packend und durch wechselnde Perspektiven aufgelockert. Die meiner Meinung nach schwache Mitte wird durch ein aufregendes Ende kompensiert. Alles in allem eine gute Wahl für einen gemütlichen Nachmittag auf dem Sofa.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
18 Bewertungen
Übersicht
3
8
6
1
0

"Man hat schon immer versucht, Leute, die sich unbeliebt gemacht haben, auszulöschen"
von Dr. M. am 27.06.2018

Zafer arbeitet schnell und allein. Man bringt ihm die Aufzeichnung aus einer Überwachungskamera nach Hause, und er retuschiert die Bilder so, dass danach bestimmte Personen nicht mehr auftauchen oder andere zu sehen sind. Erkennen kann man diese Manipulationen nicht. Zafer ist zu geschickt. Und das wird sehr gut bezahlt.... Zafer arbeitet schnell und allein. Man bringt ihm die Aufzeichnung aus einer Überwachungskamera nach Hause, und er retuschiert die Bilder so, dass danach bestimmte Personen nicht mehr auftauchen oder andere zu sehen sind. Erkennen kann man diese Manipulationen nicht. Zafer ist zu geschickt. Und das wird sehr gut bezahlt. Neben der recht spannenden Handlung zeigt dieser Jugendroman auch deutlich die Gefahren einer flächendeckenden Überwachung in Städten. Es lassen sich manipulativ Tatsachen suggerieren, die es so nie gegeben hat. Und man kann über Gesichtserkennungsprogramme und künstliche Intelligenz ganze Bewegungsprofile nachvollziehen. Im Buch wird der öffentliche Raum von der Firma Argos überwacht, die auch hinter den Manipulationen steckt. Doch es hat sich bereits im Untergrund Widerstand organisiert, der diese kriminellen Machenschaften aufdecken möchte. Auf der einen Seite steht der einsame Nerd Zafer, auf der anderen Seite Emily, die Zafer zufällig trifft. Ihre Beziehung öffnet Zafer eine andere Perspektive. Das Buch liest sich sehr gut und bleibt auch hinreichend spannend. Möglicherweise eröffnet sein Beginn jedoch bei einigen Lesern die Erwartung einer anderen Geschichte, was auch etwas von den Ankündigungen auf dem Cover inspiriert sein könnte. Gelegentlich schwächelt der Handlungsablauf etwas. Beispielsweise passt die kleinkriminelle Vorgehensweise der Firma bei Zafer und der Untergrundgruppe nicht ganz zu den ihr sonst zugeschriebenen Möglichkeiten. Wenn man nicht alles zu genau hinterfragt, weil es sich hier schließlich nur um eine Geschichte und nicht um Tatsachen handelt, dann bleibt dabei ein recht unterhaltsames Buch über ein sehr aktuelles Thema übrig.

Bilder des Schicksals – Fesselnder, geheimnisvoller Jugendthriller in harmonischer Sprache
von Nisnis aus Dortmund am 04.05.2017

