• Der Kommissar und die Morde von Verdon
Kommissar Philippe Lagarde Band 6

Der Kommissar und die Morde von Verdon

Philippe Lagarde ermittelt

9,99 € inkl. gesetzl. MwSt.

Sofort lieferbar

Versandkostenfrei

(4)

Weitere Formate

Taschenbuch

9,99 €

  • Der Kommissar und die Morde von Verdon

    Aufbau TB

    Sofort lieferbar

    9,99 €

    Aufbau TB

eBook (ePUB)

7,99 €

Hörbuch-Download

9,99 €

Inhalt und Details

Commissaire Lagarde in Südfrankreich

Der geplante Urlaub von Philippe Lagarde und seiner Lebensgefährtin Odette fällt ins Wasser. Nachdem der Ehemann von Odettes Freundin in der Schlucht von Verdon verunglückt ist, reisen sie zur Beerdigung. Obwohl die Polizei von einem Selbstmord ausgeht, ist die Witwe sicher, dass ihr Mann ermordet wurde. Als sich Ungereimtheiten häufen, kommen auch Lagarde Zweifel an der Geschichte. Warum sollte die Polizei einen Mord vertuschen? Und dann gibt es einen weiteren Toten: Auch der Bürgermeister des Ortes verunglückt in der Schlucht von Verdon …

Spannende Ermittlungen vor der Kulisse des Lac de Sainte-Croix
  • Verkaufsrang

    44824

  • Einband

    Taschenbuch

  • Erscheinungsdatum

    17.05.2017

  • Verlag Aufbau TB
  • Seitenzahl

    352

Beschreibung & Medien

Artikeldetails

  • Verkaufsrang

    44824

  • Einband

    Taschenbuch

  • Erscheinungsdatum

    17.05.2017

  • Verlag Aufbau TB
  • Seitenzahl

    352

  • Maße (L/B/H)

    19/11,4/2,5 cm

  • Gewicht

    315 g

  • Auflage

    1. Auflage

  • Sprache

    Deutsch

  • ISBN

    978-3-7466-3326-8

Weitere Bände von Kommissar Philippe Lagarde

Buchhändler-Empfehlungen

Verbrechen in der Provence

Carola Ludger, Thalia-Buchhandlung Lippstadt

In gewohnt gemächlicher Gangart ermittelt der Elitepolizist in Ruhestand Philippe Lagarde in zwei undurchsichtigen Mordfällen. Diesmal nicht in Barfleur, sondern vor der traumhaften Kulisse rund um den Lac de Sainte-Croix. Da kommt schon Urlaubsfeeling auf. Wer soldide Mitrate-Krimis und Frankreich mag, kommt hier sicher auf seine Kosten. Lange bleiben Tatmotiv und Täter im Unklaren und dann ist die Auflösung doch so logisch und nachvollziebar.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
0
3
1
0
0

Leichtes Lesevergnügen
von einer Kundin/einem Kunden aus Wassenach am 08.01.2021
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

ich habe mehrere Krimis von Maria Dries gelesen. Sie machen alle Spaß, die Figuren stimmen und die Geschichten auch. Tauglich als kleiner Alltagsausstieg.

