Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Niemandskinder

Verdingt und Verachtet. Meine Kindheit in der Schweiz

(1)
Lisa weiß nicht, wer ihre Mutter ist, aber die muss sie hassen, sonst hätte sie sie bestimmt niemals allein gelassen. Seit sich Lisa erinnern kann, wird sie zwischen verschiedenen Pflegestellen hin und her geschoben, ihre Eltern hat sie nie kennengelernt. Mit fünf Jahren kommt sie zu einer neuen Pflegemutter, die sie und die anderen Kinder unbarmherzig quält. Sie prügelt, ertränkt ihre Opfer fast in kaltem Wasser oder sperrt sie tagelang in eine finstere Kammer.

Es ist eine harte Kindheit voller Arbeit und Entbehrungen - und das in den 1970er-Jahren in der Schweiz. Dahinter steht ein politischer Skandal. Bis 1981 ordneten die Schweizer Behörden "fürsorgerische Zwangsmaßnahmen" an: Arme und uneheliche Kinder oder Waisen wurden in Heimen und Pflegefamilien untergebracht und mussten dort als "Verdingkinder" arbeiten. Lisa Brönnimanns Schicksal steht stellvertretend für Tausende Betroffene.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Seitenzahl 284 (Printausgabe)
Altersempfehlung 16 - 99
Erscheinungsdatum 25.08.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783732540822
Verlag Bastei Entertainment
Dateigröße 2532 KB
Verkaufsrang 13.223
eBook
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
1
0
0
0
0

Sehr schockierend, emotional. Erstaunlich was ein Mensch vertragen kann.
von einer Kundin/einem Kunden aus Zürich am 01.09.2017

Während des Lesens litt ich mit der Protagonistin mit und dennoch hatte ich die ganze Zeit das Gefühl, die Geschichte eines starken Kindes zu lesen, die Schreckliches erlebt hat. Sich aber - den grausamen Umständen entsprechend - nie ganz hat brechen lassen. Durch diesen ausgeprägten Überlebenswillen ist ihr letztendlich... Während des Lesens litt ich mit der Protagonistin mit und dennoch hatte ich die ganze Zeit das Gefühl, die Geschichte eines starken Kindes zu lesen, die Schreckliches erlebt hat. Sich aber - den grausamen Umständen entsprechend - nie ganz hat brechen lassen. Durch diesen ausgeprägten Überlebenswillen ist ihr letztendlich auch die Flucht und später die Unabhängigkeit gelungen. Ich hoffe doch sehr, das Buchlesungen geplant sind. Ich bin tief bewegt und es würde mich freuen Lisa Brönnimann persönlich zu danken, dass sie den Leser mit in eine Welt nimmt, die man niemals in der Schweiz erwarten würde.