Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Heute leben wir

Roman

(12)

EIN SS-OFFIZIER RETTET JÜDISCHES MÄDCHEN:
Renée ist 6 oder 7, ganz genau weiß sie es nicht. Als elternloses jüdisches Mädchen wird sie im letzten Kriegswinter vor den Deutschen versteckt – bei den Nonnen, dem Pfarrer, den Bauern in den Ardennen. Bis sie dem SS-Offizier Matthias in die Hände fällt. Er verschwindet mit ihr im Wald, um sie zu erschießen, aber plötzlich nimmt alles einen ganz anderen Lauf. Dieses Mädchen mit den dunklen Augen wird Matthias Leben für immer verändern.

Rezension
Toll gemacht, Emmanuelle Pirotte!
Portrait
›Heute leben wir‹ ist der erste Roman von Emmanuelle Pirotte und war ein großer Publikumserfolg in Frankreich, außerdem wurde er mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Die Autorin wurde von der Geschichte ihrer Großeltern, die im Zweiten Weltkrieg ein jüdisches Kind versteckten, inspiriert. Die Filmrechte für ›Heute leben wir‹ sind vergeben. Emmanuelle Pirotte lebt in einem belgischen Dorf.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 288 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 23.03.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783104901633
Verlag Fischer E-Books
Dateigröße 964 KB
Übersetzer Grete Osterwald
eBook
16,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Koblenz

Vollkommen zurecht ist dieses Buch in seinem Herkunftsland Frankreich ein wahrer Publikumserfolg und hat etliche Preise gewonnen. Vollkommen zurecht ist dieses Buch in seinem Herkunftsland Frankreich ein wahrer Publikumserfolg und hat etliche Preise gewonnen.

Simone Büchner, Thalia-Buchhandlung Coburg

In diesem Roman geht es nicht nur um die Gräueltaten im 2. Weltkrieg, sondern auch um Liebe, Mut, Hoffnung und Hilfsbereitschaft. Prägt sich unvergesslich ins Gedächtnis ein! In diesem Roman geht es nicht nur um die Gräueltaten im 2. Weltkrieg, sondern auch um Liebe, Mut, Hoffnung und Hilfsbereitschaft. Prägt sich unvergesslich ins Gedächtnis ein!

„Menschlichkeit in unmenschlicher Zeit...“

Matthias Kesper, Thalia-Buchhandlung Paderborn

Dieses Buch stellt den Rezensenten vor ein wirkliches Problem: Erzählt man die nackten Fakten, werden sicher viele Leserinnen und Leser abwinken, und sagen: Bitte nicht wieder dieses Thema! Und all denen entgeht dann ein sehr sehr eindringlicher Text, ein Buch, das sehr lange nachklingt!
1944, irgendwo im deutsch - belgischen Niemandsland, hat Renee, ein siebenjähriges jüdisches Mädchen die letzten drei Jahre überlebt. Nach der Deportation ihrer Eltern gab es viele Menschen, die ihr dabei geholfen haben. Als sie jedoch, kurz vor Kriegsende, in die Hände eines SS-Offiziers, der undercover arbeitet, fällt, scheint ihr Schicksal besiegelt. Doch die beiden erkennen sich, als ob sie beide zum gleichen archaischen Stamm gehören würden - und überleben gemeinsam die letzen Kriegswochen...
Selten habe ich in der letzten Zeit ein Buch gelesen, das gleichzeitig so unfassbar, und beiläufig, gewaltsam war - und doch so feinfühlig und menschlich!!!

