Warenkorb
 

Was uns bleibt ist jetzt

(27)
Ich warte auf dich am Rande der Welt

Jam erlebt die erste große Liebe zu Reeve so intensiv wie nichts zuvor. Dann stirbt er, und für Jam hat das Leben keinen Sinn mehr. Ein Internat für traumatisierte Teenager soll helfen, speziell eine exklusive Literaturklasse mit nur fünf Schülern. Den Kurs leitet Mrs Q, die den Jugendlichen Tagebücher mitgibt. Nichts Neues, denkt Jam, doch als sie nachts darin schreibt, geschieht es: Jam gelangt in ihre eigene Vergangenheit vor dem schrecklichen, alles verändernden Ereignis. Während sie gierig jede Sekunde mit Reeve in sich aufsaugt, nähert sich mit jeder Seite der Tag, an dem sie sich der Wahrheit stellen muss ...

Portrait
Meg Wolitzer veröffentlichte zahlreiche preisgekrönte und erfolgreiche Romane, zuletzt die von Publikum und Presse gefeierten "Die Interessanten", "Die Stellung" sowie "Die Ehefrau". Ihre Kurzgeschichten erschienen in der Sammlung "The Best American Short Stories" und zwei ihrer Bücher wurden verfilmt. Viele ihrer Romane standen auf der New York Times Bestsellerliste. "Was uns bleibt ist jetzt" ist ihr erster Roman für jugendliche Leser. Meg Wolitzer lebt mit ihrer Familie in New York City.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 384
Altersempfehlung 14 - 99
Erscheinungsdatum 10.07.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-570-31147-9
Verlag Cbt
Maße (L/B/H) 18,4/12,6/3,6 cm
Gewicht 413 g
Originaltitel Belzhar
Übersetzer Petra Koob-Pawis
Verkaufsrang 32.042
Buch (Taschenbuch)
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Leben in der Vergangenheit...“

Helene Ewald, Thalia-Buchhandlung Dallgow

Dieses Buch hat mich berührt und sogleich etwas nachdenklich gemacht. Es geht um die große Frage, ob es sich lohnt in der Vergangenheit zu leben oder ob es nicht besser ist im hier und jetzt zu leben und eine gute Zukunft zu haben. Wir beschäftigen uns zu viel mit vergangenen Ereignissen und vergessen dabei die neuen und guten Dinge in uns aufzunehmen. Meg Wollitzer hat einen angenehmen Schreibstil, mit dem sie uns in die Welt von Jam eintauchen lässt. Diese hat mit dem Verlust ihres Freundes Reeve zu kämpfen.

Absolut lesenswert!
Dieses Buch hat mich berührt und sogleich etwas nachdenklich gemacht. Es geht um die große Frage, ob es sich lohnt in der Vergangenheit zu leben oder ob es nicht besser ist im hier und jetzt zu leben und eine gute Zukunft zu haben. Wir beschäftigen uns zu viel mit vergangenen Ereignissen und vergessen dabei die neuen und guten Dinge in uns aufzunehmen. Meg Wollitzer hat einen angenehmen Schreibstil, mit dem sie uns in die Welt von Jam eintauchen lässt. Diese hat mit dem Verlust ihres Freundes Reeve zu kämpfen.

Absolut lesenswert!

Absolut lesenswert! Meg Wolitzer hat mit "Was uns bleibt ist jetzt" einen emotionalen Jugendroman mit viel Tiefgang geschaffen und überraschendem Ende. Absolut lesenswert! Meg Wolitzer hat mit "Was uns bleibt ist jetzt" einen emotionalen Jugendroman mit viel Tiefgang geschaffen und überraschendem Ende.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Oberhausen

Hat mich leider nicht mitgerissen. Trotz nicht vorhandenem Spannungsbogen waren die Charaktere gut ausgearbeitet und ihre Handlungen waren gut nachvollziehbar. Hat mich leider nicht mitgerissen. Trotz nicht vorhandenem Spannungsbogen waren die Charaktere gut ausgearbeitet und ihre Handlungen waren gut nachvollziehbar.

