Meine Filiale

Agatha Raisin und die tote Hexe

Kriminalroman

Agatha Raisin Band 9

M. C. Beaton

(8)
eBook
eBook
8,99
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

10,00 €

Accordion öffnen
  • Agatha Raisin und die tote Hexe

    Lübbe

    Sofort lieferbar

    10,00 €

    Lübbe

eBook (ePUB)

8,99 €

Accordion öffnen
  • Agatha Raisin und die tote Hexe

    ePUB (Lübbe)

    Sofort per Download lieferbar

    8,99 €

    ePUB (Lübbe)

Hörbuch (CD)

9,99 €

Accordion öffnen
  • Agatha Raisin und die tote Hexe

    CD (2017)

    Sofort lieferbar

    9,99 €

    CD (2017)

Hörbuch-Download

11,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Hokuspokus Fidibus - Agatha Raisins 9. Fall

Agatha Raisins letzter Fall hat Spuren hinterlassen: Dank einer arglistigen Friseurin sind ihr die Haare ausgefallen, und zwar büschelweise. Ausgeschlossen, dass James Lacey sie so sehen darf! Also flüchtet Agatha in das Küstenstädtchen Wyckhadden, wo sie bleiben will, bis ihre Haarpracht wiederhergestellt ist. Um das Ganze zu beschleunigen, kauft sie bei der örtlichen Kräuterhexe eine Haartinktur. Und tatsächlich: Kaum wendet Agatha das Mittel an, sprießen ihre Haare wie von Zauberhand. Doch dann wird die Hexe ermordet und zu Agathas Leidwesen weist alles auf sie als Täterin hin ...

Band 9 der charmanten Krimireihe um die englische Detektivin Agatha Raisin von Bestsellerautorin M. C. Beaton.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 239 (Printausgabe)
Altersempfehlung 16 - 99 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 01.08.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783732539659
Verlag Lübbe
Originaltitel Agatha Raisin and the Witch of Wyckhadden (#9
Dateigröße 1631 KB
Übersetzer Sabine Schilasky
Verkaufsrang 9779

Weitere Bände von Agatha Raisin

mehr

Buchhändler-Empfehlungen

Leichter Landhauskrimi mit viel englischem Humor

Monika Fuchs, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Wer mich und meine Buchbesprechungen kennt, weiß, dass ich eigentliche keine Krimileserin bin und auch mit Hörbüchern nicht so wirklich zurechtkomme. Doch nun bin ich durch Zufall auf ein Hörbuch gestoßen, was denn auch noch ein Krimi ist. Und es hat mir ausgesprochen gut gefallen, so dass ich Ihnen zukünftig immer einmal wieder Hörbücher präsentieren werde. Aber wahrscheinlich nur welche, die Julia Fischer vorträgt! Die Krimi-Reihe um Agatha Raisin von M. C. Beaton hat mir schon eine Kollegin immer einmal wieder ans Herz gelegt, weil es so ein herrlich typischer, englischer Humor ist. Doch ich habe lange gebraucht, bis ich nun meine erste Agatha Raisin angehört habe. Vielleicht war es Schicksal, dass ich erst die Bücher der Autorin Julia Fischer kennen- und lieben gelernt habe und dann die Autorin persönlich treffen durfte. Julia Fischer schreibt nicht nur zauberhafte Romane, sondern sie ist auch eine wunderbare Sprecherin, die beim Rundfunk und Fernsehen arbeitet, als auch unterschiedlichste Hörbücher einliest. Und das musste ich natürlich selbst überprüfen. Damit habe ich gleich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. „Agatha Raisin und die tote Hexe“ ist schon der 9. Fall, in dem die Amateurdetektivin ermittelt. Ich bin aber ohne Probleme in die Handlung reingekommen. M. C. Beaton schreibt so richtig schön leichte Krimis, die ohne jedwede Brutalität auskommen. Wie Sie dem Klappentext entnehmen können, verschlägt es Agatha in den kleinen Küstenort Wyckhadden. Ein Ort, wo sie sich verstecken will, bis ihre Haare wieder nachgewachsen sind. Sie richtet sich in einem kleinen Hotel ein, wo eine Gruppe von 5 älteren Herrschaften ihr Dauerquartier bezogen hat. Da sonst nichts los ist, schließt sie sich dieser Gruppe aus Langeweile an und spielt jeden Abend Scrabble mit ihnen. Durch eine der Frauen hört Agatha von einer Dorfhexe, die Séancen abhält und geheimnisvolle Tinkturen vertreibt. Agatha denkt sich, dass es einen Versuch wert ist. Vielleicht bekommt sie dort ein Tonikum, so dass ihre Haare schneller wieder wachsen. Dies klappt überraschend gut, aber dann wird die Frau ermordet. Und es bleibt auch nicht bei diesem einen Todesfall in dem Krimi. Agatha möchte natürlich herausfinden, was wirklich passiert ist. Insbesondere deshalb, weil sie erst einmal die Hauptverdächtige ist. Es kommt bei diesem Krimi eigentlich gar nicht so sehr auf den Fall selbst an, sondern auf die skurrilen Charaktere, die in diesem Krimi vorkommen. Und um die Verwicklungen, in die Agatha sich verstrickt. Ich habe mehrfach lachen müssen. Ich habe diese Lesung von Julia Fischer sehr genossen. Sie hat eine ausgesprochen angenehme Stimme. Und sie liest das Buch nicht einfach nur so vor, sondern sie gibt den unterschiedlichen Charakteren immer eine eigene Stimme. Das hat mir sehr viel Spaß gemacht. Ich werde mir weitere Bücher von Julia Fischer vorlesen lassen und bin gespannt, wie diese anderen sind. Als nächstes werde ich es mit „Eat, Pray, Love“ von Elizabeth Gilbert versuchen. Und danach wage ich mich vielleicht sogar mal an ein Hörbuch von Andreas Franz ran. Sie werden es gewahr!

