Warenkorb
 

Bestellen Sie bis zum 20.12.2018 und erhalten Sie Ihre Sendung pünktlich zu Heiligabend.**

Eskapaden

Der achte Fall für Bruno, Chef de police

Bruno, Chef de police 8

(8)
Das Périgord ist das gastronomische Herzland Frankreichs – neuerdings auch wegen seiner aus historischen Rebsorten gekelterten Weine. Doch die Cuvée Éléonore, mit der die weitverzweigte Familie des Kriegshelden Desaix an ihre ruhmreiche Vergangenheit anknüpfen will, ist für Bruno, Chef de police, eindeutig zu blutig im Abgang.
Portrait

Martin Walker, geboren 1947 in Schottland, ist Schriftsteller, Historiker und politischer Journalist. Er lebt in Washington und im Périgord und war 25 Jahre lang Journalist bei der britischen Tageszeitung >The Guardian<. Er ist im Vorstand eines Think Tanks für Topmanager in Washington, den er sieben Jahre präsidierte, und ist außerdem Senior Scholar am Woodrow Wilson Center in Washington DC. Seine >Bruno<-Romane erscheinen in fünfzehn Sprachen.

… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 352
Erscheinungsdatum 24.05.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-257-24394-9
Verlag Diogenes Verlag AG
Maße (L/B/H) 18/11,3/2,8 cm
Gewicht 304 g
Originaltitel The Dying Season
Auflage 3. Auflage
Übersetzer Michael Windgassen
Verkaufsrang 51.301
Buch (Taschenbuch)
13,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Weitere Bände von Bruno, Chef de police mehr

  • Band 4

    33756213
    Delikatessen
    von Martin Walker
    (13)
    Buch
    12,00
  • Band 5

    37439531
    Femme fatale
    von Martin Walker
    Buch
    12,00
  • Band 6

    40895906
    Reiner Wein / Bruno, Chef de police Bd.6
    von Martin Walker
    Buch
    12,00
  • Band 7

    44185442
    Provokateure
    von Martin Walker
    (18)
    Buch
    13,00
  • Band 8

    47693329
    Eskapaden
    von Martin Walker
    (8)
    Buch
    13,00
    Sie befinden sich hier
  • Band 9

    85824976
    Grand Prix
    von Martin Walker
    (7)
    Buch
    13,00
  • Band 10

    140193015
    Revanche
    von Martin Walker
    Buch
    13,00

Buchhändler-Empfehlungen

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Koblenz

Französischer Regionalkrimi, der zwar Spaß macht, aber nicht auf voller Linie überzeugen kann. Französischer Regionalkrimi, der zwar Spaß macht, aber nicht auf voller Linie überzeugen kann.

Annette Günther, Thalia-Buchhandlung Nienburg

Wieder ein spannender Roman, der sich diesmal mit der französischen Kriegsvergangenheit auseinandersetzt, die nicht so glanzvoll ist, wie sie scheint. Super zu lesen! Wieder ein spannender Roman, der sich diesmal mit der französischen Kriegsvergangenheit auseinandersetzt, die nicht so glanzvoll ist, wie sie scheint. Super zu lesen!

„Wenn der Schein trügt!“

Carola Ludger, Thalia-Buchhandlung Lippstadt

Dieser französische Krimi ist in zweifacher Hinsicht ein Genuss: unterhaltsam wie auch kulinarisch!
Bruno, Chef de Police von Saint-Denis gehört zu den ausgewählten Gästen anläßlich des 90. Geburtstages von Marco Desaix, einem gefeierten Kriegshelden und Piloten des Zweiten Weltkriegs. Unter den Gästen ist ebenfalls Desaix' ehemaliger Freund Colonel Gilbert Clamartin. Dessen Leiche wird am nächsten Morgen gefunden. Obwohl der Todesfall zunächst nach einem tragischen Unfall aussieht, hat Bruno seine Zweifel. Die Ermittlungen sind ein harter Brocken, führen sie ihn tief in dunkle Familiengeheimnisse, die lange Jahre unausgesprochen waren.
Aber egal wie knifflig und verworren der Fall ist, Bruno kocht wieder die leckersten Gerichte und trinkt ein -oder zwei - Glas guten Wein dazu. Da wäre man gern zu Gast..
Ein klassischer 'Whodunit'-Fall, der sich allmählich entwickelt und auf eine charmante Auflösung hinsteuert.
Für Fans des sympathischen Bruno ist dieser achte Fall Pflicht. Alle anderen sollten ihn nicht verpassen. Ich freue mich jetzt auf den gerade erschienen neunten Fall 'Grand Prix'.
Dieser französische Krimi ist in zweifacher Hinsicht ein Genuss: unterhaltsam wie auch kulinarisch!
Bruno, Chef de Police von Saint-Denis gehört zu den ausgewählten Gästen anläßlich des 90. Geburtstages von Marco Desaix, einem gefeierten Kriegshelden und Piloten des Zweiten Weltkriegs. Unter den Gästen ist ebenfalls Desaix' ehemaliger Freund Colonel Gilbert Clamartin. Dessen Leiche wird am nächsten Morgen gefunden. Obwohl der Todesfall zunächst nach einem tragischen Unfall aussieht, hat Bruno seine Zweifel. Die Ermittlungen sind ein harter Brocken, führen sie ihn tief in dunkle Familiengeheimnisse, die lange Jahre unausgesprochen waren.
Aber egal wie knifflig und verworren der Fall ist, Bruno kocht wieder die leckersten Gerichte und trinkt ein -oder zwei - Glas guten Wein dazu. Da wäre man gern zu Gast..
Ein klassischer 'Whodunit'-Fall, der sich allmählich entwickelt und auf eine charmante Auflösung hinsteuert.
Für Fans des sympathischen Bruno ist dieser achte Fall Pflicht. Alle anderen sollten ihn nicht verpassen. Ich freue mich jetzt auf den gerade erschienen neunten Fall 'Grand Prix'.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Oberhausen

