Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Die Irren mit dem Messer

Mein Leben in den Küchen der Haute Cuisine

(3)
„In den Küchen der Spitzengastronomie wird ebenso viel geweint und gelitten wie gekocht …“ Diese Erfahrung ist Verena Lugert von Anfang ihrer Kochkarriere in der Haute Cuisine an vertraut. In ihrem mitreißenden Memoir gibt sie eine Antwort auf die Frage, was einen Menschen wie sie dazu bringt, mit Ende dreißig ihre erfolgreiche Karriere als Journalistin aufzugeben und sich in die Küche eines Sternekochs wie Gordon Ramsay zu stellen, dort sechzehn Stunden am Tag zu malochen, körperliche Schmerzen und Erniedrigung zu erdulden und sich einem unvorstellbaren Anspruch nach Perfektion auszusetzen? Verena Lugert erzählt vom gnadenlosen Druck in den Küchen der Spitzenrestaurants, von Adrenalin-Junkies, die jeden Neuen in der Küche argwöhnisch auf Herz und Nieren prüfen, und von ihrem Selbstbehauptungswillen inmitten dieser unbarmherzigen Männerwelt. "Die Irren mit dem Messer" ist die faszinierende Geschichte einer mutigen Frau, die in London im "Le Cordon Bleu", der weltweit bekannten Kochschule, das Kochen für die Spitzengastronomie lernt, um anschließend in einem Restaurant der Haute Cuisine tagelang Schweinsköpfe zu zerlegen, glutheiße Herde zu schrubben – und es mit viel Schmerz und Tränen zu schaffen, endlich anerkannt und Teil eines Teams zu werden, das jeden Tag lukullische Kunstwerke auf den Teller zaubert.
Rezension
"Lesen sie diesen Tatsachenbericht, ein spannendes, phänomenal geschriebenes Buch von einer Frau, die für gute Recherche bei Gordon Ramsay durch die Hölle gegangen ist."
Vincent Klink, 19.04.2018
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 288 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 27.02.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783426443170
Verlag Knaur eBook
Dateigröße 683 KB
eBook
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Die Küche“

L.Vaupel, Thalia-Buchhandlung Leipzig

Das eigentliche Spektakuläre, wenn Sie essen gehen, findet nicht an Ihrem Sitzplatz statt. Sondern da wo das Essen herkommt: die Küche. Wo die Köche Ihre Kochlöffel schwingen und die Messer wetzen. Wer diese Köche sein können zeigt uns Verena Lugert in Ihrem Roman, und schildert in einer beschwingt herrlich komischen Darstellung die eigenwilligen Charaktere und all das was zum Koch sein dazu gehört. Ihre eigene Erfahrung macht dieses Buch zu einem Bericht, den jeder gelesen haben sollte der schon einmal in der Küche stand. Das eigentliche Spektakuläre, wenn Sie essen gehen, findet nicht an Ihrem Sitzplatz statt. Sondern da wo das Essen herkommt: die Küche. Wo die Köche Ihre Kochlöffel schwingen und die Messer wetzen. Wer diese Köche sein können zeigt uns Verena Lugert in Ihrem Roman, und schildert in einer beschwingt herrlich komischen Darstellung die eigenwilligen Charaktere und all das was zum Koch sein dazu gehört. Ihre eigene Erfahrung macht dieses Buch zu einem Bericht, den jeder gelesen haben sollte der schon einmal in der Küche stand.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
1
2
0
0
0

