Das Leben der Rebecca Jones

Roman

(2)

Eine literarische Perle - ein Werk von Anmut, Schönheit und tiefem Gefühl
Rebbeca Jones wird Anfang des letzten Jahrhunderts in eine kleine ländliche Gemeinde im Maesglasau Tal in Wales hineingeboren. Ihre Familie hat das Land dort seit über tausend Jahren bewirtschaftet. Drei ihrer Brüder sind von einer genetisch bedingten Blindheit betroffen, und gerade dieses Handicap ermöglicht ihnen den Zugang zu Bildung und Erziehung außerhalb von Wales. Rebecca und ein weiterer Bruder aber bleiben zurück und bewirtschaften die Farm, halten fest an ihrer Sprache und Tradition, der heraufziehenden Moderne zum Trotz.

Portrait

Angharad Price wurde in Wales in der Nähe von Caernafon geboren. Sie ist Schriftstellerin, Kritikerin und Übersetzerin und unterrichtet Walisisch an der Bangor University. ›Das Leben der Rebecca Jones‹ ist ihr zweiter Roman, der bereits bei Erscheinen als erster walisischer Klassiker des 21. Jahrhunderts gerühmt wurde. Im Jahr 2012 feierte die Familie das tausendjährige Überdauern ihres Farmerlebens im Maesglau Valley.

… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 176
Erscheinungsdatum 05.05.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-423-14564-0
Verlag dtv
Maße (L/B/H) 19/11,8/1,7 cm
Gewicht 193 g
Originaltitel The life of Rebecca Jones
Übersetzer Gregor Runge
Buch (Taschenbuch)
9,90
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Andere Kunden interessierten sich auch für

Wird oft zusammen gekauft

Das Leben der Rebecca Jones

Das Leben der Rebecca Jones

von Angharad Price
(2)
Buch (Taschenbuch)
9,90
+
=
Roman ohne U

Roman ohne U

von Judith W. Taschler
(26)
Buch (Taschenbuch)
9,99
+
=

für

19,89

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

„Ein Leben in Wales.“

Petra Kurbach, Thalia-Buchhandlung Osnabrück

Faszinierende Schilderung einer Familie die seit gut 1000 Jahren am gleichen Ort in Wales zuhause ist. Rebecca, hält alles zusammen. Die Autorin schreibt über ihre eigene Tante. Faszinierende Schilderung einer Familie die seit gut 1000 Jahren am gleichen Ort in Wales zuhause ist. Rebecca, hält alles zusammen. Die Autorin schreibt über ihre eigene Tante.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
0
1
0
0

Walisische Traditionsliebe
von NiWa aus Euratsfeld am 24.01.2016
Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Rebecca Jones wächst Anfang des letzten Jahrhunderts in einem kleinen Ort in Wales auf. Streng in der walisischen Tradition verhaftet bewirtschaftet ihre Familie schon fast 1000 Jahre lang Land und hat darum umso mehr damit zu kämpfen, dass drei von Rebeccas Brüdern mit angeborener Blindheit geschlagen sind. Es handelt sich... Rebecca Jones wächst Anfang des letzten Jahrhunderts in einem kleinen Ort in Wales auf. Streng in der walisischen Tradition verhaftet bewirtschaftet ihre Familie schon fast 1000 Jahre lang Land und hat darum umso mehr damit zu kämpfen, dass drei von Rebeccas Brüdern mit angeborener Blindheit geschlagen sind. Es handelt sich tatsächlich um die Lebensgeschichte von Rebecca Jones und gleichzeitig um eine Familiengeschichte, die einen interessanten Einblick in das ländliche Leben in Wales gewährt und nebenher von den erblindeten Brüdern erzählt. Leider konnte mich dieser Roman nicht wirklich packen. Es ist auf jeden Fall ein sehr besonderes Buch und als Leser erfährt man sehr viel über das althergebrachte Leben in Wales und die Veränderungen durch die Moderne. Außerdem erhält man sagenhafte Einblicke in die wundervolle Landschaft, die ich mit ihren säuselnden Bächen und satten grünen Wiesen richtig vor mir sehe. Allerdings ist damit auch schon fast alles erzählt. Rebecca Jones berichtet von ihrer Kindheit, ihren Eltern, ihren Geschwistern und natürlich von ihren blinden Brüdern und deren Lebensweg. Sie selbst bleibt jedoch meistens im Hintergrund und man bekommt kaum Einblicke in ihre Beweggründe und so beschreibt sie äußerst gleichförmig die Ereignisse um den 2. Weltkrieg, die Neuerungen der Technik und Moderne, und so manchen Schicksalsschlag, den die Familie erdulden musste. Mittendrin sind immer wieder Gedichte von Hugh Jones aus dem 18. Jahrhundert eingearbeitet, die sich vor allem mit der walisischen Landschaft und Idylle auseinandersetzen. Leider kann ich persönlich Gedichten und Poesie nicht viel abgewinnen, daher waren sie zwar nett zu lesen, konnten mich im Endeffekt aber weder berühren noch haben sie - meiner Ansicht nach - den Inhalt der Erzählung unterstrichen. Ich denke, dass dieses Buch eher für Leser geeignet ist, die einen Bezug zu Wales oder ein starkes Interesse daran haben. So war es für mich eher die Chronologie einer Familie im Spiegel der Veränderungen durch die Zeit, die mich durch den monotonen Erzählstil nicht für sich gewinnen konnte. An dieser Stelle muss ich auch noch erwähnen, dass es sich um die tatsächliche Familiengeschichte der Autorin handelt, die ich auf jeden Fall würdige, aber in dieser Art nicht auf mein Interesse stößt. Das Ende wird im Klappentext als erstaunlich und spektakulär bezeichnet, dem ich nicht wirklich zustimmen kann. Es ist zwar eine unerwartete Wendung, aber vielleicht fehlt mir einfach das Feingefühl, um es als eindrucksvoll empfinden zu können. Die Beschreibungen von Wales haben mir gut gefallen, teilweise war es interessant von den hiesigen Traditionen zu erfahren, doch letztendlich denke ich, dass dieses Buch eher für Poesie- und Wales-Liebhaber als für Freunde des historischen Romans geeignet ist.