"Eines Tages, als David den Belgier fragte, wie die Kleine und er durch den Krieg gekommen seien, hatte er geantwortet: Was tut das schon zur Sache? Heute leben wir."
Dieses Buch stellt den Rezensenten vor ein wirkliches Problem: Erzählt man die nackten Fakten, werden sicher viele Leserinnen und Leser abwinken, und sagen: Bitte nicht wieder dieses Thema! Und all denen entgeht dann ein sehr sehr eindringlicher Text, ein Buch, das sehr lange nachklingt!
1944, irgendwo im deutsch - belgischen Niemandsland, hat Renee, ein siebenjähriges jüdisches Mädchen die letzten drei Jahre überlebt. Nach der Deportation ihrer Eltern gab es viele Menschen, die ihr dabei geholfen haben. Als sie jedoch, kurz vor Kriegsende, in die Hände eines SS-Offiziers, der undercover arbeitet, fällt, scheint ihr Schicksal besiegelt. Doch die beiden erkennen sich, als ob sie beide zum gleichen archaischen Stamm gehören würden - und überleben gemeinsam die letzen Kriegswochen...
Selten habe ich in der letzten Zeit ein Buch gelesen, das gleichzeitig so unfassbar, und beiläufig, gewaltsam war - und doch so feinfühlig und menschlich!!!

"Eines Tages, als David den Belgier fragte, wie die Kleine und er durch den Krieg gekommen seien, hatte er geantwortet: Was tut das schon zur Sache? Heute leben wir."

„Ein tolles Buch!!!“

Sina Hufnagel, Thalia-Buchhandlung Baden-Baden

Ein sehr ergreifender und erschütternder Roman. Mich hat er sehr berührt. Wie dieses kleine jüdische Mädchen in dieser furchtbaren Zeit eine Stärke und Menschlichkeit hervorbringt und alle damit verzaubert. Ganz besonders diesen SS Offizier. Von mir bekommt dieses Buch volle 5 Sterne und eine absolute Leseempfehlung. Ein sehr ergreifender und erschütternder Roman. Mich hat er sehr berührt. Wie dieses kleine jüdische Mädchen in dieser furchtbaren Zeit eine Stärke und Menschlichkeit hervorbringt und alle damit verzaubert. Ganz besonders diesen SS Offizier. Von mir bekommt dieses Buch volle 5 Sterne und eine absolute Leseempfehlung.

Ein Mann, der gerne tötet. Eine Jüdin. Es ist die Zeit des zweiten Weltkrieges. Menschlichkeit ist rar. Und doch trifft sie uns wie ein Blitz. Ein Mann, der gerne tötet. Eine Jüdin. Es ist die Zeit des zweiten Weltkrieges. Menschlichkeit ist rar. Und doch trifft sie uns wie ein Blitz.

Sandra Schindelka, Thalia-Buchhandlung Bonn

Die Geschichte der jüdischen Renee und des deutschen Soldaten berührt in ihrer Intensität und verstört zugleich. Die Worte hallen noch lange nach dem Lesen nach. Einmalig! Die Geschichte der jüdischen Renee und des deutschen Soldaten berührt in ihrer Intensität und verstört zugleich. Die Worte hallen noch lange nach dem Lesen nach. Einmalig!

Daniela Blank, Thalia-Buchhandlung Köln

Ein bewegender Roman über die außergewöhnliche Geschichte eines kleinen, jüdischen Mädchens und eines SS-Offiziers.
Ein großartiges Buch! Aufwühlend, dramatisch und spannend.
Ein bewegender Roman über die außergewöhnliche Geschichte eines kleinen, jüdischen Mädchens und eines SS-Offiziers.
Ein großartiges Buch! Aufwühlend, dramatisch und spannend.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
12 Bewertungen
Übersicht
10
2
0
0
0

von einer Kundin/einem Kunden am 22.05.2017
Bewertet: anderes Format

Sehr ergreifender Roman, fesselnd geschrieben. Perspektiven die immer wieder fließend und elegant wechseln, mit zwei interessanten Hauptfiguren. Eine neue Art von Kriegsroman.

Dieses Buch hat etwas magisches!
von einer Kundin/einem Kunden am 29.04.2017
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Dieses Buch hat etwas magisches. es berührt und erschüttert zugleich! Der Charakterzug des jüdischen "Waisenmädchen" Renée geht einem sehr Nahe. Und auch, wie der SS-Offizier sich durch dieses Mädchen verändert, hat mich sehr bewegt! Absolut lesenswert!

