Warenkorb
 

Bestellen Sie bis zum 20.12.2018 und erhalten Sie Ihre Sendung pünktlich zu Heiligabend.**

Strongfood – Das Kochbuch

Wer Muskeln will, muss richtig essen. Wissenschaftlich entwickelte Rezepte für Muskelaufbau und Ausdauer

(32)
Keine starken Muskeln, keine maximale Ausdauer ohne „Strongfood“

Überdurchschnittlicher Muskelaufbau ist kein Zufallsergebnis. Erst eine zielgerichtete Ernährung sorgt dafür, dass Muskeln wirklich wachsen, Nervenbahnen vitale und dynamische Transportbahnen bleiben und der Körper zur rechten Zeit leistungs- und regenerationsfähig ist. Steuerbar ist all das mithilfe einer fokussierten Ernährung, die dafür sorgt, Muskulatur zum Wachstum anzuregen und dem Körper notwendige Baustoffe für eine lang anhaltende und zielführende Regeneration bereitzustellen. Denn nur dann, wenn wir unserem Organismus optimales Baumaterial zur Verfügung stellen, verhelfen wir ihm in kurzer Zeit zu einer Leistungssteigerung. Essen nimmt deswegen eine einzigartig bedeutsame Rolle ein, wenn es beim Sport um maximalen Muskelaufbau sowie schnelle Regeneration geht. Denn was viel zu oft in Vergessenheit gerät, ist die Tatsache, dass jede Nahrungsaufnahme eine Kette an Reaktionen in unserem Körper auslöst. Das Buch zeigt anhand wissenschaftlich entwickelter Kochrezepte für den Alltag, wie man sich zielgerichtet, effizient und dabei genussvoll ernährt. Mit konkreten Kochrezepten für die einzelnen Trainingsphasen ist es auch eine optimale Ergänzung für Bücher wie „Das Turbo-Stoffwechsel-Prinzip“ (Prof. Dr. Ingo Froböse), „Body-Kitchen“ (Flying Uwe, Flavio Simonetti, Rafael McStan u. a.), „Einfach schlank und fit“ (Sophia Thiel) und „Das Muskel-Workout“ (Prof. Dr. Ingo Froböse).
Portrait
Univ.-Prof. Dr. Ingo Froböse
Geboren 1957 in Unna, absolvierte Ingo Froböse sein Sportstudium an der Deutschen Sporthochschule (DSHS) Köln; Promotion 1986, Habilitation 1993 und Hochschulprofessur seit 1995. Er ist Leiter des „Zentrums für Gesundheit durch Sport und Bewegung“ sowie des Institutes für Bewegungstherapie und bewegungsorientierte Prävention und Rehabilitation der DSHS Köln.
Als Fitness-Experte ist er gern gesehener Gast im TV und beantwortet alle 14 Tage in der Rubrik „Sportschlau“ im ARD Morgenmagazin aktuelle Fragen zum Thema Sport. Zusätzlich ist er mit humorvoll-informativen Bühnenshows im ganzen Land unterwegs.
Sein Motto: „Nur wer selber brennt, kann andere anstecken!“
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 224
Erscheinungsdatum 21.04.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-95453-127-1
Reihe Fitness & Gesundheit BJVV
Verlag Becker Joest Volk Verlag
Maße (L/B/H) 24,6/19,7/2,7 cm
Gewicht 1034 g
Abbildungen mit 85 Farbfotos
Auflage 1. Auflage
Verkaufsrang 10.277
Buch (gebundene Ausgabe)
24,95
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
32 Bewertungen
Übersicht
18
9
3
2
0

