Warenkorb
 

Bestellen Sie bis zum 20.12.2018 und erhalten Sie Ihre Sendung pünktlich zu Heiligabend.**

Frühstück mit Meerblick

Roman. Deutsche Erstausgabe

(18)

Wenn dir ein Café nicht nur Kaffee und Kuchen serviert – sondern eine zweite Chance

Zwei Jahre nach dem Tod ihres geliebten Mannes weiß Laura Walker, dass es nun an der Zeit für einen Neuanfang ist. Deshalb entschließt sie sich, mit ihren beiden Kindern für den Sommer von Manchester nach Dorset zu ziehen, um dort in einem Café auszuhelfen. Das malerisch gelegene Comfort Food Café und die warmherzigen Menschen, denen Laura dort tagtäglich begegnet, geben ihr die Chance, neue Freunde zu finden und zu lernen, wieder sie selbst zu sein. Und dann ist da auch noch Tierarzt Matt, der immer im passenden Moment zur Stelle zu sein scheint …

Portrait
Johnson, Debbie
Debbie Johnson ist eine Bestsellerautorin, die in Liverpool lebt und arbeitet. Dort verbringt sie ihre Zeit zu gleichen Teilen mit dem Schreiben, dem Umsorgen einer ganzen Bande von Kindern und Tieren, und dem Aufschieben jeglicher Hausarbeit. Sie schreibt Liebesromane, Fantasy und Krimis - was genau so verwirrend ist, wie es klingt.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Klappenbroschur
Seitenzahl 432
Erscheinungsdatum 09.05.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-453-42198-1
Verlag Heyne
Maße (L/B/H) 18,8/12,2/3,5 cm
Gewicht 355 g
Originaltitel Summer At The Comfort Food Cafe
Übersetzer Hanne Hammer
Verkaufsrang 85.227
Buch (Klappenbroschur)
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Andrea Dippel, Thalia-Buchhandlung Weiterstadt

Romantischer Sommer-Roman über das Glück der zweiten Chance. Leicht und unterhaltsam Romantischer Sommer-Roman über das Glück der zweiten Chance. Leicht und unterhaltsam

C. Gäbke, Thalia-Buchhandlung Heidenheim an der Brenz

Leichte Sommerlektüre,die sich schnell weglegen lässt.Zwar nichts besonderes,aber trotzdem lesenswert. Leichte Sommerlektüre,die sich schnell weglegen lässt.Zwar nichts besonderes,aber trotzdem lesenswert.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Koblenz

Genauso muss in meinen Augen eine Urlaubslektüre sein! Einfach toll! Genauso muss in meinen Augen eine Urlaubslektüre sein! Einfach toll!

Saskia Hoppe, Thalia-Buchhandlung Emden

Dieses Buch war eine wahre Achterbahn der Gefühle:
Man hat geweint, gelacht und mitgefiebert.
Einfach wundervoll und absolut empfehlenswert!!
Dieses Buch war eine wahre Achterbahn der Gefühle:
Man hat geweint, gelacht und mitgefiebert.
Einfach wundervoll und absolut empfehlenswert!!

R. Braun, Thalia-Buchhandlung Mannheim

Ein Wahnsinnsbuch mit vielen Emotionen und äußerst unterhaltsam. Ich habe damit wunderbare vergnügliche Lesestunden verbracht. Ein Wahnsinnsbuch mit vielen Emotionen und äußerst unterhaltsam. Ich habe damit wunderbare vergnügliche Lesestunden verbracht.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
18 Bewertungen
Übersicht
10
6
1
0
1

