Warenkorb
 

Die Waldsteinsonate

Fünf Novellen

Novellen, die vom Zustand jener Unglücklichen erzählen, denen das Bewusstsein ein besonderes Verhängnis war. Novellen über Nietzsches Wahnsinn, die Goebbels-Kinder, den rätselhaften Freitod von Kleist und Henriette Vogel, den Nihilisten Alfred Seidel, der, kaum neunundzwanzig Jahre alt, in einer Erlanger Nervenklinik endete, und über eine Jüdin, die mit einem SS-Mann, ihrem Mörder, spazieren geht.
Portrait
Hartmut Lange, geboren 1937 in Berlin-Spandau, studierte an der Filmhochschule Babelsberg Dramaturgie. 1960 erhielt er eine Anstellung als Dramaturg am Deutschen Theater in Ostberlin. Von einer Reise nach Jugoslawien kehrte er nicht in die DDR zurück. Er ging nach Westberlin, arbeitete für die Schaubühne am Halleschen Ufer, für die Berliner Staatsbühnen und am Schiller- und am Schlosspark-Theater. Hartmut Lange wurde für seine Dramen, Essays und Prosa vielfach mit Preisen ausgezeichnet.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 144
Erscheinungsdatum 22.02.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-257-06992-1
Verlag Diogenes Verlag AG
Maße (L/B/H) 18,8/12,1/2 cm
Gewicht 214 g
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
20,00
20,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Buchhändler-Empfehlungen

Die komische Poesie lebt...

Matthias Kesper, Thalia-Buchhandlung Paderborn

Es ist immer schön, zu sehen, wenn ein Autor dem Verlag die Treue hält, und umgekehrt! Otto Jägersberg ist dem Diogenes Verlag seit über 50 Jahren verbunden, seit 1964 sein großartiges "westphälisches Sittenbild" ( Weihrauch und Pumpernickel ) eben dort erschien. Es sei im übrigen allen Gernhardt oder Henscheid Fans wärmstens anempfohlen... Ich möchte aber hier die Aufmerksamkeit auf den Lyriker Jägersberg lenken, und ich glaube, mit dem nachfolgenden Gedicht wird einfach klar, wie fein und satirisch er schreibt: Jesus unentwegt: vorwurfsvoll vorlaut kein Schwanken und kein Nachdenken Er weiß alles sofort und ganz und gar treibt sich rum mit zwielichtigen Gestalten heilt ohne Kenntnisse belehrt Gelehrte verteilt Brot verschenkt Wein als sei die Welt sein Eigentum! In den Augen meiner Eltern hatte ich dieselbe Kragenweite...

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.