„"Liebe macht verrückt"“

Nele Zimmermann, Thalia-Buchhandlung Osnabrück

Liebe bringt einen dazu vieles zu tun. Verliebst du dich zu hart bildest du dir Dinge ein die nicht da sind.
Nach dem Tod ihres Freundes muss Jam endlich lernen mit der Vergangenheit abzuschließen und nach vorne zu blicken. Alles was ihr dabei helfen soll sind ein Tagebuch und ein paar Kurskameraden. Doch wie soll das Jam helfen?
Liebe bringt einen dazu vieles zu tun. Verliebst du dich zu hart bildest du dir Dinge ein die nicht da sind.
Nach dem Tod ihres Freundes muss Jam endlich lernen mit der Vergangenheit abzuschließen und nach vorne zu blicken. Alles was ihr dabei helfen soll sind ein Tagebuch und ein paar Kurskameraden. Doch wie soll das Jam helfen?

„Ein ganz starkes Buch!“

Vanessa Pludra, Thalia-Buchhandlung Berlin

Originell, mitreißend, bewegend - das sind nur einige der Wörter mit denen ich diese Geschichte beschreiben möchte. Einfühlsam aber auch präzise nimmt sich dieses Buch Themen wie Trauer und Verlust an und zeigt am Ende vor allen Dingen, wie man mit seinen Gefühlen umgehen kann.

Man wird so schnell in die Geschichte eingespannt, dass man sich fast wie Protagonistin Jam fühlt, die zum Austauschschüler Reeve eine so starke Liebe gespürt hat, dass sein Tod sie komplett aus der Bahn wirft. Sprachlich ist das Buch dicht und intensiv - ich konnte es einfach nicht mehr aus der Hand legen.

Es gibt im Jugendbereich viele Bücher mit ernsten Themen wie Trauer und Tod, aber dieses Buch sticht eindeutig aus der Masse hervor, gerade weil es mit einem überraschenden Twist am Ende noch lange nach dem Lesen zum Nachdenken anregt. Absolut empfehlenswert!
Originell, mitreißend, bewegend - das sind nur einige der Wörter mit denen ich diese Geschichte beschreiben möchte. Einfühlsam aber auch präzise nimmt sich dieses Buch Themen wie Trauer und Verlust an und zeigt am Ende vor allen Dingen, wie man mit seinen Gefühlen umgehen kann.

Man wird so schnell in die Geschichte eingespannt, dass man sich fast wie Protagonistin Jam fühlt, die zum Austauschschüler Reeve eine so starke Liebe gespürt hat, dass sein Tod sie komplett aus der Bahn wirft. Sprachlich ist das Buch dicht und intensiv - ich konnte es einfach nicht mehr aus der Hand legen.

Es gibt im Jugendbereich viele Bücher mit ernsten Themen wie Trauer und Tod, aber dieses Buch sticht eindeutig aus der Masse hervor, gerade weil es mit einem überraschenden Twist am Ende noch lange nach dem Lesen zum Nachdenken anregt. Absolut empfehlenswert!

Britta Christan, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Ergreifend, tragisch, gut! Ein schöner Roman über die Liebe, den Verlust eines geliebten Menschen und der ganz eigene Weg, damit umzugehen... Ergreifend, tragisch, gut! Ein schöner Roman über die Liebe, den Verlust eines geliebten Menschen und der ganz eigene Weg, damit umzugehen...

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Koblenz

Ein Wahnsinns emotionsgeladenes Buch, welches den Leser bis zu den Tränen rührt.
Unwahrscheinlich gut geschrieben. Einfach toll.

Sehr zu empfehlen!
Ein Wahnsinns emotionsgeladenes Buch, welches den Leser bis zu den Tränen rührt.
Unwahrscheinlich gut geschrieben. Einfach toll.

Sehr zu empfehlen!

Sarah Scheulen, Thalia-Buchhandlung Dorsten

Mit diesem Buch beweist Meg Wolitzer, dass sie auch Romane für Jugendliche schreiben kann. Eine absolut ungewöhnliche und überraschende Geschichte. Unbedingt lesen! Mit diesem Buch beweist Meg Wolitzer, dass sie auch Romane für Jugendliche schreiben kann. Eine absolut ungewöhnliche und überraschende Geschichte. Unbedingt lesen!

