Warenkorb
 

Sitzen ist fürn Arsch

Warum die sitzende Lebensweise unsere Gesundheit gefährdet und was wir dagegen tun können

(4)
Wer länger sitzt, ist früher tot!Evolutionär ist der Mensch zum Laufen gemacht. Doch was tun wir? Ob Auto, Büro oder Sofa - wir wechseln von einer Sitzgelegenheit zur nächsten. Und handeln uns damit allerlei Übel ein: von Rückenbeschwerden, Übergewicht und Diabetes bis hin zu Depressionen, Herzkrankheiten und Krebs. Die junge Wissenschaftlerin Vivien Suchert erklärt in diesem eigenhändig illustrierten Buch unterhaltsam, wie wir das Laufen verlernt haben, wo Sitzfallen lauern und warum Sport nur die halbe Miete ist.
Portrait
Dr. Vivien Suchert, geboren 1990 in Halle (Saale), ist Diplom-Psychologin und beschäftigte sich während ihrer Promotion intensiv mit dem Risiko, das unser Sitzverhalten für unsere Gesundheit bedeutet.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 256
Erscheinungsdatum 13.06.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-453-60437-7
Verlag Heyne
Maße (L/B/H) 18,8/12,2/2,2 cm
Gewicht 220 g
Abbildungen ca. 30 Abbildungen im Text
Buch (Taschenbuch)
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
3
1
0
0
0

Wunderbares Sachbuch, nah am Leben und sehr schön zu lesen.
von einer Kundin/einem Kunden aus Fürth am 11.08.2017

Inhalt: Wir sitzen alle viel. Die einen mehr die anderen weniger. Wer im Sitzen arbeitet und sich dann zur Erholung wieder hinsetzt, weiß an für sich, dass dies nicht ideal sein kann. Dennoch nutzen wir das Auto oder die Möglichkeit zum Sitzen in den Öffentlichen Verkehrsmitteln für die Wege, den... Inhalt: Wir sitzen alle viel. Die einen mehr die anderen weniger. Wer im Sitzen arbeitet und sich dann zur Erholung wieder hinsetzt, weiß an für sich, dass dies nicht ideal sein kann. Dennoch nutzen wir das Auto oder die Möglichkeit zum Sitzen in den Öffentlichen Verkehrsmitteln für die Wege, den gemütlichen Sofaabend aber was tun wir damit unserem Körper an und wie kommt man aus dieser Schleife heraus? Meine Meinung: Die Autorin behandelt genau dieses Thema und das tut sie sehr gekonnt. Sie zeigt zunächst unsere Mechanismen auf und dann sucht sie Wege aus diesem Hamsterrad. Wie hängen Sitzen und das Wohlbefinden zusammen? Die Autorin ist Psychologin, daher kann sie die Zusammenhänge sehr gut darstellen. Aber darüber hinaus gelingt ihr das auf eine sehr gut lesbare, unterhaltsame und nicht-oberlehrerhafte Art. Und das ist gut so. Der Schreibstil ist romanhaft und es macht wirklich Spaß dieses Buch zu lesen. Die Autorin zeigt die Entwicklung des Menschen bis zur heutigen Zeit und erklärt wie es zu unserer Sitzenden Gesellschaft gekommen ist und welche Auswirkungen dies auf den Menschen hat. Dazu kommen viele, wirklich praktische und lebensnahe Tipps, wie man zu etwas weniger Sitzzeit am Tag kommt und das sogar ganz ohne richtiges Sportprogramm, daher sind die Tipps gut in den Alltag integrierbar. Fazit: Wunderbares Sachbuch, nah am Leben und sehr schön zu lesen.

Sitzen ist das neue Rauchen - Warum wir in der Sitzfalle stecken und wie wir ihr entrinnen
von ech am 25.07.2017

Jedem, der seine Arbeit in erster Linie im Sitzen verrichtet, ist wohl vom Prinzip her bewusst, das dies nicht gerade förderlich für seine Gesundheit und sein körperliches Wohlbefinden ist. Und dennoch treibt einen der innere Schweinehund nach Feierabend erst einmal in den bequemen Autositz und anschließend auf das kuschelige... Jedem, der seine Arbeit in erster Linie im Sitzen verrichtet, ist wohl vom Prinzip her bewusst, das dies nicht gerade förderlich für seine Gesundheit und sein körperliches Wohlbefinden ist. Und dennoch treibt einen der innere Schweinehund nach Feierabend erst einmal in den bequemen Autositz und anschließend auf das kuschelige Sofa, um sich von den Anstrengungen des Tages in aller Ruhe zu erholen. Da braucht es manchmal schon einen ordentlichen Tritt in den Hintern, um der Bequemlichkeit zu entfliehen und etwas mehr für die eigene Gesundheit zu tun. Und genau diesen, allerdings eher sanften Tritt liefert das Buch der Diplom-Psychologin Dr. Vivien Suchert, die sich im Rahmen ihrer Doktorarbeit mit dem Zusammenhang zwischen dem Sitzen und der psychischen Gesundheit beschäftigt hat, und das Thema Sitzen nun in ihrem Buch auf äußerst unterhaltsame Art und Weise aufbereitet. Dabei zeigt sie nicht nur auf, wie sich der Mensch im Laufe seiner Entwicklung vom Steinzeitmenschen zum sitzenden Menschen, dem "Homo sedentarius" entwickelt hat und welche kurz- und langfristigen Folgen zu langes Sitzen für unseren Körper und auch unsere Psyche hat, sie liefert auch jede Menge praktische Tipps, mit denen wir den täglich auf uns lauernden Sitzfallen entkommen können. Dafür sind auch gar keine großangelegten Spotrtprogramme erforderlich, schon eine stetige Erhöhung der Alltagsbewegung liefert hier schon erstaunliche Ergebnisse. Das Buch ist dabei keine wissentschaftliche Abhandlung, es überzeugt durch einen leicht verständlichen Schreibstil, der komplett ohne erhobenen Zeigefinger auskommt, sondern seine Leser im eher lockeren Plauderton mit allerlei unbequemen Wahrheiten konfrontiert. Zudem sind die Texte noch durch Illustrationen, die komplett aus der Feder der Autorin stammen, aufgelockert. Mit diesem Stilmittel werden die Kernaussagen des Buches noch zusätzlich durch einen visuellen Effekt unterstrichen und prägen sich dadurch umso stärker ein. Ein wichtiger Beitag zu einem Thema, das uns alle angeht.

