Warenkorb
 

Der Anruf

Thriller

(1)
Flughafen Wien, 2006: Auf dem Rollfeld steht ein Airbus mit einhundertzwanzig Passagieren an Bord, den Terroristen in ihre Gewalt gebracht haben. Die CIA vor Ort hat die Chance, die Geiselnahme zu beenden und Blutvergießen zu verhindern. Doch ihr Plan wird verraten – alle Passagiere kommen ums Leben. Der entscheidende Anruf kam aus dem Quartier der CIA. Kalifornien, 2012: Der Fall wird neu aufgerollt, und CIA-Agent Henry trifft nach Jahren seine ehemalige Kollegin und Geliebte Celia wieder. Beide haben in jener Nacht fieberhaft versucht, das Leben der Passagiere zu retten. Oder etwa nicht?

Portrait
Olen Steinhauer ist in Virginia aufgewachsen, hat mehrere Jahre in Kroatien, Tschechien, Italien und Ungarn verbracht und lebt zurzeit mit seiner Familie in New York und Budapest. Für seine Bücher wurde er für den Edgar Award nominiert und mit dem Dashiell Hammett Award ausgezeichnet.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Klappenbroschur
Seitenzahl 272
Erscheinungsdatum 14.08.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-453-43895-8
Verlag Heyne
Maße (L/B/H) 18,8/12,2/2,7 cm
Gewicht 260 g
Originaltitel All the Old Knives
Übersetzer Friedrich Mader
Buch (Klappenbroschur)
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
1
0
0
0
0

ALL THE OLD KNIVES - Spannungsvolle Aufarbeitung einer Spionageaffäre als Zwei-Personen-Stück
von j.h. aus Berlin am 12.04.2016
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Henry Pelham, seit Jahren als CIA-Resident in Wien stationiert, landet auf dem beschaulichen Flughafen von Monterey (Kalifornien). Mit einem Mietwagen wird er in die idyllische Westküsten-Kleinstadt Carmel-by-the-Sea fahren und seine Ex-Kollegin Celia bei einem Abendessen treffen. Doch es wird kein harmloses Wiedersehen, denn die inzwischen mit einem pensionierten General-Motors-Manager... Henry Pelham, seit Jahren als CIA-Resident in Wien stationiert, landet auf dem beschaulichen Flughafen von Monterey (Kalifornien). Mit einem Mietwagen wird er in die idyllische Westküsten-Kleinstadt Carmel-by-the-Sea fahren und seine Ex-Kollegin Celia bei einem Abendessen treffen. Doch es wird kein harmloses Wiedersehen, denn die inzwischen mit einem pensionierten General-Motors-Manager verheiratete Celia war in Wien seine Geliebte. Und Henry ist in Wahrheit sogar dienstlich unterwegs, denn er untersucht im Auftrag Langleys den offenbar aus eigenen Reihen begangenen Verrat, der bei der versuchten Beendung einer Geiselnahme am Wiener Flughafen 2006 durch die CIA zum Tod von 120 Menschen in einem Airbus geführt hatte. Vieles scheint auf Celia als Täterin hinzudeuten, doch ihre Sicht auf die damaligen Ereignisse in Wien ist eine ganz andere. Das nahezu romantisch im nur von einem weiteren Gast besuchten Restaurant beginnende Wiedersehen entwickelt sich bald zu einem wechselseitigen, von steigender Aggressivität begleitetem Verhör, an dessen Ende eine unerwartete Wahrheit steht ... Olen Steinhauer (*1970) nutzt die unterschiedlichen Perspektiven beider Protagonisten für eine wechselnde Sicht im Rückblick auf die gemeinsame Vergangenheit. Die komplexe und mosaikartig zusammengesetzte Agentenstory wird an einem Restauranttisch abgehandelt und erinnert damit auch an die finale Szene von Dürrenmatts "Der Richter und sein Henker". Die den Hintergrund bildende Flugzeugentführung durch islamische Terroristen hat vor dem Hintergrund aktueller IS-Aktivitäten heute größere Brisanz als 2006. Steinhauer gelang (nach dem Erfolgs-Thriller DIE KAIRO-AFFÄRE) ein weiterer spannender Beitrag über die Paranoia des Spionagegeschäftes, das trotz veränderter Rahmenbedingungen noch ebenso schmutzig ist wie in den Jahren des Kalten Krieges. Neben der hervorragenden Charakterisierung der Personen spielen auch plastische Beschreibungen der Handlungsorte für die gekonnt aufgebaute Spannung eine wichtige Rolle. Zu Recht wird Steinhauer von der internationalen Kritik als "John le Carré des 21. Jahrhunderts" bezeichnet. Der Blessing Verlag legt den 2015 erstmals veröffentlichten Roman erfreulicherweise sehr schnell in einer hervorragenden Übersetzung von Friedrich Mader vor. Für Freunde qualitativ hochwertiger Spionageromane sehr empfehlenswert!