Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Vertauschte Leben

Roman.

(4)
Gabi und Gerd Bender sind stolz auf ihren 17-jährigen Sohn Tim: Er ist ein brillanter Schüler und ein begabter Pianist. Doch ihr wohlgeordnetes Leben gerät ins Wanken, als herauskommt, dass Tim gar nicht ihr leiblicher Sohn ist, sondern bei der Geburt mit David Liegers vertauscht wurde.
David ist nach einer Hirnhautentzündung behindert. Seine Eltern Mona und Rolf lieben ihn dennoch bedingungslos. Beide Familien müssen nun einen Weg finden, mit dieser kaum fassbaren Situation umzugehen ...

Ein bewegender Roman über die Suche nach Identität und Zugehörigkeit.
Portrait
Birgit Gassmann, geb. 1958, studierte Sonderpädagogik an der Universität Hannover. Seit 1988 lebt sie in Jordanien und leitet dort das von ihr gegründete "Center of Hope", ein Trainingszentrum für junge Erwachsene mit geistiger Behinderung.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja
Seitenzahl 336 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 20.02.2013
Sprache Deutsch
EAN 9783961220595
Verlag Gerth Medien
Dateigröße 874 KB
eBook
11,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Vertauschte Leben

Vertauschte Leben

von Birgit Gassmann
eBook
11,99
+
=
Ziemlich bester Schurke

Ziemlich bester Schurke

von Josef Müller
eBook
14,99
+
=

für

26,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
4
0
0
0
0

Wer bin ich und wo gehöre ich hin
von einer Kundin/einem Kunden aus Malsch am 03.08.2013
Bewertet: gebundene Ausgabe

Gabi und Gerd Bender lieben ihren Sohn ebenso wie Mona und Rolf Liegers ihren Sohn lieben. Doch beide Söhne sind 17 Jahre alt, jedoch grundverschieden. Tim Bender ist hochinterlligent und musikalisch sehr begabt. David Liegers ist aufgrund einer Infektion im Kinderalter schwerstbehindert und auf fremde Hilfe angewiesen. Durch einen... Gabi und Gerd Bender lieben ihren Sohn ebenso wie Mona und Rolf Liegers ihren Sohn lieben. Doch beide Söhne sind 17 Jahre alt, jedoch grundverschieden. Tim Bender ist hochinterlligent und musikalisch sehr begabt. David Liegers ist aufgrund einer Infektion im Kinderalter schwerstbehindert und auf fremde Hilfe angewiesen. Durch einen Autounfall von Tim Bender kommt das tragische Schicksal dieser beiden Jungen ans Licht, denn ein Schicksal haben sie gemeinsam: Sie wurden als Babys im Krankenhaus vertauscht! Birgit Gassman hat mit diesem Roman ein wunderbares Werk geschaffen. Sie vereint ein wirklich tragisches Schicksal mit dem Glauben. Jedoch wird dieser auch kritisch betrachtet, denn Tim Bender muss sich nach seinem Schicksalsschlag des öfteren mit Gott "auseinandersetzen". Seine leiblichen Eltern sind beide sehr gläubig, jedoch haben sie nicht die absicht nichtgläubige bekehren zu wollen. Da Tim in einem unreligiösen Haushalt aufgewachsen ist, stellen sich ihm des öfteren zweifelhafte Fragen zu Gott und dem Glauben. Diese werden von Rolf auf eine sehr angenehme und nicht übertriebene Art beantwortet oder widerlegt. Dies fand ich sehr erstaunlich, denn ich hatte damit gerechnet, dass quasi Gott viel mehr zum Thema kommt und auch viel direkter, da das Buch in einem christlichen Verlag erschien. Dies ist jedoch in keinster Weise so, und auch Nichtgläubige werden mit diesem Buch bestimmt ihren Spass haben und zum Nachdenken angeregt werden. Mir hat das Buch sehr viel Freude bereitet, da es einen sehr angenehmen Schreibstil hat, und man trotz des heiklen Themas gut und flüssig durch das Buch hindurch kommt. Ebenso, dass sehr viel Werte des Lebens vermittelt werden und vieles auch kritisch betrachtet wird. Mein absolutes Zitat Highligt des Buches ist " Wertvoll ist wer geliebt wird". Ganz egal was man hat oder kann, oder eben auch nicht hat oder nicht kann. Ein wunderbares Buch, das ich jedem nur empfehlen kann! Volle 5 Sterne von mir für dieses schöne Buch!

