Die Festung am Rhein

Historischer Roman

Maria W. Peter

(50)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
8,99
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

12,90 €

Accordion öffnen
  • Die Festung am Rhein

    Lübbe

    Sofort lieferbar

    12,90 €

    Lübbe

eBook (ePUB)

8,99 €

Accordion öffnen
  • Die Festung am Rhein

    ePUB (Lübbe)

    Sofort per Download lieferbar

    8,99 €

    ePUB (Lübbe)

Beschreibung

Eine gigantische Festung, ein teuflischer Verrat und eine verbotene Liebe

Coblenz, 1822: Hoch über der Stadt entsteht die preußische Feste Ehrenbreitstein. Als geheime Baupläne von dort verschwinden, wird Franziskas Bruder wegen Landesverrats verhaftet. Er soll die Pläne an die Franzosen verkauft haben - immerhin war ihr gemeinsamer Vater ein Offizier Napoleons. Um seine Unschuld zu beweisen, ist Franziska auf die Hilfe des strengen Leutnants Rudolph Harten angewiesen. Bei der Suche nach dem wahren Verräter kommen sich die beiden näher, als es sich für einen Preußen und eine Halbfranzösin gehört ...

Die Festung Ehrenbreitstein (erbaut 1817 bis 1828) thront bis heute hoch über Rhein und Mosel. Zum 200-jährigen Jubiläum der Festungsstadt Koblenz entwirft Maria W. Peter ein schillerndes Panorama der Rheinprovinz im 19. Jahrhundert. Preußische Disziplin trifft auf rheinische Lebensfreude.

"Zum 200-jährigen Jubiläum der Festungsstadt Koblenz entwirft Maria W. Peter ein schillerndes Panorama der Rheinprovinz im 19. Jahrhundert. Preußische Disziplin trifft auf rheinische Lebensfreude." Buch-Magazin, Juni 2017

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Seitenzahl 607 (Printausgabe)
Altersempfehlung 16 - 99 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 16.03.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783732539727
Verlag Lübbe
Dateigröße 5063 KB
Verkaufsrang 36595

Buchhändler-Empfehlungen

Marion Wittkop, Thalia-Buchhandlung Hildesheim

1822: Franziskas Bruder wird wegen Landesverrats verhaftet, doch sie glaubt an seine Unschuld... Ein mitreißend erzählter Roman über die Zeit, als das Rheingebiet nach dem Fall Napoleons preußisch wurde.

Erbauung der Feste Ehrenbreitstein

Carina Nickenig, Thalia-Buchhandlung Neuwied

Zum 200-jährigen Jubiläum der Festung Ehrenbreitstein in Koblenz erscheint dieser gut recherierter und spannender historischer Roman: die Geschichte dreht sich um Franziska und ihren Bruder Christian, der verdächtigt wird wichtige Baupläne der Festung an die Franzosen zu verkauft zu haben. Um die Unschuld ihres Bruders zu beweisen ist Franziska auf die Hilfe des Leutnants Rudolph angewiesen... Wissenswerte Fakten über Koblenz und die Festung Ehrenbreitstein machen den Roman facettenreich und interessant. Die Geschichte rund um Franziska und Rudolph ist spannend, fesselnd und auch ein bisschen romantisch. Ob mit oder ohne Besuch der Festung Ehrenbreitstein ist dieses Buch absolut empfehlenswert und lesenswert.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
50 Bewertungen
Übersicht
46
4
0
0
0