Ein einfühlsamer, schöner Roman
von Bettina Dworatzek am 23.08.2018

Laura hat etwas durchgemacht, das schlimmer kaum sein könnte. Vor 2 Jahren verstarb ihr Mann ganz plötzlich und lässt sie mit den Kindern zurück. Nach einer schlimmen Trauerphase ist Laura bewusst, dass sich etwas ändern muss. Kurzentschlossen bewirbt sie sich auf eine skurrile Anzeige, um im Sommer in einem... Laura hat etwas durchgemacht, das schlimmer kaum sein könnte. Vor 2 Jahren verstarb ihr Mann ganz plötzlich und lässt sie mit den Kindern zurück. Nach einer schlimmen Trauerphase ist Laura bewusst, dass sich etwas ändern muss. Kurzentschlossen bewirbt sie sich auf eine skurrile Anzeige, um im Sommer in einem Café an der Küste von Dorset zu arbeiten. Unerwarteterweise bekomt sie den Job und fährt mit Lizzie und Nate dorthin. Beim Food Comfort Café handelt es sich aber um alles andere als ein normales Café, wie Laura schnell feststellt. ?Frühstück mit Meerblick? ist kein normaler Liebesroman und trotz witziger Szenen, die mich zum Kichern brachten, auch keine allzu leichte Lektüre. Der Schreibstil von Debbie Johnson hat mir gut gefallen, wobei sie eine Vorliebe für englische Serien hat, die ich nicht kenne und so manche Vergleiche für mich nicht nachvollziehbar waren. Das tat dem Buch aber keinen Abbruch. Das Cover ist modern gestaltet und passt gut zu dem Ambiente, das das Buch vermittelt. Ich bin sehr gerührt von diesem Roman und empfehle ihn allen herzensguten, verrückten und mutigen Frauen.

Süß, aber nicht kitschig
von Faltine am 19.11.2017

Inhalt: Lauras Mann David starb vor zwei Jahren bei einem Unfall. Laura ist seit dem nicht mehr die selbe, sie versucht jedoch (so gut es geht) für ihre beiden Kinder da zu sein, doch das gelingt ihr mehr schlecht als recht. Dann beschließt sie mit ihnen über die Ferien nach... Inhalt: Lauras Mann David starb vor zwei Jahren bei einem Unfall. Laura ist seit dem nicht mehr die selbe, sie versucht jedoch (so gut es geht) für ihre beiden Kinder da zu sein, doch das gelingt ihr mehr schlecht als recht. Dann beschließt sie mit ihnen über die Ferien nach Dorset zu fahren, wo sie einen Job als Köchin bekommen hat. Als sie dort ankommen werden sie dort herzlichst aufgenommen und Laura merkt, dass in diesem Café und Ort alles ein bisschen anders läuft. Bald schon können sie alle endlich die Ferien genießen: Die Kinder finde Freunde, der Hund hat Spaß und Laura merkt, dass sie nicht so alleine ist, wie sie denkt... Meine Meinung: Das Cover ist schön, aber auch sehr schlicht. Schade finde ich, dass die Klappen nicht gestaltet sind, aber das ist kein Drama. Die Kapitel haben genau die richtige Länge für mich: nicht zu kurz und nicht zu lang. Ich mag ja solche Geschichten, deshalb hat mich der Klappentext direkt angesprochen. Laura spricht manchmal direkt zu Leser, was teils auch ziemlich lustig ist, teils auch sehr gefühlvoll. Ich habe ihr (und der Autorin) jedes Wort abgenommen. Die Autorin schildert manches manchmal nur etwas zu detailliert für meinen Geschmack. Aber alle Charaktere waren mir so sympathisch, besonders Cherie und Frank haben mir gefallen, dass es nicht weiter ins Gewicht fällt. Da ich die Serie Broadchurch kenne und liebe (Dorset diente als Kulisse), konnte ich mir alles noch besser vorstellen. Toll finde ich auch, dass es im Anhang Tipps für einen Rundgang im Ort gibt :) Ich habe das Buch in einem Rutsch durch gelesen, weil es mir einfach so gut gefallen hat. Es ist süß, aber nicht kitschig, trotzdem musste ich einmal fast weinen...