Die Irren mit dem Messer...
von einer Kundin/einem Kunden am 10.08.2017

Verena Lugert ist eine erfolgreiche Journalistin mit flexiblen Arbeitszeiten und –orten. Eigentlich ein Grund, zufrieden zu sein. Sie will aber mehr. Mit 39 Jahren will sie sich beweisen, dass sie Köchin werden kann. Sie liebt Kochen und Bücher gleichermaßen. Ihre Leidenschaft zu Büchern hat sie bereits in den letzten... Verena Lugert ist eine erfolgreiche Journalistin mit flexiblen Arbeitszeiten und –orten. Eigentlich ein Grund, zufrieden zu sein. Sie will aber mehr. Mit 39 Jahren will sie sich beweisen, dass sie Köchin werden kann. Sie liebt Kochen und Bücher gleichermaßen. Ihre Leidenschaft zu Büchern hat sie bereits in den letzten Jahren zum Beruf gemacht. Der Leidenschaft fürs Kochen widmet sie sich jetzt. Mit fast 40 Jahren beweist Sie Verena Lugert Mut, noch einmal ganz von vorne anzufangen. Noch dazu in einer Branche, die zu den schwierigsten und härtesten überhaupt zählt. Das Buch gibt einen guten Einblick, wie es in den Sterneküchen der Welt so läuft. Als Gast sieht man ja von einem Restaurant ja immer nur die nette und schöne Seite. Wenn man niemanden kennt, der in der Branche arbeitet oder sogar selbst dort beschäftigt ist, lernt man auch die andere Seite nie kennen. Häufig konnte ich es nicht glauben, dass die (teils noch sehr jungen) Köche so mit sich umspringen lassen, wie Verena Lugert es in ihrem Buch berichtet. Rauer Ton, harter Umgang miteinander, als Unterster in der Hierarchie auch keine Widerworte geben und trotzdem immer 150% Einsatz zeigen müssen. Hauptsache der Teller, der aus der Küche rausgeht, ist perfekt. Aus dem, was man in dem Buch liest, wird klar: Für diesen Beruf muss man geboren sein und Leidenschaft besitzen. Wenn diese fehlt, ist es nicht möglich, 60¬–80 Stunden pro Woche damit zu verbringen, einen Knochenjob mit verhältnismäßig schlechter Bezahlung und schlechten Arbeitszeiten auszuüben. Aber mich hat auch das Teamwork fasziniert, das es in einer Küche gibt. Auch wenn sich gefühlt alle untereinander hassen, wenn Not am Mann ist, steht man zusammen und springt füreinander ein. Das Buch ist chronologisch aufgebaut und liest sich sehr flüssig. Man merkt, dass Verena Lugert schreiben kann. Warum dann also nur 4 Sterne? Mir waren manche Sätze/Absätze einfach zu detailliert. Muss beispielsweise wirklich das ganze Menü aufgezählt werden, das sie in einem Restaurant gegessen hat? Nach einem interessanten Anfang hat sich das Buch ab der Mitte leider etwas gezogen bedingt auch durch die vielen sehr detaillierten Schilderungen. Zum Ende hin wird es dann aber doch noch einmal spannend. Was mich auch etwas gestört hat, waren die teilweise englischen Zitate. Manches mal wurden sie grob auf Deutsch wiedergegeben, aber oft auch nicht. Die Beschimpfungen oder Aufmunterungen, die zitiert werden, hätte man ebenso übersetzen können. Fazit: Ich halte „Die Irren mit dem Messer“ für ein interessantes Buch, das einen guten Einblick hinter die Kulissen der Sterneküchen der Welt gibt. Für Kenner der Branche wird es wahrscheinlich nichts Überraschendes im Buch zu lesen geben. (Bisher) Ahnungslose werden aber wohl häufiger mal den Kopf schütteln und sich fragen, warum sich Menschen das antun. Aber vermutlich werden wir Nicht-Köche das auch niemals nachvollziehen können.

Toller Einblick in die Küchen der Haute Cuisine
von zauberblume am 07.03.2017
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

"Die Irren mit dem Messer" ist ein äußerst gelungener Debütroman von Verena Lugert. Sie zeigt uns in ihrem Buch, das es auch möglich ist, seine großen Träume zu verwirklichen. Sie ist eine erfolgreiche Journalistin, die schon die ganze Welt bereist hat und ihr eigener Herr ist. Sie kann sich ihre... "Die Irren mit dem Messer" ist ein äußerst gelungener Debütroman von Verena Lugert. Sie zeigt uns in ihrem Buch, das es auch möglich ist, seine großen Träume zu verwirklichen. Sie ist eine erfolgreiche Journalistin, die schon die ganze Welt bereist hat und ihr eigener Herr ist. Sie kann sich ihre Zeit einteilen wie sie will und kann ihre Reportagen schreiben wo sie will. Doch sie hat einen großen Traum. Und sie beschließt sich diesen mit Ende 30 zu verwirklichen. Sie hängt ihren Journalistejob an den Nagel und begibt sich in die engen stickigen Küchen, wo sie im Schweiße ihres Angesichts alle Arbeiten verrichtet. Aber sie lernt das Kochen von der Pike auf und traut sich dann an Gordon Ramsays Kochwettbewerb teilzunehmen. Mit großer Begeisterung hat ich dieses Buch gelesen. Ich habe Verena für ihren Mut bewundert, denn es herrscht ja schon ein etwas anderer Ton in den Küchen der Haute Cuisine. Als Laie hat man ja wirklich keine Ahnung, wie es dort zugeht. Und Verena hat uns einen wunderbaren Einblick verschafft. Hier wird ja wirklich bis zum Umfallen gearbeitet. Ich höre noch das Zischen der Messer und hab den Geruch in der Nase. Jetzt kann ich mir alles viel besser vorstellen. Begeistert war ich von dem ganzen Buch, da spürt man einfach die Liebe zu diesem Job. Besonders toll fand ich das Kapitel Finale. Bei diesem Wettbewerb habe ich ja mit Verena mitgeschwitzt und mitgebangt. Ein absolutes Highlight. Du kannst ja wirklich mächtig stolz auf dich sein. Ein wirklich tolles herausragendes Buch, dass mir einen genialen Einblick in die Küchen der Welt gezeigt hat. Vielleicht gibts ja mal ein Kochbuch von Verena mit all diesen traumhaften Rezepten. Das Cover gefällt mir auch sehr gut. Selbstverständlich vergebe ich sehr gerne 5 Sterne.