Die Festung am Rhein
von Literaturlounge eu aus Gießen am 06.10.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Es war mal wieder an der Zeit, einen historischen Roman zu lesen. Irgendwie habe ich diese Gattung in letzter Zeit echt oft überblättert, also habe ich mich nach längerem Hin und Her für die Festung am Rhein entschieden. Und was muss ich sagen? Die Autorin werde ich mir mal merken. Da haben wir die Liebesgeschichte zwischen Ru... Es war mal wieder an der Zeit, einen historischen Roman zu lesen. Irgendwie habe ich diese Gattung in letzter Zeit echt oft überblättert, also habe ich mich nach längerem Hin und Her für die Festung am Rhein entschieden. Und was muss ich sagen? Die Autorin werde ich mir mal merken. Da haben wir die Liebesgeschichte zwischen Rudolph und Franziska. Was das ganze schwierig macht, ist zum einen, das Franziska zur Hälfte Französin ist und Rudolph ein Preußischer Offizier. Zum anderen trägt es auch nicht gerade zur Entspannung des Verhältnisses bei, das Franziskas Bruder Christian auch noch verdächtigt wird, die Baupläne der Festung Ehrenbreitstein an die Franzosen verkauft zu haben. Christian wird dann auch noch im Militärgefängnis gefangen gehalten und sogar gefoltert. Die einzige die am Anfang glaubt, dass Christian unschuldig ist, ist Franziska, wobei auch sie das Gefühl hat, dass er etwas verheimlicht. Franziska zieht bei ihrem Onkel aus, bei dem sie seit dem Tod ihres französischen Vaters zusammen mit ihrem Bruder lebte. Sie fängt im Haus der von Rülows an zu arbeiten, da sie das Gefühl hat, dass diese etwas mit der Spionage in der Festung zu tun haben. Rudolph ist mit für den Bau der Festung verantwortlich und wird von Captain von Rülow beauftragt, die Wahrheit über die Spionage herauszufinden. Er wird aber selbst verdächtigt, da er in der Schlacht zu Waterloo zusammen mit Franzosen gefunden wurde. Es gibt Gerüchte, dass er eigentlich mit den verhassten Franzosen zusammenarbeitet. Ich denke, man merkt aufgrund des kurzen Abrisses der Geschichte, dass einiges an Konfliktpotential in der Geschichte vorhanden ist. Die handelnden Personen geraten laufend mit dem Gewissen in Konflikte, was ihre Erziehung oder Gesinnung betrifft. Man merkt auch recht schnell, wie zerstritten das Rheinland auch untereinander war. War man nun für Preußen oder für die Franzosen, die ja lange Zeit über das Rheinland geherrscht haben. Dann gibt es da ja noch die verschiedenen Lebensweisen und die Personen, die egal wer gerade an der Macht ist, erst einmal versuchen, Profit daraus zu schlagen. Dann bekommt man so ganz nebenbei noch mit wie alles wegen der Industrialisierung im Umbruch war. Alles in allem ist es ein sehr gut geschriebener historischer Roman, wo auch ich mich mal wieder mit der Deutschen Geschichte auseinandersetzen musste. Es ging weniger um die Liebesgeschichte, sondern mehr um das in sich gespaltene Land und genau dieser Probleme, die sich daraus ergeben haben. Man hatte immer wieder das Gefühl, dass genau dies die Absicht der Autorin war und ist. Die Geschichte hat eigentlich keine Längen, sondern ist genau auf den Punkt. Man lernt nebenbei etwas. Es ist spannend, wobei man relativ schnell zumindest eine Ahnung hat, wer die „böse“ Person im Haus Rülow ist. Wer aber letztendlich der Strippenzieher ist, dies ist dann doch sehr überraschend. Also wenn ihr einen gut geschriebenen historischen Roman in dieser Zeit suchen solltet, dann kann und muss ich euch genau diesen ans Herz legen. Zudem zeigt er auch, dass man trotzdem noch etwas von dem Gegenüber annehmen sollte - egal wie verschieden die Kultur ist. Und dies ausgerechnet in unserer deutschen Geschichte. Vielleicht sollten sich manche Menschen auch mal mit ihrer eigenen Geschichte auseinandersetzen und nicht von vornherein sagen, das ist ein Ausländer, der ist schlecht für mich.

Ein historischer Roman der keine Wünche offen lässt
von einer Kundin/einem Kunden aus Lengefeld am 07.06.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Coblenz, 1822: Hoch über der Stadt entsteht die preußische Feste Ehrenbreitstein. Als geheime Baupläne von dort verschwinden, wird Franziskas Bruder wegen Landesverrats verhaftet. Er soll die Pläne an die Franzosen verkauft haben - immerhin war ihr gemeinsamer Vater ein Offizier Napoleons. Um seine Unschuld zu beweisen, ist Fran... Coblenz, 1822: Hoch über der Stadt entsteht die preußische Feste Ehrenbreitstein. Als geheime Baupläne von dort verschwinden, wird Franziskas Bruder wegen Landesverrats verhaftet. Er soll die Pläne an die Franzosen verkauft haben - immerhin war ihr gemeinsamer Vater ein Offizier Napoleons. Um seine Unschuld zu beweisen, ist Franziska auf die Hilfe des strengen Leutnants Rudolph Harten angewiesen. Bei der Suche nach dem wahren Verräter kommen sich die beiden näher, als es sich für einen Preußen und eine Halbfranzösin gehört … Ein wahres Leseerlebnis. Ich habe dieses Buch förmlich verschlungen. Das denken der Bevölkerung wird detailliert beschrieben und auch die Probleme dieser Zeit. Ich kann nur ein was dazu sagen. Ihr müsst dieses Buch lesen.

