Wenn das Eis bricht

Psychothriller

(72)
In der Wohnung des reichen Geschäftsmanns Jesper Orre wird die Leiche einer jungen Frau gefunden – auf brutale Art ermordet. Von ihm fehlt jede Spur. Vor zehn Jahren gab es einen ganz ähnlichen Fall - ungelöst. Hanne, die Kriminalpsychologin von damals, soll deshalb ermitteln. Sie muss in die Vergangenheit eintauchen, dabei verschwimmt gerade ihre Gegenwart - sie fürchtet, an beginnendem Alzheimer zu leiden. Ihre Existenz bekommt zunehmend Risse, und die beiden Fälle verbinden sich auf ungute Weise. Kann Hanne sich selbst und ihren Erinnerungen trauen? Ist sie auf der richtigen Spur? Wann bricht das Eis, und was kommt darunter zum Vorschein?

Portrait
Camilla Grebe, geboren 1968 in Älvsjö in der Nähe von Stockholm. Sie studierte an der Stockholm School of Economics, hat den Hörbuchverlag "StorySide" gegründet und betreibt ein Beratungsunternehmen. Geimeinsam mit ihrer Schwester schrieb sie die erfolgreichen Krimi-Reihe um die Stockholmer Psychotherapeutin Siri Bergman. Wenn das Eis bricht ist ihr erster eigener Roman, der für seine einzigartige Stimme in der Presse hochgelobt wurde. Camilla Grebe lebt mit ihrer Familie in Stockholm.

Dr. Gabriele Haefs studierte in Bonn und Hamburg Sprachwissenschaft. Seit 25 Jahren übersetzt sie u.a. aus dem Dänischen, Englischen, Niederländischen und Walisischen. Sie wurde dafür u.a. mit dem Gustav- Heinemann-Friedenspreis und dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet, zuletzt 2008 mit dem Sonderpreis für ihr übersetzerisches Gesamtwerk. Sie hat u.a. Werke von Jostein Gaarder, Håkan Nesser und Anne Holt übersetzt. Zusammen mit Dagmar Mißfeldt und Christel Hildebrandt hat sie schon mehrere Anthologien skandinavischer Schriftsteller herausgegeben.

… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Paperback
Seitenzahl 608
Erscheinungsdatum 10.04.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-442-75717-6
Verlag btb
Maße (L/B/H) 20,5/13,7/5 cm
Gewicht 694 g
Originaltitel Alskaren Fran Huvudkontoret
Übersetzer Gabriele Haefs
Verkaufsrang 11.181
Buch (Paperback)
15,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Andere Kunden interessierten sich auch für

Wird oft zusammen gekauft

Wenn das Eis bricht

Wenn das Eis bricht

von Camilla Grebe
(72)
Buch (Paperback)
15,00
+
=
Schwesterherz

Schwesterherz

von Kristina Ohlsson
(45)
Buch (Paperback)
14,99
+
=

für

29,99

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

Stephanie Hepp, Thalia-Buchhandlung Saarbruecken

Drei Handlungsstränge enthüllen wie es zu dem grausamen Mord kam- psychologische Spannung und Ermittler die mit ihren eigenen Dämonen kämpfen. Drei Handlungsstränge enthüllen wie es zu dem grausamen Mord kam- psychologische Spannung und Ermittler die mit ihren eigenen Dämonen kämpfen.

V. Huttner, Thalia-Buchhandlung Augsburg

Ein packender Psychothriller, der durch die verschiedenen Perspektiven des Erzählens die Spannung bis zum Ende anhalten lässt. Ein packender Psychothriller, der durch die verschiedenen Perspektiven des Erzählens die Spannung bis zum Ende anhalten lässt.

„Absolut lesenswert!“

Pia Buchhorn, Thalia-Buchhandlung Dinslaken

Diesmal ist die Autorin solo unterwegs und hoffentlich nicht zum letzten Mal. Ein toller Krimi,voller Überraschungen und Drehs und Wendungen. Die 600 Seiten waren im Nu durch, absolut lesenswert!! Diesmal ist die Autorin solo unterwegs und hoffentlich nicht zum letzten Mal. Ein toller Krimi,voller Überraschungen und Drehs und Wendungen. Die 600 Seiten waren im Nu durch, absolut lesenswert!!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
72 Bewertungen
Übersicht
31
29
9
2
1

"Psychothriller aus dem Norden"
von einer Kundin/einem Kunden am 09.06.2018

Belogen, betrogen und verletzt...eine Unheil bringende Kombination, die die ersten Opfer mit sich bringt. Nur eine kann Licht ins Dunkel bringen und die Ermittlungen vorantreiben, doch ihre Gedanken und Erinnerungen wollen nicht mehr so wie sie will...Alzheimer macht alles nur noch verschwommener...

Psychologisch raffiniert aufgebaut
von Silke Schröder aus Hannover am 10.07.2017

Camilla Grebe erzählt ihren Schweden-Psycho-Thriller „Wenn das Eis bricht“ konsequent aus den drei Perspektiven von Peter, Hanne und Emma. Als jeweilige Ich-Erzählerin gelingt es ihr, das Handeln und die subjektive Wahrnehmung ihrer drei Charaktere so eindringlich und überzeugend zu schildern, dass die Story immer wieder überraschende Momente erhält und... Camilla Grebe erzählt ihren Schweden-Psycho-Thriller „Wenn das Eis bricht“ konsequent aus den drei Perspektiven von Peter, Hanne und Emma. Als jeweilige Ich-Erzählerin gelingt es ihr, das Handeln und die subjektive Wahrnehmung ihrer drei Charaktere so eindringlich und überzeugend zu schildern, dass die Story immer wieder überraschende Momente erhält und eine unerwartete Wendung nimmt. Dabei geht es fast zwangsläufig auch um die persönlichen Gedanken und Erfahrungen der drei Protagonisten, die, wie in sich gefangen, nicht aus ihrer Rolle heraus kommen und von jenen schwer enttäuscht werden, die sie zu lieben glauben. So ist “Wenn das Eis bricht” ein Drama, das psychologisch raffiniert aufgebaut, ungemein spannend erzählt und bis zur letzten Seite fesselnd ist.

Zu langatmig
von Angelika Altenhoevel aus Wachtendonk am 09.07.2017
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Zum Inhalt: In der Wohnung des reichen Geschäftsmanns Jesper Orre wird die Leiche einer jungen Frau gefunden – auf brutale Art ermordet. Von ihm fehlt jede Spur. Vor zehn Jahren gab es einen ganz ähnlichen Fall – ungelöst. Meine Meinung: Eigentlich hatte ich mich auf das Buch gefreut und... Zum Inhalt: In der Wohnung des reichen Geschäftsmanns Jesper Orre wird die Leiche einer jungen Frau gefunden – auf brutale Art ermordet. Von ihm fehlt jede Spur. Vor zehn Jahren gab es einen ganz ähnlichen Fall – ungelöst. Meine Meinung: Eigentlich hatte ich mich auf das Buch gefreut und hatte natürlich auch eine eher hohe Erwartung an das Buch, da andere Bücher der Autorin (zusammen mit ihrer Schwester) wirklich gut und auch spannend waren. Um so enttäuschter bin ich jetzt. Ich fand das extrem zäh und auch wenig spannend. Die Protagonisten wurden mir nicht sympathisch und ich habe mich mehr oder minder durch das Buch gequält. Der Schreibstil ist anstrengend zu lesen und wurde gefühlt immer zäher. Schade, das war für mich vertane Zeit. Fazit: Enttäuschendes Buch.