„Ein kostbares Buch!“

Lisa Leiteritz, Thalia-Buchhandlung Marburg

Dieser Roman hat mich vorerst durch seine unglaubliche Sprache gefangen genommen. Sie ist wohltuend anders, präzise, zugleich originell und einfühlsam - passend zum Thema. Trauer und Verlust, aber vor allem deren Verarbeitung stehen im Mittelpunkt der Handlung. Wollitzer wählt einen ungewöhnlichen, ja magischen Weg um den traumatisierten Jugendlichen ihrer Geschichte in ihrer Situation zu helfen und sie zu heilen. Ich konnte das Buch nicht weglegen, ehe ich es ausgelesen hatte und danach konnte ich es lange nicht vergessen. Herausragend! Dieser Roman hat mich vorerst durch seine unglaubliche Sprache gefangen genommen. Sie ist wohltuend anders, präzise, zugleich originell und einfühlsam - passend zum Thema. Trauer und Verlust, aber vor allem deren Verarbeitung stehen im Mittelpunkt der Handlung. Wollitzer wählt einen ungewöhnlichen, ja magischen Weg um den traumatisierten Jugendlichen ihrer Geschichte in ihrer Situation zu helfen und sie zu heilen. Ich konnte das Buch nicht weglegen, ehe ich es ausgelesen hatte und danach konnte ich es lange nicht vergessen. Herausragend!

L.V Teichert, Thalia-Buchhandlung Hagen

Unbedingt lesen! Für Leser von feinfühligen und außergewöhnlichen Geschichten. Ein Hauch Fantasie prägt dieses Portrait junger Menschen, welche alle ihr Päckchen zu tragen haben. Unbedingt lesen! Für Leser von feinfühligen und außergewöhnlichen Geschichten. Ein Hauch Fantasie prägt dieses Portrait junger Menschen, welche alle ihr Päckchen zu tragen haben.

„Scheinbar muss immer jemand sterben, damit die Geschichte gut werden kann.“

Mathilda Amende, Thalia-Buchhandlung Dresden

Jams Freund starb zur Blütezeit ihrer Beziehung - ein heftiger Schock für die junge Teenagerin, die von nun an traumatisiert in ihrem Zimmer vor sich hin vegetiert. Zur Schule geht sie schon eine Weile nicht mehr und auch so lässt sie ihr Schicksal einfach nur so über sich ergehen. Ihre Eltern schicken sie deshalb auf ein Internat für "besondere Schüler", die alle ähnliche Erlebnisse durchgemacht haben wie Jam. Dort landet sie in einem ebenso besonderen Literaturkurs, der sich in diesem Jahr mit dem bekannten Werk "Die Glasglocke" von Sylvia Plath auseinandersetzt. Als sich nach und nach seltsame Geschehnisse aneinanderreihen will Jam sofort wieder nach Hause, bis die Tätigkeiten im Literaturkurs sich zu verselbstständigen scheinen und buchstäblich eine Tür in eine andere, eine bessere Welt, öffnen.

Vielleicht liegt es an Meg Wollitzers Schreibstil oder an der wiederkehrenden Thematik des "sterbenden Geliebten", aber ich muss sagen: Das Buchcover hat mich mehr überzeugt als die Geschichte selber. Um mich in die Handlung einzufinden, habe ich verhältnismäßig lange gebraucht und der mystische Touch, den das Buch mit sich bringt hat mir nicht unbedingt zugesagt.
Ich hatte mich auf einen tollen Roman gefreut, der eventuell weniger klischeehaft ist und der vor allem (ähnlich wie "Solitaire" von Alice Oseman) einen wirklichen Einblick in das Leben eines normalen Teenagers bietet und vor allem den Aspekt der Literaturverweise mehr ausnutzt. Allerdings gestaltete sich für mich der rote Faden unerwartet vorhersehbar und kalkulierbar. An und für sich ist es ein gut gelungenes Buch, aber es hat meinen Erwartungen einfach nicht entsprochen. Für einen klassischen Jugendroman gab es für mich zu viele mystische Elemente und das Ende erschien mir ein bisschen zu einfach.
Wer diesen Funken Magie in einer beinahe alltäglichen Handlung reizvoll findet, mag sicher auch das Buch. In diesem Fall muss ich jedoch leider passen und nur drei Sterne geben.
Jams Freund starb zur Blütezeit ihrer Beziehung - ein heftiger Schock für die junge Teenagerin, die von nun an traumatisiert in ihrem Zimmer vor sich hin vegetiert. Zur Schule geht sie schon eine Weile nicht mehr und auch so lässt sie ihr Schicksal einfach nur so über sich ergehen. Ihre Eltern schicken sie deshalb auf ein Internat für "besondere Schüler", die alle ähnliche Erlebnisse durchgemacht haben wie Jam. Dort landet sie in einem ebenso besonderen Literaturkurs, der sich in diesem Jahr mit dem bekannten Werk "Die Glasglocke" von Sylvia Plath auseinandersetzt. Als sich nach und nach seltsame Geschehnisse aneinanderreihen will Jam sofort wieder nach Hause, bis die Tätigkeiten im Literaturkurs sich zu verselbstständigen scheinen und buchstäblich eine Tür in eine andere, eine bessere Welt, öffnen.