Das Rheinland zwischen Franzosen und Preußen
von clematis am 04.06.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Franziska und ihr Bruder Christian müssen beim gestrengen und egoistischen Onkel in Coblenz leben, nachdem ihr Vater in der Schlacht von Waterloo gefallen ist und die Mutter kaum noch Mittel zum nackten Überleben hat. Im Jahre 1822, Christian ist mittlerweile Pionier in der preußischen Armee und Freiwilliger beim Bau der Fest... Franziska und ihr Bruder Christian müssen beim gestrengen und egoistischen Onkel in Coblenz leben, nachdem ihr Vater in der Schlacht von Waterloo gefallen ist und die Mutter kaum noch Mittel zum nackten Überleben hat. Im Jahre 1822, Christian ist mittlerweile Pionier in der preußischen Armee und Freiwilliger beim Bau der Feste Ehrenbreitstein, verschwinden geheime Baupläne und rasch ist der Halbfranzose als Dieb und Verräter festgesetzt - schließlich war der Vater ein Offizier Napoleons. Von Christians Unschuld überzeugt, sucht Franziska nach dem wahren Täter und ist dabei immer wieder auf die Unterstützung des gestrengen und unerbittlichen Leutnants Rudolph Harten angewiesen. Trotz ihrer unterschiedlichen Herkunft kommen sie einander näher als gebührlich für einen Preußen und eine Halbfranzösin… Maria W. Peter baut ihren historischen Roman strukturiert auf in fünf großen Abschnitten, von denen jeder mit einem passenden Spruch beginnt. Danach kommen jeweils ein Rückblick auf die Schlacht bei Waterloo 1815 und die fortlaufenden Kapitel mit Coblenz bzw. Cöln als Handlungsort im Jahre 1822. Ein Epilog 1823 beendet zwar die Handlung, jedoch noch lange nicht das hervorragende Buch. Nun folgen nämlich noch ein sehr ausführliches Nachwort, Glossar, handelnde und historische Personen und nach dem Dank als besondere Draufgabe „Reise- und Stöbertipps“ auf den Spuren von Franziska und Rudolph; weit mehr also als nur gute Unterhaltung! Fast hätte ich jetzt auf die beiden Landkarten am Anfang vergessen, die natürlich dem Leser die geographische Orientierung erleichtern. In angenehm und flüssig zu lesendem Schreibstil lässt die Autorin das historische Rheinland vor den Augen des Lesers entstehen, in dem „zwei verfeindete Volksgruppen, zwei entgegengesetzte Mentalitäten aus Ost und West zwangsweise zusammengewürfelt worden waren“. Durch geschicktes Verweben der Schicksale von Franziska, Christian und Rudolph lernen wir beide Sichtweisen kennen und verstehen; jeder hat wohl auf seine Weise „recht“ und man spürt förmlich die vorherrschende Distanz und das Misstrauen untereinander. Manche Dialoge finden im Dialekt statt, wodurch das Ganze noch authentischer wirkt – z.B. beim Burschen Fritz oder beim Schotten McBaird. Auch französische Satzteile sind gekonnt in den Text eingearbeitet. Nicht nur sind die einzelnen Personen anschaulich und bildhaft charakterisiert, die einzelnen Szenen berührend und fesselnd dargestellt, auch die geschichtlichen Hintergründe sind exzellent recherchiert und fließen unauffällig aber einprägsam in die Handlung ein. Die Anzahl der Figuren ist überschaubar und mit ca. 600 Seiten hat Peter auch eine gute Länge für den Roman gewählt, damit man möglichst viel Zeit mit Franziska und Rudolph verbringen kann. Langeweile kommt nämlich hier nicht auf, die Spannung wird vom Anfang bis zum Ende konstant gehalten. Langer Rede kurzer Sinn: dieser historische Roman ist ein informatives Geschichtsbuch, ein spannender Krimi und nicht zuletzt eine melodische Liebeserzählung. Ein weiteres Buch auf meiner persönlichen Hitliste 2019!

  • Artikelbild-0