Eine folgenschwere Verwechslung
von Ulrike Werner aus Nettersheim am 16.07.2013
Bewertet: gebundene Ausgabe

Zum Inhalt: Zwei grundverschiedene Familien. Auf der einen Seite die Familie Bender, Vater, Mutter und Sohn Tim, hochbegabter Gymnasiast und Klavierspieler, dem eine glänzende Zukunft in die Wiege gelegt zu sein scheint. Auf der anderen Seite Familie Liegers, Vater, Mutter, eine Tochter mitten im Jurastudium und der ebenfalls 17jährige Sohn David.... Zum Inhalt: Zwei grundverschiedene Familien. Auf der einen Seite die Familie Bender, Vater, Mutter und Sohn Tim, hochbegabter Gymnasiast und Klavierspieler, dem eine glänzende Zukunft in die Wiege gelegt zu sein scheint. Auf der anderen Seite Familie Liegers, Vater, Mutter, eine Tochter mitten im Jurastudium und der ebenfalls 17jährige Sohn David. David ist durch eine Virusinfektion seit 7 Jahren körperlich und geistig behindert, aber dennoch der absolute Sonnenschein der Familie. Als Tim Bender bei einem Autounfall schwer verletzt wird, stellt sich heraus dass er nicht das leibliche Kind der Benders sein kann. Durch Nachforschungen der Ärzte und eines Privatdetektivs den Gerd Bender, Tims Vater, beauftragt, kommt das ungeheuerlich ans Licht. Tim und David wurden als Säuglinge direkt nach der Geburt im Krankenhaus vertauscht. Nun müssen beide Familien versuchen mit dieser unglaublichen Situation klar zu kommen, und stoßen dabei an ihre emotionalen und familiären Grenzen. Meine Meinung: „Getauschte Leben“ ist das erste Buch der Autorin Birgit Gassman. Sie lebt in Jordanien und leitet dort das von ihr gegründete „Center of Hope“. Ein Trainingszentrum für junge Erwachsene mit geistiger Behinderung. Über die Rezension zu diesem Buch habe ich lange nachgedacht, und auch jetzt wo ich sie schreibe, bin ich mir immer noch nicht sicher, ob das was ich schreibe das Richtige ist und diesem wundervollen Buch überhaupt gerecht wird. Ich habe bereits einiges an Büchern aus christlichen Verlagen wie dem Gerth Medien Verlag gelesen und ein Paar dieser Bücher zählen mit zu meinen absoluten Lieblingen. „Vertauschte Leben“ allerdings hat sich an so gut wie allen dieser Bücher vorbei geschoben. Ich habe noch selten ein Buch gelesen in dem ich mir so viele wunderbare Zitate markiert habe. Um nur mal eines zu nennen: „Er war … ein Geliebter. Ein geliebter Sohn, geliebter Bruder, kostbar, geachtet, gebraucht, eben geliebt. Ohne ein Genie zu sein Ohne auch nur normal zu sein.“ Eine Stelle an der Tim über den behinderten Jungen David nachdenkt. Die Autorin hat hier einen wundervollen Roman geschaffen, über den man noch sehr lange im Nachhinein grübelt. Mit Protagonisten wie sie liebevoller aber auch unterschiedlicher kaum gezeichnet sein könnten. Alles ist vorhanden, und das meist in den absoluten Gegensätzen. Vor allem in Gerd Bender wird wahrscheinlich fast jeder Leser, so wie ich selber auch, sehr schnell seine Hassfigur finden, wohingegen Rolf Liegers dann wieder das genaue Gegenteil verkörpert. Fazit: „Getauschte Leben“ ist eine Geschichte über das Schicksal zweier Familien, die durch eine Verwechslung miteinander verbunden sind. Eine Geschichte über die Liebe und das Vertrauen zueinander bzw. in unsere Mitmenschen, aber auch das Vertrauen zu sich selbst und das das Leben oft die sonderbarsten Wendungen für uns bereit hält, durch die man sich aber nicht unterkriegen lassen darf, sondern gestärkt daraus hervorgeht. Eine Geschichte die ich mit Sicherheit noch sehr oft weiter empfehlen werde und du mit Sicherheit noch mehr als 5 Sterne, die ich leider nur vergeben kann, verdient hätte.

