Warenkorb
 

Abgrund

Roman

(9)
So hatte sich Anne Detlefsen den ersten gemeinsamen Urlaub nicht vorgestellt: Statt mit ihr die Sonne von Santa Cruz zu genießen, hat Hermann Pauli sich auf die Suche nach einem seltsamen Hai begeben, der selbst den Experten der örtlichen Charles-Darwin-Forschungsstation Rätsel aufgibt. Ist es möglich, dass die Lebensgemeinschaften im Meer sich rasant verändern? Und auch Anne bekommt plötzlich zu tun. Als vor der Insel Nacht für Nacht Schiffe in Flammen aufgehen, juckt es die Leiterin der Kieler Mordkommission in den Fingern, der Sache auf den Grund zu gehen. Kommt der Brandstifter aus den Reihen der Fischer, die zur Durchsetzung ihrer Interessen bekanntlich auch vor Gewalt nicht zurückschrecken? Die Verhältnisse sind kompliziert – im Wasser wie an Land.
Fesselnd und zugleich sachlich fundiert gewährt Bernhard Kegel in seinem neuesten Wissenschaftsroman Einblicke in Faszination und Abgründe der biologischen Forschung – diesmal vor der zauberhaften und legendenumrankten Kulisse des Galapagos-Archipels.
Rezension
"Wissenschaft und Krimi in einem ausgewogenen Verhältnis, interessante Figuren, gut erzählt. Lohnenswert!“
Bücher
Portrait
Bernhard Kegel, Jahrgang 1953, ist promovierter Biologe und vielfach ausgezeichneter Autor von Romanen und Sachbüchern. Im mareverlag erschienen bereits seine ersten beiden Hermann Pauli-Romane »Der Rote« (2007) und »Ein tiefer Fall« (2012). Bernhard Kegel lebt mit seiner Familie in Brandenburg und Berlin.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 384
Erscheinungsdatum 28.02.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-86648-251-7
Verlag Mareverlag
Maße (L/B/H) 21,1/13,7/3,7 cm
Gewicht 540 g
Auflage 2. Auflage
Verkaufsrang 82.310
Buch (gebundene Ausgabe)
22,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Der dritte Pauli-Band frisch im Taschenbuch! Perfektes Lesefutter für Krimifans mit Wissenschaftsaffinität & gut recherchierten Hintergründen. Eine echte Alternative zum "Schwarm"! Der dritte Pauli-Band frisch im Taschenbuch! Perfektes Lesefutter für Krimifans mit Wissenschaftsaffinität & gut recherchierten Hintergründen. Eine echte Alternative zum "Schwarm"!

„Tiefgründig“

Melanie Winkler, Thalia-Buchhandlung Norderstedt

Eine hochinteressante Mischung aus Sachbuch und Thriller. Der Leser wird tief in die Hintergründe biologischer Forschung auf den Galapagos-Inseln hineingeführt. Zeitgleich geht ein Brandstifter um - Ökoterrorismus?? Super Buch. Eine hochinteressante Mischung aus Sachbuch und Thriller. Der Leser wird tief in die Hintergründe biologischer Forschung auf den Galapagos-Inseln hineingeführt. Zeitgleich geht ein Brandstifter um - Ökoterrorismus?? Super Buch.

„Science Fiction im Wortsinn“

Michael Flath, Thalia-Buchhandlung Darmstadt

Bernhard Kegel ist ein Meister des spannenden Wissenschafts-Romans.
Auch in seinem neuen Roman schickt er den Leser in Regionen faszinierender Natur.
Hier: Die Galapagos-Inseln mit ihrer Fauna und Flora und dem sie umgebenden Meer.
Wir erleben die Abenteuer mit, die die Wissenschaftler bei ihrer Arbeit bestehen. Und wir erfahren eine Menge darüber, wie Natur „funktioniert“.
Genetik, Evolution, Klimawandel und ein bisschen Krimi. Unbedingt lesen!
Bernhard Kegel ist ein Meister des spannenden Wissenschafts-Romans.
Auch in seinem neuen Roman schickt er den Leser in Regionen faszinierender Natur.
Hier: Die Galapagos-Inseln mit ihrer Fauna und Flora und dem sie umgebenden Meer.
Wir erleben die Abenteuer mit, die die Wissenschaftler bei ihrer Arbeit bestehen. Und wir erfahren eine Menge darüber, wie Natur „funktioniert“.
Genetik, Evolution, Klimawandel und ein bisschen Krimi. Unbedingt lesen!