Nicht nur für Sportler
von einer Kundin/einem Kunden aus Fuldatal am 20.02.2018

Inhalt:  Überdurchschnittlicher Muskelaufbau Stand der Forschung Durch die richtige Ernährung ist der maximale Aufbau von Muskulatur kein Zufallsergebnis mehr. In Strongfood erklärt der aus vielen TV-Sendungen bekannte Sportwissenschaftler von der renommierten Sporthochschule Köln, Prof. Dr. Ingo Froböse, sehr präzise bis hin... Inhalt:  Überdurchschnittlicher Muskelaufbau Stand der Forschung Durch die richtige Ernährung ist der maximale Aufbau von Muskulatur kein Zufallsergebnis mehr. In Strongfood erklärt der aus vielen TV-Sendungen bekannte Sportwissenschaftler von der renommierten Sporthochschule Köln, Prof. Dr. Ingo Froböse, sehr präzise bis hin zu konkreten Kochrezepten, wie man sich in den einzelnen Trainingsphasen wissenschaftlich fundiert ernährt und so Muskelaufbau, Regeneration und Ausdauer gezielt durch Ernährung steigern kann. Ob fürs Bodybuiling oder für den Leistungssport, ob Ausdauer oder Maximalkraft, wenn es um maximalen Muskelaufbau sowie eine schnelle Regeneration geht, nimmt Essen eine einzigartig bedeutsame Rolle ein, denn jede Nahrungsaufnahme löst eine Kette an Reaktionen in unserem Körper aus. Gesteuert wird all das mithilfe einer fokussierten Ernährung, die dafür sorgt, Muskulatur zum Wachstum anzuregen und dem Körper notwendige Baustoffe für eine lang anhaltende und zielführende Regeneration bereitzustellen. Dem Körper wird in kürzester Zeit zu einer Leistungssteigerung verholfen, indem unserem Organismus optimales Baumaterial zur Verfügung gestellt wird, was weitaus gesünder, umfassender und zielführender ist als der Weg über künstliche Sportlereiweiß-Quellen. Dieses Buch zeigt wie man sich effizient und dabei genussvoll ernährt, um den Muskelwachstum bestmöglich, auf gesunde Art zu beschleunigen. Strongfood stellt zudem eine sinnvolle Ergänzung für Bücher wie 'Das Turbo-Stoffwechsel-Prinzip' (Prof. Dr. Ingo Froböse), 'Body- Kitchen' (Flying Uwe, Flavio Simonetti, Rafael McStan u. a.), 'Einfach schlank und fit' (Sophia Thiel) und 'Das Muskel-Workout' (Prof. Dr. Ingo Froböse) dar, in dem es präzise entwickelte Kochrezepte und wissenschaftliche Hintergründe liefert. Bestimmt fragen sich jetzt manche Menschen, die mich kennen: Was will die kleine, alte, dicke Frau mit so einem Buch. Das beantworte ich hier gern. Eine sehr gute Freundin von mir machte mich bereits vor einiger Zeit darauf aufmerksam, dass nicht Diät halten und wenig essen gesund und schlank macht, sondern gut essen, dass Richtige essen. Verbunden mit Sport hat es nicht nur den Effekt auf Dauer abzunehmen, sondern, dass auch die Muskeln aufgebaut und gestärkt werden. Gerade für alte Menschen ein absolutes Muss, um stabil auf beiden Beinen zu stehen. Dann bekam ich dieses Buch freundlicherweise vom Verlag zugeschickt und ich bin begeistert. Das Buch enthält nicht nur ganz fantastische Rezepte, sondern auch sehr viel wertvolle Tipps darüber wie man sich fit hält, ob Sportler Diäten brauchen, Muskelaufbau - was braucht der Muskel. Die Rezpte sind sortiert nach: Vor dem Training, nach dem Training, Schnelle Snacks, Trainingsfreie Tage, Essen im Restaurant. Alles Wichtige ist gemarkert, man sieht gleich worauf es ankommt. Ich habe so einige Rezepte ausprobiert und sie sind einfach nachzukochen, schmecken ganz fantastisch und sie tun richtig gut. Die Portionen habe ich auf mich persönlich angepasst, da ich keine Sportlerin bin. Da habe ich halt die Hälfte oder manchmal auch nur ein Viertes dessen gegessen, was für Kraft- oder Ausdauersportler angegeben war (nicht weil ich Angst um meine Figur hatte, sondern weil es einfach sehr reichliche Portionen sind). Das Einzige was mir nicht so gut gefallen hat an dem Buch: es richtet sich von der Aufmachung und dem Schreiben her an, ja man kann schon sagen 'Profi', Sportler. Schade, dieses Buch ist auch ein Gewinn für jeden der sich gern gesund ernähren, gesund und fit bleiben möchte.  Vielleicht haben wir ja Glück und es wird noch ein neues Buch herauskommen: Gesund und fit durch alle Altersklassen ;-) Fazit: Auch wenn man kein Sportler ist, das Buch sollte in keinem Haushalt fehlen. Alles in allem hat dieses Buch auf alle Fälle fünf Sterne verdient.