Vielleicht liegt es an Meg Wollitzers Schreibstil oder an der wiederkehrenden Thematik des "sterbenden Geliebten", aber ich muss sagen: Das Buchcover hat mich mehr überzeugt als die Geschichte selber. Um mich in die Handlung einzufinden, habe ich verhältnismäßig lange gebraucht und der mystische Touch, den das Buch mit sich bringt hat mir nicht unbedingt zugesagt.
Ich hatte mich auf einen tollen Roman gefreut, der eventuell weniger klischeehaft ist und der vor allem (ähnlich wie "Solitaire" von Alice Oseman) einen wirklichen Einblick in das Leben eines normalen Teenagers bietet und vor allem den Aspekt der Literaturverweise mehr ausnutzt. Allerdings gestaltete sich für mich der rote Faden unerwartet vorhersehbar und kalkulierbar. An und für sich ist es ein gut gelungenes Buch, aber es hat meinen Erwartungen einfach nicht entsprochen. Für einen klassischen Jugendroman gab es für mich zu viele mystische Elemente und das Ende erschien mir ein bisschen zu einfach.
Wer diesen Funken Magie in einer beinahe alltäglichen Handlung reizvoll findet, mag sicher auch das Buch. In diesem Fall muss ich jedoch leider passen und nur drei Sterne geben.

„Vergangenheit oder Zukunft?“

Ilse Juliane, Thalia-Buchhandlung Dresden

Fünf Jugendliche erleben etwas traumatisches...
Sie glauben nie mehr froh werden zu können...
Doch schon bald entdecken sie, dass das Leben weiter gehen kann und das es kein schlechtes Leben sein muss.

Ein berührendes und hoffnungsvolles Buch, welches bis zum Schluss wirklich spannend bleibt!!
Fünf Jugendliche erleben etwas traumatisches...
Sie glauben nie mehr froh werden zu können...
Doch schon bald entdecken sie, dass das Leben weiter gehen kann und das es kein schlechtes Leben sein muss.

Ein berührendes und hoffnungsvolles Buch, welches bis zum Schluss wirklich spannend bleibt!!

Kirsten Küper-Jagsteit, Thalia-Buchhandlung Neuss

Erwachsenwerden ist eben kein Ponyhof! Wie man trotzdem ziemlich nah drankommt? Plath lesen und Tagebuch schreiben. Ein Buch mit hammermäßigem Ende! Erwachsenwerden ist eben kein Ponyhof! Wie man trotzdem ziemlich nah drankommt? Plath lesen und Tagebuch schreiben. Ein Buch mit hammermäßigem Ende!

Lisa Franzkowiak, Thalia-Buchhandlung Köln

Schöne Geschichte über den Verlust und wie man darüber hinweg kommt. Lässt sich schnell und flüssig lesen, und am Ende kommt die Überraschung! Schöne Geschichte über den Verlust und wie man darüber hinweg kommt. Lässt sich schnell und flüssig lesen, und am Ende kommt die Überraschung!

