Warenkorb
 

Warhammer 40.000 - Jain Zar - Der Sturm der Stille

Legenden der Asurya

Warhammer 40K - Legenden der Asurya

(1)
Die mysteriösen Eldar sind ein uraltes, sterbendes Volk, das seit dem Sturz seiner Zivilisation in gewaltigen Weltraumhabitaten durchs All zieht. In Zeiten der Not werden sie von schrecklichen, beinahe mythologischen Gestalten in die Schlacht geführt - den Asurya. Jain Zar - der Stille Sturm - wurde als Erste für dieses Schicksal auserwählt. Sie ist eine anmutige und tödliche Kämpferin, die mit dem Zorn ihres Schlachtrufes jeden töten kann, der es wagt, sich ihr in den Weg zu stellen. Als sich zwischen den Weltenschiffen Ulthwé und Anuiven ein tragischer Krieg anbahnt, folgt Jain Zar einer uralten Traumprophezeiung, um zu verhindern, dass der drohende Konflikt die schwindenden Eldar endgültig in den Untergang stürzt.
Portrait
Gav Thorpe ist der Autor des >Horus Heresy<-Romans >Falsche Erlösung< und der Novelle >Der Löwe<, die Teil des >New York Times Bestseller<- Erzählbands >Die Primarchen< ist.

Er ist vor allem fu?r seine Geschichten u?ber die Dark Angels bekannt, darunter die >Vermächtnis von Caliban<- Reihe und der Fanfavorit >Angel of Darkness<. Sein Warhammer-40.000-Repertoire umfasst außerdem die >Der Pfad der Eldar<-Trilogie, die Romane >Raumschlacht bei Port Sanctus< und >Die Bestie muss sterben< für >Die Bestie erwacht< sowie zahlreiche Kurzgeschichten.

Fu?r Warhammer hat Gav die >Time of Legends<-Trilogie >The Sundering< und viele andere Titel verfasst. Er lebt und arbeitet in Nottingham.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Paperback
Seitenzahl 400
Erscheinungsdatum 07.09.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-1-78193-236-0
Verlag Black Library
Maße (L/B/H) 21,6/13,6/3 cm
Gewicht 439 g
Originaltitel Phoenix Lords: Jain Zar - The Storm of Silence
Auflage 1
Übersetzer Nina Banks
Buch (Paperback)
11,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Jain Zar muss handeln,“

Mario Lindemann, Thalia-Buchhandlung Lutherstadt Eisleben

denn der Sturm der Stille sah einen Krieg. Nicht zwischen Menschen und Eldar, nicht zwischen Eldar und Orks, nein einen Krieg innerhalb der Eldar.
Zwei Weltenschiffe (Ulthwe und Anuiven) geraten auf Grund einer Verkettung unglücklicher Umstände aneinander und ein Bürgerkrieg, mit dem Potenzial die gesamte Rasse der Eldar auszurotten droht.
Nur Jain Zar, der Sturm der Stille kann dieses Schicksal von ihrem Volk abwenden, in dem sie einer uralten Traumprophezeiung folgt, welche alles was sie bisher zu wissen glaubte, in Frage stellt.
Gav Thorpe schafft es erneut, eine unheimlich dichte und mitreißende Story zu schaffen. Anstelle der Space Marines stehen hier die grazilen und ppsionisch begabten Eldar im Vordergrund. Natürlich auch hier wieder in Gestalt einer ikonischen Figur, doch dies schadet der Geschichte nicht im Geringsten. Nur die Tatsache, dass Jain Zar viele Konflikt auf Grund ihrer Autorität gegenüber ihres Volkes löst und es so (für Fans von Warhammer 40.000 überraschend) sehr selten zu Kämpfen und Blutvergießen kommt, ist am Anfang etwas ungewohnt, fügt sich aber trotz allem nahtlos in dn Plot ein.
denn der Sturm der Stille sah einen Krieg. Nicht zwischen Menschen und Eldar, nicht zwischen Eldar und Orks, nein einen Krieg innerhalb der Eldar.
Zwei Weltenschiffe (Ulthwe und Anuiven) geraten auf Grund einer Verkettung unglücklicher Umstände aneinander und ein Bürgerkrieg, mit dem Potenzial die gesamte Rasse der Eldar auszurotten droht.
Nur Jain Zar, der Sturm der Stille kann dieses Schicksal von ihrem Volk abwenden, in dem sie einer uralten Traumprophezeiung folgt, welche alles was sie bisher zu wissen glaubte, in Frage stellt.
Gav Thorpe schafft es erneut, eine unheimlich dichte und mitreißende Story zu schaffen. Anstelle der Space Marines stehen hier die grazilen und ppsionisch begabten Eldar im Vordergrund. Natürlich auch hier wieder in Gestalt einer ikonischen Figur, doch dies schadet der Geschichte nicht im Geringsten. Nur die Tatsache, dass Jain Zar viele Konflikt auf Grund ihrer Autorität gegenüber ihres Volkes löst und es so (für Fans von Warhammer 40.000 überraschend) sehr selten zu Kämpfen und Blutvergießen kommt, ist am Anfang etwas ungewohnt, fügt sich aber trotz allem nahtlos in dn Plot ein.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
1
0
0
0
0