Wie immer in dieser Reihe tritt der Kriminalfall in den Hintergrund zugunsten von Land & Leuten. Und Kochkünsten des Chef de police. Wie immer in dieser Reihe tritt der Kriminalfall in den Hintergrund zugunsten von Land & Leuten. Und Kochkünsten des Chef de police.

„Ein Blick hinter die Kulissen“

Dr. Andreas Schmidt, Thalia-Buchhandlung Gießen

Bruno Courrèges ist chef de police in der französischen Kleinstadt Saint-Denis. Er hat bereits 7 knifflige Fälle gelöst und ist dadurch zu einer lokalen Berühmtheit geworden. Für ihn ist es eine große Ehre, dass er zum Geburtstag von Marco Desaix eingeladen wird. Marco Desaix wird allgemein nur als der Patriarch bezeichnet. Im 2. Weltkrieg war er Flieger und genießt immer noch hohes Ansehen als Kriegsheld.
Bruno erlebt eine rauschende Geburtstagsparty mit vielen Ehrungen für den Jubilar. Aber am nächsten Morgen gibt es ein böses Erwachen: auf dem Anwesen findet man eine Leiche. Es handelt sich um Gilbert, einen alten Freund und Fliegerkameraden des Patriarchen. Er hatte ein Alkoholproblem. Das muss ihm zum Verhängnis geworden sein. Der Totenschein wird sofort ausgestellt und die Leiche eingeäschert. Zu schnell findet Bruno. Er beginnt zu recherchieren und findet weitere Ungereimtheiten.
Von Crimson, einem ehemaligen britischen Geheimagenten, der ebenfalls im Périgord lebt, erfährt Bruno, dass der Patriarch und Gilbert viele Jahre gemeinsam in der französischen Botschaft in Moskau tätig waren. Hat Gilbert dort vielleicht etwas erfahren, was ihn für andere gefährlich machte? Dann erhält Bruno einen Anruf aus Paris. Offensichtlich interessiert sich auch der französische Geheimdienst für Gilberts plötzlichen Tod. Es beginnt, spannend zu werden...

Aber Bruno ist nicht nur Polizist. Er hat auch noch ein Privatleben. In Saint-Denis ist er gut vernetzt und hat viele Freunde. Er genießt es, am Samstag über den Markt zu gehen und mit allen zu plaudern. Wie immer nimmt das Essen einen wichtigen Platz in dem Roman ein. Immer wieder trifft sich Bruno mit den verschiedensten Leuten, um ausgiebig zu kochen und zu tafeln. Ausführliche Beschreibungen der französischen Landschaft, der Lebensart und der Rezepte gehören auch zu dem Roman.
Martin Walker ist es wieder gelungen, eine spannende Handlung mit der politischen Kultur Frankreichs, seiner Liebe zu Land und Leuten und einem reichen Wissensschatz über die französische Küche und erlesenen Wein zu verbinden. Das Buch ist ein Lesegenuss. Es lebt von der Spannung und der Begeisterung für Brunos liebenswürdigen Charakter.
Bruno Courrèges ist chef de police in der französischen Kleinstadt Saint-Denis. Er hat bereits 7 knifflige Fälle gelöst und ist dadurch zu einer lokalen Berühmtheit geworden. Für ihn ist es eine große Ehre, dass er zum Geburtstag von Marco Desaix eingeladen wird. Marco Desaix wird allgemein nur als der Patriarch bezeichnet. Im 2. Weltkrieg war er Flieger und genießt immer noch hohes Ansehen als Kriegsheld.
Bruno erlebt eine rauschende Geburtstagsparty mit vielen Ehrungen für den Jubilar. Aber am nächsten Morgen gibt es ein böses Erwachen: auf dem Anwesen findet man eine Leiche. Es handelt sich um Gilbert, einen alten Freund und Fliegerkameraden des Patriarchen. Er hatte ein Alkoholproblem. Das muss ihm zum Verhängnis geworden sein. Der Totenschein wird sofort ausgestellt und die Leiche eingeäschert. Zu schnell findet Bruno. Er beginnt zu recherchieren und findet weitere Ungereimtheiten.
Von Crimson, einem ehemaligen britischen Geheimagenten, der ebenfalls im Périgord lebt, erfährt Bruno, dass der Patriarch und Gilbert viele Jahre gemeinsam in der französischen Botschaft in Moskau tätig waren. Hat Gilbert dort vielleicht etwas erfahren, was ihn für andere gefährlich machte? Dann erhält Bruno einen Anruf aus Paris. Offensichtlich interessiert sich auch der französische Geheimdienst für Gilberts plötzlichen Tod. Es beginnt, spannend zu werden...