Wohlfühlbuch, nicht mehr, nicht weniger
von Corinna am 27.10.2017

Zwei Jahre nach dem Tod ihres Mannes ist Laura bereit, einen Neuanfang zu wagen. Sie bewirbt sich auf eine sehr unkonventionelle Stellenanzeige hin als Urlaubsvertretung im „Comfort Food Café“ und macht sich mit ihren beiden Teenager-Kindern für sechs Wochen auf nach Dorset. Dieser Roman wird aus der Sicht von Laura... Zwei Jahre nach dem Tod ihres Mannes ist Laura bereit, einen Neuanfang zu wagen. Sie bewirbt sich auf eine sehr unkonventionelle Stellenanzeige hin als Urlaubsvertretung im „Comfort Food Café“ und macht sich mit ihren beiden Teenager-Kindern für sechs Wochen auf nach Dorset. Dieser Roman wird aus der Sicht von Laura in der Ich-Perspektive erzählt. Dadurch fühlt man sich ihr sehr nah und sie spricht den Leser auch zum Teil direkt an. Der Schreibstil ist witzig, sympathisch, manchmal auch etwas selbstironisch. Überhaupt kann man wirklich sagen, dass man alle im Buch vorkommenden Figuren sehr schnell lieb gewinnt. Im Mittelpunkt steht das Comfort Food Café mit seiner äußerst unkonventionellen und warmherzigen Inhaberin Cherie, die sich sofort Lauras annimmt. Und da ist Laura nicht die Einzige, denn im Café gibt es für jeden der zahlreichen Stammgäste sein eigenes „Trostessen“. Für den alten Frank ist dies zum Beispiel ziemlich angebrannter Speck, so wie ihn seine inzwischen verstorbene und küchentechnisch nicht so begabte Frau immer gemacht. Diese kleinen Details mit Informationen zu der jeweiligen Lebensgeschichte finden sich alle in einem dicken blauen Ordner, den Laura von Cherie erhält und auswendig lernen soll. So gibt es generell in der Geschichte viele Momente, die den Leser zum Schmunzeln bringen. Etwa, als Lauras Kinder eine Band namens „Die toten Tulpen“ gründen wollen oder sich in dem blauen Ordner so tolle Tipps finden wie „wenn die Espressomaschine ein leises zischendes Geräusch von sich gibt, schlag mit dem Hammer fest oben drauf. Wenn sie ein lautes zischendes Geräusch von sich gibt, geh aus dem Weg“. Aber es gibt auch traurige Stellen (manche würden vielleicht auch rührselige sagen), so dass es nicht nur eine locker-leichte Story ist. Beides hält sich insgesamt aber die Waage und durch das Happy End bleibt man mit einem guten Gefühl am Schluss der Geschichte zurück. Laura trifft hier in Dorset auf den Tierarzt Matt, den sie zwar sofort toll findet, aber doch einige Zeit braucht, bis sie sich auf einen neuen Mann einlassen kann. Und auch Matt ist zunächst recht reserviert und hat sein Päckchen Vergangenheit zu tragen. Trotzdem gibt es hier keine zweite männliche Hauptfigur und somit geht es eher darum, wie die beiden zueinanderfinden. Das ist mit einigen Rückschlägen verbunden, denn Laura muss sich erst von ihrer eigenen Vergangenheit befreien. Für mich war dies ein richtiges Wohlfühlbuch: nette Figuren, witzige Schreibweise, eine Liebesgeschichte und ein neues Lebensglück nach einem Tiefpunkt. Leider ist es das dann aber auch, Spannung hat die Story so gut wie gar nicht zu bieten (siehe auch die Sache mit Matt). Hier hätte ich mir doch ein bisschen mehr Handlung gewünscht und überraschende Wendungen. Der Höhepunkt von Lauras sechswöchiger Urlaubsvertretung ist das große Saisonabschlussfest, gleichzeitig Franks Geburtstag, der traditionell für alle im Comfort Food Café gefeiert wird. Laura organisiert alles und hat sich einige Überraschungen für die mittlerweile zu Freunden gewordenen Gäste ausgedacht, die wohl größte aber hat sie für Cherie selbst vorbereitet. Trotzdem braucht es noch eine Weile bis auch Laura selbst hier ihr Glück findet. Fazit: Im Comfort Food Café hatte ich eine schöne Lesezeit, nicht mehr, aber auch nicht weniger! Ein Buch, mit dem man es sich so richtig schön auf der Couch gemütlich machen kann, keine besondere Spannung, aber es hinterlässt ein wohlige Gefühl! Gerngelesen: 3 von 5