Der junge Computer-Nerd Zafer lebt gewollt zurückgezogen in seiner eigenen Welt, denn die Wirklichkeit, die er stets auf Distanz hält, ist im zu laut und zu bunt. Sein Geld verdient er durch die Bearbeitung von Bildsequenzen in Filmen und Doku-Soaps, aus denen er beispielweise Werbungen retuschiert. Eines Tages erhält er... Der junge Computer-Nerd Zafer lebt gewollt zurückgezogen in seiner eigenen Welt, denn die Wirklichkeit, die er stets auf Distanz hält, ist im zu laut und zu bunt. Sein Geld verdient er durch die Bearbeitung von Bildsequenzen in Filmen und Doku-Soaps, aus denen er beispielweise Werbungen retuschiert. Eines Tages erhält er den anonymen Auftrag, mit knapper Zeitvorgabe, einen Mann in ein Überwachungsvideo einer Tiefgarage einzufügen. Wenige Tage später erkennt er den Mann in den Nachrichten wieder und ist entsetzt, dass man diesen für den mutmaßlichen Täter eines Journalistenmordes hält. Zafer weiß, dass der Verdächtige auf dem Überwachungsvideo nie wirklich in der Tiefgarage war. Die Autorin: Margit Ruile wurde 1967 in Augsburg geboren. Sie studierte an der Münchner Filmhochschule, wo sie nach ihrem Abschluss mehr als zehn Jahre in der Lehre tätig war, drehte Dokumentationen und arbeitete als Drehbuchlektorin. Auch das Geschichtenerzählen lernte sie zuerst beim Film. Später fand sie dann heraus, dass Schreiben sich anfühlt wie im Schneideraum zu sitzen - mit dem riesengroßen Vorteil, dass man die fehlenden Szenen nicht nachdrehen muss, sondern einfach erfinden kann. Margit Ruile lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Töchtern in München. (Quelle: Loewe Verlag) Reflektionen: Als All-Age-Thriller habe ich Dark Noise definitiv nicht empfinden können, aber als Jugend-Thriller im Jugendbuchsegment finde ich ihn gut platziert. Dark Noise zeigt auf wie manipulativ unsere visuellen Wahrnehmungen sind. In der fiktiven Geschichte von Dark Noise sind es hoch intelligente Menschen, die ihre Gier nach Macht und persönlichen, wirtschaftlichen Interessen skrupellos über alles stellen. Wie weit darf Überwachung gehen und was ist echt und was fake? Der Bezug zur realen Welt ist damit hergestellt und kann durchaus gesellschaftskritisch betrachtet werden. Margit Ruile erzählt eine sprachlich klangvolle Geschichte. Sie formuliert sanft und harmonisch und, sie bedient sich dabei einer angenehm klaren Sprache, die es jedem Leser ermöglicht, von leichter Hand in die Geschichte abzutauchen. Obwohl ich selten Jugendromane lese, habe ich es diesmal sehr genossen auf eine ruhigere, aber dennoch bestimmende und fesselnde Weise unterhalten zu werden. Margit Ruile gelingt es spielend leicht eine geheimnisvolle Stimmung aufrecht zu erhalten, bis die letzte Seite gelesen ist. Bereits nach den ersten gelesenen Seiten geschieht ein Mord. Unblutig und ohne jedes erläuternde Detail gelingt es der Autorin von da an eine Grundspannung aufzubauen. Diese hält sich eine Zeitlang, aber um mich persönlich mit Spannung zu fesseln bedarf es etwas mehr. Spannungshöhepunkte blitzten immer mal wieder auf, ich genoss diese auch, aber eine gleichbleibend knisternde Spannung konnte ich nicht empfinden. Trotzdem entwickelt die Geschichte einen Sog, der der rätselhaften und geheimnisvollen Stimmung und den interessant gezeichneten Charakteren zuzuschreiben ist. Besonders gut hat mir die Zeichnung des jungen Protagonisten Zafer gefallen, der sich im Laufe der Geschichte zum ersten Mal verliebt. Er ist Computer-Nerd, bearbeitet Bildsequenzen in Filmen und Videos und er erhält seine Aufträge online. Er hasst es sich artikulieren zu müssen und lebt deshalb gewollt zurückgezogen. Er hält zur wirklichen Welt eine Distanz, da sie ihm zu laut und zu bunt erscheint und er bezeichnet alle, außer sich selbst, als Menschen in der Sonne. Nur manchmal wird er aus seiner Welt gerissen, wenn seine kleine Schwester Lebendigkeit mit in seine einfache Wohnung weht. Doch als die Geschichte um Dark Noise beginnt, muss er sich hinauswagen. Dieser Jugend-Thriller ist mal heiß und mal kalt und so gegensätzlich zu bewerten wie Feuer und Eis. Dark Noise ist sprachlich harmonisch, fast anmutig und geheimnisvoll fesselnd. Aber, er ist nicht mit ausreichend knisternder Spannung gesegnet. Die Auflösung überraschte durch interessant inszenierte Wendungen und Inhalte, aber es blieb auch etwas Leere in mir zurück, die ich gern mit einem intensiveren Showdown befüllt gesehen hätte. Fazit und Bewertung. Dieser Jugend-Thriller ist mal heiß und mal kalt und so gegensätzlich zu bewerten wie Feuer und Eis. Dark Noise ist sprachlich harmonisch, fast anmutig und geheimnisvoll fesselnd. Aber, er ist nicht mit ausreichend knisternder Spannung gesegnet.