Ulrike Buehnemann, Thalia-Buchhandlung Magdeburg

Ein spannender Öko-Thriller nach Manier von Frank Schätzings "der Schwarm". Sehr zu empfehlen! Ein spannender Öko-Thriller nach Manier von Frank Schätzings "der Schwarm". Sehr zu empfehlen!

Bettina Mohler, Thalia-Buchhandlung Soest

Wissenschaftskrimi und Ökothriller. Wenn die Natur sich zu wehren beginnt und gut gemeinter Umweltschutz in Terror mündet. Fundiert und spannend!










Wissenschaftskrimi und Ökothriller. Wenn die Natur sich zu wehren beginnt und gut gemeinter Umweltschutz in Terror mündet. Fundiert und spannend!










Ulrich Kienast, Thalia-Buchhandlung Wolfsburg

Ganz eigene Mischung aus Roman und Sachbuch, vollgestopft mit höchst interessant dargestellten Wissen über Meeresbiologie und Evolution. Hervorragende, lehrreiche Unterhaltung. Ganz eigene Mischung aus Roman und Sachbuch, vollgestopft mit höchst interessant dargestellten Wissen über Meeresbiologie und Evolution. Hervorragende, lehrreiche Unterhaltung.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
9 Bewertungen
Übersicht
5
4
0
0
0

Informativ und überzeugend
von Celena aus Titz am 07.03.2017

Anne und Hermann, ein Liebespaar aus Kiel, machen zum ersten Mal gemeinsam Urlaub und zwar nirgends anders als auf den Galápagos-Inseln. Doch kommt es anders als gedacht, denn statt der erwarteten Zweisamkeit geht Hermann, ein Biologe, mit zwei Kollegen auf die Suche nach einer neuen Haiart, die er bei... Anne und Hermann, ein Liebespaar aus Kiel, machen zum ersten Mal gemeinsam Urlaub und zwar nirgends anders als auf den Galápagos-Inseln. Doch kommt es anders als gedacht, denn statt der erwarteten Zweisamkeit geht Hermann, ein Biologe, mit zwei Kollegen auf die Suche nach einer neuen Haiart, die er bei einem vorherigen Tauchgang entdeckt hat, und Anne muss sich an Land mit dem Inselleben auseinandersetzen und kann als Kriminalpolizistin gar nicht anders als neugierig zu werden als ein paar Schiffe innerhalb von Tagen Feuer fangen. Ist es nur Zufall oder Brandstiftung? Als Schauplatz sind die Galápagosinseln mit der großen Tiervielfalt und der wundervollen Landschaft wahrlich ein Traum und es ist kein Wunder, dass sich nicht nur Biologen und Wissenschaftler davon angezogen fühlen sondern auch immer mehr Touristen, auf die im Grunde nicht nur die Einheimischen sondern auch die Charles Darwin Forschungsstation angewiesen ist, denn das Geld ist bei allen knapp. Abgrund ist ein gut und schnell lesbarer und selbst für Nicht-Biologen leicht verständlicher Roman, der dem Leser eine gekonnte Mischung aus Wissenschaft, Sachbuch, Krimi und Fiktion bietet. Das Buch ist sehr informativ und so bekommt man sogleich die Lust sich in einige Themen selber etwas mehr reinzulesen und zu recherchieren. Trotz der anfänglichen Idylle merkt man schnell, dass einige Probleme in der Luft liegen. Das Buch behandelt ernste Themen wie Klimawandel und das Augen verschließen davor, Umweltschutz, Artensterben, gesellschaftliche Probleme sowie den Interessenkonflikt zwischen den Forschern und Fischern, die Armut der Einheimischen und den Geldmangel der Forschungsstation. Während man also Hermann und seine zwei Kollegen bei der Suche nach der neuen Haiart begleitet und mit ihnen herausfinden möchte was es damit auf sich hat, was ich übrigens sehr interessant fand und es auch als sehr bewundernswert empfunden habe wie sehr diese eher älteren Herren für ihren Beruf leben und wie viel Leidenschaft sie dafür aufbringen, bekommen wir mit Anne an Land einen sehr guten Einblick in all die problematischen Bereiche und lernen mit ihr alles kennen. Ihre pragmatische Sichtweise hilft einem alles etwas besser zu verstehen. Und auch wenn sie aufgebracht ist, dass Hermann sie während ihres ersten Urlaubs zurückgelassen hat und sich mehr für seine Arbeit interessiert, ist sie die meiste Zeit über eine eher besonnene Person, die Ruhe ausstrahlt und dessen Gedankengänge ziemlich nachvollziehbar sind. Das Buch besticht durch gute Beschreibungen, tolle Diskussionen und Themen, die einen zum Nachdenken bringen. Etwas schade finde ich, dass Anna's Sichtweise einen größeren Teil des Romans eingenommen hat, auch wenn ich es verstehen kann, weil man uns so den Umweltschutz und all die anderen Probleme auf der Insel näherbringen wollte. Dennoch hätte ich noch viel lieber Hermann bei seinen Tauchgängen begleitet, mehr über die Naturphänomene erfahren und generell einfach mehr aus dem Bereich der Wissenschaft und Forschung gelernt, wobei der Schluss des Romans einiges wieder wett macht. Im Grunde ist es eher ein Buch der ruhigen Art, das doch sehr tiefgehend ist und mit seiner Themenvielfalt überzeugen kann.