„Die Vergangenheit holt uns ein“

Stefanie Kellmann, Thalia-Buchhandlung Chemnitz-Röhrsdorf

Jam will einfach sich einfach nur in Ruhe ihrem Verlust hingeben und die Zeit an dem seltsamen Internat hinter sich bringen. Durch ein Tagebuch gerät sie in eine Gedankenwelt und muss sich der Wahrheit stellen.
An dieses Ende habe ich mit keiner Silbe gedacht. Ein wunderbares Buch über Liebe, Freundschaft und die Zeit.
Jam will einfach sich einfach nur in Ruhe ihrem Verlust hingeben und die Zeit an dem seltsamen Internat hinter sich bringen. Durch ein Tagebuch gerät sie in eine Gedankenwelt und muss sich der Wahrheit stellen.
An dieses Ende habe ich mit keiner Silbe gedacht. Ein wunderbares Buch über Liebe, Freundschaft und die Zeit.

Gina van Noppen, Thalia-Buchhandlung Hilden

Ein berührendes Buch über das Leben! Jam ist traumatisiert vom Verlust ihres Freundes und muss in einem Internat mithilfe besonderer Tagebücher lernen, damit zu leben. Sehr gut! Ein berührendes Buch über das Leben! Jam ist traumatisiert vom Verlust ihres Freundes und muss in einem Internat mithilfe besonderer Tagebücher lernen, damit zu leben. Sehr gut!

Lisa Viniol, Thalia-Buchhandlung Marburg

Ein tiefgründiges, kostbares Buch! Ein tiefgründiges, kostbares Buch!

„Eine berührende, mitreißende und tragisch schöne Geschichte! “

V. Harings

Wie geht man mit einem Erlebnis um das alles für dich verändert hat? Jam soll das im Internat für traumatisierte Jugendliche lernen, doch eigentlich will sie dort überhaupt nicht sein.
Doch durch den Literaturkurs in dem nur ausgewählte Schüler sind, lernt sie viel über das Leben und sich selbst. Und das mysteriöse Tagebuch was sie schreiben sollen, führt sie in eine Zeit in der noch alles gut war.
Schaffen Sie und die anderen Schüler es, dadurch wieder ins Leben zurück zu finden?

Ein Buch was ich nur schwer aus der Hand legen konnte, so sehr hat es mich gepackt.
Wie geht man mit einem Erlebnis um das alles für dich verändert hat? Jam soll das im Internat für traumatisierte Jugendliche lernen, doch eigentlich will sie dort überhaupt nicht sein.
Doch durch den Literaturkurs in dem nur ausgewählte Schüler sind, lernt sie viel über das Leben und sich selbst. Und das mysteriöse Tagebuch was sie schreiben sollen, führt sie in eine Zeit in der noch alles gut war.
Schaffen Sie und die anderen Schüler es, dadurch wieder ins Leben zurück zu finden?

Ein Buch was ich nur schwer aus der Hand legen konnte, so sehr hat es mich gepackt.

Monika Heinrich, Thalia-Buchhandlung Erlangen

Jam muss sich entscheiden, ob sie in der Vergangeheit stecken bleibt oder sich der Zukunft zuwendet. Eine außergewöhnliche Liebesgeschichte mit einer überraschenden Wendung! Jam muss sich entscheiden, ob sie in der Vergangeheit stecken bleibt oder sich der Zukunft zuwendet. Eine außergewöhnliche Liebesgeschichte mit einer überraschenden Wendung!

„Neuanfang“

S. Knöpper, Thalia-Buchhandlung Leipzig

Jam verliert ihre erste große Liebe. Ein Internat für traumatisierte Teenager soll ihr helfen. Dort darf sie den Literaturkurs von Mrs. Q. besuchen, in dem außer ihr nur noch vier andere Schüler sind. Mrs. Q. verteilt alte Tagebücher, in das die Schüler zweimal die Woche schreiben und es am Ende des Halbjahres abgeben sollen. Jam macht sich unmotiviert an ihre neue Aufgabe und muss sich dadurch der eigenen Vergangenheit stellen. Langsam beginnt bei ihr ein schmerzhafter Heilungsprozess.
"Was uns bleibt ist jetzt" ist ein unglaublich intensiver Roman. Die Geschichte hat mich sehr sehr berührt.
Jam verliert ihre erste große Liebe. Ein Internat für traumatisierte Teenager soll ihr helfen. Dort darf sie den Literaturkurs von Mrs. Q. besuchen, in dem außer ihr nur noch vier andere Schüler sind. Mrs. Q. verteilt alte Tagebücher, in das die Schüler zweimal die Woche schreiben und es am Ende des Halbjahres abgeben sollen. Jam macht sich unmotiviert an ihre neue Aufgabe und muss sich dadurch der eigenen Vergangenheit stellen. Langsam beginnt bei ihr ein schmerzhafter Heilungsprozess.
"Was uns bleibt ist jetzt" ist ein unglaublich intensiver Roman. Die Geschichte hat mich sehr sehr berührt.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
27 Bewertungen
Übersicht
18
7
1
1
0