Der Wert des Lebens - ausgezeichnet umgesetzt
von mabuerele am 15.07.2013
Bewertet: gebundene Ausgabe

Zwei Familien begegnen mir in diesem Roman. Zum einen sind das Gerd und Gabi mit ihrem Sohn Tim. Tim, 17 Jahre jung, steht kurz vor dem Abitur. Er ist ein begabter Klavierspieler. Zum anderen sind es Mona und Rolf mit ihren Kindern Katrin und David. Rolf ist Musikprofessor, Katrin... Zwei Familien begegnen mir in diesem Roman. Zum einen sind das Gerd und Gabi mit ihrem Sohn Tim. Tim, 17 Jahre jung, steht kurz vor dem Abitur. Er ist ein begabter Klavierspieler. Zum anderen sind es Mona und Rolf mit ihren Kindern Katrin und David. Rolf ist Musikprofessor, Katrin studiert Jura und der 17jährige David ist körperlich und geistig behindert. Beide Familien wissen nichts voneinander, bis Tim einen Autounfall hat. Im Krankenhaus stellt sich heraus, dass seine Blutgruppe nicht mit der der Eltern übereinstimmt. Nachforschungen ergeben, dass die Säuglinge Tim und David vor 17 Jahren vertauscht wurden. Mit den obigen Zeilen ist die Grundstruktur des Romans beschrieben. Sie sagen aber nichts aus über die Tiefe des Romans und seine Vielschichtigkeit. Die Protagonisten wurden zwar schon in den ersten Abschnitten von der Autorin gut charakterisiert, doch sie hat es ausgezeichnet verstanden, das Bild der Protagonisten zu vervollständigen durch deren Handeln in Extremsituationen. Für mich steht Tim im Mittelpunkt des Romans. Seine heile Welt bricht auseinander. Er sieht seine Eltern, insbesondere den Vater, mit völlig neuen Augen. Zwar fühlt er sich im Zusammensein mit Mona, Rolf und Katrin wohl, doch bleibt eine Distanz, eine innere Leere. Er glaubt, nicht dazu zu gehören. Er hat das Gefühl, in einem Labyrinth umherzuirren und fällt eine folgenschwere Entscheidung. Glanzpunkte der Geschichte sind für mich die Gespräche zwischen Tim und Rolf, aber auch Tim und Katrin. Hier werden Themen aufgegriffen, die tief in die Grundfragen des Lebens eingreifen. Es geht um Philosophie, Biologie, Kunst und Religion. Dazu kommt, dass Tim bisher mit Glaubensfragen kaum in Berührung kam, während Rolf und Mona den Glauben in den Mittelpunkt ihres Lebens gestellt haben. Keines der Gespräche bleibt nur an der Oberfläche. Die Themen werden tiefgründig und allgemeinverständlich diskutiert. Egal wer der Partner von Tim ist, jeder nimmt seine Fragen ernst. Emotional sehr berührt haben mich aber die Teile des Romans, wo es um David geht. David, der behindert ist, wird von seinen Eltern und seiner Schwester um seiner selbst willen geliebt, nicht wegen seiner Leistungen. Das erkennt Tim – und damit kann er nicht umgehen. Sein Verhältnis zu David bleibt angespannt und abwertend. Damit polarisiert David, ohne es zu wissen. Tim ist aber bereit, dazu zu lernen. In den Gesprächen mit Katrin und Rolf geht es häufig um David. Es sind viele kleine Details und Szenen, die den Roman zu etwas Besonderen machen. Die Sprache des Buches ist dem Inhalt angemessen. Komplizierte Themen werden allgemeinverständlich dargestellt. Die Autorin beherrscht das Spiel mit treffenden Metaphern. Viele der Sätze sind es wert, Eingang in eine Zitatensammlung zu finden. Gedanken, ein nie abgeschickter Brief, eine phantasievolle Geschichte und ähnliches wurden kursiv geschrieben und heben sich damit vom übrigen Text ab. Gerade sie aber geben einen zusätzlichen Einblick in die Gefühlswelt der Protagonisten. Das Cover passt ausgezeichnet zum Inhalt. Das Buch hat mir ausgezeichnet gefallen. Es hat mich nicht nur tief berührt, sondern an vielen Stellen zum Nachdenken gebracht.