Sportliches Kochbuch
von KrimiElse am 12.07.2017

Ein Kochbuch zum Muskelaufbau von Dr. Ingo Froböse in Zusammenarbeit mit Heike Lemberger, Diplomökotrophologin, ist ausgerichtet auf Sportler, die speziell Ausdauersport und Kraftsport betreiben. Hinter dem recht sperrigen Titel „Strongfood - wer Muskeln will, muss richtig essen“ und dem völlig unspektakulär gestaltetem Cover verbirgt sich das wohldurchdachte Werk eines Hochschulprofessors... Ein Kochbuch zum Muskelaufbau von Dr. Ingo Froböse in Zusammenarbeit mit Heike Lemberger, Diplomökotrophologin, ist ausgerichtet auf Sportler, die speziell Ausdauersport und Kraftsport betreiben. Hinter dem recht sperrigen Titel „Strongfood - wer Muskeln will, muss richtig essen“ und dem völlig unspektakulär gestaltetem Cover verbirgt sich das wohldurchdachte Werk eines Hochschulprofessors für Prävention und Rehabilitation im Sport, dessen Rezepte wissenschaftlich fundiert entwickelt wurden. Das Buch beginnt mit Angaben zum Energieverbrauch bei unterschiedlichen sportlichen Betätigungen in Tabellenform, gefolgt von Erläuterungen zu FAQs zur Thematik und Hinweisen. Trotz der Wissenschaftlichkeit lässt sich alles gut verstehen und ist angenehm knapp gehalten. Danach folgt der Rezeptteil mit der Unterteilung in Kraft und Ausdauersport bzw. in gängige Tagesabschnitte für Sportler: „Vor dem Training“, „Nach dem Training“ und „Rekonvaleszensphase“, und „Snacks für Zwischendurch“. Symbole erleichtern dabei das Auffinden. Es gibt eine große Vielfalt an warmen und kalten Gerichten, wobei Schmackhaftigkeit und gesundes Essen mit viel Gemüse neben dem Muskelaufbau im Vordergrund stehen. Alle Rezepte sind leicht zuzubereiten, wenn auch manche Zutaten nicht immer zur Hand sind. Dennoch werden meist gängige gut beschaffbare Nahrungsmittel verwendet, was von einer Übersicht der grundsätzlich vorhandenen Lebensmittel unterstützt wird. Bilder und grafischer Darstellungen gehören bei den Rezepten dazu, ebenso ein Index, im dem alles leicht auffindbar aufgelistet ist. Mir hat das Kochbuch gut gefallen, nicht nur zum gezielten Muskelaufbau für die Zielgruppe Leistungssportler, sondern auch als täglicher Begleiter mit einfachen und schnell kochbaren Gerichten, die sich am modernen Ernährungsverhalten orientieren und lecker schmecken.