Klassentreffen in der Provence
von Bücher in meiner Hand am 06.06.2017
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Zum sechsten Mal schon ermittelt Philippe Lagarde - eigentlich hat er Urlaub, doch die Beerdigung eines Bekannten macht ihm und Odette einen Strich durch die Rechnung. Erst recht, als er merkt, dass der Unfall des Bekannten keiner war... Deshalb ermittelt Philippe zum ersten Mal nicht in Barfleur, sondern in der Provence. Vo... Zum sechsten Mal schon ermittelt Philippe Lagarde - eigentlich hat er Urlaub, doch die Beerdigung eines Bekannten macht ihm und Odette einen Strich durch die Rechnung. Erst recht, als er merkt, dass der Unfall des Bekannten keiner war... Deshalb ermittelt Philippe zum ersten Mal nicht in Barfleur, sondern in der Provence. Vor Ort trifft er drei seiner besten Ausbildungsfreunde, sie haben sich mittlerweile alle zur Ruhe gesetzt; natürlich an dem schönen Ort, in dem sie vor vielen Jahren zusammen einige Ausbildungswochen verbracht haben. Zusammen ergänzen sie sich prima, wie schon damals. Alle haben ihre speziellen Fähigkeiten und ergeben ein tolles Team. Diese Zusammensetzung und dass sie sich genau hier wieder treffen, ist mir zu "zufällig" geraten. Glaubhafter hätte ich es befunden, wenn man in den vorherigen Teilen schon mal vom einen oder anderen gelesen hätte. Aber dass sie sich hier einfach so über den Weg laufen, störte mich am Plot. Auch hat mir Philippe ein bisschen zu oft morgens die Tiere gefüttert - so schön, detailreich und genau die Autorin alles beschreibt, manchmal wird einiges einfach zu viel erwähnt. Nichtsdestotrotz schildert die Autorin die Gegend wie immer sehr lebendig, so dass jeder Fall unbedingt auch als Reisebegleitung mitgenommen werden kann. Da "Der Kommissar und die Morde von Verdon" ausserhalb Barfleur und der eingeschworenen Equipe spielt, kann der Krimi gut ohne Vorkenntnisse der andern fünf Bände gelesen werden. Bis auf die erwähnten Dinge gefiel mir der neue Fall sehr. Aus dem angeblichen Unfall wird ein durchtriebener Mordfall - und es bleibt nicht bei dem einen. Hinterhältige und fiese Angriffe auf Einwohner von Les-Salles-sur-Verdon, ein Polizeichef, der alles als Unfall abstempelt, weil er zu faul zum Ermitteln ist und einige mitmenschliche Nebenhandlungen machen den sechsten Fall facettenreich. Lange bleibt auch das Motiv des Täters unklar, ebenso tappt man lange im Dunkeln über die Person des Täters. Ist es jemand aus dem Dorf, von ausserhalb oder gar einer von Lagardes Freunden? Fazit: Maria Dries überzeugt mich auch mit dem sechsten Band, obwohl die Zusammensetzung der Ermittler mir zu viele Zufälle beinhaltet. 4 Punkte.

Urlaubskrimi mit viel Lokalkolorit
von Bibliomarie aus Düsseldorf am 15.05.2017

Bibliomarie Philippe Lagarde, der seinen Ruhestand im malerischen Städtchen Barfleur in der Normandie genießt, muss statt in den geplanten Kurzurlaub, zu einer Besetzung nach Südfrankreich fahren. Der Ehemann von Hélène, der Freundin seiner Lebensgefährtin Odette ist bei einem Unfall am Verdon in die Tiefe gestürzt. Der örtl... Bibliomarie Philippe Lagarde, der seinen Ruhestand im malerischen Städtchen Barfleur in der Normandie genießt, muss statt in den geplanten Kurzurlaub, zu einer Besetzung nach Südfrankreich fahren. Der Ehemann von Hélène, der Freundin seiner Lebensgefährtin Odette ist bei einem Unfall am Verdon in die Tiefe gestürzt. Der örtliche Polizeichef geht von einem Suizid aus und schließt überraschend schnell die Akte. Es bleibt nicht bei diesem einen Unfall, auch der Bürgermeister stürzt bei einem Spaziergang in die Tiefe. Auch wenn er nicht mehr aktiv ist, ein Fall mit so vielen Ungereimtheiten weckt den Spürhund in Lagarde. Da trifft es sich gut, dass sich in der Gegend zufällig drei Ex-Kollegen niedergelassen haben, die mit ihm die polizeiliche Eliteausbildung machten. Die besten Voraussetzungen also um sich umzuhören und zu ermitteln. Mit „Der Kommissar und die Morde von Verdon“ liegt bereits der 6. Band der sympathischen und völlig unabhängig zu lesenden Reihe vor und das Muster ist altbekannt. Die Landschaftsbeschreibungen lesen sich malerisch wie aus dem Touristenprospekt, wecken Reiselust und machen Appetit. Denn natürlich dürfen auch bei den Ermittlungen die Restaurantbesuche mit ausführlichen Menüschilderungen nicht fehlen. Es gibt eine ganze von Zufällen, die nicht unbedingt realistisch sind, aber Lagardes Ermittlungen vorantreiben. Natürlich ist einer seiner Kumpels ein Internet-Crack, der sich mühelos in jedes beliebige Netzwerk hackt und ihn mit Informationen versorgt. Auch wenn der örtliche Polizeichef cholerisch mauert, so erliegt seine Sekretärin dem Charme des anderen Freundes und damit stehen ihnen auch alle Dokumente der Ermittlung zur Verfügung. Der Krimi liest sich locker, die Spannung hält sich aber in wohldosierten Grenzen. Er ist ein typischer Urlaubskrimi mit viel Lokalkolorit und netten Beschreibungen, unterhaltsam und amüsant zu lesen ohne dass man allzu viel Aufmerksamkeit braucht. Eben das richtige Buch für das Reisegepäck.

Die Leseprobe wird geladen.
  • artikelbild-0