Wissenswertes zum Thema Umwelt und Klimawandel, verpackt in eine spannende Geschichte
von einer Kundin/einem Kunden aus Blumberg am 02.03.2017

Inhalt: Anne und Hermann wollen Urlaub auf den Galapagosinseln machen. Doch dann ziehen dramatische Ereignisse beide in den Bann. Hermann, leidenschaftlicher Biologe, macht mit ein paar Kollegen eine sensationelle Entdeckung und Anne, Kriminalkommissarin, wird vom hiesigen Polizeiinspektor um Hilfe gebeten, als mehrere Schiffe nach und nach in Flammen aufgehen. Die... Inhalt: Anne und Hermann wollen Urlaub auf den Galapagosinseln machen. Doch dann ziehen dramatische Ereignisse beide in den Bann. Hermann, leidenschaftlicher Biologe, macht mit ein paar Kollegen eine sensationelle Entdeckung und Anne, Kriminalkommissarin, wird vom hiesigen Polizeiinspektor um Hilfe gebeten, als mehrere Schiffe nach und nach in Flammen aufgehen. Die Ereignisse stellen die Beziehung der beiden auf eine harte Probe. Cover: Eine leuchtend rote Koralle auf schwarzem Untergrund. Wunderschön und ein absoluter Eyecatcher. Meinung: Bernhard Kegel ist mit „Abgrund“ etwas Großartiges gelungen: Er erzählt eine spannende Geschichte über Tiere und Pflanzen an Land, im Wasser und in der Luft. Dabei benützt er keineswegs einen lehrerhaften Schreibstil, sondern gibt dem Leser einen flüssig zu lesenden Text an die Hand. Unglaublich viele Details werden dem Leser nahegebracht, die den absoluten Fachmann erkennen lassen. Eingebettet in eine spannende Handlung mit gut ausgearbeiteten Charakteren der Protagonisten macht er auf die hochaktuelle Thematik des Klimawandels, der Veränderung in der Artenvielfalt von Flora und Fauna, sowie der Umweltproblematik allgemein, aufmerksam. So entstand ein gelungener Mix aus fiktiver Geschichte und wissenschaftlicher Realität. Am Ende bleibt ein nachdenklicher Leser zurück, der trotzdem gut unterhalten wurde. Fazit: Glaubwürdig dargestellter Sachverhalt, gewürzt mit spannender Unterhaltung. Vor allem für Leser, die sich für Biologie und Umwelt interressieren äußerst interressant. Faszinierend und empfehlenswert!