Unterhaltsames Sachbuch zu einem ernsten Thema, das fast jeden betrifft!
von vronika22 aus Worms am 15.07.2017

Die Autorin Vivien Suchert ist Diplom-Psychologin, die sich seit ihrer Promotion umfassend mit dem Thema Sitzen und den daraus resultierenden Folgen und Gefahren beschäftigt. MIt "Sitzen ist fürn Arsch" hat sie ein Buch geschrieben, welches nicht nur auf die gesundheitlichen Folgen des vielen Sitzens hinweist, sondern auch konkrete Hilfen... Die Autorin Vivien Suchert ist Diplom-Psychologin, die sich seit ihrer Promotion umfassend mit dem Thema Sitzen und den daraus resultierenden Folgen und Gefahren beschäftigt. MIt "Sitzen ist fürn Arsch" hat sie ein Buch geschrieben, welches nicht nur auf die gesundheitlichen Folgen des vielen Sitzens hinweist, sondern auch konkrete Hilfen und Lösungsvorschläge bietet, um aus der Sitzfalle herauszukommen. Das Buch ist in fünf große Hauptkapitel eingeteilt, die dann jeweils noch weiter untergliedert sind. So geht es im ersten Kapitel um den Steinzeitmenschen Ottfried, von dem wir noch einiges lernen können, oder auch um die Amish People (eine Glaubensgemeinschaft, die heutzutage überwiegend in Nordamerika lebt). Sowohl von den Steinzeitmenschen als auch von dem Amishs können wir uns bewegungsmäßig einiges abschauen. Ottfried gibt uns dann auch noch einige Bewegungstipps. Im zweiten Kapitel geht es um den "homo sedentarius" also den sitzenden Mensch. Beruflich befinde ich mich leider auch in einer "Sitzfalle". So war dieses Kapitel mit seinen Statistiken und Tipps für "Auswege aus der Sitzfalle" sehr interessant für mich. Im nächsten Kapitel "Wie uns langes Sitzen krank macht" erfährt man genauer, welche zahlreichen Krankheiten im einzelnen durch zu langes Sitzen gefördert werden. Und das ist schon erschreckend und macht nachdenklich. Das Kapitel "Warum Sport nur die halbe Miete ist" hat mich persönlich besonders interessiert, da ich gerne und viel Sport treibe. Aber Sport allein langt nicht, wie man hier erfährt. Es muss auch nicht unbedingt richtig anstrengender Sport sein, um aus der Sitzfalle rauszukommen. Regelmäßiges Aufstehen zwischendurch und wenige Minuten bewegen hilft auch schon sehr viel. Im letzten Kapitel gibt es mit dem Thema "Raus aus der Sitzfalle - so klappt's" dann auch noch richtige Praxistipps, die mich an einen Ratgeber erinnert haben. Das Buch ist wissenschaftlich fundiert, aber trotzdem schreibt Vivien Suchert so humorvoll und unterhaltsam, dass sich das Buch sehr leicht und richtig gut lesen lässt. Ich kann mich nicht erinnern, wann ich ein Sachbuch mit so viel Begeisterung gelesen habe. Dazu tragen auch die witzigen Illustrationen oder Karrikaturen bei, die die Autorin selbst gezeichnet hat. Großes Kompliment, denn sie lockern das Buch ungemein auf und passen super zum Inhalt! Es wird also fundiertes Sachwissen unterhaltsam dargeboten! Obwohl ich selbst eher ein Bewegungsmensch bin, bin ich durch meinen Beruf oft an den Stuhl gefesselt. Das Buch hat mir also auch einige Tipps und Anregungen gegeben, um aus der Sitzfalle rauszukommen. Vor allem regt es aber dazu an, sich selbst ein wenig unter die Lupe zu nehmen und zu überlegen, wieviel man denn wirklich sitzt und was man dagegen unternehmen kann. Auch wenn keine wirklich sensationellen Neuigkeiten geboten werden, ist es auf jeden Fall ein Buch welches motiviert und Anregungen gibt und nachdenklich macht. Genauso originell und unterhaltsam wie der Titel "Sitzen ist fürn Arsch" ist das ganze Buch. Ein Beispiel dafür, dass Vivien Suchert vieles mit einem Augenzwinkern schreibt: Seite 41" Vielleicht sind wir in ein paar Tausend Jahren wegen Verfettung vom Aussterben bedroht und die verbliebenen Exemplare haben eine neue Fortbewegungsart entwickelt: Sie rollen sich einfach über ihren dicken Bauch". Ich kann für jeden (nicht nur für Couchpotatoes) eine absolute Leseempfehlung für dieses unterhaltsame Sachbuch aussprechen.