Aber Bruno ist nicht nur Polizist. Er hat auch noch ein Privatleben. In Saint-Denis ist er gut vernetzt und hat viele Freunde. Er genießt es, am Samstag über den Markt zu gehen und mit allen zu plaudern. Wie immer nimmt das Essen einen wichtigen Platz in dem Roman ein. Immer wieder trifft sich Bruno mit den verschiedensten Leuten, um ausgiebig zu kochen und zu tafeln. Ausführliche Beschreibungen der französischen Landschaft, der Lebensart und der Rezepte gehören auch zu dem Roman.
Martin Walker ist es wieder gelungen, eine spannende Handlung mit der politischen Kultur Frankreichs, seiner Liebe zu Land und Leuten und einem reichen Wissensschatz über die französische Küche und erlesenen Wein zu verbinden. Das Buch ist ein Lesegenuss. Es lebt von der Spannung und der Begeisterung für Brunos liebenswürdigen Charakter.

„Bruno und sein Jugendidol!“

Saidjah Hauck, Thalia-Buchhandlung Köln, Rhein-Center

Marco Desaix, genannt der Patriarch, wird 90 und Bruno darf an die Feierlichkeiten teilnehmen. Er freut sich riesig, war Marco doch ein Idol seiner Jugend. Der tollkühne Flieger war der erste Franzose, der die Schallmauer durchbrach. Er hatte politische Kontakte zur französischen, israelischen und russischen Regierung und scheint über alle Zweifel erhaben. Als ein Freund der Familie, selber Flieger, jetzt Alkoholiker, sich anscheinend totgesoffen haben soll, bröckelt nach und nach die Fassade der ach so angesehenen Familie. Immer mehr Ungereimtheiten kommen zu Tage!

Wieder hat Bruno alle Hände voll zu tun, Licht ins Dunkel zu bringen. Er gerät sogar persönlich in Gefahr und seine Frauengeschichten werden auch nicht gerade einfacher! Dennoch findet er Zeit hervorragend zu kochen und Freunde zu bewirtschaften. Wie immer möchte man bei ihm zu Gast sein und alles hautnah miterleben während man das Essen und die Gegend genießt. Ich freue mich jedes Jahr auf den nächsten Band der Reihe.
Marco Desaix, genannt der Patriarch, wird 90 und Bruno darf an die Feierlichkeiten teilnehmen. Er freut sich riesig, war Marco doch ein Idol seiner Jugend. Der tollkühne Flieger war der erste Franzose, der die Schallmauer durchbrach. Er hatte politische Kontakte zur französischen, israelischen und russischen Regierung und scheint über alle Zweifel erhaben. Als ein Freund der Familie, selber Flieger, jetzt Alkoholiker, sich anscheinend totgesoffen haben soll, bröckelt nach und nach die Fassade der ach so angesehenen Familie. Immer mehr Ungereimtheiten kommen zu Tage!

Wieder hat Bruno alle Hände voll zu tun, Licht ins Dunkel zu bringen. Er gerät sogar persönlich in Gefahr und seine Frauengeschichten werden auch nicht gerade einfacher! Dennoch findet er Zeit hervorragend zu kochen und Freunde zu bewirtschaften. Wie immer möchte man bei ihm zu Gast sein und alles hautnah miterleben während man das Essen und die Gegend genießt. Ich freue mich jedes Jahr auf den nächsten Band der Reihe.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
8 Bewertungen
Übersicht
3
3
1
0
1

Krimiserie mit Schwächen
von einer Kundin/einem Kunden aus Karlsruhe am 15.10.2017

Sieben mal ist es gut gegangen. Der achte Krimi aus der Bruno-Serie zeigt deutliche Schwächen. Teilweise wirre Handlungsverläufe und eine Geschichte die etwas an den Haaren herbeigezogen scheint und wenig mit dem schönen Perigord zu tun hat. Es gab deutliche bessere "Brunos".