Nicht nur für Sportler
von Rei Shimura am 04.07.2017

Wer abnehmen will muss nicht nur richtig essen, sondern auch Sport treiben. Dieser Grundsatz ist jedem klar, der sich mit dem Thema Abnehmen beschäftigt. Aber nicht jedem der Sport treibt ist klar, welchen großen Einfluss die Ernährung auf seine... Wer abnehmen will muss nicht nur richtig essen, sondern auch Sport treiben. Dieser Grundsatz ist jedem klar, der sich mit dem Thema Abnehmen beschäftigt. Aber nicht jedem der Sport treibt ist klar, welchen großen Einfluss die Ernährung auf seine sportlichen Leistungen hat. Und genau an diesem Punkt setzt "Strongfood - Das Kochbuch" an. Es richtet sich an Ausdauer- und Kraftsportler und zeigt wie sich sowohl in der Trainings-, Wettkampf- aber auch in der Rekonvaleszenzphase ernähren sollten. Neben sehr schmackhaften Rezepten bietet das Kochbuch vor allem auch einen sehr ausführlichen Theorieteil. Gerade die Formeln zur Berechnung des Grund- und Leistungsumsatzes sowie die Tabellen mit dem Energieverbrauch zu ausgewählten Sportarten haben mich persönlich sehr begeistert. Besonders gut hat mir bei den Tabellen gefallen, dass einerseits eine breite Auswahl an Sportarten abgedeckt wird und andererseits nicht nur Werte für einen Durchschnittsmann bzw. eine Durchschnittsfrau angegeben werden. Sowohl bei den Männern als auch bei den Frauen werden vier verschiedene Gewichte angegeben, so dass die meisten ihren Bedarf sehr gut abschätzen können. Des weiteren wird auf die Makronährstoffe Kohlenhydrate, Eiweiß und Fett eingegangen. Wobei die Autoren deutlich hervorheben, dass der Körper alle drei Stoffe benötigt. Die Zusammenstellung aber natürlich von der Sportart bzw. dem Trainingsstand abhängig ist. Ausgesprochen positiv ist mir aufgefallen, dass die Autoren sich von Proteinshakes ein wenig distanzieren und sich für natürliche Proteinquellen aussprechen. Dies merkt man in weiterer Folge auch bei den Rezepten, da hier kaum Eiweißpulver verwendet wird. Die einzelnen Rezepte werden in die folgenden fünf Kategorien eingeteilt: Vor dem Training, nach dem Training, Rekonvaleszenz, Schnelle Snacks für Zwischendurch und Ernährung an trainingsfreien Tagen. In allen Kategorien wird dann noch einmal eine Unterteilung in Ausdauer- und Kraftsport gemacht. Die Mengenangaben sind dabei immer für eine Person gedacht. Meiner Meinung eine sehr gute Lösung, da es leichter ist die Mengen zu Verdoppeln als zu Halbieren. Bei anderen Kochbüchern hat man oft das Problem, dass wenn man ein Rezept für eine Person kochen möchte vor der Frage steht, wie man ein rohes Ei am besten halbiert. Die verwendeten Zutaten sind im Großen und Ganzen im normalem, gut sortierten Supermarkt erhältlich. Nur einige wenige Spezialzutaten wie z.B. Lupinien werden verwendet. Die Fotos der Gerichte sind äußerst stilvoll und machen auf jeden Fall Lust das Gericht nachzukochen. Die angegebene Zubereitungszeit ist meiner Meinung nach durchaus realistisch, auch wenn ich bei dem einen oder anderen Rezept doch ein paar Minuten mehr gebraucht habe. Die Beschreibungen der Zubereitung ist zwar eher kurz gehalten, aber meiner Meinung nach ausführlich genug. Zu Beginn hatte ich befürchtet, dass die Rezepte sehr fleischlastig sein werden, wurde aber schnell eines Besseren belehrt. Natürlich sind einige Gerichte mit Fleisch enthalten, diese werden aber sehr gut ergänzt von Fischgerichten und auch einigen vegetarischen Rezepten. Auch Liebhaber von Süßigkeiten kommen auf ihre Kosten und finden sehr gute Alternativen, wenn wieder mal der Heißhunger auf Schokolade im Anmarsch ist. Obwohl sich das Kochbuch vornehmlich an Sportler richtet, würde ich es nicht nur auf diese Zielgruppe beschränken. Auch nicht Sportler kommen bei den ausgewogenen und schmackhaften Rezepten voll auf ihre Kosten. Diese sollten allerdings sehr gut auf die Kalorienangaben achten, da die Gerichte für Sportler optimiert sind. Als Nichtsportler schießt man schnell mal über seinen Kalorienbedarf hinaus wenn man sich Frühstück, Mittag, Abendessen und Snacks aus diesem Buch gönnt.