von Sibylle Steinhauer aus Darmstadt am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Das Buch hat mich eingesogen und erst nach der letzten Seite wieder ausgespuckt. Eine Story, die einen nicht loslässt, über das Leben in der Glasglocke. Großartig!

Tolles Buch !!!
von einer Kundin/einem Kunden am 15.12.2015
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Jam ist ein ganz normales, fröhliches Mädchen bis zu dem Zeitpunkt, als sie ihre erste große Liebe Reeve, verliert. Ihre Eltern schicken sie in eine Schule in Wooden Barn. Dort kommen Teenager hin, die etwas schweres in ihrem Leben durchmachen mussten und nciht mit ihren Problemen klar kommen. Sie... Jam ist ein ganz normales, fröhliches Mädchen bis zu dem Zeitpunkt, als sie ihre erste große Liebe Reeve, verliert. Ihre Eltern schicken sie in eine Schule in Wooden Barn. Dort kommen Teenager hin, die etwas schweres in ihrem Leben durchmachen mussten und nciht mit ihren Problemen klar kommen. Sie kommt in einen Kurs von Mrs Q, wo nur 5 Schüler unterrichtet werden. Alle bekommen ein Tagebuch, das magische Kräfte besitzt. Während sie in dieses Tagebuch schreiben sind sie in Belzhar, einer anderen Welt. Am Ende des Halbjahres müssen sie es wieder abgeben und müssen eine schwierige Entscheidung treffen... Ein Buch, das von Anfang an spannend ist und mich sehr überrascht hat. Ich kann es nur weiterempfehlen.

Was uns bleibt ist jetzt!
von einer Kundin/einem Kunden am 17.10.2015
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Jam erlebt mit Reeve ihre erste große Liebe. Sie ist davon überzeugt, dass sie für immer zusammen bleiben. Als Reeve plötzlich stirbt, fällt Jam in ein schwarzes Loch. Sie verbringt ihre Tage nur noch im Bett, geht nicht mehr zur Schule und redet mit niemanden. Deswegen wird sie von... Jam erlebt mit Reeve ihre erste große Liebe. Sie ist davon überzeugt, dass sie für immer zusammen bleiben. Als Reeve plötzlich stirbt, fällt Jam in ein schwarzes Loch. Sie verbringt ihre Tage nur noch im Bett, geht nicht mehr zur Schule und redet mit niemanden. Deswegen wird sie von ihren Eltern und ihrem Psychologen in ein Internat für traumatisierte Jugendliche geschickt. Dort soll sie lernen, damit fertig zu werden. Jam sträubt sich anfangs und sieht keinen Sinn darin, diese Schule zu besuchen. Außerdem muss sie einen Kurs für auserwählte Literatur belegen. Ein Kurs, in dem nur 5 Schüler sind. Die alte Lehrerin Mrs. Q gibt ihnen in der ersten Stunde ein leeres Tagebuch mit der Bitte, dieses am Ende des Semesters wieder abzugeben. Bald merken die 5 Jugendlichen, dass dieses Tagebuch verborgene Kräfte hat und ihnen beim Schreiben die Möglichkeit gibt, in ihre vergangene "heitere Welt" einzutauchen. Doch am Ende des Semesters müssen sie sich entscheiden; wollen sie in einer Welt leben, in der jeder von ihnen einen schwere Schicksalsschlag hatte oder können sie den KOpf heben, um endlich nach vorne zu sehen. Eine tolle Geschichte die mich wirklich überrascht hat. Bis zu den letzten Kapiteln wusste man nicht, was wirklich hinter dem Schicksalsschlag von Jam steckt und wie sich die Jugendlichen entscheiden werden. Unbedingt lesen!!!