Sehr bewegend! Eine Geschichte die einem ans Herz geht.
von Gina1627 am 06.04.2017
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Heute leben wir“ ist eine sehr berührende Geschichte über eine schicksalhafte Begegnung von zwei Menschen, die in den Ardennen während dem nahenden Ende des 2. Weltkrieges aufeinander treffen. Matthias, ein SS-Offizier des Hitlerregimes und Saboteur unter Otto Skorzeny wird ausversehen, nur weil er in einem amerikanischen Fahrzeug... Heute leben wir“ ist eine sehr berührende Geschichte über eine schicksalhafte Begegnung von zwei Menschen, die in den Ardennen während dem nahenden Ende des 2. Weltkrieges aufeinander treffen. Matthias, ein SS-Offizier des Hitlerregimes und Saboteur unter Otto Skorzeny wird ausversehen, nur weil er in einem amerikanischen Fahrzeug unterwegs ist, die kleine 7-jährige Jüdin Renee zum Schutz vor den Deutschen übergeben. Sie wurde von einer belgischen Familie vor dem deutschen Nazi Regime versteckt, da sie elternlos bei einer Razzia aus einem nahegelegenen Kinderheim fliehen konnte. Doch die befohlene Hinrichtung kann er aus unerklärbaren Gründen nicht ausführen und flieht mir ihr in eine einsame Waldhütte. Zwischen beiden herrscht eine undefinierbare Anziehungskraft, die ein Schutzbedürfnis bei Matthias und ein Zugehörigkeitsgefühl bei Renee auslöst. Aus Angst vor seiner Verantwortung bringt er Renee auf einen nahegelegenen Hof zu den dort lebenden Menschen. Hier verbringen sie eine kurze gemeinsame Zeit, in der sie viele bedrohliche Situationen erleben. Werden sich ihre Wege wieder trennen? Emmanuelle Pirorette hat mich durch ihre bewegend erzählte Geschichte zweier charakterstarker Persönlichkeiten und ihrem eindringlichen und gefühlsbetonten Schreibstil einfangen können. In der Kulisse des 2. Weltkrieges fühlt man alle seine grausamen Auswirkungen, ob es die Verfolgung und das Leid der Juden ist, die unter Druck stehenden deutschen und alliierten Soldaten und die Ausbeutung und Belastung der Zivilbevölkerung. Ein großer Teil des Romans spielt sich in einem Keller des Bauernhofes von Jules Paquet ab. Er beherbergt dort aus Nächstenliebe aber auch aus Zwang viele Menschen. Konflikte sind vorprogrammiert. Renee ist der stärkste und interessanteste Charakter im Buch. Mit ihren sieben Jahren schlägt sie sich sehr achtbar durchs Leben. Sie strahlt so viel Lebenserfahrung, Einfühlungsvermögen, Mut und auch ein bisschen Kaltblütigkeit aus. Es ist traurig, wie schnell Kinder im Krieg erwachsen werden. Matthias, der zweite Hauptcharakter, ist ein faszinierender Mensch. Er ist erschreckend kaltblütig, abgebrüht und rätselhaft. Nur wenn Renee in seiner Nähe ist kann man seine menschlichen Gefühle spüren. Seine Zerrissenheit und der Wunsch nach seiner eigenen Freiheit kommen sehr gut rüber. Was passiert mit beiden nach dem Krieg? Emmanuelle Pirorette hat einen überraschenden und schönen Abschluss für ihr Buch gefunden. Ich bin sehr froh, dass ich dieses interessante Buch während einer Leserunde kennenlernen durfte. Es hat mich begeistert und mitgenommen. Ein Kleinod für jeden Leser, der bewegende Schicksale in historischer Kulisse liebt. Verdient erhält „Wir leben noch“ von mir 5 Sterne.