Thomas Canje, Thalia-Buchhandlung Krefeld

Beschaulicher englischer Krimi. Dank vieler schräger Charaktere ein kurzweiliges Lesevergnügen. Gespickt mit typischen britischen Humor.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
8 Bewertungen
Übersicht
4
3
1
0
0

Mein Leseeindruck
von Diana Jacoby aus Bretten am 04.09.2017
Bewertet: Taschenbuch

Ein weiteres Mal bin ich nun mit Agathas auf Ermittlertour gegangen und wieder war ich von der Protagonisten mehr als fasziniert. Die Autorin verfügt über einen sehr locker, leichten Schreibstil, der das Lesen zum Vergnügen werden lässt. Man ermittelt zwar gedanklich mit, aber nicht ohne ein Grinsen im Gesicht zu haben. D... Ein weiteres Mal bin ich nun mit Agathas auf Ermittlertour gegangen und wieder war ich von der Protagonisten mehr als fasziniert. Die Autorin verfügt über einen sehr locker, leichten Schreibstil, der das Lesen zum Vergnügen werden lässt. Man ermittelt zwar gedanklich mit, aber nicht ohne ein Grinsen im Gesicht zu haben. Der überaus geniale und trockene Wortwitz erheitert mich jedesmal aufs Neue. z.B. (vgl. Seite 10) "Und gibt es einen Mr. Raisin?" "Tot." "Tut mir leid." "Mir nicht." Diese ist nur eine der kleinen, subtilen Szenen, die den ansonsten doch sehr trockenen, typisch britischen Humor auszeichnen. Ein Humor, den ich hauptsächlich durch die Agathe Raisin Reihe kennengelernt habe. Auch dieses Mal hatte sich die Autorin wieder etwas ganz besonderes einfallen lassen. Geht es doch um Hexerei, Vergangenheitsbewältigung und natürlich um ungewöhnliche Ermittlungsmethoden. Agatha erscheint teilweise etwas gesetzter, was aber nicht heißen soll, dass sie nun zum alten Eisen gehört. Oh nein, weit gefehlt. Aber ihre kokette Art den Männern gegenüber hat etwas nachgelassen. Grundsätzlich erscheint sie mir etwas besinnlicher. Denkt öfter nach bevor sie etwas sagt, ganz im Gegensatz zu früher. Nichtsdestotrotz hat mir dieser neunte Fall auch wieder sehr gut gefallen. Mit einem lachenden und weinenden Auge warte ich nun auf Band 10, der der letzte Band der Reihe sein soll.


  • Artikelbild-0