...trotzdem gebe ich eine Empfehlung speziell für Fans von Überwachungstheorien, sowie deren Auswirkungen.
von Büchersüchtiges Herz³ am 04.05.2017

INHALT: Zafer ist der Beste seines Fachs. Er ist Bildretuscheur und verbringt die meiste Zeit vor seinem Computer. Eines Tages bekommt er von LAURIN per E-Mail den Auftrag das Kennzeichen eines Autos unkenntlich zu machen. Ein Kinderspiel für Zafer. Für seine Arbeit wird er prompt mit einer ordentlichen Bezahlung belohnt... INHALT: Zafer ist der Beste seines Fachs. Er ist Bildretuscheur und verbringt die meiste Zeit vor seinem Computer. Eines Tages bekommt er von LAURIN per E-Mail den Auftrag das Kennzeichen eines Autos unkenntlich zu machen. Ein Kinderspiel für Zafer. Für seine Arbeit wird er prompt mit einer ordentlichen Bezahlung belohnt und der nächste Auftrag lässt nicht lange auf sich warten. Doch das Problem an der ganzen Sache ist, dass es sich bei den Videos um die einer Überwachungskamera handelt und ohne es zu merken gerät Zafer in einen Mordfall. MEINUNG: Das Cover macht neugierig auf das Buch, lässt aber für meinen Geschmack nicht viel Raum für einen hinsichtlich der Story naheliegenden Vorgeschmack auf das, was kommen könnte. Kurz gesagt, ich konnte zwischen Cover und Geschichte keine Verbindung herstellen. Der Einstieg war dann aber recht gut und man wurde direkt in das Geschehen hineingeworfen. Zum Schreibstil des Autors kann ich nur sagen, dass er gut verständlich ist und somit für einen ordentlichen Lesefluss sorgt. Die Handlung ist an sich gut strukturiert. Nur manchmal kamen Passagen, bei denen ich mich fragte, was diese hier zu suchen haben, weil sie irgendwie nicht zur Geschichte passten oder keinen Einfluss darauf hatten. Aber davon gab es zum Glück nicht besonders viele. Die Charaktere passen gut zur Story, doch es fehlte ihnen an Tiefe, ich konnte keine Sympathien aufbauen.. Ich hatte das Gefühl, dass die Story an sich mehr im Mittelpunkt steht. Die Idee der Geschichte, dass wir überall von Kameras a la CCTV aufgenommen werden und jederzeit lokalisiert werden können, ist schon befremdlich und gibt Denkanstöße, was vielleicht jetzt auch schon Realität ist. Nach etwa Zweidrittel des Buches gab es für mich den entscheidenden Wendepunkt und es wurde nochmal spannend. Dies hielt aber nur kurz an, denn zum Ende hin wurde alles aufgelöst. Alles in allem konnte mich dieses Buch nicht vollends überzeugen, da mir zu wenig Tiefe in der Story lag. Die Idee an sich ist gut, hätte aber meiner Meinung nach besser umgesetzt werden können. FAZIT: Ein eher durchschnittliches Buch, dem es jedoch an Tiefe fehlt. Trotzdem gebe ich eine Empfehlung speziell für Fans von Überwachungstheorien, sowie deren Auswirkungen. Rockt sein Herz mit 3 von 5 Punkten!